One Board Lösung

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin Leude,


    melde mich mal nach jahrelanger Abstinenz zurück.


    Ich stand ca. vor 2 Jahren zuletzt mal auf nem Board. Es ist jämmerlich...


    Aber ganz aufhören ist keine Option. :)


    Allerdings möchte ich nicht mehr soviel mit mir rumschleppen.


    Aktuelles Equipment:


    F2 Guerilla 84 Liter, Lorch Glider 115

    Lappen: 6,7 - 5,7 - 5,3 - 4,2 hmm glaub hab noch eins vergessen, egal.


    Plan:

    Ich möchte die beiden Boards verkaufen und nur noch eins haben. Literzahl so, dass ich 4,2 - 5,3 und 6,7 fahren kann.


    Jemand Tipps?


    Danke und ahoi

    Carsten

  • c-bra wohl in den falschen Thread gerutscht


    surffrog : ich glaube nicht an die onboard lösung. Mein Tipp wäre ein großer FreestyleWave mit 95 oder 105l und Tri-FinOption. Mit Tri-Fin sollte der bis 4,2 auch kontrollierbar sein. Mit großer Singelfinne bestimmt auch 6,7 machbar. Ist aber alles ein Kompromiss sowohl am unteren als auch oberen Ende.

    Durfte dieses Jahr Tabou 3s, JP FSW und Starboard Kode in den Größen testen, die hatten alle eine gute Kontrollierbarkeit bei leichzeitig guter Gleitleistung


    Bist du im winter eigentlich immer noch in Tarifa? Bin nächsten Februar mit Womo in Anadlusien unterwegs.

  • Die gesamte Cross-Palette inkl. Freestyle Wave. Um 100l mit verschiedenen Finnen oder quad-twin-single Wechselmöglichkeit. Bist du vorwiegend in Wellen unterwegs?


    Gibt glaube ich genug Auswahl :-)

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Darf ja Jeder machen wie er will, aber ich sehe bei einer Einboardlösung auch hauptsächlich Frust... Entweder zu viel Wind oder zu wenig, eigentlich immer am unteren oder oberen Bereich unterwegs, board kann das was man will eigentlich nicht, weil es soooo viel können muss etc...wenn es doch unbedingt sein muss würde ich genau meinen Lieblings Wind Bereich definieren, dafür das passende Board und Segel aussuchen und dann schauen ob noch was sinnvoll oben und unten angedockt werden kann...

    Da geht dann auch ordentlich surfzeit flöten, aber die die man hat Haut wenigstens ordentlich rein ;-)

  • 77kg

    Nord- Ostsee - Tarifa, Los Caños, Conil

    bis 7 Bft bin ich dabei, danach fotografiere ich lieber


    1-Board Lösung ist für mich ok. Meines ist 133 Liter, ich wiege fast 100 kg und bin auch bei etwa weniger

    Wind wie du unterwegs. Da muss auch mal ein „Zurück-Dümpeln“ am Meer möglich sein. Geht trotzdem

    bis 7 Bft. hoch.


    Da du eher bei guten Windbedingungen fährst und das „Dümpeln“ weniger ein Rolle spielt, sollte es

    mit 1 Board doch ganz gut hinhauen, Acidman hat ja schon gute Empfehlungen abgegeben, und mit

    den Finnen kann man noch einiges rausholen.


    Ich finde es total entspannt. Und 3 Segel pro Revier müssen reichen.


  • Moin acid,


    ja. Im Winter im Süden. Im Sommer nun Berlin.


    Freestyle Wave ist auch meine Überlegung.


    Lorch haue ich auf jeden Fall weg. Habe eben noch mal geschaut. Pallette ist: 4,1 Icon - 4,5 Torro - 5,3 Torro - 5,7 Simmer - 6,7 Rapid


    Würde gerne 4,1 - 5,3 - 6,7 halten wollen. Somit wäre ich aber wohl wieder bei 2 Boards. hmmm

  • meine frau ist auch gerade auf einboard - umgestiegen. hatte vorher naish starship 100 ( der ist noch zu verkaufen) und naish nitrix 125 - dazu segel 4,0 /4,7 / 5,3 / 5,7 / 6,2

    es sollte einfacher werden weil es immer unklar war welches board mitnehmen, oder am strand welches board nehmen. da sie immer weniger surft und mehr daelt wurde sie noch unschlüssiger - jetzt gibt es einen PD F-Cross 112 - der passt ihr bislang immer - sie kann gut aufholen und mit dem 6,3er am see dümpeln, ora am gardasee geht auch super. und ich glaube auch an den wenigen "starkwindtagen" in sardinien oder gruissan wird es ihr auch passen. sie ist happy, muss weniger entscheiden und es ist für ein board mehr für mich platz im auto ;)


    so gesehen verstehe ich den wunsch reduzieren zu wollen absolut.


    wenn du keine radikale welle willst sieh dir die F-Cross an, die gefallen mir ehr gut und haben offenbar einen sehr grossen einsatzbereich

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • also mein 93er F-Cross hat schon nen großen Einsatzbereich bis 6,2 würde ich das fahren. Mit finnentuning geht da einiges, aber es ist auch ein eher direktes board, wenn es richtig hackt oder sehr kabbelig ist, dann ist mir das to much, da gehe ich sofort kleiner.


    Ich habe festgestellt, daß die neuen Freestyle waves mit 3 Finnen eine Kontrolle ermöglichen, die auch 4,2 auf einen größeren board durchaus noch fahrbar machen, d.h. der Kompromiss wird nach unten weniger groß. Mit langer singelfinne geht auch einiges. 6,7 geht bestimmt aber ein frühgleiter wird dann trotzdem nicht daraus.


    Wenn jetzt Berlin, dann könnte man sich ja mal am beach treffen, wenn der blöde Ostwind mal irgendwann aufhört.

  • @acid: Beach? Gerne!


    Facebook? Bin da unter Carsten Göke (carlitopix - fincacabana)


    Für ne Oneboardlösung kann ich auch gerne auf das 4,1er verzichten. Also 4,5 bis 6,7. Frühgleiter muss nicht sein. Unter 4Bft hab ich eh keine Lust.

  • Für ne Oneboardlösung kann ich auch gerne auf das 4,1er verzichten. Also 4,5 bis 6,7. Frühgleiter muss nicht sein. Unter 4Bft hab ich eh keine Lust.

    Moin,

    ich würde da einen LORCH Offroad 102 empfehlen wollen. Hat ne Trifin Option und verträgt mit ner 34/36er Finne auch gut ein 6,7er. Das 4,1er wäre nicht die Traumbestückung, würde bei viel Wind mit entsprechender Finnenbestückung aber zumindest funktionieren.


    Gruß

    Stephan

  • Sollte ich für meine beiden Boards 600 euro bekommen, was ich nicht glaube, dann wäre z.Zt. ein Offroad aus 2013 machbar.


    Realistischer ist wohl n älteres Freewave oder so....

  • Sollte ich für meine beiden Boards 600 euro bekommen, was ich nicht glaube, dann wäre z.Zt. ein Offroad aus 2013 machbar.


    Realistischer ist wohl n älteres Freewave oder so....

    Hast Du Bilder ? Ein Kumpel von mir sucht einen Glider....

    Das andere Board ist auch interessant.


    Gruß

    Stephan

  • Neu ist für mich uninteressant. Kaufe fast ausschließlich gebraucht.


    Bilder habe ich noch nicht. Ende nächster Woche.


    100 Liter hört sich gut an. Hab aber keine Ahnung was das Naish so kann. Wie teuer wäre es denn?


    Edit: Hab Preis schon gesehen.