Lorch doch nicht vom Markt?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Na ja, selbst du fährst keine 90iger Jahre Shapes mehr, also scheint sich ja doch ein bisschen was getan zu haben.;)


    Du sprachst von den letzten 5 Jahren und da fehlen mir die "bahnbrechenden Entwicklungen"


    Natürlich ist Lorch Boards nicht "in absolut jeder Hinsicht" konkurrenzfähig. Den Zug zum Slalom und Freerace hat er beispielsweise aus meiner Sicht komplett verpasst.


    Welchen Zug ? Du bist sehr forumsorientiert, scheint mir. Hier gibt es eine Tendenz Richtung Slalom, das sehe ich auch so, aber der gesamte Markt besteht doch mittlerweile viel mehr aus Nischen, wie ich meine. Selbst Freeride als der vermeintlich größte Bereich diversifiziert sich immer mehr. Ich denke, dass LORCH sich seine Nische in diesem Segment gesucht hat und hier und im Freemovesektor sehr gut aufgestellt ist. Malsehen ob und was im Slalom- und Freeracebereich noch hinzukommt.


    Schaun ma mal, wie sich der neue Breeze 120, immerhin ein Modell in einer Größe (!) da so schlagen wird. Aus meiner Sicht liegt er in diesen Bereichen insgesamt um Welten hinter Patrik und Starboard.


    Zu Patrik kann ich nichts sagen, bin ich nie gefahren, die Marke gefällt mir aber. Starboard bin ich (Futura und Carve) beim Egli gefahren. Da hält meiner Meinung nach jeder Brezel locker mit...in jeder Beziehung.


    Preislich und nach Zielgruppe bedienen doch die Lorch Customs und die Serienboards die gleiche Klientel. Allerdings muss ich sagen, dass als Customs viele raceorientierte Shapes angeboten werden, die es bei Lorch Boards nicht zu Marktpräsenz gebracht haben.


    Naja, die Zustroms und die Platinum liegen in der entsprechenden Ausstattung ja noch knapp 1000,- € drüber.....
    Und das andere Argument trifft ja den kompletten Serienbereich inzwischen. Die Preise sind (in meinen Augen) wahnwitzig hoch und der Schritt zum Custom wird immer kleiner. Nur bei Lorch weiß ich im Serienbereich, dass ich echte Qualität bekomme.

  • Woher weißt du das???


    1. jahrelange, eigene Erfahrung
    2. Aussagen von Günter, denen ich bedingungslos vertraue


    Das ist aber schlecht formuliert :) Mit "nur" meinte ich nicht, dass es bei anderen Herstellern nicht auch top Qualität gibt. Das sollte damit nicht ausgeschlossen werden.

  • Hier tobt ja eine heiße Diskussion. Bitte nicht Prügeln.
    Heute ist der 4te Advent. Seit nett zueinander.
    Im August war ich bei Günter in seiner Werkstatt. Gefachsimpelt, seine aktuellen Customs mit neuem Shapes, so wie sie auch teilweise 2017 geliefert werden, begutachtet und diverse Neuigkeiten erfahren.
    Besucht ihn doch selbst um mehr zu Erfahren. Tipp: Nehmt vom Eckimbiss an der Querstraße eine Currywurst mit Brötchen mit.
    Jeder sollte das Board fahren, was er für das richtige hält.
    Ich möchte kein Starboard. Bei einem langen Schlag hätte ich Angst, dass das Teil unterwegs Osmose bekommt, oder sich das Laminat löst.:D

  • Hier tobt ja eine heiße Diskussion. Bitte nicht Prügeln.
    Heute ist der 4te Advent. Seit nett zueinander.
    :D


    Ach was, die Diskussion ist doch ganz friedlich und muss ja unbedingt vor Weihnachten geführt werden, um nicht die falschen Boards geschenkt zu bekommen.:D
    Aber was weiss ich schon, ich bin ja zu sehr forumsorientiert, und Lorch hat sich ja eine hochattraktive Nische von 40 Brettern im Jahr im Freemovebereich gesucht. Ein Glück, dass er da nicht durch den Wettbewerbsdruck hineingeschrumpft ist.:keks:

  • Stimmt ! Aber Entwicklung hat auch immer ein Ziel, oder ? Im besten Falle Fortschritt oder Verbesserung. Manchmal gibt es nichts mehr zu verbessern, manchmal schon....
    Und aus Fehlern zu lernen, ist dann auch das ursächliche Recht der Marke Lorch, wenn es denn Fehler waren.....liegt immer im Auge des Betrachters...


    Einen großen, anhaltenden Rückschritt konnte ich noch nie erkennen in dieser Branche. Vielleicht muss man auch mal anerkennen, dass das Thema Surfbranche mit Neuerungen einfach ausgereizt ist.




    Oder sind es eben diese Marketingstrategen die den Kunden oft genug für dumm verkauft haben ?


    Beispiele? Absolut echte Beispiele, wo die Kunden oft genug für dumm verkauft wurden? Nur weil man es 10x plappert, ist es noch nicht so. Passt aber gut in die heutige Zeit. :)




    Muss Lorch denn eine Rolle auf dem deutschen Markt spielen ? Welcher Anspruch steckt dahinter ? Meines Erachtens gibt es eine (wenn auch kleine) Gemeinde, die gern Lorch fährt. Ich für meinen Teil möchte gar nicht, dass Lorch ein Massenprodukt wird.





    Vielleicht haben wir etwas konträre Ansichten dazu. Aber ich bin immer noch der Meinung, dass zu einer Unternehmensführung ganz klar eine Gewinnabsicht stehen muss. Das sieht wohl auch der Gesetzgeber so.
    Ich kann das bei Lorch Küchler nicht so klar erkennen. Ob das gut ist für den Sport oder eher nicht, muss jeder selbst erkennen. Sicherlich ist auch bekannt, dass Herr Küchler eine Vielzahl von Unternehmen führt (nicht in der Surfbranche) und eventuell ein Abschreibungsobjekt braucht.
    Ob das jetzt gut ist für unseren Surfsport? Und für Günter Lorch? In dieser Branche gibt es keine Überlebenschance für eine Marke, die sich auf eine kleine Fangemeinde stützt. Dafür ist diese Branche viel zu hart umkämpft und es ist ja jetzt auch nichts Neues, dass man versucht hat Investoren zu finden oder gänzlich zu verkaufen. Warum ist niemand aufgesprungen?
    Sicherlich gibt es in diesem Atemzug auch einen anderen "Branchen-Primus", dem es nur um Marktanteile geht. Persönlich auch nicht mein Steckenpferd, wenn man immer nur auf die Anderen schaut und sich dabei vertändelt, aber gibt es und was wer kauft, muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Zwischen all dem steht Günter Lorch als Mensch. Bei allen Sympathien nicht einfach...

  • Beispiele? Absolut echte Beispiele, wo die Kunden oft genug für dumm verkauft wurden? Nur weil man es 10x plappert, ist es noch nicht so. Passt aber gut in die heutige Zeit. :)


    Moin, da fällt mir spontan die RRD Werbung zum FireStorm V3 ein. 30% schneller als der Vorgänger :-)) "So the whole concept of creating a 30% faster board whilst keeping early planing and control have given life to a completely new line of Firestorm boards: the VERSION 3."

  • Einen großen, anhaltenden Rückschritt konnte ich noch nie erkennen in dieser Branche. Vielleicht muss man auch mal anerkennen, dass das Thema Surfbranche mit Neuerungen einfach ausgereizt ist.


    100% Zustimmung und dass, meiner Meinung nach, seit Jahren. Ich habe auch nicht von Rückschritten gesprochen, aber die angeblichen "sensationellen Neuerungen" die immer wieder zu noch besseren Verbesserungen der im Vorjahr schon zu Höchstleistungen entwickelten Boards/Segel führen sollen, sehe ich nicht. Im Gegenteil, ich glaube, dass immer mehr Nischensegmente immer mal wieder bedient werden und man so Trends zu generieren versucht.



    Beispiele? Absolut echte Beispiele, wo die Kunden oft genug für dumm verkauft wurden? Nur weil man es 10x plappert, ist es noch nicht so. Passt aber gut in die heutige Zeit. :).


    Da fällt mir spontan ein, dass man sich von Herstellerseite immer noch mit 4 oder 5 verschiedenen Finboxsystem herumschlägt....oder das eben die o.g. vollmundigen Werbeversprechen in keinster Weise die angeblich exorbitanten Entwicklungskosten (Team, etc.) rechtfertigen....die Preissprünge sind erheblich, der Entwicklungsfortschritt ist marginal.
    Ich erinnere mich an den ein oder anderen Thread, wo diskutiert wurde, dass in dem ein oder anderen Serienbrett doch nicht das drin zu stecken scheint, was draufsteht. Die Diskussion um Osmose und Bläschen finde ich erbärmlich. Ein Wassersportgerät, dass nicht nass werden oder bleiben darf, weil der Lack das nicht hergibt, ist für mich absolute Kundenverarsche (sorry, auch, wenn es nur wenige Male auftritt)....
    War jetzt spontan aus dem Bauch heraus....
    Jedes Jahr wieder versprechen die Hersteller neue "Wunderboards", die immer früher und leichter angleiten sollen und die jeder Depp (sorry) halsen kann. Wenn ich mal nach Wulfen oder Gold (Fehmarn) rausfahre, sehe ich aber immer noch genauso viele Surfer, die nicht halsen oder vernünftig gleiten können. Und viele von denen sehe ich schon seit Jahren. Das Gesicht bleibt gleich, das Material ist immer dem jeweiligen Trend angepasst :D



    Vielleicht haben wir etwas konträre Ansichten dazu. Aber ich bin immer noch der Meinung, dass zu einer Unternehmensführung ganz klar eine Gewinnabsicht stehen muss. Das sieht wohl auch der Gesetzgeber so.
    Ich kann das bei Lorch Küchler nicht so klar erkennen. Ob das gut ist für den Sport oder eher nicht, muss jeder selbst erkennen. Sicherlich ist auch bekannt, dass Herr Küchler eine Vielzahl von Unternehmen führt (nicht in der Surfbranche) und eventuell ein Abschreibungsobjekt braucht.


    Auch hier stimme ich Dir zu, was die Gewinnerzielungsabsicht betrifft, aber letztlich interpretierst Du das Verhalten von Küchler Sport, weil Du mit deren Vorgehen nicht einverstanden bist......


    Ob das jetzt gut ist für unseren Surfsport? Und für Günter Lorch? In dieser Branche gibt es keine Überlebenschance für eine Marke, die sich auf eine kleine Fangemeinde stützt. Dafür ist diese Branche viel zu hart umkämpft und es ist ja jetzt auch nichts Neues, dass man versucht hat Investoren zu finden oder gänzlich zu verkaufen. Warum ist niemand aufgesprungen?


    Glaubst Du ernsthaft, dass es auch nur einen Hersteller gibt, der sich wirklich Gedanken um den Fortbestand unseres Sportes macht. Ich meine außerhalb des Bereiches, der seine Gewinnerzielungsabsicht trifft ? Das Geld, der Profit geht letztlich immer vor Leidenschaft und Sorge um den Surfsport (wirtschaftlich ja auch nachvollziehbar, nur auf wessen Kosten ?)


    Sicherlich gibt es in diesem Atemzug auch einen anderen "Branchen-Primus", dem es nur um Marktanteile geht. Persönlich auch nicht mein Steckenpferd, wenn man immer nur auf die Anderen schaut und sich dabei vertändelt, aber gibt es und was wer kauft, muss jeder für sich selbst entscheiden.


    So konträr denken wir gar nicht ;)



    Zwischen all dem steht Günter Lorch als Mensch. Bei allen Sympathien nicht einfach...


    Unbestritten ! Aber der steht zu 100% hinter der Marke Lorch und steckt sein Herzblut rein. Und was das rauskommt, das bringt jeden Surfer etwas: SPASS ohne Ende :)


    Grüße
    Stephan

  • 100% Zustimmung und dass, meiner Meinung nach, seit Jahren. Ich habe auch nicht von Rückschritten gesprochen, aber die angeblichen "sensationellen Neuerungen" die immer wieder zu noch besseren Verbesserungen der im Vorjahr schon zu Höchstleistungen entwickelten Boards/Segel führen sollen, sehe ich nicht. Im Gegenteil, ich glaube, dass immer mehr Nischensegmente immer mal wieder bedient werden und man so Trends zu generieren versucht.


    Klappern gehört zum Handwerk. Das ist so in jeder Branche. Darum Versuche abzuleiten, den Endverbraucher verdummen zu wollen, kann ich nicht unterschreiben. Wie dumm dieser ist, hat er doch schon selbst zu verantworten. ;)
    Oder glaubst du der Automobilbranche, dass die Verbrauchsangaben auch auf dich zutreffen? Oder fährst du auf dem Ring die gleichen Rundenzeiten?



    Da fällt mir spontan ein, dass man sich von Herstellerseite immer noch mit 4 oder 5 verschiedenen Finboxsystem herumschlägt....oder das eben die o.g. vollmundigen Werbeversprechen in keinster Weise die angeblich exorbitanten Entwicklungskosten (Team, etc.) rechtfertigen....die Preissprünge sind erheblich, der Entwicklungsfortschritt ist marginal.
    Ich erinnere mich an den ein oder anderen Thread, wo diskutiert wurde, dass in dem ein oder anderen Serienbrett doch nicht das drin zu stecken scheint, was draufsteht. Die Diskussion um Osmose und Bläschen finde ich erbärmlich. Ein Wassersportgerät, dass nicht nass werden oder bleiben darf, weil der Lack das nicht hergibt, ist für mich absolute Kundenverarsche (sorry, auch, wenn es nur wenige Male auftritt)....
    War jetzt spontan aus dem Bauch heraus....
    Jedes Jahr wieder versprechen die Hersteller neue "Wunderboards", die immer früher und leichter angleiten sollen und die jeder Depp (sorry) halsen kann. Wenn ich mal nach Wulfen oder Gold (Fehmarn) rausfahre, sehe ich aber immer noch genauso viele Surfer, die nicht halsen oder vernünftig gleiten können. Und viele von denen sehe ich schon seit Jahren. Das Gesicht bleibt gleich, das Material ist immer dem jeweiligen Trend angepasst :D


    Ich habe jetzt echt keine Lust, den Beitrag zu zerlegen. Das ist unsachliche Polemik.
    Ich kann dir zig Firmen nennen, die keine Preise erhöht haben oder nur mal marginal, oder aktuell sogar reduziert haben und welche, die auch letztes Jahr die Preise reduziert haben.
    Auch das mit der Osmose haben wir 100x durchgekaut und wenn Cobra da nicht ran gehen will, ist es halt so.


    Ich werte deinen Beitrag mal als: Buhrufe sind immer lauter als Applaus. Nimm mal die Brille ab und sei ehrlich. :D



    Auch hier stimme ich Dir zu, was die Gewinnerzielungsabsicht betrifft, aber letztlich interpretierst Du das Verhalten von Küchler Sport, weil Du mit deren Vorgehen nicht einverstanden bist......


    Ich werfe vor, dass so eine Absicht (Abschreibungsobjekt) weder dem Sport, noch Küchler-Sport oder Günter Lorch gut tut. Ich sehe das jetzt mal rein von dieser Seite.
    Es wäre schöner, wenn man die Marke Lorch vor Jahren schon ernsthafter angegangen wäre. Man hat den Abwärtstrend aber wohlwollend hingenommen, meine Meinung.



    Glaubst Du ernsthaft, dass es auch nur einen Hersteller gibt, der sich wirklich Gedanken um den Fortbestand unseres Sportes macht. Ich meine außerhalb des Bereiches, der seine Gewinnerzielungsabsicht trifft ? Das Geld, der Profit geht letztlich immer vor Leidenschaft und Sorge um den Surfsport (wirtschaftlich ja auch nachvollziehbar, nur auf wessen Kosten ?)


    Ja, es gibt Hersteller, denen was am Sport liegt. Meist diese, die selbst echte Windsurfer sind. Ich kenne aber auch Windsurfer in der Branche als Entscheidungsträger, denen der Sport offenbar vollkommen egal ist. Jedenfalls habe ich den Eindruck.


    Unbestritten ! Aber der steht zu 100% hinter der Marke Lorch und steckt sein Herzblut rein. Und was das rauskommt, das bringt jeden Surfer etwas: SPASS ohne Ende :)


    Grüße
    Stephan


    Ich glaube ehrlich, dass Günter voll dahinter steht. Aber ich glaube auch, dass du seinen Einfluss und daraus resultierend die Möglichkeiten unterschätzt und das ist ein Problem.

  • Evtl. macht es Sinn, das Thema auf Lorch 2017 umzubenennen...?...


    Ich bin so frei, es nicht in das allgemeine Thema 2017 zu integrieren, sondern gerne separat stehen zu lassen. ;)


    :)

  • Lieber Stephan


    Zitat

    "Ich erinnere mich an den ein oder anderen Thread, wo diskutiert wurde, dass in dem ein oder anderen Serienbrett doch nicht das drin zu stecken scheint, was draufsteht. Die Diskussion um Osmose und Bläschen finde ich erbärmlich. Ein Wassersportgerät, dass nicht nass werden oder bleiben darf, weil der Lack das nicht hergibt, ist für mich absolute Kundenverarsche (sorry, auch, wenn es nur wenige Male auftritt)...."


    Du hast 100% Recht aber davor ist keine Fa.die dort produziert gefeit.
    Falls es mal einen Katalog oder eine Webseite von den neuen 2017 Brettern geben sollte bin Ich ja mal gespannt welche Superlative dort benutzt werden.


    Mfg