Loft Sails Switchblade

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Soooooo, ich bekomme in den nächsten Tagen mein neues switchblade 8,5.

    Seid ihr das schon mal mit anderen Masten gefahren?

    Habe noch einen Sailloft 100% sowie einen North platinum 490 im Keller.

    Wollte die erst mal probieren bevor ich mir noch den passenden Mast kaufen würde...

    Ich fahre einige SB auch noch mit den Platinum und diese funktionieren wunderbar 😀

  • So, ich konnte heute endlich mal ein neues 2018 8,5 (508/220) aufbauen.


    Habe es genau nach Angabe aufgebaut. XT auf 18 und Boom auf 30. habe es allerdings kaum geschafft bis ganz unten durchzusetzen.

    Vom Profil und LL sah es ganz gut aus. Leider sind die camber kaum umgeschlagen. Die camber 2 und 3 waren recht locker am Mast. Der unterste saß sehr satt.


    Wie habt ihr eure Latten gespannt?

    Ich habe sie soweit reingedreht, bis die Falten weg waren.

    Allerdings habe ich dann beim Abbau und zusammenrollen festgestellt dass die beiden unteren Latten extrem viel Spannung haben. Muss das so sein?

    Anbei noch ein paar Bilder

  • Bissel viel LL meiner Meinung nach. Sonst sieht es schon mal ganz gut aus.

    Mach mal nen Foto vom Tampen Deiner Verlängerung.

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 8-6 BFT | 4,0 Hero - 4,7 Session - 5,3 Gator
    ...................|...116l 3S..|.......66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator - 7,0 Naish Boxer
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS


    Alles auf RDM :love: Meist in Sahlenburg unterwegs.

  • Wenn die Camber nicht ganz anliegen, sollten Spacer dazwischen.

    Meist haben die unteren Latten am meisten Spannung und nimmt nach oben hin ab.

    Gab hier ja gerade nee Diskution drüber.


    Ist der original Mast drin?

    Inner XT sollte schon ein Hightechtampen drin sein. ;-)

    Mal ein Loch runter gehen und nochmal aufbauen.

    Am Achterlig sollte es nur eingehängt sein.

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 8-6 BFT | 4,0 Hero - 4,7 Session - 5,3 Gator
    ...................|...116l 3S..|.......66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator - 7,0 Naish Boxer
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS


    Alles auf RDM :love: Meist in Sahlenburg unterwegs.

  • Die Latten habe ich nur so weit gespannt, dass die Lattentasche gerade eben so keine Falten mehr hat - nicht mehr. Vielleicht magst du dich nochmals von "zu wenig Spannung" herantasten. Das ist zumindest meine Methode - ich weiss nicht, ob die richtig ist.


    Die Falte, die man auf Camber-Höhe in der Masttasche auf Bild 4 sieht, kriegst du mit zusätzlicher Lattenspannung nicht raus. Das wäre dann wie oben erwähnt der Spacer ein Ansatz. Wenn der Camber Druck hat, dann ist diese Falte egal - die geht bei Wind raus.


    Hast du beobachtet, dass bei zunehmender Vorlieksspannung die Camber immer weniger satt am Mast zu liegen kommen? Das wäre dann ein Indiz, dass der Mast nicht ganz passt. Ich könnte mal bei meinem 8.5er schauen, ob das auch so aussieht. Die Vorlieksspannung, die gesetzt hast, würde ich auch als maximum (wenn stark angepowert) betrachten.


    Gruss, Andy

  • hab vor ein paar Wochen das neue 9,3er mit original Mast bekommen. Im ersten trockenen Aufbau hatte ich ebenfalls das Gefühl das die

    Maße Boom und Vorliek nicht ganz stimmen bzw. zuviel angegeben ist. Nach dem ersten wassern sah die Geschichte ganz anders aus.

    Anscheinend muss sich tatsächlich alles erst etwas strecken.
    Was aber immernoch geblieben ist, ist das die untersten Latten, speziell die auf Gabelbaum höhe, einiges an Spannung brauchen um Profil rein
    und die Falten rauszubekommen.
    Hatte vorher ein P7 ac-k da war es im Vergleich zum SB einiges weniger an Lattenspannung.

    Im Sommer hab ich ein gebrauchtes 2017er 8,5 SB bekommen können, da ist das mit der hohen Lattenspannung identisch. Scheint für mich also

    SB-typisch zu sein.

  • ich fahr die Beiden bisher auf unterschiedlichen Boards, 8,5er auf den f-race 130, 9,3er auf dem f-ride 155. Von daher ist der Vergleich

    nicht ganz leicht, da der 155 eh schon früher losgeht
    Beide sind für ihre Größen extrem leicht vom Fahrgefühl, kaum Zug auf der Hinterhand, aber das 9,3er zieht schon spürbar etwas mehr.

    Am untersten limit hilft halt jedes bischen ;)

  • Bin heute das erste mal mein neues 9.3er SB 2018 auf dem Haus-See gefahren. Typische Stop-and-Go-Bedingungen von Stehsegeln bis 2x kurz-vor-dem-Abflug, auf 81cm SL-Board, mit 65kg Abtropfgewicht. Bin sehr zufrieden: Fühlt sich leicht an, fährt sich angenehm. Da ich das 8.5er mittlerweile mit 1 Spacer bei allen Camber fahren, habe ich das 9.3er von Anfang an damit bestückt. Das Profil steht gut, die Camber haben ordentlich Druck. Der Rotationsdruck ist hart, es braucht schon einen beherzten Ruck beim Shiften, dass die Camber schön rotieren - würde das aber als normal betrachten. Ich habe eine A-Seite, auf der die Camber bei 10 von 10 mal gut rotiert haben. Auf der B-Seite bei halbherzigem Ruck haben die Camber nicht vollständig rotiert - da hat es nochmals einen zweiten kurzen, trockenen Ruck (mit wenig Weg) gebraucht - mit der Zeit hatte ich die Rotation beim Segel shiften auch auf der B-Seite draussen. Das muss etwas mit meiner Technik zu tun haben, weil ich früher bei meinem North RAM das gleiche Phänomen hatte.


    Ich fahre den Loftsails 490er-Mast mit 100 Carbon-Anteil.


    Wieviel zusätzliches Gleitpotenzial ich mit dem 9.3er gegenüber dem 8.5er habe, kann ich noch nicht sagen, denn ich war mit 45er-Finne und starker Vorlieksspannung eher auf Kontrolle getuned.


    Gruss, Andy


    LRG_DSC05841.jpegLRG_DSC05852.jpegLRG_DSC05863.jpeg

  • Was mir bei den Segeln auffällt, dass der Bauch in Gabelbaumbreich sehr weit hinten ist, ist das normal, mein NP evo ist das ganz anders.

  • Welche genauen Einstellungen benutzt ihr denn für das SB 7,8 (492/214) aus 2017?


    Ich habe den original 460 SDM Team Edition und die North XT.2.0 42.


    Meine Einstellungen sind:

    VL 32cm

    Boom 32,5. Würde ich hier auf 35 gehen, müsste ich schon ordentlich anziehen, dann ist kaum noch Profil im Segel.


    Stelle auch gleich mal Bilder dazu ein, wie es bei mir aussieht...

  • Hier die Bilder

  • Der Trimm sieht für mich gut aus - klar kann man im untern Windbereich das Shothorn noch etwas lockern - ist für mich aber noch nicht der flache „Panik“-Trimm bei sattem Wind.

    Sowohl bei meinem 7.8er (2018) als auch bei meinem 8.5er (2017) kann ich exakt die auf dem Segel aufgedruckten Einstellungen verwenden:

    Bei der XT 2.0 ziehe allerdings nur bis auf 1cm ganz runter und bei der entsprechenden Gabelbaumlänge (Gabel 2cm oberhalb der Aussparungsmitte befestigt, obere Shothornöse) wenn ich ganz ans Ende ziehe habe ich einen eher flachen Bauch für starken Wind, aber immer noch harmonisch.

    Gruss, Andy