Reparaturklebebänder – welches Tape für welche Anwendung bei Segeln?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo,


    aktuell müsste hier der Riss in einem Segelfenster geklebt werden.
    Ich gehe davon aus, dass es sich beim Fenstermaterial nicht um dehnungsarmes Mylar = Polyester = Monofilm, sondern um PVC handelt (Dellt sich ein, wenn man rein drückt. Delle bildet sich wieder zurück).


    Welches Reparatur-Tape oder welches andere Klebeband wäre für PVC-Segelfenster geeignet?
    Speziell aus dem Segel-/Windsurfbereich habe ich das hier auch bekannte Mylar Repair Tape gefunden, welches wahrscheinlich nicht dehnfähig ist, da es aus Mylar besteht.


    Trotzdem wird es vom Hersteller generell für Segelfenster empfohlen – unabhängig von deren Material.
    Das Tape ist in drei unterschiedlichen Materialstärken erhältlich. Das schmale Band, welches ungefähr so breit wie Paketklebeband ist, wird in der dünnen und der mittleren Materialstärke angeboten.
    Kann jemand sagen, wie dick diese Bänder im Vergleich zu Tesafilm oder Paketklebeband sind?
    Gibt es hier Erfahrungen, wie sich dieses Tape auf PVC-Fenstern verhält?


    Im Forum werden immer wieder transparente Paketklebebänder erwähnt.
    Bestehen diese nicht auch aus Mylar = Polyester = Monofilm?
    Falls dies der Fall ist, wäre meine Frage, wie sich diese, außer in der Materialstärke, vom „Mylar Repair Tape“ unterscheiden.


    Erwähnt wurde auch das Tesa Extra Power Transparent:
    http://www.tesa.de/consumer/kl…_power_transparent,c.html
    Der Hersteller gibt nicht an, aus welchem Material es besteht und wie dick es ist.
    Gibt es Erfahrungswerte, wie sich das Tesa Extra Power Transparent auf PVC-Fenstern verhält?



    Zuletzt habe ich noch die Frage, ob jemandem bekannt ist, welche der unten genannten Tapes für Lattentaschen (Material?) und welche für Masttaschen (Material?) geeignet wären, möglichst gestützt auf praktischen Erfahrungen:


    - Dacron Insignia Cloth (Dacron für Segelnummern)


    - Heavy Duty Sail Repair Tape (Polyamid)


    - Spinnaker Repair Tape (Nylon)


    Kann jemand mitteilen, wie sich die drei o. g. Gewebetapes, abgesehen vom Material, in der Materialstärke unterscheiden?


    VG

  • Moin,


    um was für ein Segel handelt es sich? PVC wird/wurde nur im Fensterbereich verwendet, aktuell fast nur noch bei Ezzy.


    Mylar: Ist vermutlich zu steiff, sehe ich wie du


    Spinnaker: Vergiss es, ist sehr sehr dünn. Geeignet eben für Spinnaker und auch Kitetuch sowie Drachen bzw. Lenkdrachen (alles sehr ähnlich).


    Dacron: Das wäre meine Wahl. Aber auch weil ich die anderen genannten nicht kenne. Das klebt extrem gut und ist minimal flexibel. Das PVC Fenster hat auch unser Kinderanhänger da hiess es schon nicht reparabel, komplett tauschen... glücklicherweise ist da noch nix dran.


    Viel Erfolg


    Grüße
    teenie

  • Danke allen für die Infos!


    Es ist nachvollziehbar, dass Material in Materialstärke eines Spinnakers für Reparaturen von Surfsegeln, auch in den Bereichen mit geringen Materialstärken, nicht geeignet ist.
    Das hatte ich so nicht bedacht. Ich hatte nur in Erinnerung, dass "Ripstop-Nylon" auch bei Surfsegeln mal zum Einsatz kam, dann aber sicher in einer anderen Materialstärke.


    Für Kleinigkeiten an Lattentaschen, Segeltuch oder evtl. auch Mastasche würde sich dann das Segelnummern-Dacron anbieten, da es wahrscheinlich aus einem ähnlichen Gewebe besteht, wie klassische Segeltücher für Surfsegel.
    Gibt es eigentlich kaum noch in Segeln, außer im Vorliek und an den Lattentaschen.
    Für die Masttasche käme wahrscheinlich auch das "Heavy Duty Sail Repair Tape" aus Polyamid infrage.


    Bei dem Fenster handelt es sich ganz sicher um PVC.
    Somit würde dies bedeuten, dass man ein beispielsweise Ezzy bei einem solchen Schaden entsorgen könnte, wenn die Reparatur/Fenstertausch zu teuer wäre und es dieses Tear Aid Band/Flicken nicht gäbe.


    Wahrscheinlich halten die Mylar-Reparaturbänder auf PVC zum einen wegen der unterschiedlichen Ausdehnung/Flexibilität und möglicherweise auch wegen des zur Anwendung kommenden Klebers gar nicht auf PVC.


    Was ich hier noch vergessen hatte anzufragen war der Hinweis auf selbstklebende Buchbindefolie, der ab und zu im Forum zu finden ist. Hier ist mir nicht klar, um welches Material es sich dabei handelt.
    Zumindest bei einem Hersteller dieser Folien hatte ich gelesen, dass es sich um eine PE-Folie handelt.


    Wie auch immer.
    Es wird sich schon eine Lösung finden lassen.


    VG

  • Nach meiner Erfahrung ist eine Reparatur eines Segels fast überhaupt nicht von dem zu reparierenden Material abhängig, sondern von der Spannung in dem zu reparierenden Bereich.


    Normale kleine Defekte lassen sich mit Aufklebern, Tesa-pack, spinnaker-tape usw problemlos überkleben, da man ja praktisch (nicht nur theoretisch :D) beidseitig aufbringt und damit eigentlich immer genügend Materialverstärkung hat. Alle diese Reparaturen halten nur in Materialbereichen im Segel, die bei Winddruck nicht oder nur leicht unter Spannung stehen.


    Im Vorliekbereich, an der Masttasche, im Bereich der Lattentasche und im Bereich der Trimmösen ist eine Reparatur mit Klebepads absolut wirkungslos, da der Kleber sich unter Spannung wieder löst, der Flicken wandert. Dort ist immer Nähen angesagt.


    Die Reparatur eines PVC-Fensters ist außergewöhnlich selten, da gutes PVC jedes Segelmaterial überlebt, Ezzy stellt sich mit seinem ganzen Gewicht mitten ins Fenster, da reißt nix. Vor 20 Jahre wurde PVC für Fenster in Sinne von heavy-duty gerne eingesetzt, ist heute bis auf Ezzy alles weg rationalisiert. Sollte das PVC aber nach 20-30 Jahren und viel Sonne oder durch enge Falten im Segelsack an Festigkeit verloren haben, sollte man es austauschen. Das Material dazu hat jeder Segelmacher, da es auch für Fenster in Persennings eingesetzt wird. Kleben hält nicht, evtl nur Spezialmaterial zum Reparieren von Schlauchbooten oder ISUPS (wie Tear Aid) für kleine Risse oder Löcher. Große Risse bedeutet Fenster austauschen.


    Also, nur kleine Risse ( bis 5 cm) oder kleine Löcher im Segel lassen sich mit einem Klebeflicken reparieren, alles andere sollte zum Segelmacher. Es lohne sich nicht, 5 verschiedene Reparaturmaterialien mit ans Wasser zu schleppen, eine Rolle Spinnakertape oder Tesapack reicht für alle kleinen Reparaturen aus, notfalls kann man es ja doppelt und dreifach legen


    meint
    Dr. Spin Out

  • Danke noch für die ergänzenden Hinweise und Tipps, basierend auf praktischen Erfahrungen!
    Wären rein theoretische Kenntnisse ausreichend gewesen, hätte ich natürlich nicht gefragt, sondern mir selber meine Meinung gebildet.
    Wenn etwas durchs Fenster fliegt, dann muss halt auch PVC dran glauben.
    Ich kann mich auch mit meinem ganzen Gewicht an jeder Stelle in ein Segel stellen. Da reißt ebenfalls nichts. Ist doch auch kein Zug drauf – rein theoretisch gesehen.


    X-Ply aus PVC gibt es wohl nicht, sonst wäre das doch eine Lösung für ein dauerhafteres Segeltuch.
    Die Fäden würden hier die Kräfte aufnehmen können.
    Gibt es eigentlich irgendein uv-stabiles Segelmaterial?
    Welches Tuch wird denn von Hot Sails verwendet? Handelt es sich um das seit 30 Jahren in Surfsegeln bekannte, mylarbeschichtete Dacrontuch?