Boardtransport im Kastenwagen (Pössl revolution, Knaus boxlife, ...)?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin. MTBs unters Bett und fürs Heck würde ich mir so einen Träger besorgen http://www.sawiko.com/de/agito-120150


    150 Kg für den Surfkram müsste reichen. Problem bleibt wohl das Gesamtgewicht.

    Wobei ich auch mal einen pössl hatte. Boards und Surbox waren auf dem Dach, die MTBs am Heckträger. War der Pössl 2 Win. Gewicht passte so gerade. Hatte aber auch eine luftfederung hinten, so sah er nie überladen aus.

    Die Sawiko-Träger waren bei mir schon in der näheren Auswahl, allerdings die Motorrad-tauglichen nicht mehr, seit ich ihr Eigengewicht recherchiert habe (das die Sawiko-Website ja zu verschweigen versucht): 95kg.


    Vom Gewicht her gefällt mir die von c-bra gepostete Version ganz gut. Mit 2 Boards ist das auch nicht schlimmer als zwei Bikes. Und die Türen würden noch aufgehen. (Das Fenster eher nicht).


    Ahja, und es kostet nicht 2000 Euro (wie ein Sawiko-Träger).

  • servus


    den heckträger hast ja schon gesehen


    du kommst ja aus AUT, schau mal bei


    funmobil.at


    oder


    caramobil.at


    die sind pössl händler, vielleicht kannst den verfügbaren laderaum da mal ausmessen.


    oder du fahrst auf eine messe, z.b. CMT im jan in stuttgart - da hats alle hersteller, und bei pössl gibt sogar ein paar surfer im vertrieb ;)

  • Danke. Bei funmobil wurde ich schon vorstellig (ist gleich um die Ecke), hat leider keinen Revolution da. Aber einen Roadcar 640, der mich interessiert. Leider aktuell geschlossen, aber ab nächster Woche gehe ich ihn wieder mit meinen eigenartigen Sonderwünschen nerven.


    CMT-Besuch ist auch geplant. Hoffe, die Surf-Vertriebler sind dann auch anwesend! ;)

  • wenn es noch um Ideensammlung geht, Ich habe noch einen Kumpel der hat an seinem Marco Polo hinten auf der Anhängerkupplung einen Wildkob, Gitter wie auch imme rman das bezeichnen mag montiert und in dem stehen 2 Boards und ein Quiverbag. Zur Befestigung oben muss man sich dann was überlegen, da weiß ich nicht wie er das gelöst hat.


    So ein Gitter oder Korb kommt wohl hinten an den Jeep/SuV was auch immer und da kommt dann die Wanne mit dem geschossen Wild rein. Das muss sich auch gewichtstechnisch ausgehen, da so ein Keiler oder Hisch auch gute 100 Kg haben kann. Nachteil das Ding hat auch wieder Eigengewicht.


    Nur kurz gegoogelt und gleich was gefunden. 12 Kg Eigengewicht und Preis unter 200€, Nachteil du brauchst die Anhängerkupplung, die auch wieder wiegt.

  • wenn es noch um Ideensammlung geht, Ich habe noch einen Kumpel der hat an seinem Marco Polo hinten auf der Anhängerkupplung einen Wildkob, Gitter wie auch imme rman das bezeichnen mag montiert und in dem stehen 2 Boards und ein Quiverbag. Zur Befestigung oben muss man sich dann was überlegen, da weiß ich nicht wie er das gelöst hat.


    So ein Gitter oder Korb kommt wohl hinten an den Jeep/SuV was auch immer und da kommt dann die Wanne mit dem geschossen Wild rein. Das muss sich auch gewichtstechnisch ausgehen, da so ein Keiler oder Hisch auch gute 100 Kg haben kann. Nachteil das Ding hat auch wieder Eigengewicht.


    Nur kurz gegoogelt und gleich was gefunden. 12 Kg Eigengewicht und Preis unter 200€, Nachteil du brauchst die Anhängerkupplung, die auch wieder wiegt.

    Danke. Wäre auch eine Idee. Die Variante an der Tür hat den großen Vorteil, dass man die Türen öffnen kann, was bei der Korblösung wahrscheinlich nicht geht. Aber wenn ich gewichtstechnisch nicht hinkomme, muss ich ohnehin über eine Stütze darunter nachdenken.

    Da fehlen mir noch komplett die Ideen, wie das dann dennoch entriegelbar sein könnte, sodass man die Türen öffnen kann.


    Die Bikes habe ich gestern übrigens vermessen. Es geht sich - wie könnte es anders sein - natürlich um 2-3cm nicht aus, sie ohne Vorderrad einfach in den Roadcar einzuladen. Dessen Heckgarage ist ca. 72 hoch, die Bikes haben ohne Vorderrad ca. 74. Das wäre jetzt allerdings nicht unmöglich, das Bett so geringfügig höherzulegen. Dürfte für uns kleingewachsene kein Problem von der Kopffreiheit sein, und ein Lattenrost soll ohnehin unters Bett.

    Bei den Pössls geht's sicher, mit dem verstellbaren Hubbett. Allerdings kommen die aus Gewichtsgründen wahrscheinlich nur dann in Frage, wenn ich überhaupt keinen Träger draußen am Bus benötige.

    Theoretisch könnte ich auch noch die Luft aus den Federgabeln lassen, aber das wird mir zu pfriemelig.


    Wenn ich das Bett ohnehin höherlege, dann bin ich auch wieder zurück bei der ursprünglichen Idee, nur mal wieder in abgewandelter Form. Was, wenn ich das Bett soweit höherlege, dass ich sowohl die Räder unterbringe, als auch die Segel? (die immerhin weniger Platz brauchen als die Boards). Dann könnte ich evtl. auf die Box am Dach verzichten, und an dieser Stelle die Boards nun doch wieder aufs Dach geben. Ich bräuchte aber immerhin nichts am Heck (bessere Lastverteilung zwischen den Achsen, keine Verlängerung des Fahrzeugs) und am Dach wäre genug Platz, um Solar unterzubringen.


    Soviele Optionen, aber nur so wenig Kohle und (viel) zu wenig Urlaub! ;)