RRD Foil mit Tuttel und Powerbox Option

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hab gerade 2Videos zu neue Foils für Powerbox gesehen. Moritz.Gaupp hat das weiter oben schon angekündigt.


    Neil Pride Glide 2019


    kommt nur für Powerbox soweit ich das verstanden habe.


    Neil Pride Flight AL 2019

    kommt nur mit Deep Tutle box und Powerbox adapter



    Ansich find ich das gut, dass sowas auf den Markt kommt.

    Was ich nicht verstehe ist, dass die Platten nicht weit Richtung Bug des Boards gehen, denn da gibt es ja laut Ausführungen oben die stärksten Kräfte auf, die die Alten boards nicht ausgelegt sind. Ich wünsch mir mal einen ausführlichen fundierten Test mit Alten boards zu sowas um das Risiko besser einschätzen zu können.

  • RRD Foil ist ziemlich ähnlich wie SB Race Foil, bin beide gefahren. NP Alu ist da echt anders, weniger Lift, aber für den Anfang schneller und kippstabiler. Ich würde aber für den Anfang eine kürzere Fuselage wie z.B. NP Alu empfehlen, da man schnell(er) wieder kontrolliert „landen“ kann.

  • Ja und mit dem "immer neues Material verkaufen wollen", so verständlich das Geschäftsmodell ist, verka....t es sich die Surfindustrie. Sorry aber das ist meine Meinung.

    Viele würden imho zu einem Foil greifen, wenn sie sich das unter ein sagen wir 300 Euro Board schnallen könnten oder eben eines das sie eben schon haben.

    Die Leut können rechnen. Ne komplette Leichtwindausriüstung kost neu schnell über 3000 Euro, dazu noch Platzbedarf und Materialschlacht ohne Ende.


    Jetzt kommt der Foiltrend und die Idee damit , das in PB zu verwenden. Ja ich wünsch mir auch Tests mit alten "Not foil ready" Boards.

    Zudem sollten imho interessante Leih- Test- Konzepte damit einhergehen.

    Die Möglichkeit das auszuprobieren. Testwochen an Weihern wo es auch passenden Wind gibt u.ä.

    Wenn das Konzept von Surfern getestet werden könnte und auch die Kompatibilität zu älterem oder Altmaterial "sichergestetllt" werden kann wären diese 800 - 1000 Euro Investition und der geringe Platzbedarf eine super Alternative für eine breitere Masse. Aber ohne die o.g. Möglichkeiten bleibt die Käuferzahl imho eher kleiner, als mit niedriegeren Einstiegshürden.


    Die wenigsten hauen mal blind 1000 Euro für ein Foil raus. Deshalb lebt ja dieser Thread immer weiter.......


    Hang Loose

    Michael


    http://www.surfpuristen.de

  • Ich habe NP Alu eigentlich auch blind bestellt, damals war noch eine Warteliste vorhanden. Die Erfahrung muss man schon selbst machen, bekommst ja die Foils jetzt ab 500 Euro.


    Welches altes Board hast denn Du?


    ICH fahr meine Foils mit Slalomboards mit 80 - 85cm Breite

  • Bei dem Test kommt sicher nicht so tolle Haltbarkeit raus. Warum sollten Hersteller sonst bei Powerbox explizit auf Gewährleistungsausschluss für foil hinweisen? Es sind ja auch sogar einige deeptutleboxen rausgerissen.


    Wenn du ein günstiges Brett haben willst nimm ein altes Slalom oder besser formulabrett. Die gibt es für 300€. Am besten mit Box bis zum Deck ( Schrauben auf den Deck) 2-3 lagen Carbon oben und unten drauf und ganz wichtig Abstand vom Mastkopf zur Oberkante der Box ausgießen damit nach oben das foil ansteht und die Box nicht sprengen kann.


    Wenn es gut gemacht ist bekommt man bei Nichtgefallen vom foilen Brettpreis + 30 € für Material und 3std Arbeit sicher wieder raus.


    Ich habe zum Glück einfach das Geld in die Hand genommen und es war für mich die beste Entscheidung seit Jahren.

    Wer nicht einfach blind kaufen möchte, und es evtl. schneller lernen will, sollte einfach einen foilkurs buchen . Gibt ja mittlerweile einige.

  • Foilkurs zum Material testen ist sicherlich ok. Aber ich konnte nach 3 Tagen ziemlich sicher fliegen, nach 7 Tagen war das überhaupt kein Problem mehr und mein Spot ist ziemlich böig. Beim konstanten Wind geht das sicherlich noch einfacher.


    Die Box sollte nicht nur oben oder unten verstärkt werden. Die meiste Belastung geht auf die vordere Kante der Box und das zu verstärken ist wesentlich aufwendiger. Da sollte schon ein Profi dran. Ob man das gleich macht oder erst bei einem Bruch der Box kann jeder selbst entscheiden.

  • Ich hab unten eine 2 mm GFK Platte unterlegt die den Druck schön flächig verteilt. Oben eine kleine Platte damit mir die Box nicht so einfach ausreißen kann. Leider hab ich seit meinem Erstflug kein Glück mit dem Wind. Mal schauen ob ich vor dem Handschuhwetter nochmal aufs Wasser komme. Mit Neopren Handschuhen wird das als Foilanfänger ne kurze Nummer bis die Arme schlapp machen.

    Das Foilen ist ein tolles Gefühl - hat mich gleich mit dem ersten Versuch voll erwischt und kann nur sagen unbedingt ausprobieren. War vor einem Jahr noch komplett dagegen.

    Grüße Stefan

  • RRD ist bisher das einfachste und stabilste Foil, welches ich bisher gefahren bin!

    Fänds super, wenn du noch postest, welche anderen Foils du getestet hast und wie du sie mit Pro und Cons im Vergleich zu RRD einschätzt.

    :)

    Bin diesen Sommer mal kurz mit dem Fanatic-Foil gefahren und ein Nachmittag lang mit dem Slingshot.


    Meine Meinung zu diesen beiden:

    Das Fanatic kann ich überhaupt nicht empfehlen, fand es sehr unangenehm und langsam zu fahren, sehr träge.


    Das Slingshot war leider für mich sehr schlecht getrimmt. Neigte stets zum Steigen. Wird aber bei besserem Trimm sicher viel besser. Das Slingshotboard ist extrem kurz! Finde es schon fast zu kurz. Bei Strömungsabriss und darauffolgendem Absturz steckt die Nase voll ins Wasser ein. Nie so heftige Abgänge gehabt wie mit diesem Brett.


    Ansosten empfand ich es als sehr stabiles Foil. Insbesondere in der Halse, sehr unempfindlich auf Belastungswechsel. Super Foil für Freeride und Manöver / Freestyle.


    Noch ein Nachtrag zum RRD:

    Wollte letztens das Foil vom Freund nehen und in mein Horueboard montieren ...

    Fehlanzeige, das Foil mit Dtandard Tuttle passt überhaupt nicht in die DTBox. Da der Schaft aus Alu ist wäre ein Anpassen an die Box auch nicht möglich.


    Unterdessen ist meine Tochter auch am Foilen.

    Nun das Problem .... 1 Foil, 2 Foiler ...

    Also muss für nächsten Frühling ein zweites Set her.

    Momentan in der Auswahl stehen für mich:

    - Tarooa Noe

    - Slingshot

    - Horue


    Board: Wunschvorstellung ist ein Custom-Freesyleboard mit DTB... Ev. MBBoard Pegasus? ;)

  • Foilkurs zum Material testen ist sicherlich ok. Aber ich konnte nach 3 Tagen ziemlich sicher fliegen, nach 7 Tagen war das überhaupt kein Problem mehr und mein Spot ist ziemlich böig. Beim konstanten Wind geht das sicherlich noch einfacher.


    Die Box sollte nicht nur oben oder unten verstärkt werden. Die meiste Belastung geht auf die vordere Kante der Box und das zu verstärken ist wesentlich aufwendiger. Da sollte schon ein Profi dran. Ob man das gleich macht oder erst bei einem Bruch der Box kann jeder selbst entscheiden.

    Kurs eben deshalb. Kostet ca 250€ für 2 Tage. Incl. Material. Danach kann man recht gut sagen ob es einem taugt, bekommt noch einige Tipps oben drauf und weiß ob man investieren will.


    Und deshalb ist die wichtigste Verstärkung das ausgießen der Box. Dann ist die Spreizwirkung des keilförmigen Kopfes eliminiert. So fahren zumindest dieses Jahr 50% der Regattaszene. Oder sie haben ein foil ready board. Ich bin einer der wenigen die eine foilbox eingebaut haben und ich würde es nicht mehr machen. Nicht weil es zu viel Arbeit war sondern weil es für die ersten Versuche auch ohne geht. Nachdem es gut ging hätte ich zb die Fußschlaufen gerne etwas versetzt.


  • Aus eigener Erfahrung kann ich dir noch empfehlen:


    - Aeromod Foil mit Flügel Easy LW, fahr ich selbst seit 2017, sehr einfach zu fahren, top verarbeitet, made in France, super leicht mit 2,8 kg, gibt's gerade im Angebot für -10%, 1480€

    http://www.aeromod.eu/


    - Mojo Custom, fahr ich auch selbst als Windsupfoilboard seit 2017, sehr gut verarbeitet, ähnlich Flikka, top Preis-Leistung,

    https://mojoboards.hu/trick

  • Ja, den Aeromod habe ich auch schon länger im Visier. Einzig die Befestigung des Hauptflügels oben an der Fuselage gefällt mir nicht ganz.

    Bei Sprünge / rsp. Landung ist die Belastung auf den drei Schrauben recht gross, weiss nicht ob dies auf Dauer die richtige Lösung ist?


    Aber mal schauen, hab noch den ganzen Winter zeit zu überlegen ;) ...