• schobihh ,

    das der Entwurf von Peter Thommen ist steht außer Frage aber er hat sicher nicht die ganzen

    Slalomboards die bei Flikka gebaut wurden selber geshapte !

    Flikka hat sich Thommen an Board geholt um Vernünftige Slalomboards zu bauen , (was auch gut gelungen ist!)


    Wie du ja selber glaubst wird Flikka die ganzen Programme für die Boards im Computer haben,

    wo sollte dann das Problem für Flikka sein die Boards nach Entwurf von Peter so weiter zu bauen

    und nach Wunsch des Kunden einzelne Parameter ( zb mehr Volumen oder Fußschlaufen weiter innen)

    zu verändern.


    Ps: was für Thommen Boards hast du? Und wie gefallen dir die Fahreigenschaften?

  • Irgendwie kann ich mich nicht verständlich machen. Es geht doch nicht darum, in einem Shape-Programm irgendetwas zu verändern. Das kann ja sogar ich, einfach das Volumen verändern. Ich habe das gleiche Shape-Programm wie Flikka und PT, weil mich das interessiert.


    Hier wird total unterschätzt, wieviel Erfahrung nötig ist, zu wissen, welchen Einfluß die Änderung von Rails, V Concaven etc... hat. Und eine Custom-Beratung, da geht es ja nicht nur um Volumen oder Breite, sondern auch um Fahrkönnen, Fahrbesonderheiten, Reviere, wo ein Brett eingesetzt wird, welche Segel man wirklich verwenden will.. Alles das macht ein gute Custom-Beratung aus. Zumindestens ist das die Qualität der Beratung, die man bei PT bekommt. Wenn ich Flikka diese Qualität der Beratung im Wave-Bereich nicht absprechen möchte, aber im Slalom-Bereich, da haben die meiner Meinung nach keine Erfahrung, um das gewährleisten zu können.


    Ich fahre aktuell, Wave für die Nordsee und auch für Mauritus, und Free-Wave Boards von PT, im Frühjahr dann auch ein erstes Slalom Brett, und "natürlich" bin ich von den Fahreigenschaften begeistert. Aber ich kenne kaum jemanden, der was anderes sagen würde, wenn es sich gerade ein Custom von jemanden gekauft hat. Deshalb will ich nicht ausschliessen, dass ich subjektiv bin.

    Aber der entscheidene Grund warum ich bei PT Bretter kaufe ist, weil ich immer den Eindruck habe, dass er sich wirklich Zeit nimmt, zu verstehen, was Du brauchst.. Die Qualität der Beratung ist einfach Klasse. Es ist einfach die "einmalige" Erfahrung, die PT mitbringt.

    Und das er heute immer noch gut ist, sieht man an der Zusammenarbeit mit Ricardo Campello. Er hat aus dem "Nichts" ihm ein paar Bretter gebaut, mit denen er 2 und 3.ter der Welt geworden ist.


    Aber ich will hier nicht weiter über PT reden.. Sondern es geht doch um die Frage: Würde ich ein Brett von jemanden kaufen, der nur was "nachbauen" kann, oder nicht. Meine Meinung habe ich wohl klar gemacht..

  • Nun,- ich sehe da gar keinen Widerspruch (!) - wenn ich bei meinem Slalomboard eine individuelle Anpassung / ein genau auf mich abgestimmtes Board haben möchte - kann ich zu PT gehen.

    Wenn ich einen bekanntermaßen im allgemeinen gut funktionierenden Slalom oder "Free"-Slalom-Shape haben möchte - kann ich immer noch (Shapes ja wohl verfügbar) zu FLIKKA gehen - und bekomme einen Thommen-Shape der mit Sicherheit eben auch ein tolles Board darstellt - mit einer - Flikka-Verarbeitung (zwar nicht auf mich abgestimmt - aber gut funktionierenden Serienboards werden ja auch nicht auf mich abgestimmt …) - Top - kann man sicher auch schön fahren ...

    Für jeden was dabei (!) :)

  • Ich habe seit letzter Saison einen 108er Flikka Slalom. Er wird fast nur mit 7,7er Venom und 37er/38er Finnen bewegt und ist der Ersatz für einen 108er RRD Xfire V9.

    Der Flikka gleitet etwas früher an, man kommt viel leichter in die hinteren Schlaufen und die Halsen funktionieren auch etwas leichter. Der 108er RRD hat ja effektiv ca. 114 Liter (genauen Wert weiß ich grad nicht, steht aber in der IFCA-Liste), der Flikka dürfte ziemlich genau 108 Liter haben. Diesen Unterschied merkt man bei den Wenden. Das Fahrgefühl ist etwas looser als mit dem Xfire. Beim Toppspeed fehlen mir noch 2 km/h mit dem Flikka auf den Xfire, ich hatte aber 2019 am Pier nicht oft wirklich richtig Druck im Segel.


    SG

    Sepp

  • @shobihh,

    Nein du hast dich verständlich ausgedrückt 😉

    Aber ein Slalomboard ist doch auf bestmögliche Leistung ausgelegt!

    Wenn ich jetzt zu Thommen sage ,ich möchte mehr concave damit das Board besser angleitet und andere Rails und

    3 cm weniger breite damit das Board besser halst und vielleicht die Fußschlaufen noch etwas weiter innen damit man bequemer steht dann hat man einfach schon das falsche Konzept gewählt!

    Ich würde als Shaper sagen kauf dir einen Freerider!

    Ich sehe da bei Slalom am wenigsten Anpassungsbedarf.

    Das Thomen im Slalombereich mehr Erfahrung hat als Flikka steht außer frage.


    Sind die Thommen und die Flikka vom Shape identisch?

  • Aber ein Slalomboard ist doch auf bestmögliche Leistung ausgelegt!

    Wenn ich jetzt zu Thommen sage ,ich möchte mehr concave damit das Board besser angleitet und andere Rails und

    3 cm weniger breite damit das Board besser halst und vielleicht die Fußschlaufen noch etwas weiter innen damit man bequemer steht dann hat man einfach schon das falsche Konzept gewählt!

    Ich würde als Shaper sagen kauf dir einen Freerider!

    Genau so siehts doch aus!

  • Sorry, aber nicht ernsthaft. "Bestmögliche Leistung". Das funktioniert schon bei Rennautos nicht so einfach. Leute haben einen speziellen Fahrstil, fahren auf speziellen Kursen, in speziellen Bedingungen. Etc..... Wie beim Rennwagen, die Abstimmung macht es./ Nennt sich Fine-Tuning des Shapes. Das ist doch der Grund warum ich u.a. Custom kaufe. Tailor-made auf meine Bedürfnisse.

    Wweil ich einen Shaper habe, der sich meine Bedürfnisse anhört und dann "mein" Brett baut.

    Aber ich kann mich gerne mit von der Stange zufrieden geben.

    Jeder hat da seinen eigenen Anspruch.

    Aber ein Brett nur zu kaufen, weil Flikka draufsteht und zu wissen, dass es nichts orginäres ist. Das wäre mir für ein Experiment "Custom" zu wenig.


    Ehrlich gesagt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, ob die Shapes "heute" identisch sind. Aber die Bretter von 2018 waren PT Shapes.

    Es ist ja auch egal, ob Luka daran rumgebastelt hat oder nicht. Wie gesagt, jeder kann mit einem Shape-Program einen Shape ändern.

  • von mir auch ein Sorry,

    mit dem Shape genau nach meinen Bedürfnissen funktioniert doch nur für genau einen Surfspot!

    Bei unserem Hobby hat es jeden Tag und an jedem Spot andere Bedingungen .

    Deshalb wird jedes Board immer ein Kompromiss sein.


    Meinen Flikka habe ich nicht gekauft weil Flikka drauf steht.

    Ich hatte die Möglichkeit das Board zu testen und es hat einfach gepasst.

  • Ich habe seit letzter Saison einen 108er Flikka Slalom. Er wird fast nur mit 7,7er Venom und 37er/38er Finnen bewegt (...)

    Ist auch eine super Farb-Kombination. Das Auge surft mit :)

  • "..ach das hat er speziell für mich gebaut..." damit kann man am Spot gut ein auf dicke Hose machen; Problem auf was soll denn dein Board hin optimiert werden?

    Du bist doch Newbie, keinerlei Erfahrung mit modernen SL Material, oder?

    Also wenn er darauf eingeht kann nichts wirklich tolles bei rum kommen.

  • "..ach das hat er speziell für mich gebaut..." damit kann man am Spot gut ein auf dicke Hose machen; Problem auf was soll denn dein Board hin optimiert werden?

    Du bist doch Newbie, keinerlei Erfahrung mit modernen SL Material, oder?

    Also wenn er darauf eingeht kann nichts wirklich tolles bei rum kommen.

    Doch, bernie, ein Freeracer.


    Das oben gezeigte Flikka sieht schon von der Schlaufenposition her nicht sehr extrem aus, aber ich gebe zu in dem Bereich kenne ich mich 0 aus.

    Am Ende ists auch egal, hauptsache die Schüssel läuft und der Fahrer ist glücklich...


    Grüße

    teenie

  • mir erschließt sich der vermeintliche Wert einer Custom-Beratung für Slalomboards nicht. Wie schon oben geschrieben wurde, geht es um maximale Leistung auf einem Slalomkurs, was will ich da optimieren?


    Und eine Anpassung auf individuellen Fahrstil? Ich fahre jetzt mind. 15 Jahre Slalomboards und ich wüsste wirklich nicht was ich da einem Shaper sagen sollte um (m)ein Slalomboard für mich besser zu machen? Was soll das sein ? (Besser Angleiten, mehr Speed, mehr Kontrolle, bessere Halseneigenschaften??) Das sind doch die Anforderungen, die jedes professionelle Entwicklungsteam sich jedes Jahr aufs Neue gibt und so die Boards in der Regel inkrementell mit 'Trial&Error' verbessert. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendein Custom-Shaper in der Lage ist mit einem Schuss, nach einem Gespräch mit mir etwas Besseres hinzubekommen, als z.B Starboard mit ihrem Team inkl 4-5 PWA Fahrern.


    Ich sehe das daher anders, kaufe immer die aktuellen Shapes , weiss dass die gut genug sind für die besten Fahrer der Welt und versuche mein Fahrkönnen dem Board anzupassen - denn merke: 'Material darf niemals eine Ausrede sein'!

  • wenn Du ein FLIKKA bestellst kannst Du zum Beispiel festlegen, wie weit die Schlaufen sein sollen. Das ist ganz praktisch, wenn man besonders schmale oder breite Füße hat.

    auch den Abstand der Schlaufen kannst Du anders als von der Stange festlegen, es hat ja schließlich nicht jeder die gleiche Körpergröße.

    Bei den Schlaufenplugs bekommst Du aber immer die geschweißten Edelstahlplugs mit je zwei Schrauben, nicht die Kunststoffplugs wie in den Serienboards etc.

    Du kannst Dir auch den Finnenkasten aussuchen, für mich auch ganz praktisch, weil ich Unmengen von DT Finnen habe und nicht eine komplett neue Range anschaffen will.

    das sind nur drei kleine Details, die Du optimieren kannst

  • wenn Du ein FLIKKA bestellst kannst Du zum Beispiel festlegen, wie weit die Schlaufen sein sollen. Das ist ganz praktisch, wenn man besonders schmale oder breite Füße hat.

    auch den Abstand der Schlaufen kannst Du anders als von der Stange festlegen, es hat ja schließlich nicht jeder die gleiche Körpergröße.

    Bei den Schlaufenplugs bekommst Du aber immer die geschweißten Edelstahlplugs mit je zwei Schrauben, nicht die Kunststoffplugs wie in den Serienboards etc.

    Du kannst Dir auch den Finnenkasten aussuchen, für mich auch ganz praktisch, weil ich Unmengen von DT Finnen habe und nicht eine komplett neue Range anschaffen will.

    das sind nur drei kleine Details, die Du optimieren kannst

    ok, das sind aber eher Features , denn Eigenschaften. Aber: Schlaufenabstand kann ich im sinnvollen Rahmen auf jedem Serienboard auch einstellen, ebenso Schlaufenbreite. Alle Slalomboards haben doch Tuttle oder DT?! Bleiben die besseren Plugs ....

  • wegen der Fahreigenschaften braucht man sich kein Custom Slalomboard zu kaufen, die Fahren sich nicht besser oder schlechter als Serienboards!

    Ein Grund für mich mir den Flikka zu kaufen ist die Hoffnung das das Board länger hält als ein Serien Slalomboard.

    Meine 2018er leben zwar beide noch aber haben doch schon einige Kampfspuren zb Dellen und abblätternder Standlack.

  • Kampfspuren und Dellen hätte ich bei Rüdis Dauerbeanspruchung (wieviel Einsatztage waren es gleich im Jahr bei Dir.....;)...nein Rüdi ...Du darfst hier nicht meckern ..,,,:D,,,..)

  • Ich meckere ja nicht , die Boards haben ja schon ein Paar km auf dem Tacho😉

    Wenn man mit Dellen im Board nicht leben kann darf man sich kein Slalomboard kaufen,

    außer man kauft sich ein Flikka Slalom der bekommt keine Dellen😁

    Meiner ist von Januar 2019 und hat keinen Kratzer, hat aber auch maximal 700km gelaufen.