Starkwindbrett oder 2-Brett Lösung gesucht

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo,


    da es an Ostern wieder nach Südfrankreich geht, soll ein neues Brett her für Starkwind auf Kabbelwasser. Welle will ich nicht fahren.

    Zur Zeit habe ich ein 115ner Rocket und einen 145 Rocket. Da ich abgenommen habe und nur noch 65kg wiege, ist mir das 115ner als kleines Brett zu groß.

    Ich überlege, ob ich ein drittes, kleines Brett kaufe, oder den 115ner ersetze und nur 2 Bretter fahre. Das kleinste Segel ist 4,7 (noch).


    Was würdet ihr mir denn da empfehlen? Ich dachte an 85 Liter? Oder ist das zu groß?


    Wenn ich nur zwei Bretter wollte, was wäre denn da noch möglich? 100 Liter?

    Den 145er gebe ich nicht her. Er ist mein erstes Brett und soll immer bleiben :love:


    Es soll übrigens ein gebrauchtes Brett werden, ziemlich günstig, da ich es nur wenige Male im Jahr fahren werde. Eine Grasfinne wäre übrigens auch Pflicht. Scheidet da US-Box aus, oder gibt es da auch passende Grasfinnen.


    Zum Fahrkönnen: Wasserstart klappt meistens, Halse noch nicht.


    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Hang loose!

  • Da wuerde ich mich nach einem 96 Liter Freestyle - Wave umschauen (Tabou, RRD, ...). Mit 85 Liter wirst du heute sicherlich noch nicht glücklich.

    Lass dich von dem 'Wave' nicht verwirren. Das passt schon. Bei Tabou unbedingt das klassische Modell von vor 2016!

    Viel Spaß bei den nächsten Fortschritten.

  • Moin !

    Bei 65 kg würde ich den 115er als großes Board behalten und mir einen 3S mit 86 l irgendwo gebraucht suchen ;-)


    Gruß

    Stephan

  • Tachchen,

    keine so leichte Sache.

    Was fährst du denn überwiegend im übrigen Jahr?

    Folgendes Szenario könnte ich mir gut vorstellen:

    1) Binnensee mit wechselnden Winden, häufig an der Gleitgrenze: da reichen bei deinem Gewicht locker 120-130l (z.B. der Rocket 125) und diese Boards tragen auch das 8,6er Segel.

    2) Darunter ein 105l Rocket (mit 2 guten Finnen) als Allround-Brett: mit dem 7er Sunray hast du einen unheimlichen Einsatzbereich, das 6er Torro läuft super

    3) als Starkwind-Board dann einen 85er Freewave - geht gut mit 6er Torro und dem 4,7er Segel

    Voraussetzung:

    a) du bist doch bereit den 145 wegzugeben - ist IMO zu groß bei deinem Gewicht,

    b) du willst 3 Boards,

    c) du kannst den Wasserstart wirklich

    Tschüss

  • Moin !

    Bei 65 kg würde ich den 115er als großes Board behalten und mir einen 3S mit 86 l irgendwo gebraucht suchen ;-)


    Gruß

    Stephan

    Diese Kombi kann ich auch empfehlen, wobei ich mit 67 kg auch lange 105 und 75 l gefahren bin, dann aber mit 6.5 als grösstes Segel. Zu deinem neuen 7er passt ein 115er besser und zum Starkwind lernen ist 85 auch besser.


    Der 145 wird Dir bald keinen Spass mehr machen, sobald die Halsen klappen.


    VG Gerhart

  • um mal meinen senf dazuzugeben:


    ich hab ebenfalls abgnommen und hatte letzte saison noch 78kg, mittlerweile steady 66 kg, also deinem kampfgewicht sehr ähnlich ;)


    mein fahrkönnem beschränkte sich anfang der saison auf gutem wasserstart und halse ging 1 aus 10. kleinstes board anfang der saison und nach wievor 96l tabou 3s mit 4.0, 4.5 & 5.3 volts, dann noch ein magic ride 111l und mein anfänger/aufsteiger shark 135l.

    mit 66kg war aber der 135 l shark schon nicht mehr gut zu fahren, auch mit 7.3er e-type für 4-5 bft einfach zu träge & den 111l magic ride bin ich genau 1x in 3 monaten gefahren.


    mir war das dann auch viel zu viel stuff und ich hab mir während der saison überlegt welche windrange ich mit welchem gear schön abdecken kann.


    also anfang sommer shark & magic ride & das 7.3er verkauft und ein jp supersport ´17 mit 125 l (nach testfahrt auf rhodos) mit 7.8er s-type gekauft.


    und ich muss sagen, dass meine 2 board lösung momentan super passt!

    den einzigen windbereich der mir probleme bereitet, sind konstanter wind über 35 knoten mit böen richtung 40, weil ich einfach regelmäßige abhebe.

    hier hab ich mir überlegt vll nächste saison noch ein „sturmset“ mit ca 80l und 3.4er zuzulegen, ist aber mit sicherheit ein luxusproblem ;)


    mein halsenkönnen hat sich über die saison mit 96l 3s und 125l ss stark verbessert - von 1aus10 auf 9aus10, somit bin ich der meinung, dass mit 66kg und 96l gutes halsentraining durchgeführt werden kann.


    mit meinem supersport deck ich halt den minimalwindbereich ab 12/13 knoten ab, geht gut zum reinpumpen mit 7.8er s-type und ein größeres board möchte ich echt nicht mehr, vll mal in 2jahren ein foilboard für unter 10 knoten, aber das ist wiederum ein luxusproblem ;)


    hoffe ich konnte ein wenig helfen!


    greez