Notentriegelung bei Trapezen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin zusammen,


    Ich hab mir vor ein paar Wochen neues Hüfttrapez gegönnt und die Gelegenheit auf der Boot genutzt um mir einige anzusehen und zu probieren. Dabei ist mir aufgefallen das jeder Hersteller so sein eigenes System für die Notentriegelung hat.

    Für mich teilweise sehr zweifelhafte Lösungen, die mit beiden Händen und Krafteinsatz betätigt werden müssen :bonk:.

    In Anbetracht dessen ist dies zu einem wichtigen Kaufkriterium für mich geworden und ich bin wieder bei einem Pro Limit - Trapez gelandet.


    Wie seht ihr das so und vor allem, wie sind eure Erfahrungen mit den anderen Systemen.


    Grüße

    Djibe

  • Tachchen,

    zum glück war ich noch nie in der Position, die eine Notentriegelung verlangte.

    Wenn ich mal unglücklich unter dem Segel noch im Trapeztampen hing, konnte ich es den Tampen im Zug entlasten und dann abstreifen. Im flachen Wasser kann es aber schon ungünstig sein, wenn du dich nicht wirklich bewegen kannst...

    Tschüss

  • Eine Notentriegelung ist doch immer nur auf einer Seite vom Trapez?

    Das mag ja noch bei einem Hüfttrapez funktionieren aber bei einem Sitztrapez hänge ich immer noch an den Beinen Fest. Für mich sind die Schnellverschlüsse nur ein Komfort beim an und auszuziehen.

  • Das mag ja noch bei einem Hüfttrapez funktionieren aber bei einem Sitztrapez hänge ich immer noch an den Beinen Fest.

    ???

    die Notentriegelung betrifft doch "nur" den Trapezhaken. Den Zusammenhang zwischen Hüft-/ Sitztrapez verstehe ich an der Stelle nicht.

  • trapez - notentriegelung beim windsurfen?


    dachte das ist schon lange wieder schubladisiert.


    ich surf jetzt länger als dass das trapez erfunden ist, hatte in der frühphase auch mal so "sicherheitshaken" ausprobiert und gleich wieder abmontiert.


    ich sehe keinen sinn dahinter und kann mir eine gute realisierung nicht wirklich vorstellen.


    erinnert mich ein wenig als die versuche für snowboards sicherheitsbindungen einzuführen - wurde auch wieder fallengelassen.

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • Bei meinem Pro Limit Trapezen (Hüft + Sitz) brauche ich mittlerweile, also nach einigen Jahren Einsatz + Korrosion, beide Hände zum Öffnen und Schliessen der Verriegelung des Trapezhackens.


    Zum Glück habe ich es noch nie gebraucht, aber Unterwasser und mit entsprechendem Stress stelle ich mir das sehr schwierig vor.


    VG

    Gerhart

  • warum sollte ich untewasser das trapez ausziehen wollen ?
    bei meinem sitztrapez undenkbar


    ich kenne aber auch keinen fall wo das jemals notwendig gewesen wäre


    alle haken der (geschätzt) letzten 15jahre die ich kenne sind so geformt dass sie sich fast nicht verdrehen können - falls es doch mal passiert greift man runter und kann sich aushängen.


    sollte das nicht gehen (hand gebrochen,..???) wird man mMn auch keine sicherheitsschnalle bedienen können


    ich versteh die problematik hier offenbar nicht

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • Ich hatte durchaus schon das Vergnügen... Mangelnde Qualität bei den Dakine Trapezen macht es möglich.

    Bei mir ist der eigentliche Haken, der an der Trapezbar angeschweisst, ist einseitig gebrochen.., dass heisst eine Schweisstelle hat sich von der Bar gelöst.

    Ich hatte noch keine 3 Schläge gemacht, dann Schleudersturz, und der Trapeztampen hat sich unbemerkt in diesem Haken zwischen den beiden Stegen verfangen.

    Da lag ich nun unter meinem Segel bei 2 - 3 meter leicht brechender Dünungswelle... gefangen im eigenen Trapez. Panik im ersten Moment und im zweiten Klarheit das ich da nur mit Ruhe und kühlem Kopf wieder herauskomme. War dann auch nicht weiter schwer, aber es gibt schönere Momente wie dieser unter dem Segel.

    Ich hab den Haken dann schweissen lassen und wenig später brach die andere Schweisstelle.

    Trotzdem fahre ich heute wieder Dakine.., ich hatte damals kein Trapez gefunden wo beide Seiten einen Schnellverschluss haben.

  • Bei den einarmigen Haken vor über 30 Jahren war so eine Panikentriegelung durchaus sinnvoll.

    Seit Einführung der zweiarmigen Trapezhaken habe ich so eine Panikentriegelung niemals gebraucht, aber mancher Hersteller macht immer noch damit Werbung.


    Mich erreichen sie damit nicht mehr, aber wer eben nix weiß - muß alles glauben.


    mfg

    Dr. Spin Out

  • in 20 Jahren Trapezfahren nicht gebraucht, aber ich muss kein Massstaß sein. Ich kam immer ohne Entriegelung aus dem Trapeztampen

    najaaaa - diejenigen, die es nicht mehr rauskamen und keine Schnellentriegelung hatten werden hier wohl auch nicht mehr posten ;)


    Ich hatte schon 1-2 Situationen (geringe Wassertiefe), wo ich ganz froh war, dass es noch einen alternativen Ausstieg gab.

    Kann aber nicht ausschließen, dass es mit etwas mehr Motivation (=knappe Luft) nicht auch ohne noch gegangen wäre.

  • trufo


    Sobald sich am Übergang von Haken und Bar Roststellen zeigen entsorge ich den Haken. Der Rost ist die Folge von Haarrissen an der Schweißstelle und ein sicherer Indikator. Neu anschweißen lohnt nicht, da durch die Hitze das Material an der Schweißstelle versprödet - und sofort wieder bricht.

    Rost hatte der Haken definitiv... wenn ich deine Zeilen so lese, handelt es sich dann wohl nicht nur um oberflächlichen Flugrost.

    Die geschweisste Bar hält aber bis heute.

  • Hi JulianRo,

    die Trapeze die ich kenne haben nur auf einer Seite vom Trapez einen Schnellverschluss .

    Bei einem Hüfttrapez reicht das da ich das Trapez bei Öffnung komplett ausziehen kann.

    Bei einem Sitztrapez habe ich noch die beiden gurte zwischen den Beinen und kann das Trapez

    nicht so einfach ausziehen.