Tolles Verpackungskonzept für Boards

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hi,


    bin gerade über folgendes neues Verpackungskonzept für Boards gestolpert und finde es toll: umweltfreundlich, einfach zu verwenden, stabil.


    www.flexi-hex.com


    Kosten sind vermutlich für den Privatversender noch im Bereich Idealismus anzusiedeln, aber das ist ja immer so bei innovativen Ansätzen, dass der Preis sinkt bei Erreichung einer kritischen Anzahl.

    Trotzdem: wenn ich ein Board versenden würde käme das für mich in Betracht.


    Was meint ihr, hat das Potential die bisherige plastiklastigen Verpackungen zu ersetzen? no-plastic ist ja gerade ein aus meiner Sicht sinnvoller und erstrebenswerter Trend.


    Grüße

    Michael

  • Wenn der Preis stimmt, fände ich das super. Wäre bestimmt auch was für eine Flugreise...

  • cooles Zeug,

    kann man laminieren und erhält eine dickere Kopie des Originalboards.

    Geile Idee, dann hat man auch gleich ein Airinside 8o:thumbup:

  • 3t/qm

    klingt super

    bloß sind Einschläge, wenn das Board beim Transport an eine kante gehaun wird, auf wenigen qcm

    wenn man das runterrechnet, darf eine Belastung auf 5cm dann eben nur noch 15kg sein

    das klingt mir gar nicht so überwältigend sicher

  • Find ich erstmal gut dass Zeuch.

    Das ganz noch schön in blisterfolie eingerollt sollte punktuelle drücke dann verteilen... Dann ist der no plastic bedanke zwar dahin, mir geht's aber beim Versenden eher darum, das das Board gesund ankommt...

  • Es gibt doch inzwischen diesen Eco-Gecko von Fanatic....

    Marketing oder Wahrheit will ich mal nicht beurteilen.

    Das habe ich sogar gesehen. Allerdings bin ich da skeptisch. Wenn ich mich recht erinnere, wurde mal ein Surfbrett als umweltfreundlich angepriesen, weil es auf der Oberseite eine Schicht Holz eingebaut hatte.

    Aber vielleicht gibt es ja auch eine positive Überraschung.


    bloß sind Einschläge, wenn das Board beim Transport an eine kante gehaun wird, auf wenigen qcm

    wenn man das runterrechnet, darf eine Belastung auf 5cm dann eben nur noch 15kg sein

    das klingt mir gar nicht so überwältigend sicher

    Da würde ich noch Pappe drummachen, die die Kraft verteilt. Dann könnte das schon was aushalten.