Unterschied Severne Turbo / Turbo GT

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hey Moin !
    ich möchte meine Segelrange noch ein Bisschen nach oben erweitern. Mir schwebt da das 9.2er vor.

    Das 2016er ist ja hier und da noch günstig zu bekommen, aber macht es Sinn die Euros zu sparen, oder ist es eher ratsam, einen Monat weiter zu sparen

    und direkt das 2017er zu kaufen - oder sogar noch auf ein eventuelles 2018er Modell zu warten?


    Gibt es gravierende Unterschiede im Handling / Fahrverhalten? Habe leider nicht die Möglichkeit die Segel auf dem Wasser zu vergleichen, aber vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tipps geben...


    Danke und hang loose

    der hotte

  • hi hotte,

    vllt solltest du noch dazu schreiben, für was für ein Board/Finne du es verwenden willst, dein Körpergewicht, Einsatzzweck...


    zum 9,2 Turbo 2015 kann ich dir nur mein persönlichen Eindruck schildern. Ich (86kg) hatte ein reines Leichtwindsegel für ein PD f-ride 155

    gesucht und mir das 9,2er Turbo geholt und nach 3 Wochen sofort wieder verkauft. Es hatte für meinen Geschmack unten heraus

    viel zu wenig Druck, das Profil ist nicht sehr tief. Wirklich gepasst hat es auch nur auf einem Severne Mast. Einziger Vorteil des Tubo

    ist das Handling, weil es relativ leicht ist. Bin dann per zufall an ein P7 ac-k 9,4 gelaufen, das ist eine ganz andere Hausnummer,

    fühlt sich an Land zwar relativ schwer an, auf dem Wasser verschwindet das aber sofort wieder. Die neueren 3 cam Segel sind

    nicht mehr zu vergleichen mit den 10 Jahre älteren.

    Es mag bestimmt Ausnahmen geben (z. B. SL Traction), aber für meinen Eindruck sind die meisten 2cam Segel wohl eher ein Kompromiss, weder Fisch noch Fleisch,
    und so Verhalten die sich dann auch.

    Gruß Stephan

  • Hey Stephan,

    vielen Dank für deine Schilderung!


    Ich möchte das Segel mit 85 kg auf meinem ATOM IQ140 mit einer 47er S1-Finne fahren. Quasi als leichtwind-Cruiser.

    Das nächste Segel darunter ist ein NCX 8.0, funktioniert aber erst ab rund 20 Kn.

    Gruß

    der hotte

  • Das kommt mir gelinde geagt auch merkwürdig vor - der Aussage von mafa (6,0 bei 20 kn) schließe ich mich an.

    8m² auf einem 89 cm breiten 140l-Board mit 47er Finne bei 85 kg sollten für 13-14 kn gut sein - irgendwas stimmt da doch nicht ?(

    Ich lasse bei 20 kn das 7,2er im Regal und nehme das 6.0, mit 83 kg auf einem 64 cm breiten 114l-Board.


  • ok, dann mach ich sicher etwas falsch und kann eigentlich nicht gescheit surfen... Sollte wohl doch zum Kiten wechseln...:rolleyes:...

    ändert aber nicht an der Tatsache, dass ich mich zwischen einem Turbo und einem Turbo GT entscheiden möchte, und ich dazu Tipps brauche.


    Ob und wer bei 20 Knoten 6,0 oder kleiner fährt, interessiert mich da gerade eher weniger...


    #NiX FÜR UNGUT #

  • die NCX brauchen schon relativ viel Wind, hatte ich auch mal als 8,0. Habs dann gegen ein P7 ac-x in 8,0 eingetauscht.

    Hab selber also auch die Abstimmung 9,4 und 8,0, für mich passt das.

    Wenn du schon einen 490er Severne Mast hast, würde ich mir für deine Zwecke eher mal das große Overdrive anschauen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass zwischen einem Turbo GT und einem Turbo so ein großer Unterschied besteht.


    Gruß Stephan

  • Sorry - wollte Dich sicher nicht dumm an- oder runtermachen sondern eigentlich helfen.


    Entweder stimmt etwas von den Angaben/Daten nicht, oder mit dem Trimm oder mit der Fahrtechnik. Ein neues, noch größeres Segel mit Mast ist 'ne gewaltige Investition, wobei das gewünschte Ergebnis u.U. viel einfacher und billiger zu haben ist.

    Wenn bei 19 kn mit dem Material nicht in's gleiten zu kommen ist, wird wohl auch der Unterschied zwischen einem 2016er, 2017er oder einem 2018er Segel der gleichen Baureihe relativ Banane sein, weils einfach an etwas Grundlegendem hängt. Mit den neueren/teureren machst Du dann die Industrie gücklich, Dich wahrscheinlich nicht.

    Wenn es aber an etwas Grundlegendem hängt ist es wahrscheinlich nicht zielführend, ein 9.2 bei 20 kn noch sauber kontrollieren zu wollen.


    #NiX FÜR UNGUT #

  • Hallo Hotte,


    das Thema "Turbo 2016 vs. Turbo GT" wurde im Seabreeze Forum behandelt. Ich hatte einen Surfer, der beide Segel gefahren ist nach seiner Einschätzung gefragt (hier ein Auszug):


    BBsurfer said..
    Hi KJ,
    you mentioned in your post that the 2016 Turbo 8.1 is very different from the new 2017 Turbo GT 8.6.
    Since I?m interested regarding this sails, could you give some information regarding the differences.
    ...


    Antwort

    Bernhard - Yes they are quite different sails. The 2016 8.1, feels more like a slalom sail, more like my overdrive. The top end is great, it doesn't get "back hand heavy" when starting to get over powered or a gust hits. Bottom end is ok, but not the greatest. It gybes well, the cams coming around quite easy, easier than my 7mOD, but not quite as easy as the GT. With my 135 is takes 12-13knts to get me going, its great fun 13-16knts, really like it in mod to powered conditions.

    The GT is a different beast. There is a lot more area in the head of the sail. The bottom end on this thing is really good. I get going in 10-12knts with my 135L. There is a strong and steady pull with the bottom end, that pops you up onto the plane. The sail gybes really well with the cams popping over easily and the sail does feel light in the hands. However with sails there is always a compromise; it does get quite back handy heavy when it starts to get powered up and becomes uncomfortable to sail. You can't tune this out.

    Even though the gap I have is only 0.5m between the sails, it's more like a 0.8-1.0m gap. I can't really make up my mind with the GT some times. I would like more top end, however my objective with the set up was for a light wind cruiser. I've tried 3-4 cam racers in the past in the large sizes, however they become very heavy when the wind is marginal. The GT is light and easy to flick around, almost feeling like a non cammed sail to manoeuver, it's really great in this regard. Overall the GT meets my light wind objective, I just change down early when the wind gets up.


    Zusammengefasst sind aus Sicht dieses Surfers die alten Turbo´s näher am Overdrive dran, die neuen Turbo GT´s eher die Frühgleitsegel mit Einschränkungen im Windbereich. Bezüglich der Angleit Performance deckt sich das mit dem Test im Surfmagazin, dort wurde das 7.0er Turbo GT beim Punkt "Angleiten" top bewertet.


    Gruß Bernhard

  • dachte ich mir, dass du den Mast hast.

    Möchte dir nur etwas Helfen ( wie die anderen hier auch) . unnötig 600-800€ für ein neues Segel sind kein Pappenstil.

    Ich selbst hab das Lehrgeld leider bezahlt ;-)

    genau das ist auch der Grund, warum ich lieber ein dumme Frage zu viel stelle! Zumal der Gebrauchtmarkt ja auch nicht üppig bestückt ist.

    Vielen Dank für deine Hilfe!

  • Hallo Hotte,


    ich habe selbst das Turbo 9,2 im Einsatz und bin von dem Segel voll und ganz überzeugt. Ich wiege 100 kg und das Segel gleitet gut an und läßt sich oben raus super lange fahren. Ich fahre es auf dem Bird und dem Patrik Custom Freeride 160. Das Segel ist sehr leicht und fühlt sich auf dem Wasser noch leichter an als an Land. Ein Top Segel.

    Mit dem Mast mußt Du aufpassen. Wenn es ein Blue Line von Severne ist, paßt der nicht (war Hard Top). Nur Masten der Saison 2015 und jünger sind möglich; ebenso aber auch North Gold aus 2011 und Sailloft Red Line (Constant Curve). Die beiden sind meine, die ich darauf fahre. Bei scout68 dürfte das auch der Grund gewesen sein, warum das Segel nicht richtig funktionierte.

    Frag einfach mal bei Totti nach, welchen Mast er Dir empfehlen kann und das neue Turbo GT verkauft er auch. Ich würde aber wohl bei 85 kg auch das alte Turbo nehmen, weil oben raus länger fahrbar (hat halt 7 Latten statt 6; dadurch Druckpunktstabiler). Einen Ticken früher könnte es vielleicht angleiten, aber dann bist Du auch schnell wieder überpowert und könntest dann anstelle des Turbo GT auch ein Sailoft Traction nehmen (dürfte noch früher angleiten).


    Gruß


    Henning

  • Hey Henning,

    ich hab dafür ein 2014er (ich glaube RedLine), dann sollte das ja passen...


    Danke für deine Einschätzung!

    LG

    der hotte

  • 8,0 und 9,2 sind sehr nah beieinander.

    Auch wenn das GT als Leichtwindsegel im Windbereich eingeschrämgt ist, wirst du locker ein 7,0er als nächstes fahren können.


    Hatte gerade vor einer Woche Jemanden mit auf dem Wasser, der ein Lightwind von Straboard hatte mit 90cm Breite. Er hatte ein NCX 8,7 und ich mein 9,9er. Wir waren immer gleich am Gleiten, als dann endlich mal Wind kam.


    Die Unterschiede werden einfach oder sind nur sehr klein bei den großen Größen.


  • ...Bei scout68 dürfte das auch der Grund gewesen sein, warum das Segel nicht richtig funktionierte...




    öhm, nein. Hatte das Segel auf 3 verschiedenen Masten, Severne Blue, Enemii, North Silver, wobei der Blue noch am besten ging, es hatte also

    funktioniert. Nur, ist es halt für meinen Geschmack kein Vergleich mit einem P7 ac-k oder einem Overdrive (konnte ich neulich von einem Freund

    mal testen)

    aber was solls Hotte hat sich ja entschieden ;-)

  • Hallo Hotte,


    frag mal Totti, ob der Red Line passt. Vielleicht haben die bei Severne ja die Race/Slalom Segel schon vorher auf Constant Curve umgerüstet und den Red Line dann als entsprechenden Mast ebenfalls. Ich habe ihn auch im Frühjahr 2015 angerufen und nach der Biegekurve für das neue Turbo gefragt und seine Auskünfte waren 100 % richtig.


    Gruß


    Henning