233x90 FreeRacer mit ca. 145l Volumen...

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Gusty :

    Merci.

    Ja den überstand habe ich schon weg. Gestern halt die Reparaturen... Man lernt nicht aus. Nächstes Mal mache ich die Einschnitte 3x so lang, dann gibt es das Problem nicht nochmal...


    Heute wird dann wieder geschliffen... Juch-huuu... :-)

  • Das Airex kann auch zB. über eine Schwimmnudel mit dem Heißluftföhn vorgekrümmt werden.

    Dann ist die Spannung beim Laminieren/Fixieren nicht so hoch, es bricht nicht und kann auch noch nachgeschnitten werden.

    Nur 200Gramm Harz verbraucht zum laminieren?!?!

    Kommt mir recht wenig vor.

    Weiterhin noch viel Spaß und Erfolg.

  • Aloha.

    Der harzverbrauch tutti completti war meine ich 3x100g Harz plus 3x40g Härter... Den letzteren vergesse ich gerne einzurechnen...

    Also 420g zusammen...

    Da kommt doch flux was zusammen...

  • Bzgl. Airex vorbiegen... Da bin ich irgendwie kein Freund von... Ja, es macht die Arbeit sicher leichter aber in meiner kleinen Werkstatt noch irgendwo was mit Heissluft zu friemeln...

    K.a. wo die Abneigungen herkommt, aber sie ist beständig...


    Aber wie gesagt gibt es das Problem mit Kork auch nicht... Das drapiert sich entspannt ums Eck ;-)...


    Das nächste Board wird dann ein Kork/Airex Sandwich...

  • Moin.

    Nochmal merci :-)


    Beim bauen selber merkt man, wie viel Arbeit drin steckt. V.a. ist aber auch meine Lernkurve aktuell noch extrem steil und es gibt seeeehhhr viel Verbesserungspotential...

    Wenn ich mir mal überlege wie viel schneller es gehen könnte wenn man keine dummen Fehler einbaut (z.B. die o.g. zu kurzen Einschnitte) und dann auch noch Prozesse optimiert... Woohaaa, da könnte ich in einem Winter von der Arbeitszeit 4 statt einem Board bauen...


    Gut ist aber, das ich keine 4 brauche und 1 mir auch vollkommen reicht :-)

  • Hallo PJ


    Ich verwende auch stets Airex C 70.(75). Im Deck in 3mm, bei Waveboards im Standbereich als Deckschicht über dem Doppelsandwich. Ich klebe jeweils den gesamten Bereich der Airexplatte, welche um die Rails geht, grossflächig mit breitem Tape ab. So bricht es beim Biegen nicht, man braucht auch nicht mit dem Heissluftfön vorzukrümmen. Der Nachteil dieser Methode ist der Mehrverbrauch an Tape. Das Airex schneide ich nur an Bug und Heck minimal ein, es lässt sich abgetapt auch um kleinere Radien problemlos biegen und anlegen. Zum Fixieren der Platte verwende ich Betonband und verklebe so, dass ich die Bänder auf der Gleitfläche übereinanderlege und fest zusammendrücke. Das hält dem Gegendruck des Airex stand.

    Momentan herrschen in meiner Shapebude Minusgrade, sobald es mal ein bisschen milder wird, mache ich gerne ein paar Pics.


    Grüsse

    Robi

  • moin Robi.

    Das hört sich gut an.

    Fotos wären ne super Sache :-)


    Auf deinem Airex hält Tape gut? Auf dem Pet Airex hält das Tape fast gar nicht...

  • moin Dr.

    Das habe ich dann auch rausgefunden und ordentlich gewickelt...

    Ging dann ja auch aber auch die wickelkunst ist optimierbar ;-)

  • Moinsen.

    Gestern wieder Zeit gehabt und es ging weiter.

    Re-Shaping-Orgie 1.0 ...

    Erstmal die Rep-Stellen geglättet und dann alle einschnitte und Überlappungen geglättet. Dann noch die Rails weiter von Unebenheiten befreit.

    Das Deck kommt nochmal sepparat dran nach dem ersten Spachteln.

    UWS ist schon Tipp-Topp zum Laminieren.


    Nach dem Reshape sah es dann so aus:


    IMG_20171209_175313 (Copy).jpgIMG_20171209_175317 (Copy).jpgIMG_20171209_175327 (Copy).jpgIMG_20171209_175333 (Copy).jpgIMG_20171209_175339 (Copy).jpgIMG_20171209_175346 (Copy).jpgIMG_20171209_175355 (Copy).jpgIMG_20171209_175400 (Copy).jpgIMG_20171209_175412 (Copy).jpgIMG_20171209_175418 (Copy).jpg

  • Danach die TU-Box angeschliffen und den Einsatzort angezeichnet.


    Ebenso den Einsatzort der Mastschiene angezeichnet und ausgefräst...


    Heute soll dann die TU-Box reinkommen.


    Die nächsten Tage dann alles Inserts nebst Mastbox...


    Mal schauen wie es voran geht...


    ;-)

  • schönes Ding!!

    Irgendwie bekomme ich schon Lust, selber auch noch mal eins zu bauen.

    Mal schauen.

    Übrigens leisten meine Infrarotplatten sehr gute Dienste.

    Mit nur einer (400W, die allerdings durhweg läuft), hält sich die Tempratur bis jetzt zwischen 10 und 15 Grad.

    Für mich in Ordnung. Schnell mal hoch heizen kann man ja immer noch.

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Moin Kaktus.

    Merci ;-)

    Der große Spaß (neben dm Basteln) ist ja, dass es mit jedem Schritt immer mehr Board wird :-)

    Bei meinen sonstigen Umbauten wird es ja zu Anfang weniger Board und dann wieder mehr...


    Bzgl. der Heizplatten hört sich das echt gut an.

    Da ich keinen wirklichen Platz zum an der Wand montieren hatte habe ich wieder einen leistungsstarken Konvektor genommen.

    Der kommt jetzt aber bei Schleifarbeiten imm in den Vorraum...


    So bekomme ich aber bei 5° C Aussentemperatur bis über 30° in meiner Werkstatt....da freut sich das Harz :-)

  • Moinsen.


    So jetzt letztes WE die TuttleBox eingesetzt und kleinere Lücken behandelt.


    Gestern die Mastbox rein.


    Am kommenden Samstag kommen die Fußschlaufenplugs. Dann wird die erste Runde gespachtelt und dann komt das Decksandwich...es wird also spannend...

  • Moinsen.

    Soo...leider habe ich irgendwie jetzt ein paar Schritte nicht dokumentiert, aber es ist ja nicht nur der Weg, sondern auch das Ergebnis wichtig.

    Also hier mal ein par Pics vom dem Board nachdem ich die Boxen und die Plugs gesetzt habe.


    Als Plugs nehme ich die MAKO-Dübel. Diesmal auch mit etwas weniger Brim-Bam-Borium als letztes Mal.

    Die Plugpositionen angezeichnet, dann mit einem 9er Bohrer 5cm tief gebohrt (das ist genau die Länge der Dübel). Danach den Kragen der Dübel um das Loch angezeichnet und mit der OBerfräse einen 1,3mm tiefe Vertiefung für den KRagen gefräst, damit sich der Dübel schön abstützen kann und gleichzeitig integriert ist, ich also ihn nicht sonderlich stark abschleifen muss.


    Letzteres weil ich mir davon mehr Stabilität verspreche. Der Plug kann sich so nach unten an 3,87mm Sandwich abstüten und von oben (gegen die eigentliche Zugrichtung) kommt noch 200g/qm Kohle drauf und dann nochmal ein Verstärkungspatch mit nochmal 200g/qm Kohle.

    Das sollte also sowohl für Kräfte nach unten (gibt es ja eigentlich nicht) aber auch auf jeden Fall nach oben ausreichen.


    Eingeklebt habe ich die Dinger mit angedicktem (Microballons und Glasschnipsel) EPOXY. Da ich dann noch was über hatte, habe ich schon teilweise die Stoßstellen damit verspachtelt.


    Hier die Pics:


    IMG_20171230_115456 (Copy).jpgIMG_20171230_115503 (Copy).jpgIMG_20171230_115509 (Copy).jpgIMG_20171230_115513 (Copy).jpgIMG_20171230_115519 (Copy).jpg

  • Sieht wirklich super aus! Aber darf ich fragen warum du auf Makro Dübel setzt?

    Der Chinook (?) Plugsatz wäre doch auch intressant? oder die Edelstahl Flikka Variante? Aus meiner Sicht eigentlich auch weil ein Markodübel ja auch 2 Euro kostet und da ja drei pro Schlaufenseite verbaust.

  • Sieht wirklich super aus! Aber darf ich fragen warum du auf Makro Dübel setzt?

    Der Chinook (?) Plugsatz wäre doch auch intressant? oder die Edelstahl Flikka Variante? Aus meiner Sicht eigentlich auch weil ein Markodübel ja auch 2 Euro kostet und da ja drei pro Schlaufenseite verbaust.

    Merci vielmals.


    Bzgl. der MakoDübel ging es mir einfach und die Einfachheit des Verbauens und auch den Preis.

    4 Stück kosten bei Bacuplast 4,35 € und es gibt sogar Schrauben und Unterlegscheiben dazu ;-)


    Bei meiner Verbauungsvariante ist es recht problemlos. Wie oben beschrieben nur die Löcher ausmessen, anzeichnen und dann bohren.

    Dann oberfläche anfräsen (für den Kragen) un dann in das EPOXY eindrehen.


    Bei den Chinook-Dingern kostet ein 2er auch schon 2,80 und man muss deutlich mehr Arbeit reinstecken.

    Du musst erstmal um alle ein bissel AIREX drum rum kleben und dann schleifen.

    Dann sind die Löcher die man machen muss deutlich größer und mit meiner Oberfräse (sie kann max 4cm tief) schwierieg.

    Dann ist das Loch zu groß für den 2er geworden und mann muss deutlich mehr Harz reinhauen usw....


    Ich sage nicht die Dinger sind schlecht, sie sind sogar wirklich gut, aber ich finde die Mehrarbeit ist den Stabilitätsvorteil nicht wirklich wert.


    Dazu bin ich mit den Dübeln flexibler was das Setzen angeht und ich bekomme sie eher und leichter eben untergebracht. Bei nem 2er Chinook kann es auch mal krumm werden und dann kommt zu der Vorarbeit auch noch Nacharbeit dazu...