Segelabstufung ändern - Erfahrungswerte ?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin Zusammen !


    Vielleicht hat einer von Euch ja Erfahrungswerte und kann mir Infos geben, damit ich meine Entscheidungsfindung beenden kann ;-)


    Ich habe 2 Boards: 115 l (Freemove) und 90 l (Freewave).

    Bisher war meine Abstufung im Segelbereich: 7,9 - 6,7 - 5,7 - 5,3 - 4,7 - 4,0 (5,7 bis 4,0 waren Wavesegel / Powerwave). Die 3 großen Größen sollen bleiben, wie sie sind.

    Der Schritt von 5,7 auf 5,3 war nie wirklich sinnvoll (eher Luxusvariante), hat aber Spass gemacht. 4,0 brauchte ich bei meinem bisherigen Gewicht (ca. 105 kg) eigentlich nie. Mittlerweile bin ich auf 94 kg runter und bis auf 90 kg wird es noch gehen. Nun habe ich mir gedacht, von 5,7 auf 5,0 zu gehen. Vom Gefühl her würde ich dann auf 4,5 und 4,0 tendieren. Eine kleine Abstufung im oberen Windbereich könnte ja sinnvoll sein. Nun schwirrt in meinem Kopf auch die Variante, vom 5,0er direkt auf ein 4,2er zu wechseln oder vom 5,7 auf 4,7 und dann auf 4,0 (oder 4,2).


    Hat jemand von Euch so eine Abstufung ? Gedanken ? Erfahrungswerte ? Ideen ?


    Schönes Wochenende !

    Stephan

  • Aus meiner Erinnerung würde ich sagen, dass du die Guns gut in 0,7er Abstufungen fahren kannst. Bleibst du bei Gun Sails?


    Ich bin bei Severne und Avanti jetzt auf 0,4er Abstände. Auch ein bisschen Luxus, aber bei der kleinen Range zu vertreten.


    Es ist bestimmt neben der Marke auch abhängig welche Segelart du dir zulegen willst. Bei einem Fünflatter ist das bestimmt noch mal anders als bei einem Vierlattensegel.

  • Ich würde das 5.7er Powerwave Segel durch ein 6er Crossover Segel ersetzen und das 4.0er durch ein 4.2 er, da diese kleinen Segel immer nervöser werden.


    Mit 4.2 kannst Du sicher auch lange genug fahren und hast etwas mehr "Segelfeeling" wegen einer vernünftigen Gabelbaumlänge.


    Und das 6er passt dann auf beide Boards, die Abstufung 5.3, 4,7, 4.2 ist dann doch "Standard".



    Meine Range passt so jedenfalls sehr gut für mich, obwohl die beiden großen Segel bei mir wegen Gewicht etwas kleiner ausfallen, die Boards aber auch.



    VG

    Gerhart

  • Aloha

    Ich habe selber 4,2 - 5,0 -(5,5) - 6,0


    Da muss ich sagen ist das untenrum etwas dünne (es kann durchaus vorkommen, dass ich mit 5,0 auf 93l FreeMover schon richtig am fliegen bin und mit 4,2 in den Windlöchern noch parke). Zunächst war die Abstufung auch nur 4,2 - 5,0 - 6,0. Dass war dann aber zu grob, v.a. da ich meine bessere Hälfte auch mit abdecken muss, sgeltechnisch. Auf leichten Nachdruck durch meine bessere Hälfte habe ich dann noch das 5,5er geholt. Das entspannte die Situation in dem Bereich 5,0 - 6,0 merklich.


    5,0 - 5,5 - 6,0 ist zwar schon wieder LUXUS, aber geht eigentlich sehr gut (für 2 sogar ein Muss). Nämlich 5,0 Poisen - 5,5 Vandal Stitch - 6,0 Savage


    Da ginge sicherlich auch 5,3 -6,0 sehr gut, aber nur für mich alleine...


    Bei Dir würde ich auch, wie oben gesagt, das 4,0er durch ein 4,2er ersetzen. Dass 4,7er und 5,3er behalten und dann ein 5,9er/6,0er drüber. Dann sollte das annähernd perfekt sein.


    LGs

    Paul


    Gibbet ja auch gerade wieder neue Test/Vorseriensegel bei GUN ;-))

  • Hi,

    Ich habe folgende Range: 4.2 5.0 5.3 5.7 alles mit 5 Latten.

    Ich kann bestätigen, dass 5.0 und 4.2 zu weit auseinander liegen.

    Die Abstufung von rrd 248 mit 5.3 4.7 und 4.2 würde ich favorisieren.


    Angefangen hatte ich mit 5.8 5.0 und 4.2, weil ich damals nur 3 Segel ein board und eine Gabel wollte.

    Für meinen Geschmack ist das aber wirklich ein Kompromiss da beide Abstände zu groß sind.

    Die Empfehlung vom Shop damals war übrigens 4.2 4.5 5.0. Da ich aber selten kleiner als 5.0 fahre kann ich nicht sagen, ob das Sinnn macht.

    Ich finde die Abstufung 5.7 5.3 5.0 super für mich und hat in den letzten Jahren gut funktioniert.

  • Ich habe 90kg und fahre 8.0 / 6.6 auf dem Freeracer und 5.7 / 5.0 / 4.2 auf dem Waveboard. Je nach Segeln geht das gut. Bei mir sind die Wavesegel alle Goya, Das 5.7 ist ein Eclipse, die 5.0 und 4.2 sind Gurus. Wenn ich mal bei einem Verleih bin (zuletzt Teneriffa) mache ich eigentlich auch immer mindestens 0.5er, eher 0.7er-Schritte, was ja zeigt, dass ich mich mit der Abstufung wohlfühle.

    Es gibt aber bestimmt Waver die das anders sehen weil sie halt gerne für die Sahnetage genau das 100%-ig passende Segel haben wollen.

  • 5,3er und 4,7 weg und dafür ein 5,0er und dann mal schauen. 4,0 brauchste ja recht selten. Sonst 4,0 auch noch weg und ein 4,3.


    Ich sehe das aber eher als ein Luxusproblem ;-) Lieber ein Segel mehr haben und ich persönlich habe immer mindestens 2 aufgebaut und kann immer fahren .

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 9-6 BFT | 4,2 XO - 4,7 Session - 5,3 / 6,0 Gator
    ...................|...116l 3S..|.......66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator - 7,0 Naish Boxer
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS

  • Tachchen,

    schaust du dich so an den Spots um, werden die Größen 5,3 + 4,7 + 4,2 von der überwiegenden Zahl gefahren.

    Hat wohl seine Gründe...

    Ich hatte vorher auch 5,0 + 4,5 + 4,0 -> passte immer wieder schlecht; schlechter als die neue Variante.

    Darüber fahre ich 6,1. Eine gelungene Abstufung, die ich nun schon seit Jahren habe. Darüber halt SL-Zeugs.

    Tschüss

  • ich habe 5,7 5,0 4,5 und 4.0

    Finde ich super die klassische abstufung 5,7 5,3 4,7 4,2 gefällt mir nicht so da 5,3 und 5,7 zu dicht sind .finde diese relativ dichten abstufungen aber nur sinnvoll wenn es das gleiche segelmodell ist und nicht bunt zsm gewürfelt.

    Lg

  • 5.7 5.0 4.5 4.0 hatte ich auch eine Weile, ging auch gut, weil eh immer etwas kleiner fahre als andere.

    ABER die 5.0 4.5 4.0 er Segel sind gebraucht schwer zu bekommen und wieder zu verkaufen.


    Auch daher 6.0 5.3 4.7 4.2. Manchmal noch 3.7, aber das ist nur freudloser Krampf, weil Kraft und Segel Kontrolle fehlen.


    VG Gerhart

  • Hallo !

    Vielen Dank für die konstruktiven Hinweise und Eure Erfahrungswerte. Wie so oft, wenn man sich zu sehr in ein Thema vertieft, sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

    Die Idee, dass 5,7er gegen ein 6,0er zu tauschen gefällt mir auch gut. Hatte ich gedanklich nicht wirklich auf dem Zettel. Das 5,7er war (wegen meines Gewichtes) immer irgendwie der Fixpunkt in der Palette. Das funktionierte noch gut auf dem 115er Board und ließ den direkten Übergang auf das (bisher) 85er Waveboard zu, wo es gleichzeitig die größte Größe war, die man da noch gut drauf fahren konnte. Deshalb tue ich mich gedanklich auch sehr schwer, diesen jahrelangen Weggefährten aus der Range zu streichen. Mit 90 kg sollte das 5,3er allerdings deutlich früher in den Fokus rücken und auf dem neuen Freewave (236 cm, 58,5 cm, 90 l) sollte auch ein 6er genauso funktionieren.


    Ich bleibe definitiv bei GUN SAILS (glaube auch nicht, dass ich da je wieder von weggehe). So konkretisiert sich denn auch die Abstufung immer mehr:


    Rapid in 7,9 & 6,7 - Torro 6,0 oder Transwave 6,1 (Tendenz zum Trans Wave, weil es mehr Dampf hat) - Trans Wave oder Blow 5,3 (Tendenz zum Trans Wave, wegen mehr Druck und deswegen früher mit der kleinen Board einzusetzen) - Blow 4,7 - Blow 4,0/4,2 (Tendenz zum 4,2er)


    Gleichzeitig schaffe ich mir damit ein wenig mehr Sicherheit. Falls mir das mit dem 6er im Surfalltag nicht so gefällt, wie mit dem bisherigen 5,7er, so brauche ich nur das 6er gegen ein 5,7er zu tauschen und habe wieder meine "alte Range", die ich gewohnt bin :-)


    Grüße

    Stephan

  • Hi Stefan,

    meine Abstufung 5,0 auf 4,2 stammt (glaube ich) noch von dir. Ich wäre sie sicher nicht so lange gefahren, wenn da irgendetwas faul dran wäre. Oberhalb von 5,0 hatte ich auch mal 6,0, später dann mehrere 5,7er Forces. Das 6er, das 5,7er von 2005 und das aktuelle 5,7er von 2013 passen super. Das 2010er 5,7er Force hatte nicht wesentlich mehr Dampf als das 5,0er.


    Deshalb die Überlegung für mich: kein 6er, sondern ein 5,7er mit ordentlich Power. 5,0 und 4,2 dann nach Bedarf (mehr Kontrolle).

  • Ich habe auch die Abstufung 6.1-5.3-4.7-4.2, bis vor 2 Jahren noch 5.9 statt 6.1. Dabei war das 5.9 auch immer das Segel, das ich sowohl als kleinstes Segel auf meinem 120L Freerider als auch als größtes Segel auf meinem 90L FSW gefahren bin. Allerdings war es auf dem 90L für mich immer schon grenzwertig und machte nicht wirklich Spaß, insbesondere bei böigen Bedingungen mit Windlöchern wurde es ein Balanceakt. Das 6.1 nutze ich jetzt konsequent nur noch auf dem großen Board und wechsele bei 5.3-Bedingungen auf das kleine. Das funktioniert für mich besser, da ich die Boards nicht mehr im Grenzbereich ihrer Segelrange fahren muss, was nach meiner Erfahrung nur bedingt funktioniert.

  • Ich fahre 6.3 - 5.7 - 5.0 - 4.5 - 4.0, alles Goya Banzai 4-Latter, passt für meine 90 kg perfekt.

    Früher bin ich 6.2 - 5.3 - 4.7 - 4.2 gefahren und fand das 4.2 bei Sturmtagen manchmal zu groß beim Wellenabreiten, zum Freeriden ging das aber immer. Und der Sprung 6.2 - 5.3 war manchmal auch etwas groß, v. a. in der Welle.

    Mit dem Switch auf größere Waveboards von 105 auf 116 und von 85 auf 96 Liter Goya Quads funktionieren die etwas kleineren Größen perfekt, da die Boards einfach besser gleiten.

    5.7 ist inzwischen eine wichtige Übergangsgröße, funktioniert super auf 116 und 96.

    Alex

  • Hallo zusammen,


    ich stehe gerade vor der Anschaffung neuer Segel und bin dabei auf diesen Verlauf gestoßen. Da die Eckdaten vom Threadstarter halbwegs übereinstimmen und es auch GUN Segel werden sollen, wollte ich mal nach aktuellen Erfahrungswerten fragen.


    Also ich (80 Kilo) und aktuell ein FSW Board mit 102 Litern (perspektivisch wieder 110 und 85) bin früher 6,4 - 5,3 - 4,5 gefahren und möchte jetzt wie folgt umbauen:


    Option 1: Torro in 6,9 + 5,7 und Transwave in 5,0 und 4,5 (4,2)


    oder


    Option 2:


    Torro in 6,9 + 6,0 und Transwave in 5,3 und 4,7


    Den Sprung von 6,4 auf 5,3 fand ich eigentlich immer ok, nur frage ich mich jetzt, ob das für die andere Konstellation (Option 1) auch nur so clever ist...


    Hat dazu jemand Erfahrungen insb. bei den angegebenen Segeln? Ich fahre hauptsächlich in Holland (Nordsee plus Flachwasserspots)


    Danke und viele Grüße

    Sascha

  • Meiner Meinung nach gehen alle 3 bzw ich würde damit zurecht kommen.

    Zitat


    Torro in 6,9 + 6,0 und Transwave in 5,3 und 4,7

    Das wäre mein Favorit ;-)

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 9-6 BFT | 4,2 XO - 4,7 Session - 5,3 / 6,0 Gator
    ...................|...116l 3S..|.......66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator - 7,0 Naish Boxer
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS

  • bin früher 6,4 - 5,3 - 4,5 gefahren

    Welches der Segel wurde denn am öftesten eingesetzt? War dir öfter mal das 6,4er zu klein oder 4,5er zu groß? Wo hättest du dir in der Vergangenheit am öftesten noch eine Zwischen/Zusatzgröße gewünscht? Wenn du diese Fragen für dich beantwortest, sollte sich die neue Segelpalette nahezu von alleine herauskristallisieren.


    Gruß, Onno