Fortsetzung Konfliktzone Wattenmeer

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo,


    da das Thema Konfliktzone Wattenmeer zwischenzeitlich ein Fall für die Juristen geworden ist und wir da natürlich auch Post von der Anwaltskanzlei erhalten haben, die das Land S-H und den betroffenen NABU Mitarbeiter vertritt, werde ich das Thema nunmehr erstmal schliessen.
    Wir haben eine Fristsetzung bis 04.02.2016 erhalten, das Thema und oder die entsprechenden Passagen zu löschen, da diese nach Ansicht der Anwälte Persönlichkeitsrechte und weiteres verletzen.
    Nach Rücksprache mit unserem Rechtsbeistand werden wir analog dem deutschen Recht und wegen eines schwebenden Verfahren nichts löschen.
    Allenthalben werden wir das Thema zum Ablauf des 04.02.2016 erstmal unsichtbar machen für die Allgemeinheit oder aber, falls sich die Zeit findet, die entsprechenden Passagen unsichtbar machen, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.
    Dies erstmal nur so lange, bis sich ein ordentliches Gericht abschliessend mit der Sache beschäftigt hat.


    Das heisst: Gibt es aktuell Gesprächsbedarf zum Thema Konfliktzone Wattenmeer o.ä., bitte in diesem Thema posten. Wir werden dann später die Themen/Beiträge wieder zusammenführen nach Sichtung der bemängelten Beiträge.


    Gruß


    Admin

  • Moin.
    Es ist irgendwie traurig dass es tatsächlich Rechtsbeistände gibt die sich für so etwas hergeben. Ich kenne da glücklicherweise nur andere die mit Augenmaß und Aufklärung die Mandanten von so einem Quatsch abbringen....
    Den Forumsbetreibern wünsche ich natürlich viel Erfolg bei der Rechtsverteidigung.

  • Was ein Quatsch. Und ich dachte jahrelang, meine Spenden wären bei NABU gut aufgehoben.
    Es gibt so viel wichtigere Themen.


    Moin,


    meine ganz persönliche Meinung ist, das Tilmanns Beschimpfungen und Unterstellungen immer persönlicher wurden und sich auf eine
    Person konzentrierten. Das fand ich nicht mehr lustig und die Grenze des guten Geschmackes, der Verhältnismäßigkeit und auch die
    der Beleidung wurde dabei meiner Meinung nach weit überschritten.


    Das er der Sache damit hilft war eh immer zweifelhaft ...


    Ob der/die Betroffenen nun rechtlich dagegen vorgehen müssen oder wollen bleibt ihnen überlassen. Ob dafür überhaupt Spendengelder
    beansprucht werden oder ob dies versichert ist oder gar privat durchgezogen wird kann hier glaub ich keiner genau sagen, also bleibt das reine
    Spekulation und Stimmungsmache.


    Ich hoffe natürlich trotz dieser Sache, dass wir weiterhin dort windsurfen und kiten dürfen, ebenso hoffe ich das sich die Vögelpopulationen davon weiterhin
    wenig beeindruckt zeigt.


    Grüße
    teenie

  • Tja,das entwickelt sich ja zur Katastrophe hier im Norden.
    Herr Harbeck will sich ja jetzt mit Vertretern des Kitesports austauschen.
    Sein Vorschlag wäre zum Beispiel,Winterfahrverbot in allen FFH Gebieten an der Ostsee(SH).
    Jetzt werden viele sagen ist doch ok,im Winter bin ich nicht draussen,dabei ist diese Zeit die Beste hier.
    Gerade in den ganzen Wellenspots sieht man bei Wind keinen einzigen Vogel!!!
    Gleichzeitig will Herr Harbeck alle Bauern zwingen ihre Felder frei zu geben,damit Kinder und ihre Eltern dort Drachen steigen lassen können.
    Dort ist der Vogelschutz nicht so wichtig,obwohl sich dort gerade im Winter viele Wasservögel aufhalten.
    Es wird doch immer mehr zum Politikum das Ganze,der Nabu sagt Herr Harbeck macht.
    Ich sehe schon die ganzen Winterwassersportler mit ihren Autos quer durch SH fahren um in die nicht FFH Gebiete zu gelangen!!!
    Aloha Gunnar

  • Moin,


    Winterfahrverbot haben wir seit Ewigkeiten am Steinhuder Meer. Ich weiss nicht ob sich das positiv auf die Population ausgewirkt hat, ich vermute eher
    es ist vernachlässigbar.
    Ich habe einige Hobbyornithologen in der Bekanntschaft, die bestätigen das indirekt.


    Keinesfalls möchte ich hier die Relevanz von Vögeln kleinreden, ganz im Gegenteil.


    Es klingt auch immer total doof, wenn gesagt wird, an anderer Stelle wäre ein Einschreiten viel sinnvoller.
    Dennoch ist es so, das Kite oder gar Windsurfverbote in meinen Augen kaum eine Verbesserung bringen werden, das lohnt kaum den Aufwand.


    Grüße
    teenie


  • Stimmt, aus dem Post wird nicht deutlich, ob der Naturschutzbund oder eben tatsächlich nur der Mitarbeiter beteiligt ist. Letztlich auch egal. Ihm war von Anfang an klar, dass er einigen Leuten vor den Kopf stoßen muss. MMn hätte er mit einer gewissen Reaktionsheftigkeit einiger Gegner rechnen und es akzeptieren müssen.


    Ich wünsche den Forumbetreibern jedenfalls viel Erfolg.

  • Stimmt, aus dem Post wird nicht deutlich, ob der Naturschutzbund oder eben tatsächlich nur der Mitarbeiter beteiligt ist. Letztlich auch egal. Ihm war von Anfang an klar, dass er einigen Leuten vor den Kopf stoßen muss. MMn hätte er mit einer gewissen Reaktionsheftigkeit einiger Gegner rechnen und es akzeptieren müssen.


    Ich wünsche den Forumbetreibern jedenfalls viel Erfolg.


    Wie meinst Du das? Weil er sich offen auf den Kiteworldcup gestellt hat, musste er damit rechnen verhöhnt und beleidigt zu werden? :mad::mad::mad:


    Grüße
    teenie

  • Stimmt, aus dem Post wird nicht deutlich, ob der Naturschutzbund oder eben tatsächlich nur der Mitarbeiter beteiligt ist. Letztlich auch egal. Ihm war von Anfang an klar, dass er einigen Leuten vor den Kopf stoßen muss. MMn hätte er mit einer gewissen Reaktionsheftigkeit einiger Gegner rechnen und es akzeptieren müssen.


    Ich wünsche den Forumbetreibern jedenfalls viel Erfolg.



    Der Erfolg für die Forumsbetreiber wird sich nur mit Hilfe von Anwälten einstellen, da entstehen also Kosten im 4-5 stelligen Bereich.


    Bin mal gespannt, in welcher Weise sich GER1 an diesen Kosten beteiligt?


    Vielleicht müssen sich die Forenbetreiber diese Kosten ja auch im Nachgang von GER1 per Zivilklage wieder holen. Hätte den Charme, dass man Sportgeräte pfänden kann...


    VG
    Gerhart

  • Was spricht den gegen eine Zonenregel? Ist bei uns im Süden weit verbreitet. Es gibt Bereicht zum kiten\ surfen und auch Bereiche wo sich Vögel aufhalten können. Ist bei uns im Süden einfach da das eigentlich immer seichte Bereiche mit Schilfgürtel sind. Muss man sich halt nur dran halten. Aber vielleicht bin ich nicht repräsentativ, ich nehme ja auch meinen und den Müll von anderen mit. Auch wenn er von den Anglern ist;-)

  • http://surfforum.oase.com/showpost.php?p=1247156&postcount=532


    Auf jeden Fall wird ja jetzt auch im Landtag SH darüber diskutiert.
    Es heißt zwar immer Kiteverbote, aber ich denke da sitzen wir Stehsegler mit im Boot.
    Aloha Gunnar


    In der nächsten SURF wird was dazu stehen, laut Chefredakteur.


    Der sagte mir auch auf der Boot, dass das angedachte Verbot bzw. Zonen sich nur auf Kiter beziehen werden wegen unterschiedlichem rechtlischen Status von Surfern und Kitern.


    Ich stelle mir aber vor, dass die Kiter, wie hier ja schon mehrfach erklärt, diese Zonen nicht voll umfänglich respektieren werden. Daraus wird dann vermutlich ein weiterreichendes Verbot folgen, wass dann auch die Surfer treffen könnte.


    Daher sind die Surfer wohl gut beraten, sich hier eindeutig zu positionieren und von gewissen Kiter Kreisen zu distanzieren.


    Bei aller Aufgeregtheit, ich brauche eine intakte Natur 365 Tage im Jahr, Surfen gehe ich vielleicht 20 Tage im Jahr, da ist für mich die Prio klar, was im Zweifelsfall mehr geschützt werden muss (auch wenn es zu persönlichen Nachteilen führt).


    VG
    Gerhart


  • Aloha.
    Nunja, ein Anwalt auf der anderen Seite zwingt nicht unbedingt dazu, sofort einen eigenen zu beauftragen. Wird man dann verklagt und holt sich einen Anwalt zur Verteidigung gibt es ja durchaus Konstellationen in denen man keine Kosten tragen muss... ob nun hier ein persönlichkeitsrecht von dem MA des NABU bezroffen ist weiß ich nicht so recht, da er natürlich aufgrund des Auftretens auf dem WorldCup eibe Reaktion herausgefordert hat.


    Soweit es um beleidigende Inhalte geht müsste derjenige (letztlich) dran sein der sie in die Welt gesetzt hat. Aber auch nur dann wenn sie beleidigend waren...da müsste man auch schauen ob es nicht gerade bei demjenigen der gepostet hat möglicherweise obj. gar nicht um Herabwürdigung der Person sondern nur der Position geht....


    Gleichwohl nochmals viel Erfolg bei der Rechtsverteidigung.


  • Moin Gerhart,


    die selbsgebauten Holzkiteboards von Tilmann alias GER1 sind doch absolut nichts wert und reichen maximal noch für den Ofen...:rolleyes:


    Zitat

    Zitat von rrd248


    ...Daher sind die Surfer wohl gut beraten, sich hier eindeutig zu positionieren und von gewissen Kiter Kreisen zu distanzieren.


    Sag ich doch die ganze Zeit und obwohl ich ja gerade in dem Hauptthreat zum Thema doch ziemlich verhöhnt wurde, nimmt die Sache nun den von mir erwarteten Verlauf....!


    Gruß, Jürgen


  • Mich würde mal interessieren worin der rechtliche Unterschied besteht?
    Kiter wie Windsurfer sind rechtlich nur ein Sportgerät, wie ein Treetboot,Luftmatratze...
    Da bin mal auf den Bericht von Herrn Erbe gespannt,vielleicht wird er ja nochmals verschoben.
    Außerdem glaube ich,dass weder Surfer noch Kiter die Natur beeinträchtigten,da gibt es mal ganz andere Umweltprobleme.
    Bei 20 Tagen ist die Beeinträchtigung wohl nicht so groß, wenn man aber im Jahr dann doch etwas mehr zusammen bekommt sehe ich meine Interesse schon als wichtig.
    Aloha Gunnar


  • Auch am Dümmer haben wir das schon lange. Was hat es bewirkt? Nichts! Die Populationsänderungen unterliegen natürlichen Schwankungen. Ich habe in den letzten Tagen mit viel Wind selbst ein paar Minuten auf den Vogelbeobachtungstürmen am Dümmer verbracht. Minuten ??? Genau! es war nämlich bei diesem Wind kein einziger Vogel zu sehen. Bei etwas weniger Wind sieht man ein paar Möven. Jeder Biologe, der es ehrlich meint wird zugeben, dass Möven im Süßwasserökosystem eigentlich unerwünscht sind. Alle anderen Vögel verkriechen sich bei 5 bft und mehr im Schilf. Die Sache wird nicht zum Politikum, sie ist es . Und während ihr da oben demnächst im Winter mit euren ollen Diesel Bullies Schleswig Holstein auf hunderten Km Spotsuche verpestet, tun wir das in Niedersachsen schon lange indem wir im Winterhalbjahr 250km nach Holland fahren anstatt 20 km an den Dümmer. Ist das Umweltschutz???

  • Was spricht den gegen eine Zonenregel? Ist bei uns im Süden weit verbreitet. Es gibt Bereicht zum kiten\ surfen und auch Bereiche wo sich Vögel aufhalten können. Ist bei uns im Süden einfach da das eigentlich immer seichte Bereiche mit Schilfgürtel sind. Muss man sich halt nur dran halten. Aber vielleicht bin ich nicht repräsentativ, ich nehme ja auch meinen und den Müll von anderen mit. Auch wenn er von den Anglern ist;-)


    Ich glaube nicht, das Leute wie Tillmann sich um eine Zonenregelung kümmern. Das hat er ja mit seinen Posts und Videos gezeigt.


    Gesendet von meinem Nexus 5 mit Tapatalk

  • Ja,aber vielleicht der Rest. Ob jetzt komplett in Deutschland oder nur an 100 Meter Strand verboten, wenn es jemandem egal ist wird er sich nicht dran halten. Und geändert kann es doch auch gleich werden.
    Beim klettern klappt das auch prima! Frage mal bei der IG klettern oder dem DAV nach. In Franken ist jeder einzelne Felsen( mehrere1000) in Zonen eingeteilt. Manchmal denkt doch ein Vogel sogar das er wo anders nisten möchte, dann ändert sich das sogar noch. Und auch das macht eigentlich keine Probleme.

  • Moin,
    wir brauchen hier keine neuen Zonen,hier wird defenitiv mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
    Wenn man sich mal ausrechnet wie oft wirklich Wind ist und dann auch noch jemand auf dem Wasser ist,naja.
    Und selbst wenn jemand dann tatsächlich in eine gesperrte Zone fährt,dann muss man IHN bestrafen und nicht alle Anderen.
    Wenn jemand auf der BAB zu schnell fährt wird die doch nicht für den Rest der Autofahrer gesperrt.
    Es ist halt ein Politikum,der Nabu will entscheiden was man darf und was nicht,wie soll man denn Natur erleben,wenn man nicht rein darf?
    Mir gehen diese oberlehrerhaften Naturschutzvertreter schon auf den S.....
    Ich wohne direkt an der Ostsee und sehe selten diese Vogelbeobachter,die kommen hier dann ab und an mal schauen und können dann angeblich genau über Störungen berichten.
    Habe noch nie einen von denen bei richtig Wind in Daze,Halli oder Pelze gesehen,die wissen nämlich auch ganz genau das dort denn keine Vögel sind!
    Also null Störfaktor!!!!
    Es ist reines Machtgehabe von denen,anscheinend sind die Jungs nicht sportlich ausgelastet.
    Aloha Gunnar