Foil Boards

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Da immer wieder die Frage nach der Stailität der Tuttle-Box in den Boards auftaucht, möchte ich mal anfangen mit einer Auflistung von Boards, welche explizit für's Foil-Surfen verstärkt wurden.



    Horue
    -Tiny 85l,95l 110l, 120l
    -Tiny Pro 70l, 90, 105l
    -Slant 133l

    22440-5b9e6ae4.jpg
    https://www.horue.fr/boards2



    JP Australia
    -Hydrofoil Pro 135l, 155l
    -Hydrofoil FWS 135l

    22439-d41f833a.jpg
    http://jp-australia.com/2017/products/boards/hydrofoil/




    Neil Pryde
    -RS:X Convertible
    -RS:One Convertible

    22445-f03bbff5.png
    https://www.neilpryde-od.com/



    Starboard
    - Foil 117l, 147l

    22446-7bae8df3.jpg
    http://gallery2.star-board.com…017_Starboard_Catalog.pdf



    RRD
    -H-Fire 91
    -Fireride LTD/WOOD 135l, 155l

    22444-084425a3.jpg
    http://www.robertoriccidesigns…eride-ltd-wood-e-tech-v1/




    BIC Windsruf

    Techno 133l, 148l

    22442-8d89dfca.jpg
    http://world.bicsport.com/windsurf/boards/range/techno.html
    http://world.bicsport.com/wind…ssories/product/foil.html




    DuoBoards 
    (i99 Cesare Catagalli)
    - DuoWind (hardtail / inflatable) 129l, 140l

    22441-ad5aca8a.jpg
    https://www.duo-boards.com/duo-wind/




    Elix Funboard
    -R1X 117l, 132l, 147l
    -GT1X 117l, 132l

    22443-7020f35b.jpg
    http://elix-funboard.com/




    Soll nicht unbedingt zur Diskussion genutzt werden, sondern nur als Auflistung der verschieden Boards/Brands.
    Diskussion zu einzelnen Boards am besten in eigenen Threads.

  • die Horueboards sind offenbar made by Flikka (?)

  • Hallo,


    ich habe mal zwei dumme Fragen zu den Foilboards:


    Warum gibt es weiter Vorne kein zweites Foil wie bei den Katamaranen, wäre doch für Anfänger stabiler?


    Wäre das Foil nicht zwischen den Füssen besser für die Gewichtssteuerung hoch/runter?

    Hinten ist doch wegen des Finnenkastens?


    Vg

    Gerhart


  • Hallo Gerhart,


    grundsätzlich gibt es keine dummen Fragen ... nur dumme Antworten ;)

    Ich hoffe meine Antwort ist einigermassen schlau genug ^^


    Die Folis beim Windsurfen (und beim Kite) funktionieren eigentlich genau gleich wie bei den Katamaranen.

    Der Unterschied ist nur, dass bei den Katamaranen die Folis separat befestigt sind, währendem bei den Windofils beide Flügel nur mit einem Masten angebracht sind.


    Es gibt drei mögliche Rotationsbewegungen die auf dem Wasser wie folgt heissen:

    Rollen um Längsachse (x)

    Stampfen um Querachse (y)

    Gieren um die Hochachse (z)

    400px-Achsen_Schiffsbewegung.svg.png




    Die Stabilität um die Längsachse wird durch die beiden Flügel erreicht.

    Der Vordere Flügel des Windfoils erzeugt den Auftrieb. Dieser muss unter dem Schwerpunkt liegen, also ca. zwischen den Füssen.

    Der Hintere Flügel dient als Stabilisator und generiert keinen Auf- sondern Abtrieb.(*) - je weiter weg dieser vom vorderen Flügel ist, desto stabiler lässt sich das Foil fahren.

    Der Standort des Mastes (der vertikale Teil des Foils, welcher im Finnenkasten steckt) und dessen Befestigungspunkt, ist für die Stabilität um die Längsachse nicht relevant.


    Einige Segelfahrzeuge nutzen hier einen automatischen Stabilisator, wie z.B. die Moth-Klasse (mittels einem Fühler und Klappen am Hauptflügel)

    Bei den Katamaranen ist der Hauptflügel übrigens auch unter dem Schwerpunkt.



    Die Stabilität um die Querachse wird durch den vorderen Flügel erreicht, diese dürfte je breiter der Flügel, desto stabiler sein.



    Jetzt fehlt noch die Stabilität um die Hochachse, da habe ich noch nicht ganz herausgefunden, was der entscheidend Faktor dafür ist.

    Ich glaube jedoch, dass durch die Anordnung des Mastens an der Stelle des normalen Finnenkastens das Board stabiler werden lässt.

    Wird der Masten zwischen den Fussschlaufen angeordnet, wird das Board zu lebhaft um die Vertikalachse.

    Ich denke auch aus diesem Grund hat AHD ihr Konzept für das neue Foil dementsprechen angepasst.


    Der einzige Nachteil dieser Anordnung ist, dass die Kräfte auf den Finnenkasten höher sind - aber nur in Längsrichtung, in Querrichtung sind die Käfte gleich.

    Eine verstärkter Finnenkasten ist sowieso von Vorteil.



    (*) Es gibt zwar ein weiters Konzept mit dem Canard- Design.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Canard

    Da ist der Hauptflügel hinten angeordnet und der Stabilisator vorne, welcher auch Auftrieb erzeugt.

    Die ersten Kitefoils mit diesem Design sind eben erschienen

    Ich denke, dies wir in Zukunft auch ncoh ein Thema werden.


    Ich hoffe es einigermassen verständlich erklärt zu haben.

    Zur Info: ich bin kein Hydrostatiker (aber Statiker ;)) und diese Angaben beruhen nur auf meinen Erfahrungen/Kenntnissen

  • Vielen Dank, das klingt alles einleuchtend.


    Jetzt brauche ich nur noch eine Chance für einen Selbstversuch.


    In DK bei Westwind Bork Havn haben sie ein Demoboard, aber der Wind passte leider nicht.

    Vielleicht nächstes mal?


    Vg

    Gerhart