Puls Boards (preise ab €825,-)

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Klar doch ist der Wiederverkauf von den Teilen niedriger. Wenn nach zwei Jahren noch 325,- zu erwarten ist, sind es 500,- Verlust.
    Ein Serien LTD liegt bei 2100,- und nach 2Jahren bei 700,-. Verlust 1400,-:eek:
    Welches Risiko in Bezug auf Wertverlust besteht jetzt mit dem Puls???


    Das einzige Risiko wäre für nicht halt die Fahreigenschaften und die Qualität,ich kenne niemanden der so ein Teil besitzt.
    Ein Freewave Platinum kostet 1189€+Versand und ich denke Finnen müssen auch noch her.
    Trotzdem verlockend der Preis.
    Aloha Gunnar

  • Finnen und Straps sind dabei im Preis. Gibt 25,-€ Rabatt für die Singlefinvariante ;)


    Aber Versand käme noch dazu.


    Grüße
    teenie

  • Klar doch ist der Wiederverkauf von den Teilen niedriger. Wenn nach zwei Jahren noch 325,- zu erwarten ist, sind es 500,- Verlust.
    Ein Serien LTD liegt bei 2100,- und nach 2Jahren bei 700,-. Verlust 1400,-:eek:
    Welches Risiko in Bezug auf Wertverlust besteht jetzt mit dem Puls???


    Wer bezahlt 2100 für einen Serien Ltd? Du?
    Neben dem monetären Verlust ist ja auch nicht der Verlust an Fahrfreude bzw. Lebenszeit zu vergessen, aber das Risiko ist ja im Prinzip immer
    gegeben.


    Zumal beziehen sich die 825 auf die Standardvariante, also nochnichtmal mit einer Bambus oder Woodversion gleichzusetzen.


    Grüße
    teenie

  • Wer bezahlt 2100 für einen Serien Ltd? Du?
    Neben dem monetären Verlust ist ja auch nicht der Verlust an Fahrfreude bzw. Lebenszeit zu vergessen, aber das Risiko ist ja im Prinzip immer
    gegeben.


    Zumal beziehen sich die 825 auf die Standardvariante, also nochnichtmal mit einer Bambus oder Woodversion gleichzusetzen.


    Grüße
    teenie


    Nun ja, mit den 2016er Preisen wird auch der Auslauf und der Gebrauchtmarkt andere Dimensionen erreichen. Aber das werdet ihr dann schon noch merken. Gelddrucken und dabei legen ist noch nie gesund gewesen... ;)

  • danke water für info...hast du ggf ein paar specs von diesem brett ? grüße und danke im voraus


    herry


    Ubersetzt mit google translate von Hollandischen forum...viel spass mit lesen:)


    Zitat

    Ich habe eine, ich bin derjenige, auf dem Foto auf Artikel 8.
    Ich wiege 98 kg, haben eine SSD 89 l und 104 l Goya Quad, aber meine Goya Ich sinke aus dem Moment, als ich keinen Druck in meinem Segel haben. Manchmal so schwer durch die Brandung zu bekommen, vor allem, wenn es eine aktuell ist. Also wollte ich ein Forum auch mit weniger Wind zu segeln. Das Goya 118 l schien zu einigen, aber fast unmöglich, auf der 2. Hand-Markt zu finden. Da ich eine echte Waveboard (nicht frei Welle) des gewünschten benutzerdefinierten bin schien die einzige Möglichkeit, um 130 Liter zu sein. Darüber hinaus fragen die Farbe springt an meinem Goya, ob ich und selbst kleine Wasserhähne zu sehen verzerrt sicher bald, dass einige Epoxy zu haben ...


    Ich war auf der Suche auf SSD, Flikka Killer Fisch, Hexerei, Diethelm, Moo oder selbst erstellen. Der Wechselkurs des australischen Dollars dafür gesorgt, dass eine SSD aufgelehnt. Durch Zufall kam ich auf Puls aus, und es schien mir, dass, aber niemand hatte davon gehört oder wussten, wie Bretter gesegelt. Nun wollte ich nicht gerade ein Brett, das habe ich noch einige spezielle Bedürfnisse haben. Ich habe eine eigene Scoring 69 cm breit, 44 cm OFO, 130 l Anhänger Set-up, mit starken Rocker Linie mit konvexen vorderen Schienen lassen, die scharf auf der Rückseite sind. Fußschlaufen weit nach hinten und 48 cm auseinander. Ist mit dem Aufbau des Platin-Version zusätzliche Verstärkungen überwunden und Flossen hatte damit auch Schneider machen mit weniger Rechen tun. Nachdem ich mein Geld bezahlt hatte, hatte ich einige Zweifel ... Scheiße Ich habe zu Sonder :-) getan


    Inzwischen hat sich ein paar Mal mit dem Vorstand Gefahren und bin wirklich froh, dass ich es tat. Die Qualität der Konstruktion und Verarbeitung ist sehr gut. Endlich kann ich leicht in Scheiße Bedingungen segeln und das Board der Planung schnell. Selbst Wellen, die einfach unter mir gerollt wäre ich jetzt halten kann. Mit solch einer großen Schwanz hat der Anhänger Set-up wirklich gut, einfache Bereitstellung Boden wiederum nur die obere Reihe war etwas gewöhnungsbedürftig, am Anfang war es jedes Mal, Schiebe-, aber nach einer Weile war ich durch den Vorstand. Die ersten paar Male springen ich etwas Angst vor der Landung hatte, aber das Board fühlt sich in der Luft kompakt und meine Knöchel gebrochen sind nicht bei der Landung :-) ich das Board Gefahren schlaff Schwimmer Bedin gen haben vollständig mit 4.7 angetrieben, auch völlig überwältigt es leicht zu überprüfen, aber sie sind nicht wirklich die Bedingungen, die ich für den Vorstand im Sinn hatte, aber es ist sicher, dass diese waarschijlijk mjin meisten Gefahren Bord sein wird. Ich bin so glücklich, dass ich gehe einen zweiten kleineren Board mit Pulse zu kaufen.

  • Nun ja, mit den 2016er Preisen wird auch der Auslauf und der Gebrauchtmarkt andere Dimensionen erreichen. Aber das werdet ihr dann schon noch merken. Gelddrucken und dabei legen ist noch nie gesund gewesen... ;)


    Stimmt, hatte ich wieder völlig verdrängt... Gecko Ltd. Listenpreis 2016: 2.299,-€ ! Freewave TXTR 2.799,-€ !!!


    Das gute daran, 10% Rabatt sind jetzt richtig viel Geld :eek:


    Grüße
    teenie

  • DANKE water ! grüße herry


    Hast du das komplett verstanden? Ich habe es jetzt 3x gelesen... ich glaube original holländisch wäre einfacher gewesen... :bonk:


    Grüße
    teenie

  • Hast du das komplett verstanden? Ich habe es jetzt 3x gelesen... ich glaube original holländisch wäre einfacher gewesen... :bonk:


    Grüße
    teenie

    kein problem...


    Zitat

    Ik heb er dus eentje, ik ben degene die op de foto staat op post 8.
    Ik weeg 98 kg, heb een SSD 89 l en een Goya quad van 104 l, maar met mijn Goya zink ik vanaf de moment dat ik geen druk heb in mijn zeil. Bij momenten dus lastig om door de branding te raken, zeker als er wat stroming staat. Ik wilde dus een board om bij wat minder wind ook nog te kunnen varen. De Goya 118 l leek me wat, maar op de 2e hands markt bijna niet te vinden. Aangezien ik een echt waveboard (dus geen freewave) van rond de 130 l wilde hebben leek custom de enige optie. Bovendien springt de verf er bij mijn Goya al af als ik er scheef naar kijk en zelfs kleine tikjes zorgen er al snel voor dat er wat epoxy op moet...


    Ik was aan het kijken naar SSD, Flikka, Killerfish, Witchcraft, Diethelm, Moo of om er zelf eentje te maken. De koers van de Australische dollar zorgde er voor dat een SSD afviel. Per toeval ben ik op Puls uitgekomen en dat leek me wat, maar niemand had er van gehoord of wist hoe die boards vaarde. Nu wilde ik niet zomaar een board, ik had toch wel enkele specifieke wensen. Ik heb ze een custom laten maken van 69 cm breed, 44 cm OFO, 130 l in trailer set-up, met snelle rockerlijn met voorin bolle rails welke scherp worden aan de achterkant. Voetbanden ver naar achteren en 48 cm uit elkaar. Als constructie de platinum versie met daarboven extra verstevigingen en had daarbij ook vinnen op maat laten maken met minder rake. Nadat ik mijn geld overgemaakt had had ik wat twijfels...shit ik heb te speciaal gedaan :-)


    Ondertussen al een paar keer met het board gevaren en ben echt blij dat ik het gedaan heb. De kwaliteit van constructie en afwerking is echt goed. Eindelijk kan ik bij shit condities makkelijk buiten varen en het board planeert snel aan. Ook golven die vroeger gewoon onder me door zouden gerold zijn kan ik nu pakken. Bij zo een brede tail werkt de trailer set-up echt goed, makkelijk bottom turn inzetten, enkel de top turn was wat wennen, in het begin was het elke keer sliden, maar na een poosje had ik het board door. De eerste keren springen had ik ook wat schrik voor de landing, maar het board voelt in de lucht compact aan en mijn enkels zijn dus niet gebroken bij de landing :-) Ik heb het board gevaren met slappe dobbercondieties tot volledig overpowered met 4.7, zelfs volledig overpowered is het makkelijk te controleren, maar dat zijn niet echt de condities die ik in gedachten had voor het board, maar het zorgt er wel voor dat dit waarschijlijk mjin meest gevaren board gaat worden. Ik ben er zo tevreden over dat ik een 2e kleiner board ga bestellen bij Puls.

  • Ich glaub' sie werden teurer. Die "Silver" Boards liegen jetzt bei 989,-€...

  • Ich persönlich bin sehr froh, dass es solche “underdog“ Firmen gibt- diese zeigen auf- dass man eben nicht zwangsläufig die abgehobenen Preise von Cobra mitgehen muss.


    GUN ist irgendwann auch als underdog gestartet- heute noch teilweise von überheblichen shopbesitzer denunziert.
    tja...GUN verhält sich wie SKODA zu VW -simply clever.


    und ich hoffe, PULSE bleibt auch in harten Zeiten am Ball. Ich werde mir ein solches Board demnächst rauslassen-allein schon aus Prinzip, weil ich nicht bereit bin 2000€+ für ein Board auszugeben, wo die Qualität einfach nicht zum Preis passen will.

  • Ich persönlich bin sehr froh, dass es solche “underdog“ Firmen gibt- diese zeigen auf- dass man eben nicht zwangsläufig die abgehobenen Preise von Cobra mitgehen muss.


    GUN ist irgendwann auch als underdog gestartet- heute noch teilweise von überheblichen shopbesitzer denunziert.
    tja...GUN verhält sich wie SKODA zu VW -simply clever.


    und ich hoffe, PULSE bleibt auch in harten Zeiten am Ball. Ich werde mir ein solches Board demnächst rauslassen-allein schon aus Prinzip, weil ich nicht bereit bin 2000€+ für ein Board auszugeben, wo die Qualität einfach nicht zum Preis passen will.



    Die Rechnung ist absoluter Bullshit samt der Argumentation!


    Man kann auch andersrum sagen, dass GUN zu teuer dafür ist, dass die selbst entwickeln und direkt vermarkten. Rechne das mal genau nach, kann jeder von euch auch machen. Soooo günstig ist GUN dann doch nicht.
    Definitiv verdient GUN pro Segel deutlich am meisten aller Marken und ist zudem dann auch noch die größte Marke.


    Oder: Anderen Marken und deren Kunden ist die Shopkultur doch noch etwas wert und so dürfen halt zu der Fabrik und der Marke selbst auch Importeure und Shops noch ein paar Euro verdienen.


    Aber dann an anderer Stelle darüber meckern, dass es keine Surfshops mehr gibt und man Artikel vorher nicht in natura begutachten kann...?...


    Simply stupid!


    Und wie die Qualität der "Billigmarken" ist und war, kann man an vielen Vorgängern erkennen. Welcher seriöse Fahrer hat den die Boards oder Segel in so einer Klitsche entwickelt und hat überhaupt das Zeug dafür? Und welcher Shaper und/oder Segelmacher kann das umsetzen?
    Jede Marke auf Cobra zu reduzieren ist noch dazu sehr unintelligent.

  • Fühlt sich da jmd auf den Schlips getreten ??



    Solange die Shopbesitzer so dicken Karren fahren- bleibt sicherlich genug hängen.


    Sachen anschauen am liebsten an den Spots- da gibts auch gleich die Erfahrungsberichte (ehrliche) gratis mit dazu. Wozu Shops ??



    Was hat eine Seriösität mit dem Entwickeln von Stuff zu tun ??
    Man kanns oder man kanns halt nicht.


    Bei Gun bekomme ich 2 Segel zum Preis von anderen Herstellen.
    und weil Sie die Hälfte nur kosten- bin ich dann auch nicht allzu böse, wenn nach 3-4 Jahren erste Ermüdungserscheinungen auftreten.
    Passiert bei anderen Herstellern genauso. Allerdings ist ein Unterschied , ob das Segel 329€ gekostet hat oder 699€.


    Und nichts anderes ist es bei den Boards...
    Verkauf du dein Cobra Zeugs-werde selig mit.


    Ich jedenfalls habe keinen Bock verarscht zu werden- auch die und mehr nach Cobra Alternativen umschauen wird.


    Und Alternativen kommen zum Glück immer mehr auf.

  • Die Rechnung ist absoluter Bullshit samt der Argumentation!


    Don´t feed the trolls, Totti ! :rolleyes:


    Soooo günstig ist GUN dann doch nicht.


    Doch, hier möchte ich widersprechen, sind sie: So kostet ein NP Atlas 5,8 859,- € Listenpreis.....ok, zahlt keiner, der nicht völlig neben der Spur steht...25% sind letztlich wohl für die Gewieftesten raus zu handeln, so würde es real 644,- € kosten.
    Das Gun Trans Wave 5,7 kostet 439,- €....für jeden, ohne handeln zu müssen....und sogar noch etwas weniger, wenn man es innerhalb der bekannten GUN Aktionen kaufen würde.


    Definitiv verdient GUN pro Segel deutlich am meisten aller Marken und ist zudem dann auch noch die größte Marke.


    Das kommt ja nicht von irgendwoher....da müssen neben Preis auch Leistung, Qualität usw. stimmen


    Oder: Anderen Marken und deren Kunden ist die Shopkultur doch noch etwas wert und so dürfen halt zu der Fabrik und der Marke selbst auch Importeure und Shops noch ein paar Euro verdienen.


    Da stellt sich dann die Frage, was oder wie viel dieser Faktor dem Kunden letztlich wert ist ! Das entscheidet der Verbraucher und ich befürchte, dass es immer schwerer wird den angeblichen Wert von "Entwicklungsteams" und deren Arbeit hoch zu bewerten, weil die Entwicklungssprünge und echten Vorteile für den gemeinen Surfer immer marginaler werden.



    Aber dann an anderer Stelle darüber meckern, dass es keine Surfshops mehr gibt und man Artikel vorher nicht in natura begutachten kann...?...


    Korrekt ! Das ist dann ein Nogo !




    Und wie die Qualität der "Billigmarken" ist und war, kann man an vielen Vorgängern erkennen. Welcher seriöse Fahrer hat den die Boards oder Segel in so einer Klitsche entwickelt und hat überhaupt das Zeug dafür? Und welcher Shaper und/oder Segelmacher kann das umsetzen?
    Jede Marke auf Cobra zu reduzieren ist noch dazu sehr unintelligent.


    Aber genauso wenig darf man jeden Newcomer in die Billigecke drücken. Wobei ich die Anfälligkeit vieler Endverbraucher für "Billigzeugs" im Windsurfsektor als überproportional empfinde. Letztlich aber auch ein Ergebnis der überzogenen Preis- und Modellpolitik einiger Hersteller, wie ich finde.....


    Gruß
    Stephan

  • Wobei ich die Anfälligkeit vieler Endverbraucher für "Billigzeugs" im Windsurfsektor als überproportional empfinde. Letztlich aber auch ein Ergebnis der überzogenen Preis- und Modellpolitik einiger Hersteller, wie ich finde.....


    Wenn ich manchmal sehe, wieviel leute wirklich 30 Jahren alten Schrott an den Strand schleppen, aber dann in den neusten VW California oder Womo steigen, dann frage ich mich immer ob die investitionen richtig verteilt worden sind.

  • Doch, hier möchte ich widersprechen, sind sie: So kostet ein NP Atlas 5,8 859,- € Listenpreis.....ok, zahlt keiner, der nicht völlig neben der Spur steht...25% sind letztlich wohl für die Gewieftesten raus zu handeln, so würde es real 644,- € kosten.
    Das Gun Trans Wave 5,7 kostet 439,- €....für jeden, ohne handeln zu müssen....und sogar noch etwas weniger, wenn man es innerhalb der bekannten GUN Aktionen kaufen würde.



    So war das nicht gemeint.


    Rechne bitte vom Pryde mal die Händlermarge und die Importeursmarge ab. Was dann unterm Strich steht nimm als Basis. GUN ist Hersteller, Importeur und Shop in einem. Und dafür finde ich, sind die Segel letztlich zu teuer für den Endkunden. Unabhängig davon, was sie tatsächlich kosten im Endpreis Pryde zu GUN.


    Unabhängig davon ist es ein anderes Thema, ob mittelfristig nicht alle Marken dem GUN Beispiel folgen werden (müssen) und es gar keinen Windsurf-Einzelhandel mehr geben wird.