Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Noch besser, weil genau sowas schwebt mir auch vor, ein etwas sportlicherer Ersatz für meinen Lorch Bird.

    Bitte berichte von den Eindrücken am Wasser.

  • ja bei mir hat er einen 178 l Lorch Custom ersetzt, bei Interesse kannst Du den Shape in 3D als CAD haben. Aber den gibt Dir auch Luka. Sobald ich aufs Wasser komme werde ich Eindrücke schildern.

  • Heute habe ich endlich mein neues 118er Freewave von der Spedition geholt und ich muss sagen, ich bin wieder einmal überwältigt. Perfekte Handwerksarbeit, soweit ich das in der Tiefgarage schon in Augenschein nehmen konnte, aber das musste sein.

    Ich weiß, Ihr wollt Bilder und Fahreindrücke, damit kann ich noch nicht dienen, liefere ich aber sobald als möglich nach.

  • 235x68 118liter, 6,1 kg, singelfin, freewave carbonbauweise. Konnte ihn heute zum ersten Mal wassern. Leider war der Wind viel zu stark für das board . War mit dem 5,3er hoffnungslos überpowered. Ging aber ganz gut. Recht unproblematisch zu fahren. Genau das war der Auftrag an Luka, ein bump and Jumper.

  • Schick!

    Ehrlich gesagt gefiel mir das alte Design besser, aber das ist ja erstens Geschmacksache und zweitens nebensächlich...


    VG und viel Spaß damit,

    Stefan


    P.S.: Wo war denn Wind? Soweit ich gesehen habe, wehte in ganz Norddeutschland und auch Dänemark leider nur ein laues Lüftchen...

  • Wo war denn Wind? Soweit ich gesehen habe, wehte in ganz Norddeutschland und auch Dänemark leider nur ein laues Lüftchen...

    Moin,

    auf Fehmarn :-)

    War am Samstag von 7:00 bis 11:00 Uhr draußen. Erst mit 98 l und 5,7, dann mit 111 l und 6,7.......war sehr schön. Dann fiel der Wind aber auch komplett in sich zusammen.


    Grüße

    Stephan

  • Hmm, ich hatte noch überlegt, ob 'ne Early Bird Session sich lohnt, aber die Vorhersagen waren alle zusammengebrochen, egal ob WF, DMI oder FCOO. Aber wenn Du schreibst, Du wärst nachher mit 6,7er gefahren, hab' ich wohl nicht wirklich was verpasst. Mein 6,9er fahr' ich echt nur noch im Sommer, wenn ich ganz heftig auf Entzug bin...

  • Moin Stephan,

    war bei dir in Meesch.... Wind!Ging das bei der Windrichtung?

    Oder doch in in Wulfen oder Alten?

    In Halli hätte man wohl bis 7.00 Uhr fahren können 😂

    Aloha Gunnar

  • Neusiedlersee. Bei uns ist am Wochenende eine Westfront durchgezogen, die war diesmal ganz nett.

  • Jo Gunnar, ging gut. Der war lange nicht so nordwestlich wie angesagt. Kam in Meeschendorf ziemlich genau sideshore....


    Grüße

    Stephan

  • Ja, ist mir auch aufgefallen, die Seite ist wohl erst im Aufbau.

    Ich gehe mal davon aus, dass diese Compactshapes einfach eine Modeerscheinung sind und da muss halt auch ein Custommade Anbieter mitmischen.

  • BTW: bin am Wochenende am Lago ein 97 ltr 69cm breites flikka-Slalom mit 7,8 gefahren. Bin schwer beeindruckt. Was sofort auffiel, war die geringe Länge (228cm) und die sehr flache Gleitlage die ein Einspitzeln oder zumindest Aufklatschen auf raumen Kursen befürchten ließ. Aber nichts dergleichen passierte. Auch nicht auf sehr tiefen Raumen. Die Halsen gehen ohne Gehopse und Gezappel schön auf der Kante durch den Chop. Das Gefühl am Fuß ist recht loose, aber nicht zu loose. Vom Gefühl her hatte das Brett mehr als 97 Liter.

    Aus "gut unterrichteten Kreisen" war zu erfahren, dass die flikka-Slaloms viel Input von Peter Thommen haben, dessen eigene Linie ja auch von flikka hergestellt wird. Und der Thommen wird das Shapen ja wohl auch nicht verlernt haben.....

  • BTW: bin am Wochenende am Lago ein 97 ltr 69cm breites flikka-Slalom mit 7,8 gefahren. Bin schwer beeindruckt. Was sofort auffiel, war die geringe Länge (228cm) und die sehr flache Gleitlage die ein Einspitzeln oder zumindest Aufklatschen auf raumen Kursen befürchten ließ. Aber nichts dergleichen passierte. Auch nicht auf sehr tiefen Raumen. Die Halsen gehen ohne Gehopse und Gezappel schön auf der Kante durch den Chop. Das Gefühl am Fuß ist recht loose, aber nicht zu loose. Vom Gefühl her hatte das Brett mehr als 97 Liter.

    Aus "gut unterrichteten Kreisen" war zu erfahren, dass die flikka-Slaloms viel Input von Peter Thommen haben, dessen eigene Linie ja auch von flikka hergestellt wird. Und der Thommen wird das Shapen ja wohl auch nicht verlernt haben.....

    Hier ein Interview über die Zusammenarbeit zwischen Luka Jureš und Peter Thommen beim Definwind:

    https://www.facebook.com/LeDef…68/?hc_ref=PAGES_TIMELINE

  • Die vielen, teils ungewöhnlichen oder Experimental-Shapes scheinen nicht immer zu funktionieren.

    Das erkennt man an einigen „Wanderpokalen“, die im Umlauf sind.

    U.a. ein Board, was vor kurzem noch für 1000 € angeboten wurde und jetzt schon wieder mit Bag, Schlaufen und Finnen für um die 1400 € weiter verkauft werden möchte.

    Gelobt natürlich über den grünen Klee.

    Ich würde da eher auf einen der auch angebotenen, konventionellen Shapes setzen, als auf meine Kosten Tester zu spielen. Reifen tun die Boards beim Kunden wohl kaum.

    Generell kann ich den Kauf bei Flikka nicht nachvollziehen, denn zu dem Preis bekommt man auch hier gute Customs.

    Ich müsste nicht überlegen mich zwischen Flikka und beispielsweise Wark zu entscheiden. Bei Wark habe ich noch keine Wanderpokale gesehen.

    Anders sieht es bei Puls-Boards aus. Die wären wegen des Preises eine Überlegung wert.

  • Und ich kann nicht nachvollziehen, warum Du - Theoretiker (nomen est omen?) - da schon wieder rumätzen musst gegen Boards, die Du offenbar selber nicht kennst. Keiner stellt in Abrede, dass Wark auch gute Boards baut, ich würde mir aber ersparen, darüber oder dagegen was zu schreiben, weil ich noch nie eines unter den eigenen Füßen hatte. Deine Infoquelle über Flikka ist eine Verkaufsanzeige im Forum?

    Allerdings habe ich inzwischen 2 Flikas im Keller liegen - eins gehört meinem Sohnemann - und das sind beide wirklich tolle Boards. Erstens sind sie handwerklich perfekt gemacht und zweitens erfüllen beide shapetechnisch exakt, was wir geordert hatten. Ich bin jedenfalls damit höchst zufrieden und es wird sicherlich nicht mein letztes Board aus Laibach sein.

  • Wenn man es sich nicht leisten kann, einfach mal aus Spaß neue Boards in der Praxis auszuprobieren, wird man halt Theoretiker und surft mehr im Internet als auf dem Wasser... :naenae:

    In meinem Bekanntenkreis gibt's einige, die sich jährlich neue Boards kaufen, einfach weil sie's können und Bock haben, mal was anderes auszuprobieren. Das heißt nicht, dass die Boards, die sie dann verkaufen, schlecht sind. Da war auch schon ein Wark Quad dabei, dass nach nicht mal einem Jahr wieder verkauft wurde - mit Gewinn. Auch das Board war nicht schlecht, passte wohl nur nicht zu den Vorlieben des Fahrers.

    Wenn Du nicht damit klar kommst, dass jemand bei einem Verkauf auch mal Plus macht, kauf ja nichts bei Totti - der wäre pleite, wenn jeder ein Problem damit hätte :keks: