Windsurfen steckt in der Krise, weil ...

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Bzgl Arbeitsbedingungen:

    K.A. ich denke aber wenn man von deutschen Beschäftigungsbedingungen ausginge wäre das wohl blauäugig...

  • Und das macht dir kein schlechtes Gewissen? Ganz im Gegenteil prangerst du die noch zu hohen Preise an?

    Haben wir einen Heiligenschein-Smiley?


    Edit: Ja, aber der lacht leider dabei... :saint:

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • In welcher Fabrik arbeiten die denn überwiegend unter schlechten Bedingungen?
    Das stimmt doch gar nicht, oder warst du mal vor Ort?

    Kannst du das belegen oder ist das ein KIK-Nachgeplapper?

    Warum lassen denn wohl die Surfbrands in Fernost produzieren? Weil sie sich dort sozial engagieren und den Wohlstand unters Volk bringen wollen?

    Ich glaube eher, billig produzieren ist die Devise.

  • Warum lassen denn wohl die Surfbrands in Fernost produzieren? Weil sie sich dort sozial engagieren und den Wohlstand unters Volk bringen wollen?


    Ich glaube eher, billig produzieren ist die Devise.


    Das ist vollkommener Unsinn!

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Und das macht dir kein schlechtes Gewissen? Ganz im Gegenteil prangerst du die noch zu hohen Preise an?

    Haben wir einen Heiligenschein-Smiley?


    Edit: Ja, aber der lacht leider dabei... :saint:

    Tachchen,

    hohe Preise eines Produktes haben in den meisten Branchen nichts mit dem Lohn der Arbeiterinnen zu tun.

    BTW es wäre schön wenn man mal exemplarisch eine Kostenaufstellung für eine mittlere Preis-/Qualitätsstufe hätte (hatten wir aber auch x-Mal):

    Rohstoffeinsatz:

    Lohn Arbeiter:

    Lohn Management:

    Lohnnebenkosten:

    Maschinenkosten:

    sonstige Kosten:

    Steuern Produktions- und Verkaufland:

    Versicherung:

    Transport (Importeur - Hafen; Hafen - Europahafen, Europahafen - Importeur, Importeur - Händler/Käufer):

    Importeurkosten:

    Händlerkosten:

    Marketing:

    Entwicklung:

    Teamfahrer:

    sonstige Kosten (IT, Rückstellung für Garantie, Ausschuss...)

  • Wenn sich ein Arbeitslohn in China von 1,20 auf 3,60 EUR verdreifacht und jedes Segel, sagen wir mal, 6 Stunden Arbeit bedeutet, dann könnte das Segel tatsächlich um 14,40 EUR teurer werden - aber nicht um das Zehnfache, oder? Ich denke, die versuchen ihre Gewinne hochzuhalten und kompensieren sinkende Stückzahlen durch steigende Preise. Es hieß mal, in D werden pro Jahr 6000 Segel verkauft. Vermutlich mittlerweile weniger? Das ist nicht viel für um die 30 Segelmarken...

    10-fache?

    Ja - um 144, -EUR, nicht um 14,40 EUR. Das ist das 10fache.

  • Wo werden die Segel überhaupt produziert?

    Kann mal jemand fundierte Fakten raushauen?!


    China ist schon lange kein billig-Lohn-Land mehr.

    Bangladesch hat diese Rolle eingenommen.

    Zumindest was die Textilindustrie angeht.

  • Julian willst du jetzt auch eine Surf-Marke gründen? Das gehört ja heutzutage zum guten Ton :-)

  • Es geht mir primär jetzt auch garnicht um die NäherInnen, die leider überwiegend unter schlechten Bedingungen arbeiten, sei es von den Arbeitszeiten, als auch von den Löhnen her, wie in der Textilproduktion in Fernost allgemein bekannt, sondern eher um die Endpreise. Wenn z.B. ein herkömmliches 5.7er Freeride/Wavesegel ohne sonderlich kostspielige Ausstattungen, wie Carbonlatten, Camber, aufwändig vernähte Masttasche o.ä. im VK > 800 € kostet, dann empfinde ich das als eindeutig überteuert. Ich spreche hier wohlgemerkt von dem Artikel Surfsegel und nicht von Surfstuff allgemein, auch nicht von Racesegeln.

    schade dass es dir garnicht um die näherinnen geht ;) (der war jetzt aufgelegt)


    ich mal mal schnell nachgeschaut - "herkömmliches freeridesegel ohn cam oder so - naish sprint liste @ 719, jetzt 499,-- link


    also über 800 - ist da schon sehr hoch angesetzt.


    und wann jemals so ein segel ein zehntel davon gekostet hat.... ich surf seit 1976, aber daran kann ich mich nicht erinnern, nichtmal die nivea segel waren so billig.


    ich find den vorwurf dass sich da irgendwer bereichern würde absolut haltlos - in der branche verdient niemand mehr wirklich kohle, zumindest nicht mit hardware oder als marke.


    es ist einfach ein eher kostspieliges hobby.


    und jeder hat die chance sich neu, auslauf, gebraucht, teamconditions etc. das zu holen was ihm passt.


    wie weiter vorne geschrieben - ich seh keine so dramatische krise, wenn schon dass uns der nachwuchs ausbleibt, und daran sind wir mMn v.a. selber schuld.

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • Habe erst 1981 angefangen, glaube mich aber zu erinnern, dass ein Nivea Segel 199DM gekostet hat damals.

    Wenn ich das über 37Jahre mit 3%/Jahr hochrechne bin ich bei 595DM. Für den analogen € Betrag würde keiner so ein Segel fahren wollen.

    Bitte diese Rechnung nicht zu ernst nehmen!!!


    Es wurde oben zum x-ten Male richtigerweise erwähnt, dass die Preise vom Markt bestimmt werden also von uns, die wir kaufen oder eben nicht und nicht von den Kosten.

    Wer mal die Lofts (= Entwicklungsabteilungen) in Paia gesehen hat, wird wenig Prunk und Luxus sehen. Auch Top-Manager in der Branche verdienen keine Top-Gehälter.

    Vielen surfen einfach gerne, werden Surflehrer, Segelmacher oder Manager bei einer Surfmarke und bringen mit ihrem Enthusiasmus den Sport weiter oder erhalten ihn am Leben.


    Es ist auch richtig, dass die Einstiegsschwelle für neues Material u.U. den einen oder anderen Vater eines filius/filia zum Grübeln bringen.

    Wenn ich aber sehe wieviel % von 5.Klässlern mit einem 700€ Telefon rumrennen, scheint mit einem Mangel an Kaufkraft nicht zu erklären sein, dass gefühlt weniger Leute zum Surfen finden.


    Ich betreibe den Sport nach wie vor mit großer Freude und konnte meine beiden Kids dafür begeistern und leiste damit einen kleinen Beitrag, dass es weitergeht.


    Mit stürmischen Grüßen aus Bayern


    sunzi

  • Wenn ich aber sehe wieviel % von 5.Klässlern mit einem 700€ Telefon rumrennen, scheint mit einem Mangel an Kaufkraft nicht zu erklären sein...

    ich glaub das sind garnicht so viele 5.Klässler. Und wenn, sind es meistens die Eltern mit ihren 2-Jahresverträgen bei Vodafon & Co, deren Handy turnusgemäß getauscht wird. Das wird dann an Töchterchen oder Söhnchen vererbt.


    Obendrein kann man ein Tophandy, mit entsprechend teurer Technik, nicht mit einem flink zusammengeschusterten Plastiklappen vergleichen. 😎🚀


    -bitte nicht so ernst nehmen, das mit dem Segel aus Bonbonpapier-

  • Es wurde ohnehin schon x-mal alles durchgekaut, wie Totti treffend bemerkt. Wenn ich mir die Preise des Direktversenders ansehe und zu denen im Laden in Relation setzte weiß ich genau, wie hoch die Händlermarge liegt. Im Umkehrschluss heisst das aber, dass es eben so viel kostet, ein Segel zu entwickeln, zu produzieren und dann noch nach Europa zu schaffen. Windsurfen ist eben ein teures Vergnügen, ist es aber auch schon vor 35 Jahren gewesen. Und ihr Deutschen habt sowieso eine Jammerkultur, was das Preisniveau egal welcher Güter betrifft (Automobile natürlich ausgenommen ) . Wir Österreicher übrigens genauso

  • Es wurde ohnehin schon x-mal alles durchgekaut, wie Totti treffend bemerkt. Wenn ich mir die Preise des Direktversenders ansehe und zu denen im Laden in Relation setzte weiß ich genau, wie hoch die Händlermarge liegt. Im Umkehrschluss heisst das aber, dass es eben so viel kostet, ein Segel zu entwickeln, zu produzieren und dann noch nach Europa zu schaffen. Windsurfen ist eben ein teures Vergnügen, ist es aber auch schon vor 35 Jahren gewesen. Und ihr Deutschen habt sowieso eine Jammerkultur, was das Preisniveau egal welcher Güter betrifft (Automobile natürlich ausgenommen ) . Wir Österreicher übrigens genauso

    Du hast übersehen, dass da die Importeurs- und Händlermarge fehlt... ;-)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • CHARON

    Wer in Deutschland oder in Österreich lebt braucht wirklich nicht zu jammern!

    Wenn ich sehe wie viele neue VW Busse, dicke Audi, Mercedes usw bei uns durch die Gegend fahren, dann ist das für mich unverständlich das so gejammert wird.


    Surfen war nie günstig und wird es auch nicht!

    Aber das was mir das Surfen gibt ist unbezahlbar.

  • Stimmt.

    Aber zu beachten ist, dass 72% der Fahrzeuge nicht bar bezahlt sind.

    Sie sind GELEAST.