233x90 FreeRacer mit ca. 145l Volumen...

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Alles nochmal an den Werten kontrolliert, die das Board eignetlich haben sollte...


    IMG_20171031_145830 (Copy).jpgIMG_20171031_145839 (Copy).jpg


    Naja...ein paar kleine Abweichungen...sagen wir mal: Passt schon :-)

  • Ach ja, Cut-Outs hatte ich gleich mitlaminiert...

    Mit dem Erfolg, dass 4/6tel gut geworden sind, die äusseren Kleinteile aber nicht da gebliebenen sind, wo sie eigentlich hin sollten...

    Nunja, die Oberfräse wird es richten :-)


    IMG_20171031_144656 (Copy).jpgIMG_20171031_144701 (Copy).jpg

  • Heute schonmal den AIREX-Überstand am Rail beseitigt und den TU-Verlauf angezeichnet und abgeklebt...

    Jetzt darf erstmal wieder geschliffen werden ;-)

  • Moinsen.

    Es ging in der Zwischenzeit einige Schritte gleich weiter.


    Der Deckshape war dran. Diesmal habe ich aber, aufgrund der größeren Breite, mehrere "Schnitte" gemacht.

    Zuerst den planen Bereich ausgelotet (am Beistpiel meines X-Fire 135) und mit 3 Punkten angezeichent (ofo Heck - Widepoint - ofo Bug).


    Dort dann die Outlineschablone angelgt und angezeichnet.


    Dann auf halbem Abstand Rail und o.g. Markierung nochmal wieder die 3 Punkte angezeichnet und eine weitere Outline mit der Schablone drangezeichnet. Diese dann mit Tape abgeklebt.


    Dann hatte ich ja schon auf dem Rail (das ja damals noch komplett senkrecht war) den Mittelpunktsverlauf des Tuck angezeichnet (Also die Linie, die auf den breitesten Stellen des Boards verläuft) bzw. mit einem dünnen Tape markiert.

    Davon habe ich dann erstmal zum Deck hin die Hälfte des Abstand genommen und diesen angezeichnet und mit Tape markiert.


    Dann der erste Schliff zwischen den beiden Tapes (alles wech, bis ich eine durchgehend plane Fläche hatte). Diese plane Fläche lief dann quasi einmal ums Board.


    Dann auf dieser Planen Fläche den Halben Abstand obere Kante zur untern Kannte und den halben Abstand inner Outline und Kante.

    Wieder angezeichnet und abgeklebt und wieder geschliffen.


    Und so weiter und so fort, bis ich einen Rundungsverlauf hatte, der zwar Kantig war (weil die planen Flächen von Kanten getrennt waren), dann konnte ich aber dieser Kanten leicht verschleifen (großer Schleifblock mit 80er Korn).


    Die planen Flächen habe ich mit nem Surfoam-Hobel reingehobelt und danach mit meinem Exzenterschleifer nochmal glatt gemacht.


    Als dann die Kanten "gebrochen" waren, alles mit meinem selbstgebauten teilflexiblem Schleifblock mit 240er Korn glattgschliffen bzw. verrundet.


    Für das untere Tuck ebenso, auch mit 2 "Phasen" und dann verrundet.


    Danach sehen die Rails jetzt so aus:


    Heck von der Seite.jpgSeite.jpgVorne schräg.jpgIMG_20171112_151734 (Copy).jpgIMG_20171112_151731 (Copy).jpgupsidedown_heck.jpgIMG_20171112_151923 (Copy).jpgIMG_20171112_151722 (Copy).jpgvorderes Rail.jpg

  • Wie man oben schon sieht, habe ich auch schon die Deckkonkave eingearbeitet...zuerst angezeichnet dann mit dem Hobel und dann mit 60er und dann mit 240er....


    IMG_20171112_151645 (Copy).jpgKonkave mit Lineal.jpgAuf die Nase schräg.jpg

  • Da ja eine lange Mastspur reinkommt (28x2,5x3 cm) habe ich einen Mastspurblock von 32x10x4 vorgesehen und schon angezeichnet.


    Da wird dann dem nächst die entsprechende Tiefe mit der Oberfräse eingefräst und dann vor dem Sandwichen der Mastblock eingesetzt...

  • Merci.


    Ja, es dauert so seine Zeit aber wenn es dann halbwegs so aussieht wie man es sich vorgestellt hat, ist das schon echt nett ;-)


    Vielleicht kriege ich das ja mal irgendwann hin, ein paar Arbeitsschritte einzusparen, dann geht es flotter, aber aktuell gehe ich lieber noch nach dem Motto " Vorsicht ist besser als Nachsicht..."...

    Man hat schneller was vermurkst als man denkt und dann ist das wieder in den Griff bekommen ziemlich schwierig....

  • Hey Peejott,


    Ich würde wegen der Einbauhöhe die Mastspur erst nach dem PVC einbauen.

    So bleibt der Druck beim zudrehen des Mastfußes zum Großteil auf der Mastspur und drückt nicht auf das Sandwich. Auch würde ich mal kontrollieren ob durch das konkave Oberdeck der Teller des Mastfußes flächig aufliegen kann und sich der Druck gleichmäßig verteilt.

    Nicht das bei Last das Oberdeck an den Rändern des Tellers eingedrückt wird.


    Liebe Grüße


    Arno

  • Moinsen.

    Ja, die Mastspur kommt wirklich erst nach dem Decksandwich.

    Ich habe aber aus AIREX-Hartschaum mir einen Mastschienenverstärkungsblock gebastelt.

    Also ein aus mehreren Lagen AIREX 70.55 10mm bestehender Klotz, den ich schon in das EPS reinsetzen und an das EPS anpassen will.

    Er ist etwas größer als die Mastspur und auch deutlich breiter (10cm) um genau den Druck von der später auf die Mastspur gedrehten Mastbase

    besser aufzunehmen und auch in der Tiefe besser gegen Hebelkräfte helfen zu können.


    Dann kommt das Deck-AIREX und dann fräse ich quasi durch das Deck-AIREX in den AIREX-Block die VErtiefung, in die dann die Mastspur reinkommt.


    Ich hoffe das ist nich zu umständlich erklärt.


    Bevor ich damit loslege werde ich aber mal (gute Idee :-) ) meine Mastbases anhalten, ob ausreichend plane Fläche da ist....

  • wie ich auf den Bildern erkennen kann, sind noch tiefere Krater im Blank vorhanden.

    Nimm zum Endschliff ein Schleifflies, vom Lackierer oder Baumarkt.

    Damit wird alles glatt wie ein Kinderpopo.

    All-Righty..Schleif-Vließ nehme ich auch nochmal...


    Ach ja, das Schleifen...es gibt kaum eine schönere Beschäftigung....

  • Moinsen.


    Sooo...letztes We wieder weitergemacht und erstmal das AIREX angelegt, angezeichnet und geschnitten und dann mit Einschnitten versehen, damit es schön um die Kurve geht...

    Danach noch die Ränder mit Tape abgeklebt, damit es nicht bricht...dann sah der Spaß so aus:


    IMG_20171125_171819 (Copy).jpgIMG_20171125_171824 (Copy).jpgIMG_20171125_171834 (Copy).jpg

  • Dann natürlich auch die Glasfaser fertig gemacht und die Glasfaserverstärkugen:


    110g/qm (oder waren es 104...ach egal) als Abstützschicht.

    110g/qm unter den einzusetzenden Mastschienenblock

    213g/qm als Verstärkung über den Mastschienenblock und unter dem Bereich der Footpads.


    Dann alles schön aufgelegt und mit Harz getränkt...dauert länger als gedacht bei einem so großen Board und braucht leider auch nicht wenig Harz...da habe ich glaube ich soo 200g Harz versenkt.


    Dann das AIREX an den Rändern auch mit Harz verehen und dann aufgelegt. Am Heck angefangen...dann verrutschte es schön beim ersten Festtapen...erstmal geflucht und dann nachgedacht und...was hatte ich zur Hand??? Lange dünne Nägel...also nicht lange gefackelt und rin damit zum fixieren und es ging sogar...das Heckteil bewegte sich nicht mehr und ich konnte den Tapeverband anlegen....


    Dann der große Aufschrei....DAS TAPE HÄLT NICHT!!!!! AAAAAAARRRRGGGGGHHHHHH!!!!

    Als ich das erste Mittelteil angenagelt hatte und lostapen wollte hörte ich nur so nach und nach "Plopp-Plopp.........Plopp" und die einzelnen Tapestreifen hingen Stück-Für-Stück Lustlos zu Boden...


    ...Also ersmal ärgern und ein bisschen auch fluchen! Oder auch ein bisschen mehr....


    Dann das gute Panzertape gezückt, denn: "Das hält immer!!!" .... also alle Malertapes wieder ab und Panzertape dran...


    Dann wieder zum Mitteilteil und....AAAARRRRGGGGH!!! Wieder dieses Geräusch...


    Ach jetzt iss es egal und ich musa vorankommen da das Harz sonst fest wird....also auch die anderen Teile festgenagelt und dann mit Tapreollen kreuz und quer von hüben nach drüben und wieder zurück bis 2 1/2 dicke Rollen aufgebraucht waren...aber: Es hielt.


    Dann noch Abreißgewebe und Absaugvließ und alles ab in den Vakuumsack....puh geschafft :-)

  • Ach ja, nicht vergessen die Schablone musste noch drauf...schnell nachgeholt...

  • Dann am nächsten Tag den ganzen Spaß ausgepackt und das ganze Tape abgemacht....ging erstaunlich gut...also war es dann doch nicht sooo schlimm das es auf dem AIREX nicht klebte...

    Der Tapeberg sah dann so aus als ich alles runter hatte:


    IMG_20171127_194037 (Copy).jpg


    Jaaa...das Verbrauchsmaterial kostet ja glücklicherweise nix....oder etwa doch??? Lieber nicht drüber nachdenken....

  • Dann will ich aber die Bilder vom aktuellen Stand auch nicht vorenthalten.

    So sieht es jetzt nach dem Sandwichen aus:


    IMG_20171127_193647 (Copy).jpgIMG_20171127_193651 (Copy).jpgIMG_20171127_193655 (Copy).jpgIMG_20171127_193726 (Copy).jpgIMG_20171127_193713 (Copy).jpgIMG_20171127_193900 (Copy).jpgIMG_20171127_193906 (Copy).jpgIMG_20171127_193732 (Copy).jpg


    So weit so gut...leider gab es doch ein paar Brüche des Oberlaminats am Rail, aber das wird ausgeschliffen und gespachtelt.


    Im nächsten Schritt wird das überstehende AIREX und GLas am Übergang zum UWS weggeschliffen.


    Dann wird alles "planiert" und dann kommen die Inserts rein.


    Danach dann die erste Runde Spachteln...


    Ick freu mir...es geht tatsächlich in Richtung richtiges Surfboard...

  • Aloha.

    Habe gestern erstmal die TU-Box in 1cm PVC AIREX eingepackt.

    Dann das überstehende DEcklaminat im UWS weggeschlifen (1x Winkelschleifer 80er 1x Winkelschleifer 120er 1x Exzenterschleifer 120er)


    Dabei habe ich leider einige Stellen gefunden an denen sich das Decklaminat nicht voll an den EPS-Kern angelegt hat, weil die Einschnitte, die ich in das AIREX gemacht hatte

    z.T. zu kurz ausgefallen sind....also kurz durchatmen und überlegen was tun...


    Bei den größeren Stellen (so ab 1€ groß) alles abgeschliffen und neues Laminat aufgebaut, aber diesmal 2 LAgen 2mm Kork...geht besser um die Kurve und schmiegt sich viel besser an.


    Bei den den kleinern Stellen habe ich löcher reingefräst und mit PUR-Leim gearbeitet. Die Hohlräume sind nur sehr klein und ein Abtragen des Laminats würde da mehr kaputt machen als

    tatsächlich nützen....


    Klar, wenn man es gleich richtig macht spart man sich Ärger...ich dachte ja aber auch dass die Einschnitte tief genug waren...jetzt weiß ich:

    Waren sie nicht.


    Also alles fürs nächste Board gemerkt.


    Beim nächsten Mal werde ich definitiv auch wieder Kork für die Nasen und Heckpartie nehmen...die Chance, dass es sich nicht voll anlegt ist bei Kork gefühlt um eine Potenz kleiner als bei dem von mir gewählten AIREX...bei dem 75.50 AIREX wird es noch blöder sein, da der Spaß noch spröder ist...da geht denke ich ohne Heißverformung nicht viel....aber wenn man mit seinem Heißluftgebläde dem EPS zu nahe kommt, nimmt es das auch übel...


    Nun-ja...es geht also jetzt erstmal so weiter.

    Nächster Schritt:

    Weiter überschüssiges DEcksandwich schleifen, dann Boxen und Inserts setzen.

    Dann alle Einsätze und die Rails/Tuck spachteln.

    Dann kommt der spannende Moment: Deckaussenlaminat mit Verstärkungen....uiuiui....