Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • die werden immer häßlicher

  • Siehe Bild:

  • Inwiefern?


    Boards aus Holz finde ich haptisch und optisch gut, würde mir gefallen.

    Es gibt (gab) doch auch eine kleine Werkstatt, die hohle Boards baut, die dadurch auch

    sehr leicht sind, größere Raceboards, soweit ich das noch in Erinnerung habe.

  • Holz wäre der Tod des Surfens.


    Ich habe seit Jahrzehnten Holzboote.


    Jedes Jahr schleifen und lackieren. Nach dem ersten Wasserkontakt 2 Tage undicht, bis das Holz gequollen ist.


    Ein Holz GfK Laminat wäre sicher eine Lösung, aber nicht umsonst sind alle leistungsfähigen Segelfahrzeuge aus Kunststoff Laminaten oder Alu gebaut.


    Bio ist zwar schön, aber wenn man darauf steht sollte man Surfen einfach sein lassen.


    VG Gerhart

  • die Erde ist der einzige Planet auf dem man surfen kann ;) .

    ich finde es gut wenn man mal weiter denkt und es gibt schon seit jahren Boards mit wood. ich denke die sind nicht nur aus opt. Gründen auf dem markt.

    lg

  • Mit Holz und (nur) aus Holz sind zwei ganz verschiedene Dinge.


    Ein Holz Sandwich Material wird doch schon eingesetzt und kann sicher noch mehr genutzt werden.


    Ich meinte reine Holzboards analog zu Airinside von PD ohne Schaumkern, damit das Board wirklich Umwelt verträglich ist.


    VG

    Gerhart

  • die Erde ist der einzige Planet auf dem man surfen kann ;) .


    Auf dem der Mensch surfen kann wäre richtig. Alles Andere ist nicht bewiesen... ;-)

  • Klar, reines Holz ohne GFK oder Lack geht vielleicht noch zum Wellenreiten, wie Jahrtausende zuvor auch,

    aber nicht für modernes Windsurfen.


    Darum ging es in dem Link oben aber nicht. Es geht um den Einsatz von Holz und damit eine

    umweltverträgliche Bauweise. Die Boards wurden ja schon getestet.


    Holz ist also evtl. nicht der Tod, sondern die Zukunft im Windsurfen.

  • Holz ist also evtl. nicht der Tod, sondern die Zukunft im Windsurfen.


    Ich sehe da eher andere Dinge, die eine Umweltsauerei sein könnten. Und wenn man es jetzt mal nur auf den Boardbau reduziert, ist der Aufstieg von Carbon zu Holz nicht wirklich ein großer Fortschritt, oder?

    Immerhin ist es ein Anfang und wenn dann noch die Kerne, Inserts, Schlaufen, Pads und vor Allem die Harze erfolgreich ausgetauscht wurden, brauchen wir uns nur noch Sorgen um Segel, Gabel, Masten, Zubehör und die Fahrt an den Spot mit dem Bike, welches umweltneutral aus Holz gebaut wurde, Gedanken machen...

  • Eine Marketinglachnummer sondergleichen! Da stehen allein in Deutschland über 27.000 Öko-Windräder aus GFK und CFK über deren Recycling sich bisher niemand erntshafte Gedanken gemacht hat und die Windsurf"-industrie" sieht es nun als die große Aufgabe an, Boards aus Holz zu bauen. Herr Jung jettet damit umweltfreundlich um die Welt, um diese auf Hawaii, Fidschi oder sonstwo zu testen...Kopfschüttelnde Grüße von Jens

  • Gibt ja schon Elektroflugzeuge^^


    Mir sind Leute lieber, die im kleine was bewirken als immer diese Schlechtmacher, Meckerhelden und Besseerwisser ;-)


    Windräder sind eben die bessere Alternative zum Atomkraft und Kohlewerk.

    LG Martin

    |..89l Proof pro..|.................58cm breit | 8-6 BFT | 4,0 Hero - 4,7 Session - 5,3 Gator
    ...................|...116l 3S..|.......66cm breit | 7-5 BFT | 5,3 / 6,0 Gator - 7,0 Naish Boxer
    .......................|..132l F2 sx.|.82cm breit |6-4 BFT | 7,8 Naish GP - 9,9 HSM GPS


    Alles auf RDM :love: Meist in Sahlenburg unterwegs.