Surfbent - Neuer Boardprotektor

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Gestern bin ich zufällig über ein neues Produkt gestolpert welches ich sehr interessant finde, den SURFBENT.


    Es handelt sich dabei um einen neu entwickelten Protektor der statt der statt der Platte / Scheibe vom Mastfuss montiert wird (siehe Bilder). Das Material selbst ist laut Video auf der Facebook-Seite des Herstellers ein Elastomer und soll die Energie aufnehmen und verteilen die entsteht sobald der Mast / Powerpoint auf den SURFBENT trifft.


    Hier ein paar Details von der Herstellerseite https://www.surfbent.de/ :


    • Gewicht 250g
    • Einstellbereich der Mastschiene bleibt erhalten
    • soll 'absolut' Freestyle tauglich sein
    • für alle Standardmastfüße bis zu einem Durchmesser von 110mm verwendbar
    • auf alle gängigen Windsurf Boards verwendbar
    • kann den Wasserstart durch 'Lift-Up Effekt' erleichtern
    • Kann 'fast das gesamte Board' schützen

    Hier einmal Bilder:


    FB_IMG_1526613261629.jpg


    FB_IMG_1526590782496.jpg


    FB_IMG_1526590754953.jpg


    Auf der Facebook-Seite des Herstellers gibt es ein Video in dem Montage und Funktion gezeigt werden.


    Mich interessiert jetzt mal eure Meinung, kann es wirklich funktionieren oder muss eventuell mit anderen Risiken gerechnet werden (z.B.wie beim 'Pilzkopf' das unter Umständen sogar die Mastschiene 'rausgerissen' werden kann?).

  • Hallo,


    tolle Idee, schön umgesetzt, gute Homepage. Mir gefällt das Produkt. Wäre interessant wie gut das in der Praxis funktioniert.


    Lg


    cad184

  • Hmm diese Deviatoren hebeln dir ja u.U. nur die Mastschiene aus weil sie steif und starr sind. Die nehmen ja keinerleit Energie auf.

    Das sieht mir hier schon deutlich sinnvoller gelöst aus.


    Aber sehe ich das richtig das so ein Ding 65€ kosten soll? :confused:

  • Das ist doch eine super Sache !

    Wenn man bedenkt was eine Reparatur von einem Board kostet.Und dann noch der Wertverlust beim wiederverkauf eines Boardes mit reparierter Nose.

    Andere Nose Protektoren kosten das doppelte und schützen immer nur ein Board!

    Ganz klar 👍

  • "Beim unkontrollierten Fall des Riggs oder in extremen Situationen wie beim Schleudersturz trifft das Rigg zuerst auf den Protektor. Bei diesem Kontakt wird die entstandene Energie durch Verformung des Powerjoints (Material Elastomer) abgebaut. Dadurch kann das gesamte Board besser geschützt werden."


    Meint er nun mit -Powerjoint- seinen Protector? Oder wirklich DEN Powerjoint?


  • Einfach mal Testen und sonst als Hundenapf weiterverwenden.

    Glaube nicht, das das Teil einen richtigen Schleudersturz abwehrt, da ist die Nase besser mit einen Protektor ala kaktus besser/direkt geschützt.

    Ich brauch sowas nicht mehr ;-)

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 8-6 BFT | 4,0 Hero - 4,7 Session - 5,3 Gator
    ................|...116l 3S..|..........66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS


    Alles auf RDM :love: Meist in Sahlenburg unterwegs.

  • Ich finde die Protektoren von kaktus auch klasse, wenn ich aber mal hochrechne was mich eine Ausstattung für drei Boards kostet, dann bin ich auch mal bereit mich mit anderen Optionen zu beschäftigen.


    Aus dem Video habe ich es so interpretiert das der SURFBENT selber aus einem Elastomer bestehen soll und einen Teil der Energie durch Verformung aufnehmen soll, nicht der Powerjoint selber.


    Die dadurch resultierende Frage ob eine so starke Hebelwirkung entsehen kann das unter Umständen die Mastschiene raus gerissen wird hat mich heute morgen auch schon beschäftigt. Daher habe ich mal mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen und soll heute Abend weitere Info's bekommen.

  • Ich brauch sowas nicht mehr ;-)

    Ich wünschte ich könnte das auch für mich sagen - hatte gerade erst vor zwei Wochen einen Sturz, und man stelle sich vor, der war NICHT geplant. Gott sei Dank war der Schaden am Board nur ein 'Lackschaden' - Glück gehabt, und was ist beim nächsten Mal?


    Da ich zeitweise auch in einer Surfschule mit Verleih tätig bin denke ich halt auch das der SURFBENT vielleicht gerade für den Verleihbetrieb eine gute neue Alternative ist.

  • Mich überzeugt der Deviator der Zukunft für schlappe 65€...nicht wirklich.

    Die Farbpalette ist aber schick ;)


    Keine herausreißnede Mastschiene durch Hebelwirkung ?? :/

    Da verformt sich nicht viel: https://www.facebook.com/98625…/videos/1008588205975597/


    Wenn ich genug Test sehe wie die schwere Riggs auf Karbonboard knallen lassen und pasiert nicht, vll kaufe so ein Ding.

    Solange wird mein Board mit so einem Mastprotector geschützt...

    pasted-from-clipboard.png



    das wird sich zeigen...

    Unterstützung beim Wasserstart

    Der Wasserstart wird durch die Form des Protektors und den dadurch resultierenden Lift-Up-Effekt (anheben des Segels in Richtung Startposition) erleichtert.

  • mir scheinen hier im Vergleich zum etwas weiter entfernten "Pilz" deutlich mehr Zugkräfte auf den Powerjoint/Elastomer zu wirken und der Surfbent eher starr


    und dort, wo der Elastomer seitlich durchbohrt ist für die Befestigung, wesentlich größeres Zerreißpotenzial zu liegen als eh schon


    und bei den Powerjoints könnten die Sicherheitsgurtbänder für eine letztlich starre hebelei sorgen

    die dabei auftretenden Kräfte gefallen mir nicht


    mir scheint die Lösung von kemot_surf deutlich schonender für alle komponenten

  • Buchsbaumhecke

    Ausschliessen kann ich es auch nicht aber immer wenn ich sowas sehe, werde ich dran erinnert, das es sowas auch noch gibt ;-)

    Für Anfänger bestimmt sogar nötig aber wie gesagt, finde ich den driekten Schutz der Boardnase am besten, den da ist das was geschützt werden soll, direkt geschützt.

    Meine Schleuderstürze aus meinen Anfängen hätte das Teil bestimmt nicht abgefangen.

    Hatte da auch schon Nasen mit Pilz geschrottet, dann aber eben etwas seitlicher ;-)

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 8-6 BFT | 4,0 Hero - 4,7 Session - 5,3 Gator
    ................|...116l 3S..|..........66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS


    Alles auf RDM :love: Meist in Sahlenburg unterwegs.

  • Glaube nicht, das das Teil einen richtigen Schleudersturz abwehrt, da ist die Nase besser mit einen Protektor ala kaktus besser/direkt geschützt.

    Ich brauch sowas nicht mehr ;-)

    Was meinst du, wohin die Energie bei Nasenprotektoren abgeleitet wird, egal wer die nun baut?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Das ist ein völlig unbrauchbares Teil, vielleicht im Anfänger-Schulbetrieb einsetzbar.

    Einen Schleudersturz kann dieser "Dämpfer" in keinem Fall entschärfen!!!


    In Bild 6 sieht man, daß der erste Mastkontakt mit dem Dämpferelement erst eintritt, wenn der Mast nur noch 30 cm vom Bug des Surfboards entfernt ist. Nun nehmen wir mal an, die Gabel saust mit ca. 10 m/s auf die Bugspitze zu. In weniger als einer 1/10 Sekunde erfolgt der Einschlag. Der Hebelarm vom Mastfuß bis zur Gabel ist ca. 150 cm, der Hebelarm vom Mastfuß zum Dämpferelement ist ca. 7 cm, also ca 1 zu 20. Das bedeutet, daß bei 30 cm Weg der Gabel das Dämpferelement ca. 1,5 cm zusammen gedrückt werden kann, bis die Gabel endgültig aufschlägt. Was soll das lütte Ding da auf den letzten 1,5 cm noch dämpfen???

    Na ja, in Wirklichkeit kommt die Gabel ja doch durchaus auch noch 40 cm :evil:weit, aber genau das will man doch verhindern;(


    Also völliger Schwachsinn in bunten Farben - es werden sich also viele Käufer finden


    meint

    Dr. Spin Out

  • Die Gabel ist ohnehin nicht das Problem, ausser bei einem Kinderrigg... ;-)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • ist das Plastikteil wirklich ein Dämpfer?
    ich seh in dem Video nur, daß der Powerjoint gedehnt wird
    über ein maß hinaus, was ich für sinnvoll halte

    Ich habe auch zunächst angenommen das das der SURRBENT 'verformbar' ist und dadurch die Energie aufnehmen soll, aber mittlerweile denke ich das der starr ist. Der Powerjoint wird ziemlich lang gezogen, demnach muss viel Kraft auf die Schraube und Gleitmutter einwirken.


    Was ist jetzt wenn ich einen Mastfuss mit Tendon-Joint habe, dann geht doch das ganze Konzept gar nicht mehr auf, oder?


    Aber gut das hier mal das Ganze aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird, gefällt mir.