Selbstbau...Jetzt aber wirklich mal...

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moinsen.


    Nachdem ich schon ein paar Jahre darüber gebrütet habe, ob ich ein Board komplett bauen will oder doch nicht, habe ich mich für diese Herbst/Winter entschieden wirklich mal loszulegen.


    Dabei werde ich, den vielen gleichgearteten Vorschlägen folgend, erstmal ein Board kopieren, das ich schon habe, um zu sehen, ob mein Eigenbau vergleichbare Fahreigenschaften hat und welche Gewichtsveränderung sich durch eine "günstigere" Bauweise ergibt.


    Da ich ein Board nehmen will, dass ich recht gut kenne, werde ich meinen X-Fire 135 V2 "clonen".


    Das Erstellen der Schablonen werde ich nach der "Bauanleitung" von Schwammi machen:


    http://www.surf-forum.com/show…a-100-bis-105-Liter/page2


    Ebenso das Erstellen des Blanks durch verkleben von Baumarkt EPS mit Pistolenschaum.


    Erste Herausforderung wird das Basteln eines Heißdrahtschneidegeräts...
    Sollte eine Spannweite von 60cm haben, da die zu schneidenden Blöcke 50cm breit sind.


    Wenn Da einer von Euch eine Idee hat, dann gerne her damit....bin da noch am Suchen und etwas unentschlossen...

  • Bzgl. des Aufbaus wollte ich ein Kork-Glas-Sandwich mit ein paar Carbonverstärkungen machen, da es super haltbar, einfach zu verarbeiten und auch recht günstig ist, sollte der Selbstbau nix werden ;-)


    Vom Aufbau habe ich daher für das Deck an folgendes gedacht (von innen nach aussen):


    -EPS
    -100er Glas
    -2mm Kork
    -Carbonverstärkunden (165er Gewebe) unter und zwischen den Footpads und um die Mastspur
    -165er Glas
    -100er Glas
    -Spachtel (wahrscheinlich 1k Füll-Spachtel) [nur zum Pinholes verschließen und wird eh zu 75% wieder abgeschliffen]
    - dann Dekor und Standlack


    Fürs UW-Schiff:


    -EPS
    -100er Glas
    -2mm Kork
    -165er Glas
    -100er Glas
    -wie oben


    Ich hoffe, dass insges. 265g/qm Glas ausreichend sind um genug Stabilität zu geben. In Verbindung mit dem Kork, was wirklich hammerhart wird nach dem Einbau, sollte das eigneltich reichen, wobe ich hier auch gerne auf eure Erfahrungen zurück greife ob es genug oder sogar zu viel ist...
    Da muss man sicherlich Erfahrung haben was es so braucht und die habe ich nun wirklich noch nicht...bei meinen Umgestaltungen und Reparaturen war eher "viel hilft viel" angesagt ;-)


    Also Anregungen immer her ;-))

  • Hier mal meine "Einkaufsliste"


    Kork 2mm (1m x 10m): 19,-
    Glasfaser 100er (1m x 10m): 30,-
    Glasfaser 165er (1mx5m): 16,-
    Carbon 165er (0,5mx3m): 46,-
    EPS 100x50x20 : 45,-
    Epoxy HP-E56L (2,8 kg): 43,- (da bleibt hoffentlich was über)
    Sperrholz 8mm 1220x250 : 39,- (für die Schablonen)
    Makodübelset (6x): 27,-
    Mastschiene: 24,-
    Finnenkasten: 23,-
    Footpads 90x40: 17,-
    Pattex: 10,-
    Dekor-Farbspray (3x): 30,-
    Spritz-Füller 2k: 30,-
    2k-Klarlack (2x): 25,-
    Glasbruch GK120s 500g: 10,- (sollte auch was von über bleiben)


    ich hoffe das ist alles.
    Also tutti-completti: 434,-

  • Was ist mit Verbrauchsmaterial?
    Klebebänder, Handschuhe, Müllsäcke, Pinsel, Roller, Abdeckfolien und und und.....

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Eine 100% Kopie würde ich nicht machen. Mach das Teil z.B. 3cm breiter oder schmaler. Outline angepasst. Dann hast du noch ein zusätzliches Board und nicht 2x das gleiche.

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Falls das neue genauso gut oder nur minimal schlechter fährt wie das alte, soll das Serienbrett doch sicher verkauft werden.
    So ein Vergleich ist dazu interessant.
    Ich würde allerdings von dem Bau abraten, denn ich glaube nicht, dass das was wird.

  • Hey PeeJott,


    Cool, dass Du ein Board bauen möchtest.
    Ich habe diese Erfahrung bereits hinter mir und kann nur sagen das es viel Spaß gemacht hat.
    Dazu sollte man allerdings sagen, und da sind sich alle Selbstbauer einig, das Erste wird meist nicht so gut.
    Dies nur um Dir eine Entäuschung zu ersparen.
    Mir hat der Bau viel Spaß gemacht und nach einigen Umbauten fährt das Board Jetz auch ordentlich.
    Ich wünsche Dir viel Spaß und viel Erfolg bei Deinem ersten Eigenbau.


    Gruß Arno.

  • Moin,


    bei den Kosten sieht man sehr schön, dass dies sicher keiner Kosten/Nutzen Rechnung standhält, denn dafür bekommst du ja schon gute gebrauchte Boards...
    Ich wünsche mir dass das Ergebnis sehr überzeugend ist, damit es weder in einer Geld- noch Ressourcenverschwendung endet :redface:


    Habe ich was überlesen oder hast du an Footpads und Schlaufen gedacht?


    Viel Erfolg! :thumbs:


    Grüße
    teenie

  • Moinse@all
    Stimmt, schlaufen hatte ich vergessen.
    +70 €


    Abreißgewebe und Absaugfließ habe ich noch in rauen mengen.
    Das würde ich mit 60,- einpreisen.
    Verbrauchsmaterialien (v.a. gutes lackiertape) nochmal 60,-


    Dann wäre ich bei insges. +190.


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Also 624,-


    Da kann man nur dann von einer guten Kosten/Nutzen Relation sprechen wenn es richtig gut wird. Immerhin ist das Board dann 100% nagelneu :-)


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Ach ja man sagt ja auch: Das erste für den feind, das zweite für einen freund und das dritte für einen selbst oder so...
    Zwar habe ich noch keins ganz selber gebaut aber die verbreiterungsaktion würde ich als nummer 1 abhaken und hoffen, dass ich aus den dortigen fehlern ausreichend gelernt habe...


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Die 1 zu 1 kopie soll im besten fall dazu führen, dass ich das original verkaufen kann...aber v.a. zu einem 1 zu 1 vergleich optisch, von der konstruktion und den fahrleistungen her.


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Wenn gewicht und fahrleistungen vergleichbar werden hieße das für mich, dass ich noch weitere boards (bei Bedarf) bauen könnte...


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Wenn es grütze wird dann ist auch klar dass es keinen nachfolger geben wird, es sei denn das bauen hat unmenschlich viel spaß gemacht...


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Wenn gewicht und fahrleistungen vergleichbar werden hieße das für mich, dass ich noch weitere boards (bei Bedarf) bauen könnte...



    Willst du den 135iger nachbauen? Dann schätze ich zum Gewicht: Alles unter 9kg ist gut, alles unter 8kg sehr gut und die ~7,3kg sensationell...
    Also Erwartungen runterschrauben und dann mal das fertige Board fahren...


    Grüße
    teenie

  • Aloha. Ja genau...
    Ich hatte auch so in die von dir geäußerten gewichte geschielt.


    Mein ziel wäre bis max 8,5...mal schauen ob es was wird...


    Gesendet von meinem KIW-L21 mit Tapatalk

  • Also 624,-


    Da kann man nur dann von einer guten Kosten/Nutzen Relation sprechen wenn es richtig gut wird. ...


    der nutzen ist mMn darin zu sehen dass du spass (beim bauen /selbermachen) hast und dass du was lernst - sogesehen wäre das lehrgeld, und das ist immer gut angelegt.


    viel spass !

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • Generell: Was willst du mit dem Nachbau erreichen? Bessere Haltbarkeit bei geringerem Gewicht? Unendliche Haltbarkeit bei höherem Gewicht?


    2mm Korksandwich wird im Standbereich schnell weich werden. Im Unterwasserbereich würde ihc auch eher 3mm Airex als Kork verwenden, ist einfach leichter und stabiler, und im Unterwasserschiff jetzt auch nicht so problematisch zu verarbeiten. Durch das dünne Sandwich wird die Gleitfläche wohl auch weicher als im Original werden und sich dadurch das Fahrverhalten auch nicht unerheblich ändern.


    Gerade unter den Hacken würde ich auch unterm Sandwich nochmal eine Verstärkung einplanen, insbesondere wenn du nur so eine dünnes Sandwich planst. Da müsste aber ein zusätzliches 50g Glas reichen. Oder einfach gleich Doppelsandwich im Standbereich, mit 3mm Airex innen und 2 mm Kork außen könnte gut funktionieren.


    Evtl als günstiges Snadwichmaterial das einfach zu verarbeiten ist mal an 5mm Styrodurplatten denken. Kann man sich mit dem heißen Draht selber schneiden, siehe hier die Videos.


    Überschlage doch mal was da gewichtsmäßig bei deinem geplanten Aufbau bei rauskommt! Getränktes Gewebe sollte etwa doppelt so schwer sein wie trockenes, die Flächen kannst du ja überschlagen. Kork und Blank saugt auch Harz, auch bedenken. Ich würde jetzt vermuten, dass du ein schwereres und weniger haltbares Board bekommst wenn du das so baust wie geplant. Wenn du schon selber baust, kannst du ja beliebig viel Aufwand bei den Verstärkungen treiben und dafür dann den Grundaufbau etwas leichter wählen. Also genau überlegen wo du wie viel Stabilität gegen was für Belastungen brauchst und da dann sinnvoll verstärken und den Rest möglichst leicht bauen.


    Wenn es "nur zum üben" sein soll und du den Aufbau einfach halten möchtest, würde ich ein kleineres Board nehmen, da fällt dann das hohe Gewicht weniger auf, und durch die nicht so großen planen Flächen wird das stabilitätstechnisch auch unkritischer.


    Gruß, Onno