Erste Board Renovation / neues Design und Standlack

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Aloha!


    Alles hat begann damit, dass ich letztes Frühjahr dummerweise nur den All Ride 116l und den Magic Ride 104l für die Ferien in Leucate einpackte. Ja, mit dem 96er war ich noch nicht so vertraut ich traute mir noch nicht so recht zu, damit die (fast) ersten Starkwinderfahrungen zu sammeln... Ich dachte, lieber etwas mehr Stabilität unter den Füssen. Bei meistens herrschenden 6-7 Bft, an anderen Tagen 8-9 Bft, waren die relativ grossen Boards dann aber ziemlich mühsam zu handhaben und passten nicht wirklich zur Segelgrösse (3.7 oder 3.4).


    So habe ich mich nach ein paar Tagen nach einem kleineren Occasion Board umgesehen. Schon bald habe ich einen günstigen JP Freestyle Wave 85l entdeckt. Ok, habe noch nie so ein kleines Board gefahren, da ist nur noch Beach- und Wasserstart möglich. Das Board hatte Jahrgang 2010, Unterwasserschiff top, der Standlack sah schon wesentlich älter aus als das Board war; wahrscheinlich hatte es ein wenig zu viel Sonne erwischt!


    Naja, dachte ich mir, ich kann's ja am Ende der Ferien wieder zurückgeben, schau'n wir mal....

    Doch einmal ausprobiert, ging es mit dem 85er wesentlich besser als mit dem 116er, dass ich beschloss, es zu behalten. Dank stehtiefem Wasser und nur kleinen Wellen ging das Ausrichten und der Wasserstart easy.


    Schon bald kam dann die Idee auf, dem Board einen neuen Standlack zu gönnen und habe mich in den Foren und bei erfahrenen Kollegen etwas schlau gemacht. Scheint ja nicht soooo schwierig zu sein. Eine Büchse Nautix Grip besorgt, in der Garage alles schön mit Folie abgedeckt und vorsichtig angefangen zu schleifen.

    Hmmm. An einigen Stellen liess sich auch der Standlack mit dem Daumennagel abkratzen, an anderen Stellen war er kaum wegzukriegen.

    =OTrotz grösster Mühe kam trotzdem die halbe "Tapete" mit. Da hatte in der Sonne wohl nicht nur der Standlack gelitten, sondern auch das Design darunter. Ausserdem kamen noch ein paar nicht ganz professionelle Reparaturstellen zum Vorschein. In der Mitte des Boards blätterte auf einer grösseren Fläche die Farbe schon beim Anschauen fast von selbst ab, so dass das Holz sichtbar wurde. Hier kam wohl nach einer Reparatur ungeeignete Farbe zum Einsatz. Ich stellte mir die Frage: Krieg ich die kleinen Details wieder so hin, wie sie ursprünglich gewesen sind?

    :/ Wohl kaum, das ist zu komliziert mit den vielen gestrichelten Linien... Oder alles entfernen bis aufs Holz? Würde auch noch chic aussehen! Dies wurde mir aber nicht empfohlen; ausserdem war das aufgeklebte Vlies ausserhalb des "Blätterteigs" in der Mitte schon ziemlich zäh...


    Neuer Entscheid: komplett neues Design. 8) Fusspads weg? Nein, an die trau ich mich nicht, die bleiben dran. Ebenso der Nose Protector. Ich weiss nicht, womit sie den monitert haben und ob ich ihn wegbekomme, ohne etwas kaputt zu machen. Zuerst am Computer gezeichnet, wie das ganze aussehen soll. Die beiden Hälften entlang der Mittellinie in zwei verschiedenen Farben, dazu ein paar schräge Balken, das JP Logo etc. Und natürlich darf eine Palme nicht fehlen.


    Den Farblaben geplündert: Ein paar Dosen Acrylspray, spezielle Folie für die Palme, das Logo und die 85, verschiedene Abdeck- und Konturbänder etc besorgt. Die Buchstabenkleber habe ich mir schon im Vorfeld besorgt. Eine hübsche Palme und das JP Logo habe ich im Internet gefunden, auf die Folie übertragen und ausgeschnippelt. Die 85 habe ich noch vor dem Abschleifen vom Board abgepaust. Irgendwas auf dem Deck muss doch noch einigermassen Original sein.

    Dann habe ich das Board mit Bremsenreiniger gut gereinigt und mit Wasser abgespült.


    Dann Footpads und Unterseite schön mit Folie abdecken und los gehts.

    Oder doch noch nicht. Tja, keine Ahnung von wo der Nose Protector stammt, auf jeden Fall nicht von kaktus! Schön dumm, wenn das Teil nicht richtig zentriert wurde:cursing:. Wenn ich von der Finnenschraube über die Mastschiene eine Linie (oder Schnur) nach vorne ziehe, landet sie 1.5 cm neben der Mitte des Nose Protectors. Ob ich das Design jetzt nach der effektiven Brettmitte oder nach der schrägen Nase ausrichte, spielt keine Rolle - es wird sowieso schräg aussehen!

    Also habe ich auch das geplante Design verworfen, ein Stück Abdeckfolie aufs Brett gelegt, mit einem Edding Stift ein paar freie Linien gezeichnet, wo die Farbgrenzen sein sollten.... ja, das könnte passen. Die Folie habe ich anschliessend entlang der Linien zugeschnitten (bzw. jeweils ein wenig kleiner, damit ich sie noch aufkleben kann).


    Schriften sollen gelb sein, 85, Palme und Seiten weiss, Deck in zwei Blautönen; Unterwasserschiff bleibt, wie es ist. Mastschiene und Vertiefung der Finnenschraube vorsichtshalber mit Zeitungspapier vollgestopft.

    Erste Schicht Farbe: gelb bzw. weiss an den betreffenden Orten aufgesprüht. Nach dem Trocknen die Buchstaben etc aufgeklebt, alles nochmals etwas angeschliffen (600er Körnung nass). Dann die Folie draufgeklebt, erste Hauptfarbe gesprayt. 1. Folie weg, angeschliffen, 2. Folie drauf, 2. Farbe gesprayt. Ach ja, beim Sprayen zeigte sich dann, dass die Farbe auf den Flicken nicht so gut hielt.... sobald die Farbe ein wenig zu dick aufgesprayt wurde, ist sie an diesen Stellen abgeperlt. Also immer schön langsam nur eine superdünne Schicht - dann gibts auch nicht das Problem, dass die neue Farbe sich plötzlich mit der unteren Farbe mischt.....


    Danach habe ich alle Folien entfernt. Die kleinen aufgeklebten Buchstaben und die Palme zu entfernen, damit das Gelb / Weiss wieder zum Vorschein kommt, war gar nicht so einfach. Nochmals ein wenig angeschliffen, ein paar unsaubere Stellen korrigiert. Tja, gebogene Linien sind nicht so einfach hinzukriegen. Trotz super Material gibt es da und dort einige Ecken, die ausgebessert werden müssen. Beim Entfernen der kleinen Buchstaben ist manchmal auch ein wenig Deckfarbe mitgekommen. Für diese Mini Korrekturen habe ich einfach ein wenig Farbe auf ein Stück Plastikfolie gesprayt und diese mit dem Pinsel vorsichtig aufgetragen. Anders habe ich nochmals kurz mit Folie abgedeckt und gesprayt.


    Dann wurde das ganze Board und die Footpads nochmals gut gereinigt.


    Dann gings an den Standlack. Nochmals abdecken, Standlack mischen und auftragen. Leider habe ich wohl zuerst ein wenig zu langsam gearbeitet, so dass sich die Farbe ein wenig löste und das weisse 85 sich leicht hellblau verfärbte.... aber alles in allem war ich doch zufrieden mit meinem Erstlingswerk. Es hat auch Spass gemacht, und über den WInter hatte ich auch genügend Zeit dazu.


    Danke an alle, die mir mit ihren Tips geholfen haben!:)


    Zur Feier des Werks gabs noch ein paar neue Fussschlaufen dazu - jetzt liegt das Board in der Garage und wartet auf den nächsten guten Wind in Leucate 8)


    Mal sehen, ob sie im Surfshop in Leucate das Board wiedererkennen ;)


    Hier noch ein paar Bilder ...



    vorher

    FSW.01.jpgFSW.02.jpg



    während der Arbeit...


    FSW.03.jpgFSW.04.jpgFSW.05.jpgFSW.06.jpgFSW.07.jpgFSW.08.jpg



    und das fertige Board


    FSW.09.jpgFSW.10.jpg

  • Hat sich die Mühe doch gelohnt😎😎

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Tachchen,

    Super!

    Wieviel Arbeitszeit ist da rein geflossen?

    Tschüß

    Danke :)

    Zuerst ein paar Tage schleifen, alles manuell, dauerte ziemlich lange! Danach an 8 oder 9 Tagen jeweils ein paar Stunden gespritzt. Dann nochmals vielleicht 1 Stunde für den Standlack. Genaue Zeiten kann ich leider nicht sagen (immerhin konnte ich die Spritztage anhand der Fotos eruieren). Nächstes Mal schreib ich's mir auf ;)