Binnensee Bump&JumpSau

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin! Welche Finnen fahrt ihr denn im Offroad mit Segeln von 7 oder 6m2? Habe auch einen und würde ggfs an der Finne noch was tun. Fahre hier mit ner 35er.


    Fahre beim 111er eine 36er Lorch Platinum für Segel 7,2 - max. 5,5. Wenn die Bedingungen für das 5,5er konstant und zunehmend sind, schraube ich meine 32er Liquid Pro drunter. Ist aber unterste Grenze. Für Gras und Flachwasser funktioniert auch für 5,5 - max. 6,7 eine 24er Lessacher Bullweed super.

  • Fahre die Serienfinnen 32,34,36
    sowie eine Lessacher Rake 35 , und eine MFC in 34- Diese deckt eigentlich fast alles ab.


    Die 32er von LORCH,(schwarz) hat mir bislang die glücklichsten Momente geschenkt.
    War beeindruckt, wie schnell der Offroad tatsächlich werden kann.


    Segel von 5.3 - 7.9....für das 7.9 ist der Hobel eigentlich etwas zu schmal, aber ein weiteres grosses Board will ich definitiv nicht machen.
    Für kleinere Segel als 5.3 ist der 114l offroad der falsche. - meiner Meinung nach...

  • Ich wollte gerade auch noch einen Tipp abgeben, aber den TE scheint das Ganze auch nicht wirklich zu interessieren. Oder habe ich einen weiteren Post nach seiner Frage überlesen?!?

  • Sorry, war ein paar Tage im Urlaub .... :)


    Angulo CV1 120 ...


    Der fährt sich gefühlt eine Nummer kleiner, ist leicht am Fuss, dreht enorm gut, lässt sich schnell aus dem Wasser drücken, läuft sauber durch Kabel und geht sogar noch ganz gut in mäßiger Welle. Nur die originale Finne muss man tauschen ...

  • Sorry, aber wenn ich da lese „Dümpeln“ und „Windlöcher“ ... da geht mit den genannten Boards bei

    95 kg Körpergewicht aber doch gar nichts mehr, oder? Wenn kein Wasserstart mehr möglich ist,

    geht nur noch Schwimmen ...

    Er sucht ja auch einen Freemover. Da muss man einfach Abstriche machen. Auf einem 115er kannst du mit 95 kg noch längere Windlöcher und Flautenstreifen durchdümpeln. Wenn du ins Wasser gehst, wird es natürlich sehr eng. Gibt zwar einige, die dann immer noch Schotstarten können, ich warte aber normalerweise im Wasser auf die nächste Böe, um per Wasserstart hoch zu kommen. Ansonsten: schwimmen.

  • Shotstart geht da aber noch.

    Selber mußte aber auch schon mal 15 Minuten treiben, da der Wind drehte.

    Leider an den kleinen Gabeln keine Startshot dran.

    War mit 116l unterwegs und auf der Nordsee ;-)

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 8-6 BFT | 4,0 Hero - 4,7 Session - 5,3 Gator
    ...................|...116l 3S..|.......66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator - 7,0 Naish Boxer
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS


    Alles auf RDM :love: Meist in Sahlenburg unterwegs.

  • Also ich habe einen Futura 111, auf dem mache ich mit 95 kg bei nicht zu viel Welle relativ locker einen Schotstart. Das sollte also schon noch machbar sein.

    Am Meer bei entsprechender Dünung wird es dann anspruchsvoller ...

  • Na ja, man muss aber auch noch Höhe laufen können beim Dümpeln geht das auch noch mit so wenig Volumen?

    kaum bis gar nicht, natürlich je nach Stärke des "Restwinds".