Erfahrung mit BIC Techno 133 (2018)

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo Surffreunde,

    Weil ich bisweilen nur ein 2008er JP Freestyle/wave mit 84 Liter habe, dass ich nur bei Starkwind fahren kann ( 4,2-5,5) Segel. Möchte ich mir ein größeres Brett kaufen. Ich selber bin 1,95 gross und wiege 85 Kilo trocken, bin mit meinen 20 Jahren aber noch altersbedingt am Zunehmen. Ich möchte das Brett mit einem 6.0, 7.0 und 7.8 fahren. Der Spot ist Brouwersdam in den Niederlanden.

    Weil Geld in meinem Alter knapp ist und ich Angst habe, das neue Board im Falle eines Sturzes zu beschädigen, überlege ich mir das Bic Techno 133 Liter zu kaufen. Es wiegt zwar mehr und ist schmaler geschnitten, als andere Boards aber hoffentlich ein wenig haltbarer. Hat jemand Erfahrung mit dem Brett? Wenn ich das Geld hätte, würde ich mir am liebsten ein PD F-ride kaufen. Ist es wirklich doppelt so gut? ( Kostet ja auch das doppelte.)

  • Bei deiner Vorgeschichte und dem halbwegs windsicheren Revier würde ich eher etwas kleiner gehen und z.B. nach einem gebrauchten Tabou Rocket oder etwas aehnlichem schauen. Sind in der Standardausfuehrung auch recht robust. Und machen wahrscheinlich mehr Spaß.

  • Vielw Kritisieren ja das Gewicht des Brettes. Aber nachdem ich ein wenig auf den Websites von Tabou, JP etc, verglichen habe, sind die günstigeren Varianten der Boards dieser Marken mindestens genauso schwer.. >9kg. Ich bin selber Mal das Starboard Atom iq probegefahren, Kann mit der Breite von 84 Cebtomer wenig anfangen. Fühlt sich für mich einfach komisch an.

  • Was merkt der NORMALSURFER bei Gewichtsunterschieden von +/- 1Kg??


    Nur die sogenannten Spezi , wie doch sooooo viele auf den Pfützen anzutreffen sind, merken den Unterschied.


    Und wenn du nicht zu diesen Spezis gehörst, brauchst du nicht so auf das Gewicht zu achten.


    Des Surfers liebstes Wort: GEWICHT:)

  • Ein Bic Techno kann ich immer empfehlen.

    Es ist ein gutes, überdurchschnittliches Board und hält einiges aus und vom Preis her ungeschlagen.

    Mein Techno ist unverkäuflich. :)


    Ich denke, der Bic Techno ist so eines der Boards, von dem es praktisch keinen Gebrauchtmarkt gibt. Das liegt nicht daran, dass er selten verkauft wird.

    Ganz im Gegenteil ist die Auflage sehr groß.

    Einfach ein cooles Allroundboard mit großer (Fan-) Gemeinde.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • und das ist gleichzeitig auch ein Problem:
    keiner will es gebraucht günstig verkaufen, weil die pragmatische Klientel weiß, daß die anderen Boards auch nur "mit Wasser kochen"

    andere Marken- Boards werden von Fortschrittsgläubigen auch mal verkauft, weil der Nachfolger oder Nachbargröße angeschafft werden soll, der alles tausendmal, oder wenigstens ein bißchen, ähm, gefühlt, besser kann


    und so hat man die Wahl, preislich neuen Bic gegen gebrauchten "Marke yxz" zu vergleichen


    meine Wahl ist klar: Twinfin grad bei Freeride wegen der besseren Tauglichkeit für Flachwasserreviere

  • ..........

    und so hat man die Wahl, preislich neuen Bic gegen gebrauchten "Marke yxz" zu vergleichen


    meine Wahl ist klar: Twinfin grad bei Freeride wegen der besseren Tauglichkeit für Flachwasserreviere

    Moin SebastianSurft,


    ich kann aurum da nur beipflichten und du solltest einen neuen BIC mit den gebrauchten Boards anderer Marken vergleichen. Ich würde dir als Hobby- und Freizeitsurfer aber immer zu dem BIC Techno raten, dennn wie totti auch richtig schreibt: "ein cooles Allroundboard mit großer (Fan-) Gemeinde". Vor allen in einer sehr haltbaren Bauweise, welche tatsächlich zu den günstigen Varianten anderer Hersteller aber am Ende auch nicht schwerer ist. Das Gewicht merkst du als Nichtspezi auch wirklich nur an Land, im Wasser werden dich die guten Fahreigenschaften des Techno dann mit Sicherheit überzeugen. Hier ist z.B. einer: https://www.ebay-kleinanzeigen…-133-l/901080387-230-5740 . Ich würde auch immer einen weißen nehmen, da gibt es bei eventuellen Blessuren einen hervorragend passenden 2-Komponenten-Spachtel von BIC ....


    Ich bin aus gesundheitlichen Gründen wieder auf ein ziemlich schweres PE-Board umgestiegen, aber auch mit diesem Board sind die Unterschiede auf dem Wasser zu unzähligen anderen Boards dieser Größenordnung kaum merklich. Nur ist es wegen der Tauglichkeit für Flachwasserreviere auch wieder ein Twinser-Board geworden.


    Gruß, Jürgen

  • Warum hast du Angst, dein Brett kaputt zu machen?

    Fährst doch schon Wave :thumbup:

    Weil ich so noch kaum Erfahrung mit Segeln >6,5 habe und das dann bestimmt auch eine Umstellung sein wird. Bei meinem Wave sind auch nur 3 Fussschlaufen mittig. Und kommt bei mir immernoch vor, dass ich den einen oder anderen Schleudersturz habe 🤙...

    Vielen Dank schonmal für die ganzen Meinungen und auch für den Zuspruch zum BIC. Man wird am Spot ja immernoch ein wenig schief angeschaut, wenn man mit dem "billigen" BIC auftaucht...

  • er empfiehlt pauschal etwas kleiner und schon deshalb und wegen teurere herstellungsweise leichtere Boards

    je nach Sichtweise können die etwas mehr Spaß machen, wenn sie bei gleicher Breite ähnlich angleiten, dann aber wegen leichter besser durchgleiten und spritziger in der Halse sind


    aber grad für Leute, bei denen Schleudersturz noch Standardmove ist, ist die schwerere Asa-bauweise wohl nicht so schlecht, weil nicht so empfindlich an der nase


    der Bic hat dazu den Vorteil der (deep)Tuttlebox, mit der man foilen ausprobieren kann (ok, dürfte im Moment eh dein Budget sprengen)

  • Hallo Sebastian, ich behaupte mal dass du mit einem Brett mit mehr als 70 cm Breite länger Spaß haben wirst. Aber bitte deutlich unter 80 bleiben. Du machst den Eindruck, als seist du recht angefressen vom Windsurfen. Da wäre aus meiner Sicht etwas Freerace ein guter naechster Schritt. Und Bretter halten schon etwas aus. Also keine Angst vor etwas ungewöhnlichen Aktionen.

  • Mit Tabou hab ich schlechte Erfahrung gemacht. Bin ein kleines geliehenen 3s bei 7bft gefahren, als ich selber noch kein Brett hatte. Nach einem Sturz ist Der Baum aufgeschlagen und hat direkt ein 3cm Loch in die Nose eingeschlagen. Das will ich vermeiden. Fahren tat sich das Brett echt gut, glitt Sau schnell an, und lief auch ruhig über den Chop.