Unterboden lackieren mit Lackierpistole

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin zusammen,


    da ich jetzt Besitzer einer Vakuumpumpe bin, die man auch als Kompressor nutzen kann, dachte ich mir dass ich damit das komplette Unterwasserschiff neu lackiern könnte. Welchen Düsendurchmesser nimmt man für so etwas und mit welcher Körnung würdet ihr vorschleifen?


    Grüße
    Steppler

  • Ich will ja nicht meckern, aber das kannst du so getrost vergessen. Für so eine Fläche brauchst du Luftmenge. Mit der Vakuum Pumpe kannst du airbrushen, aber nicht solche großen Flächen lackieren. Es sei denn, du hast einen Behälter, welchen du füllen kannst. Der sollte aber mindestens 50 Liter fassen können. Druckschwankungen kann man beim lackieren garnicht brauchen. Die Vakuum Pumpe wird nicht schnell genug ausreichend Luftmenge liefern können.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Ich bin ja froh wenn solche Einwände kommen bevor ich etwas kaufe;-)
    Was für eine Luftmenge benötigt der denn? Ich habe einen Thomas 2660 Kompressor mit Volumenstrom von 130 l/min und erzeugt drei Bar wie es bei den Pistolen gefordert ist. Eigentlich dachte ich dass diese Kompressoren genau für so etwas gemacht sind??


    Gruß

  • Ohne Ausgleichbehälter wird das nix. 3 Bar max ist für moderne HVLP Pistolen schon okay, der Druck sollte aber auch nicht abfallen. Deshalb ein Ausgleichbehälter wie ihn jeder Kompressor hat. Dazu dann ein einstellbarer Druckminderer uuuuund das wichtigste, ein Wasserabscheider!!! Sonst brauchst du gar nicht anfangen.
    Hast du schon mal mit einer Spühpistole lackiert??
    Wenn nicht, dann fange nicht mit dem Bord an. Erst mal an anderen Objekten versuchen. Jede Lackierung wird nur so gut, wie die Vorarbeit. Erst wenn die Flächen top sind, kanns los gehen. Mit 400er oder 600er nass anschleifen, säubern und entfetten. Dann kann es eigentlich los gehen. Nur keine Hektik und nicht zu nah ran.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Bin da gerade bei und habe mal einen test mit einer 1,8 mm Pistole gemacht.
    Viel zu groß, ich hole mir jetzt noch eine 1,0 oder 0,8mm Pistole.
    Freunde meinen, das die billigen von Amazone reichen.
    Airbrush habe ich auch aber die sind zu klein ;-)
    Ich mache mir auch einige Bilder rein, sprich ich lasse mir was ausplotten und auf Tranzferfolie legen.
    Wenn es fertig ist, stell ich es mal rein.
    Dann sieht der Proof von unten etwas anders aus^^


    Achja, ich habe eine 20l Kompressor mit einstellbaren Druck und max. 8 - 10 bar.
    Das funktioniert für mich ganz gut.
    Kopfhörer nicht vergessen^^

  • 1.8 ist gut zum Standlicht machen. Damit kann man gut das Substrat über den Klarlack blauen.
    Für große Flächen nehme ich eine HVLP mit 1.0mm Düse. Die hat auch noch einen Farbbeghälter, der einen halben Liter fasst. Die kleineren Pistolen haben auch nur sehr kleine Farbbegälter.
    Am besten sind natürlich Pistolen mit verschiedenen Düseneinsätzen. Die Kosten aber richtig Geld. Ich bin den günstigen immer gut klar gekommen. Übung macht den Meister.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Scheiß Worterkennung.
    Ich meine Standlack und auf den Klarlack blasen .
    Und Farbbehälter.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Ohne Ausgleichbehälter wird das nix. 3 Bar max ist für moderne HVLP Pistolen schon okay, der Druck sollte aber auch nicht abfallen. Deshalb ein Ausgleichbehälter wie ihn jeder Kompressor hat. Dazu dann ein einstellbarer Druckminderer uuuuund das wichtigste, ein Wasserabscheider!!! Sonst brauchst du gar nicht anfangen.
    Hast du schon mal mit einer Spühpistole lackiert??
    Wenn nicht, dann fange nicht mit dem Bord an. Erst mal an anderen Objekten versuchen. Jede Lackierung wird nur so gut, wie die Vorarbeit. Erst wenn die Flächen top sind, kanns los gehen. Mit 400er oder 600er nass anschleifen, säubern und entfetten. Dann kann es eigentlich los gehen. Nur keine Hektik und nicht zu nah ran.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk



    Nein, ich habe noch nie mit einer Sprühpistole lackiert, daher die vielen Fragen.
    Einen Druckminderer und einen Wasserabscheider habe ich dran (siehe Bild)Kompressor.jpg.


    Aber Ausgleichsbehälter finde ich keinen, wo bekomme ich so einen her? Braucht man den weil der Kompressor nicht exakt den gleichen Druck hält?
    Wenn ich alles zusammen habe, werde ich Vorversuche an diversen Objekten starten ;-)


    Werde mir dann also eine Pistole mit Schlauch und 1mm Düse besorgen, und mich irgendwie um einen Ausgleichsbehälter kümmern. Was bedeutet denn "HVLP" Pistole, ist das was spezielles?

  • Nein, ich habe noch nie mit einer Sprühpistole lackiert, daher die vielen Fragen.
    Einen Druckminderer und einen Wasserabscheider habe ich dran (siehe Bild)Kompressor.jpg.


    Aber Ausgleichsbehälter finde ich keinen, wo bekomme ich so einen her? Braucht man den weil der Kompressor nicht exakt den gleichen Druck hält?
    Wenn ich alles zusammen habe, werde ich Vorversuche an diversen Objekten starten ;-)


    Werde mir dann also eine Pistole mit Schlauch und 1mm Düse besorgen, und mich irgendwie um einen Ausgleichsbehälter kümmern. Was bedeutet denn "HVLP" Pistole, ist das was spezielles?



    Wie viel Farbe werde ich schätzungsweise für ein Unterwasserschiff benötigen? Brett ist 228 X 80cm

  • https://de.m.wikipedia.org/wiki/High_Volume_Low_Pressure


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Ein Behälter von einem Kompressor, eine alte Gasflasche oder so etwas . Muss halt Druckfest sein.
    Ich versuche eigentlich fast alles mit Spraydosen zu machen. Immer einsatzbereit und kein lästiges sauber machen.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Verbrauch hängt vom Deckungsvermögen der Farbe und deinem Geschick ab.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Habe ich das richtig verstanden, dass der Ausgleichsbehälter 50 L Kapazität benötigt? Bei Ebay sind die 50 L Behälter nicht unter 100 € zu bekommen. Das ist mir ehrlich gesagt zu teuer.
    Ich hätte eine 8L Gasflasche, ist die tatsächlich zu klein oder nur "suboptimal"?


    Grüße




    Ein Behälter von einem Kompressor, eine alte Gasflasche oder so etwas . Muss halt Druckfest sein.
    Ich versuche eigentlich fast alles mit Spraydosen zu machen. Immer einsatzbereit und kein lästiges sauber machen.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  • Das ist zu wenig. Ohne entsprechende Luftwege wird das nix. Gerade bei den neuen Pistolen brauch man viel Luft (high volume), aber relativ wenig Druck ( lo pressure).
    Daher reichen wohl die 3bar, aber die müssen immer gleichmäßig Anliegen. Das kann die kleine Pumpe so nicht leisten.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Das ist zu wenig. Ohne entsprechende Luftwege wird das nix. Gerade bei den neuen Pistolen brauch man viel Luft (high volume), aber relativ wenig Druck ( lo pressure).
    Daher reichen wohl die 3bar, aber die müssen immer gleichmäßig Anliegen. Das kann die kleine Pumpe so nicht leisten.


    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk


    Hi Kaktus,
    bitte entschuldige meine Unwissenheit, ich beschäftige mich ganz neu mit dem Gedanken meine borads zu lakieren, ich habe auch gerade in divesen Lackierforen geforstet, aber dafür benötigt man in der Regel ein Grundwissen zu diesem Thema, dass ich nicht habe.


    Sowei ich es verstehe hat der Kessel (mit 40-50L) die Aufgabe, die Luft komprimiert zur Verfügung zu stellen. Wenn man nun den Kompressor anschaltet, läuft die Luft in den Kessel, wo sie quasi gespechert bzw. bereit gestellt wird, an der anderen Seite geht die Luft über den Schlauch in die Pisole. Mein Kompressor schafft konstant 3 BAR, heißt dass, dass er beim lackieren gewärleistet dass im Kessel immer konstante 3 BAR sind, sofern der Luftdurchfluss die 120 L/Minute, die mein Kompressor schafft nicht überschreitet? Bei den HVLP Pistolen steht z.B. Luftverbrauch 90 bis 170L/min. Wenn ich an der Pistole 90 L/min einstelle (sofern es einstellbar ist) müsste es doch gehen, oder habe ich einen Denkfehler.


    viele Grüße und Danke für deine Gedult ;-)

  • Da ich nur etwas ältere Pistolen nutze, habe ich auch etwas kleinere Kompressoren. Die leisten aber immer noch min 250 L pro Minute. Moderne hvlp Pistolen haben einen Luftverbrauch von über 400 L /min. Dann kannst du 3 sec. mit 8 L Spritzen.
    Kauf dir entweder einen kleinen Kompressor mit einer alten gebrauchten Pistole. Min 20 Jahre. Bj 92 ist zu neu oder lackier mit einer Rolle. Danach abgeschliffen ist ja eh noch ein modernes Finish;-)

  • Ein Kompressor leistet nicht drei bar sondern immer Umgebungsdruck. Er leistet die Literleistung zB 120l erst durch den Ausgleichsbehälter kann sich Druck aufbauen. Das heißt nach 4 sec. ist ein 8l Behälter voll und du hast 2 Bar im Kessel. Nach 8 sec 3bar und mehr schafft die kleine Pumpe nicht.

  • Danke für die Physiknachhilfe, ist leider schon zwanzig Jahre her ;-)


    mit einer Schaumrolle (wie vom Lakierer empfohlen) habe ich gerade das Unterwasserschiff von meinem falcon gestrichen, es haben sich sehr viele kleine Bläschen gebildet. Ich konnte sie swar wegschleifen, hat mich aber dennoch ziemlich genervt.


    Dachte halt dass ich die Vakuumpumpe nun auch fürs lakieren nutzen könnte. Wie sich zeigt, nicht ganz so einfach...



    danke für deine Erklärung!


    Ein Kompressor leistet nicht drei bar sondern immer Umgebungsdruck. Er leistet die Literleistung zB 120l erst durch den Ausgleichsbehälter kann sich Druck aufbauen. Das heißt nach 4 sec. ist ein 8l Behälter voll und du hast 2 Bar im Kessel. Nach 8 sec 3bar und mehr schafft die kleine Pumpe nicht.