Anfängersegel

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin.


    Nein, nicht zum Salzhaff. Komme ja aus westlich vom Hamburg wech. Daher werde ich mal den Speicherkroog in Meldorf ansteuern. Am Salzhaff waren wir, weil wir da schonmal im Urlaub waren und auf der Ecke ne Freundin haben, die vor 2 Monaten Mutter geworden ist. Also quasi mit Babybesuch gemacht und mit Surfen verbunden.


    MfG René

  • Aloha.


    Bzgl. Trimm: Rantasten.


    Erstmal Vorliek bis das Achterliek bei den oberen drei Bahnen hinten Falten wirft.


    Dann das Achterliek vielleicht 3-4cm positiv trimmen...

    Es ist auf "Null" wenn Du das Schothorn so anziehst, dass das Segel (Achterliek) genau mittig zwischen den beiden Gabelbaumholmen hängt. Von da an noch insges. 3-4cm (also Wegstrecke des Segels, nicht Tampenlänge) mehr geben.


    Wenn die Latte auf Gabelbaumhöhe am Mast halb vorbei geht (kann ich schlecht ausdrücken...also nicht, dass die LAtte nur bis zum Mast geht, sondern in Lee vom Mast bis zur Hälfte des Mastdurchmessers überragt) ist das völlig i.O..

    Wenn Winddruck im Segel ist, kann sich so ein Bauch bilden.


    Ziehst Du es so flach ie auf dem Bild, ist nix mit Bauch und damit auch keine Power....


    Versuch Dich mal dann am Strand kurz beraten zu lassen....


    LGs und viel Spaß weiterhin,


    Paul.

  • Es ist auf "Null" wenn Du das Schothorn so anziehst, dass das Segel (Achterliek) genau mittig zwischen den beiden Gabelbaumholmen hängt. Von da an noch insges. 3-4cm (also Wegstrecke des Segels, nicht Tampenlänge) mehr geben.

    das kapier ich nicht

    das Achterliek ist doch überm Gabelbaum

    meinst du das Schothorn?

    kann auch nicht sein, denn das ist ja logischerweise immer mittig

  • Uiiiiiii, dat Achterliek ist hinten am Gabelbaum, wo der Tampen am Segel befestigt wird.

    Das Vorliek ist unten, wo die Verlängerung befestigt wird.

    Das Top ist oben^^

  • Du hast schon recht aber beim Surfsegel sehe ich es etwas anders.

    Ich beziehe mich da eher auf die Verstellmöglichkeiten, von denen auch meist die Rede ist.

  • Moin,


    auch da ist richtig viel wind, mach bloss nicht zu viel kaputt


    https://www.windguru.cz/28086


    Am Salzhaff hatten wir auch Windstärke 5 beim letzem mal mit fast Auflandigem Wind. Ich nehme aber das 5,0er (Nort Sails DUKE) und das 5,9er (NeilPryde RAFJEF) Segel mit. Kann ja vor ort noch entscheidenwas ich aufrigge. Würde aber schon, wie Hary schrieb, das 5,9er nehmen und mich darauf "einschießen".


    Danke euch für die Tipps fürs Aufriggen. Ich werde mein bestes tun und mal schauen ob sonst da jemand vor Ort mal schauen kann ob es so gut ist, wie ich das dann aufgebaut habe.


    Den Teil verstehe ich nicht ganz. Was bedeutet positiv trimmen? Und das "genau mittig zwischen den Gabelbaumholmen hängt" versteh ich nicht. Kannst du das nochmal genauer versuchen zu beschreiben bitte?



    MfG René

  • wenn man bei einem Segel den gabelbaum am Mast befestigt und das segel auf die Seite legt liegt das Schothorn(da wo man den Tampen durchfädelt) auf dem unteren Gabelbaumholm auf. Wenn nun den Tampen(trimmschot) durchfädelt und etwas spannt ziet sich das Schothorn in Richtung des Gabelbaumendstückes und somit in die Mitte.Das heisst auf beiden Seiten des Schothorns ist der Abstand zum Gabelbaumholm gleich. Dies ist Dann Punkt Null.

    Von hier ausgehend dann ein paar Zentimeter mehr ziehen wobei die Spannung höher wird.

    Ich hoffe das war gemeint.

    lg Leon