Erfahrungen mit JP X-Cite Ride 125 / Tabou Rocket 115 L / Starboard Carve 121?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen,


    mein aktuelles "Leichtwindboard" RRD Firestorm 122 fährt sich genial schnell, rast über jeden Chop und läuft enorm frei und sportlich ABER ist mir zu stark auf Slalom ausgerichtet.

    Ich bin deshalb am überlegen etwas freeridemäßigeres anzuschaffen.

    Fahre seit über 20 Jahren, wiege 85 - 90 KG je nach Jahreszeit und fahre aktuell primär am Weiher (breite ca. 1,2 KM - also eher kurze Schläge) mit Winden zwischen 3 und 8 Bft, wobei es immer wieder vorkommt alles an einem Tag zu haben.

    Sprich doch immer wieder stark wechselnde Winde.

    Das nächste Board drunter ist ein 93 JP, das ich mit dem 6,3 ab so ca. 5 bft gut fahren kann auch mit Sinkerwende, doch wenn es stark hoch und runtergeht, dann ist natürlich etwas volumen niciht verkehrt.

    ich mags zwar sportlich, aber auch noch die Freiheit neue Moves auszuprobieren und zu springen....

    Segel 8,3 Cosmic, 6,3 Torro, 5,3 Transwave. Die ersten beiden würde ich definitiv gerne drauf fahren, da 5,3 nur evtl, falls der Wind grad etwas nachlässt und das 93 zu knapp wird.


    Hatte vorher ein 115er Lorch Glider, auf dem ich auch alles gefahren bin und suche was ähnliches evtl. hat etwas sportlicher. Ein bisschen mehr volumen schadet nicht, aber bei den heutigen Shapes ist das ja doch sehr relativ.

    Die extrem kurzen Shapes sind teilweise extrem anstrengend zu fahren ...und wenn ich nur noch 200 meter zu Uhfer hab, wenn die Bö kommt und jedes mall voll lotte anpumpe ist der Spass nicht soooo groß....das mag sich am Gardasee anders darstellen.


    Mich würden eure Erfahrungen oder Empfehlng bzgl. der drei Board (möglichst die aktuelleren Generationen) intieressieren:


    JP X-Cite Ride Plus 125 (aktuell mein favorit in der FWS)

    Tabou Rocket 116 CED

    Starbaord Carve 3DX


    Vielen dank schon mal.

    Hang Loose Michale

  • Also, ich habe den Rocket. Schönes Brett, das mit einer harten Finne deutlich raciger getrimmt werden kann. Ich bin aber der Meinung, dass ein 8,3er Segel zu groß für das Brett ist.


    Die anderen Bretter hatte ich noch nicht unter den Füßen.

  • Aloha.

    Habe mal den xcite ride plus (130 oder so) von Bekannten gefahren und fand den eher so lala...

    Angleiten so mittel, nicht so freie Gleitlage, eher gedämpft...fühlt sich stark nach Aufsteigerboard an aber ohne wirklich gutes Angleiten.


    Zu den anderen kann ich nix sagen, würde aber den FireMove von RRD in die Auswahl miteinbeziehen.

    Hab den 120er oft gefahren und der kann sportlich, kann aber auch sehr gut brav, rutscht flott los und dreht wirklich super easy und entspannt...

  • Carve hatte meine Frau in 162l.

    Ich denke der Vergleich würde hinken...


    Wenn ich aber die Fahrleistungen runterskaliere würde ich wohl von deiner Auswahl den nehmen...

  • Die 2018er Starboard Carves 114 und 124 sind mit 230cm sehr kurz. ich denke, die kannst Du dann gleich ausschließen oder auf eine älteres Model gehen

    Rocket und X-Cite Ride nehmen sich nicht viel. Gibt ja sehr viele Tests zu den beiden Boards. Sind beide gut. Da hat sich auch in den letzten Jahren, außer dem Design, nicht so sehr viel geändert.

    Beim Rocket solltest dann aber echt den 125er ins Auge fassen. Wie soulboy100 schon geschrieben hat, dürfte der 115er nicht so gut geeignet für dein 8,3er Segel sein.

    Wenn der JP dein Favorit ist, dann kannst dir doch am Lago beim Shaka mal einen ausleihen.

    Oder mal nen Gecko 120 beim Vasco Renna. Die sind in der gleichen Länge wie die Rockets.

  • Tachchen,

    was heißt bei dir denn "zu stark auf Slalom ausgerichtet"?

    Hovert er dir zu viel? Oder was anderes?

    Vielleicht reicht es schon aus, ein "gemäßigtere" Finne (weniger Lift, nicht so schnell werden, kleiner, dickeres Profil, andere Outline) zu verwenden.

    Tschüss

  • ich hab den älteren Carve 133 und bin auch die neueren gefahren, bis 2017 wurde der shape eigentlich nicht verändert. Der 133 mit ca 72 cm breite kann ein 8,4er gut fahren aber unter 7 fahr ich ihn nicht. Ist ein sportlicher Freerider und bequem zu fahren. Ich ereich so 50 km/h mit dem Carve, alles darüber erorfert aber bessere Technik als meine, der Futura dagegen wird noch deutlich schneller.

    Springen mit den großen Dingern mach ich nicht, sind auch nicht so dafür gemacht, glaube nicht das die lange halten.

  • Den Rocket 115 hatte ich mal. Super einfach wird auch schnell, aber sicher kein manöverboard und 8,3 ist sehr Grenzwertig. Hab ihn an einen Freund verkauft, der fährt 7,5 bei gleichem Gewicht. Patrik Freeride wär noch ne Option, hab den 135er den kann alles, Carven cruisen und schnell. Vielleicht in 125, der solle das 8,3 auch noch können. Bin im Schnitt 5 kg schwerer als du. Der Patrik ist jetzt vielleicht nicht die super angleit Waffe. Ist halt ein längerer Shape. Fahre identische Reviere. Viel Spaß beim Suchen und Finden.

  • Meine Frau hat den 120er Firemove , der kann alles gut aber Segel über 8 qm mag der nicht so.

    Wenn du über 8 qm fahren möchtest musst du eher in die 130L klasse gehen meine ich.

  • Servus mitanand,


    Danke schon mal für die vielen raschen Antworten !

    Kurz nochmal zum Firestorm: Reggi du meinst hovern das Kippen über die Längsachse oder ? (vorbote zum Schleudersturz?)

    Der aktuelle Surftest des Firestorms bestätigt, wie sich das Brett verhält. Wie gesagt geniales Racefeeling...auch mit kleinerer und Weed Finne. Ich hab einiges am Trimm gestellt.....danke dennoch für den Hinweis ! Bei Kabbeligem Wasser fliegt er drüber, Halse geht jedoch im Prinzip nur dann ordentlich wenn Du das Segel beim einleidten ordentlich dicht ziehst. Und obwohl ich eigentlich bis dato auf allen Boards, die ich je hatte (ausser vielleicht der Klepper 340 :-) ) Duck Jibes fahren konnte...auf diesem Board kann ich mir das noch gar nicht vorstellen...wie gesagt. einfach geil schnell, läuft sehr frei und vollspeed in die Halse oder Wende....oder hast Du reggi da noch einen speziellen tip? Fährst Du auch so einen V4? Und ja der drang mich nach vorn abwerfen zu wollen ist nicht sehr komfortabel....und für kurz Strecken im untern Windbereich ein ständigs Anpumpen nicht ganz so entspannend.


    Ich hatt mal einen 3s kurz unter den Füssen und da hätte ich auch kein 8,3er draufgeschnallt...wenn der 115er tabou sich ähnlich anfühlt passt das definitiv nicht zusammen. Auch hier danke für den wertvollen hinweis. Ja der Lorch hatt 255 länge...da war das physikalische Verhältnis einfach anders...Dann müsste es da 125er sein....


    Der Firemove ist auch ein idee ist mir nur fast ein wenig zu breit mit 79 cm auch zum Transport....aber der Transport sollte nicht das ausschlagende Kriterium sein...Hat wer Erfahrungen mit den Board...denn das wichtigste ist ja wie es auf dem Wasser ist...wie gleitet er an? (aktiv / passiv) Wie halst er sich auch ohne viel Segeldruck auf der Kante? Wie kontrollierbar bleibt im Chop? Wie halst er sich im Chop? Welche Segelgrößen fahrt ihr drauf? (also ich meine vollgas nicht der Anfänger, der ein 4,2 draufschnallt)



    Wenn jemand den JP S Cite 125 fährt wäre es echt interessant hierzu Erfahrungen zu haben. An den Lago komm kaum runter, leider. Sprich für ne Extrafahrt an Lago zum Testen kann ich mir auch nen fehlkauf leisten....bin deshalb echt auf eure Erfahrungen angewiesen...

    Vielen Herzlichen Dank schon mal !!

    CU & Hang Loose

    Michael

  • Aloha.

    Wie gesagt der 120er fährt mit Segeln von 5,5 bis 8,1 mit passender Finne sehr ordentlich.

    Den sweetspot würde ich bei 6,5-7,5 verorten.

    Gleitet entspannt an, für die Kürze finde ich sogar sehr gut. Aber das herausragende sind eigentlich die Eigenschaften im fahren. Die sind super entspannt und man kann auch mal Gas geben oder eben nur Cruisen.

    Auf dem Rail fährt es fast von selbst durch die Kurve und gleitet V.a. auch lange weiter.

    Hab ihn, wenn ihn meine Frau mal hergab, mit 6,7er Rapid, 7,6er Vapor und 6,0er Savage gefahren, meine Frau auch mal mit 8,1er Stream...


    Ist allerdings der 2013er von dem ich berichte...

  • Serwas, ah mercie


    Dir !! Ja da gab es ihn noch in 120 L. Mittlerweile gehört er mit 250 cm und 125L ja fast schon zu den Langboard in dieser Klasse. Dafür mit 69 cm relativ schmal...aber ich meine breit genug. Mir ist klar, dass das kein Trickser Board ist, aber wie würdest Du seine Manövereigenschaften einstufen?

    Auch wenn die Hersteller, den Shape über die Jahr nicht viel oder gar nicht anpassen, wenn das Volumen ein ganz anderes ist, schätze ich auch, dass der Shape mittlerweile nochmal angepasst wurde, oder liege ich da falsch?

    Von den Maßen wäre mir der Xcite sehr sympaitsch. Ein wenig am Meer mit etwas Welle (Adria nix dramatisches) würde ich damit auch gern fahren, aber da komme ich wenn dann so 3 -4 Tage zum fahren...also nicht DIE priorität. :-)


    Nach dem letzten Surftest soll er ja jetzt ziemlich spritzig sein....wenn ich das so richtig nachlesen konnte gab es da doch einige wesentliche Shapeanpassungen....


    Vielen Dank schon mal für eure Erfahrungen.

    Hang Loose

    Michael


    P.S: Diese woche geht vielleicht no a bisserl was bei 20 Grad mit Ostwind....zumindest in Bayern ;-)

  • Hallo,


    der Rocket wäre für Deine Anforderungen sicher nicht schlecht, aber dann der 125er, der 115 er ist mehr auf Starkwind ausgelegt und läßt sich mit 8,3 sicher nicht vernünftig fahren (hatte beide Boards mal und kann das daher ganz gut beurteilen).


    Lg


    cad184

  • Tachchen,

    die Frage ist doch

    a) inwieweit bist du bereit, diese "geniale RaceFeelings" aufzugeben und

    b) was willst du denn in Zukunft in den Focus stellen

    einfachere Halsen - gerade bei Dünungswellle? Oder insgesamt fluffiger?

    Die Eierlegendewollmilschsau gibt es halt nicht. Und vom schneller Renner auf ein Board umzusteigen, bei dem man häufiger überholt wird, ist auch nicht die Lösung.

    Tschüss

  • Servas Beinand,


    jo soviel Racefeeling brauch ich gar nicht. Mir reicht ein ticken weniger davon. ABER....spritzig sollt das Board natürlich schon sein. Das schweizer Taschenmesser unter den boards gibt es kaum, das ist mir klar. Dafür stehe ich schon zu lange auf Surfboards.

    Letztlich möchte ich auch mit dem großen Board weiter diverse Manöver fahren können wie Duck jibe, Piruette Jibe, JumbJibe etc. Ein Board das auch einlädt sich diesbezüglich zu steigern und nicht nur bolzgerade der schnellste ist....(auch wenn das nicht verwerflich ist...) Ich muss nicht der schnellste sein...es geht um Spass aufm Wasser und neue Herausforderungen....das machts doch aus....Kurt gefasst....ja ich bin bereit wieder das geile Speedfeeling gegen Manöverpotential auszutuaschen.


    Den Lorch bekomme ich grad ned her. Den 125er Rocket auch ned. Bleiben also aktuell noch der Firemove 125 und RRD Xcite 125 übrig. Die Surftests dazu kann ich selber lesen. Doch wie sind eure Erfahrungen damit? Fühlen sich die boards lebendig an? Fährt man nur so dahin und bekommt gar nicht so richti mit dass dahinsaust. Ich suche kein Senfte. Der `Xcite war wohl früher eher etwas langweilig (oder fad, wie man in bayern sagt) vom neuen fehlen mir jedoch aktuell persönliche Erfahrungen und auch bei uns am Weiher hat den keiner.....


    Der RRD Firemove kann man ja anscheinend auch cool mit einer Mittelschlaufe hinten etwas auf kleinere Welle trimmmen. Schätze damit auch in Richtung Manöverpotential....in den YT Videos ist jedoch definitiv schwer zu sehen wie spritzig die boards sind. Sieht so aus als würden beide recht schön ins Gleiten kommen ohne, dass men den Mast um 2 meter verbiegen muss.....aber viel mehr sieht man schon nicht.....


    Also weiterhin bin hier für Erfahrungen mit dem aktuellen Boards dankbar.


    Scheenan Abend...und bis Freitag am Wasser..hoffentlich.. :-)

    Merci scho a moi....

    Michael




    .

  • Hab doch mit jemand sprechen können, der die neuen x cite gefahren hat. Ist wohl er ein gscheit bequemes board mit wenig Ansprüchen an Geschwindigkeit etc.

    Platt, langweilig.


    Gut dann wären da noch der Rocket 125 (sehr ähnlich Vegas 126) und der Firemove 120.

    Rocket 125 und Firemove 120 sind wohl gängigere Boards. Kann / mag da jemand etwas zum Besten geben wie sich diese fahren?


    Hab noch ne Umfrage dazu erstellt...vielleicht ganz interessant... :-)

    Doch noch interessanter eure geschriebenen Kommentare.


    Herzlichen Dank auch schon mal!!:)

  • Ich versteh dein Anliegen nicht ganz, Manöverorientiert mit 8,3? Das geht nicht. Der Sprung 8,3 auf 6,3 ist riesig, schafft kein Board gut.


    Der Carve in 130L wird mit 8,3 sehr spritzig fahren und gut halsen, Angleiten ohne Pumpen ist auch gut. Der Tabou in 125l verträgt kein 8,3 da brauchst du schon 72 cm breite. Manöverorientiert mit 6,3 wären 105 L und dann ein Freemover das richtige, da kommt kein Brett ran das 130L hat. Sorry aber deine Anforderungen wird kein Brett abdecken. Du schreibst dann auch was von kleineren Wellen, also in Wellen sind Bretter über 105 L nicht zu gebrauchen, wenn du damit Dünung im Mittelmeer meinst, ok das geht gut mit 130L Carve.

  • Ich versteh dein Anliegen nicht ganz, Manöverorientiert mit 8,3? Das geht nicht. Der Sprung 8,3 auf 6,3 ist riesig, schafft kein Board gut.


    Der Carve in 130L wird mit 8,3 sehr spritzig fahren und gut halsen, Angleiten ohne Pumpen ist auch gut. Der Tabou in 125l verträgt kein 8,3 da brauchst du schon 72 cm breite.

    Tachchen,

    a) stimme dir zu - mit 8,3 ist heizen das einzig sinnvolle

    b) woher dein Wissen, dass der 125er kein 8,3 er verträgt?

    Bei uns am Beach fährt ein 90kg-Kollege den klassischen 125 (69cm Breite) locker mit 8,6er Gun Sunray.

    Tschüss