42er Duo Slalomfinne

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • In Lüderitz nix los, bei mir zwar genug,aber irgendwas geht einem ja doch durch den Kopf. Also eine
    36er Speed Weed vergewaltigt, auf 17% gebracht und neu angegossen. Wird gleich aus der Form geholt.
    Wind gibt es eh erst ab morgen,sicher aber am Donnerstag. Wolfgang

  • Dies ist ja so gesehen eine Le Wo Duo 42cm. Die gibt es in: 22cm 25cm. 27cm 30cm 33cm. Rottcher fuhr mit einer
    20cm Le Wo Duo In Rake 30° einen Topspeed von 49.81 Knoten. Diese Finne hab ich ja Jahre früher breiter gebaut,damit fuhr
    Döblin seine 50 Knoten Topspeed. Durch die breiten Speedfinnen gerät sie bei mir fast in Vergessenheit,ich biete sie kaum mehr an.
    Jetzt will ich zwischen 35-42 mal im Slalom was bringen, in Doppelkonkav. Wolfgang

  • Moin Wolfgang.


    Die schaut wieder sehr gut aus ;-))


    Wenn Du einen Tester brauchst, würde ich mich glatt anbieten ;-)


    LGs
    Paul

  • Ja gerne, welche Box?????????? Wolfgang


    Aloha.
    Tuttle.


    Wofür ist die "Testfinne" ausgelegt? Zumeist fahre ich hier X-Fire 135 und 9,2er Gaastra Phantom,
    leider nur ab und an auf dem X-Fire oder dem 128er Naish GP nen 8,0er RRD FireWing (es ist nicht soo oft Wind...).


    Ich könnte sowohl als auch gegen eine 40er Rake30 testen...


    Liege derzeit bei 85kg...also DAS Durchschnittsgewicht ;-))


    LGs
    Paul

  • Wie Du willst. Gegen die 40er Rake 30° wäre interessant. Wolfgang


    Moin.


    Ja, dann machen wir das doch mal so.
    Also die potentielle Finne werde ich mit 9,2 bzw. 9,4 auf dem X-Fire 135 fahren.
    Testen würde ich sie dann erstmal gegen die benannte Rake30 40er eine FreeRace Finne in 46 und eine in 48.
    Fürs nächste Frühjahr gesellt sich da noch eine 47er Carbon-SL Finne dazu, die dem Profil der Select Lightning nachempfunden ist ;-))


    Was die Länge angeht, vertraue ich da mal ganz Dir. Aufgrund der Konkaven sind Deine Duos ja eigentlich ein bissel leistungsfähiger bei gleicher Länge.


    Ich hätte jetzt ad-hoc gesagt dass die Länge ggf. so zwischen 45 und 47 liegen sollte?? Aber wie gesagt, Du hast die meiste Ahnung also verlasse ich mich da mal komplett drauf.


    LGs
    Paul


    P.S.: Meine Erkenntnisse werden sich alle so im unteren Windbereich bewegen und v.a. Angleiten, Durchgleiten, Höheziehen und Laufruhe (Aufkentertendenzen bei Böen) abdecken, da mein See hier meist wenig Wind hat, der aber sehr böig ist. Für Top-End und krassen Chop brauchst Du da ggf. noch einen anderen Tester...

  • Ist für Test unterwegs. 42cm Tuttle. 100%Karbon. Rake ist 17°. Doppelasymmetrisch,wie Rake 30°. Wolfgang


    Moinsen.
    Habe die o.g. Finne heute bei wieder mal sehr böigen 10-19 Kn in meinem X-Fire 135 V2 mit einem 8,0er RRD FireWing MKI getestet und finde die Finne wirklich gut.
    Angleiten und Höheziehen sind nach meinem Dafürhalten einen kleinen Tucken besser als bei der 40er Rake30.


    Deutlich besser ist aber, wenn ich die beiden vergleiche, das Durchgleiten mit dem 8,0er...irgendwie scheint die etwas freiere Gleitlage und das etwas bessere Angleiten da behilflich zu sein (wie auch immer das gehen mag...)
    Bzgl. Kontrolle und Speed würde ich sagen, nehmen sich beide Finnen nicht wirklich viel, wobei Speed noch nicht gemessen, sondern nur gefühlt.
    Aber was ich sehr positiv finde ist, dass der Trimmbereich deutlich größer ist als bei der Rake30 und v.a. die Druckverteilung auf beide Füße super ausgeglichen ist auch bei einer mittigen Mastfußposition...


    Ach ja, die Gleitlage ist auch nicht so flach wie mit der Rake30 sondern etwas "looser", aber nicht "wackelig" oder "anstrengend...also ein sehr schöner Kompromiss.


    Insgesamt also eine wirklich schöne Finne die (für mich) perfekt zu dem o.g. Setup passt und daher eine Lücke in meinem Finnenköcher schließt...


    Wolfgang :
    Ich würde sie gerne behalten. Was darf ich Dir denn dafür bezahlen...natürlich werde ich, sobald ich Vergleichstests machen konnte, wieder berichten....

  • Da mich dieser Test durch Dich sehr freut, kannst Du die gerne für 100 Euro haben. Ist eine Ausnahme,hilft mir aber wissensmäßig weiter. Danke vielmals. Gruß : Wolfgang


    Merci ;-)))
    Geld geht auf die Reise...

  • Sollte ich die noch länger bauen? Wolfgang


    Wie ich schrieb gefiel mir die Finne sehr von der Characteristik her.


    Wenn man mal vergleicht, scheint sie auch für die Länge recht viel Druck auszuhalten, da sie ja in einem 85cm breiten Board gefahren wurde mit 8,0.
    I.E. wäre sie daher schon auch für Leichtwind in 44-47cm geeignet, dann mit einem 9,x Segel.


    Der Test in meinem Naish GP128 (76er Breite) und meinem gerade geschenkt bekommenen Tabou Manta 69 werde ich noch nachliefern, wenn genug Wind ist.
    Ich tippe im GP wird sie mit 8,0 auch sehr gut gehen, in dem Manta mit "nur" 69er Breite könnte sie etwas groß sein...testen werde ich es gleichwohl trotzdem und dann berichten...
    Das Aufkentermoment im X-Fire war super beherrschbar und kaum der Rede wert. Keine Kontrollprobleme finnenseits zu verzeichnen.


    Speed bin ich schon sehr gespannt...nächstes Mal mit GPS ;-))


    LGs
    Paul

  • Hab gerade geschaut.
    Der Select Fin-Selector würde mit für die o.g. Kombi eine 45er Finne andienen, also schonmal 3cm länger und damit 7% mehr Tiefgang...


    Wenn man das runterbricht bzgl. einer "Leichtwindfinne" für z.B. 9,2, bei der der Fin-Selector eine 49er anbietet, dann wäre das eine 45/46, für 9,5 also eher 46er...


    Ob man das so rechnen kann, k.A., aber es wäre ein Ansatz ;-))

  • Aloha Martin.


    Ich tippe mal ja. Die 42er hat sich super gehalten, nur einen einzigen Spinout den ganzen Tag bei einer völlig hirnrissigen Belastung meinerseits gerad im Angleiten.
    7,8er sollte da mit ner 40er tun...Nach meinem Dafürhalten...