Naish Starship 115L, 2014 weichgetreten - bitte um Erfahrungswerte wg Reparatur

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Bohre in die schwarzen Streifen im Bereich der weichen Fläche 3 Löcher, spritze den Pur Leim ein, versiegel die Bohrungen, schwarze Farbe drauf und fertig.


    Schnellste und günstigste Lösung.


    Wenn es nicht passt, schauen wir weiter.

  • Die weiche Stelle kommt mit Sicherheit nicht vom Springen des Vorbesitzers, dabei war er nämlich in den Schlaufen! Das hier ist die übliche Fußposition beim Angleiten. Vermutlich ein Produktionsfehler.


    Und sowas hier http://www.ebay.de/itm/EVA-Foo…69?hash=item3ab2309c59ist mit Sicherheit die beste und einfachste Lösung, zumal damit auch leichter Pfusch bei den Laminierarbeiten versteckt wird!!! Gibt es von verschiedenen Anbietern, falls dir der barat nicht gefällt.


    Gleichzeitig dämpft es natürlich auch die kommenden Stoßbelastungen.


    Der Ponal PUR-Kleber härtet auch in dickeren Schichten gut aus, wenn er vorab aus 30 cm Höhe in dünnem Strahl in eine 10ccm Spritze gefüllt wird, dabei nimmt er schon genügend Feuchtigkeit aus der Luft auf. Zusätzlich kann man auch vorab ein paar mal durch die Löcher im Deckslaminat durchpusten, die ausgeatmete Luft hat 100% rel Luftfeuchtigkeit. Der Kleber baut beim Aufschäumen praktisch keinen Druck auf, man kann also nix mit kaput machen!

  • Bohre in die schwarzen Streifen im Bereich der weichen Fläche 3 Löcher, spritze den Pur Leim ein, versiegel die Bohrungen, schwarze Farbe drauf und fertig.


    Schnellste und günstigste Lösung.


    Wenn es nicht passt, schauen wir weiter.


    Ja, so war auch mein PLan - so könnte es gehen; zum Ausdehnen: der EPS Schaum hat ja durch das Zusammenquetschen in gewissem Bereich seine Struktur verloren; durch Ausdehnen des Leims sollte das ausgeglichen werden;

  • Die weiche Stelle kommt mit Sicherheit nicht vom Springen des Vorbesitzers, dabei war er nämlich in den Schlaufen! Das hier ist die übliche Fußposition beim Angleiten. Vermutlich ein Produktionsfehler.


    ich bin sofort raus aus dem Wasser und nicht mehr gefahren als ich das gemerkt habe um das äussere Laminat nicht zu zerstören;
    zur Ursache: ich hab erst danach erfahren, dass der Verkäufer ein recht "extremer" Fahrer ist - präsentiert sich mit Aerial-Jibe Bilder usw ....ich fahre ja eher Stil "Hausfrau" :)....ich glaub nicht an einen Produktionsfehler - ich glaube auch nicht, dass er nicht genau wusste was er da verkauft ....die weichen Stellen sind im wesentlichen nur auf einer Seite bis knapp über die Mitte - da wurden wohl evtl Aerial jibes in einer Richtung geübt....ein so lokal begrenzter Produktionsfehler ist unwahrscheinlich.

  • Mein Plan (im Vorversuch, wenn ich den Leim habe): evtl den Leim in ein Gefäss und mit einem Schlauch in den Leim vorsichtig reinblasen und so Feuchtigkeit aus Atemluft "untermischen" - mal sehn was passiert, wenn der Leim dann von außen abgeschlossen deponiert wird - er sollte dann trotzdem durchhärten.; es macht natürlich keinen Sinn, wenn das Zeug dann unausgehärtet im Brett rumliegt - das wäre der Gau - oder eine neue Erfidnung: fluid-gedämpftes Board

  • Das Board hat ein Holzdeck, oder?
    Bei PUR Leim braucht Holz eine bestimmte Feuchtigkeit. Ob Reinpusten reicht?


    Der Henkel Ponal PUR-Leim klebt nicht nur Holz. Damit kann alles verklebt und geklebt werden.
    Habe jetzt noch an meiner Werkbank auf den Wandfliesen eine Mehrfachsteckdose damit angeklebt.
    Das Zeug auf die Mehrfachsteckdose (nicht zu viel, weil es sich noch ausdehnt) aufgetragen, an den glatten Fliesen mit Tape 24 Stunden fixiert und hält besser als gedübelt.

  • Ja, das glaube ich.
    Nur wäre es mMn nicht so gut, wenn der Leim nur Füllmaterial ist und nicht alles verklebt. Dann würde das Holzdeck früher oder später sich vom Leim lösen und dieses bei Belastung in den Kern drücken. Da hat man wieder das gleiche Problem.

  • das PUR zeug klebt doch wie Hölle
    außerdem ist der jetzt noch weiche Bereich doch nur bei Aerialjibes belastet
    beim Angleiten steht man doch ohne Druckspitzen drauf
    und auch beim normalen halsen sollte man das nicht (wieder) weichbekommen

  • PonalPUR.jpg


    das Bild zeigt eindrucksvoll das Verhalten des PUR Leims mit Feuchtigkeit; rechts wurde vorher ein Tropfen Wasser eingegeben; nach 10 Min ist das Zeug auf das Doppelte aufgequollen und bildet einen Schaum; ob es links durchhärten wird, wird sich noch rausstellen; das Ergebnis ist daher stark von der zur Verfügung stehenden Feuchtigkiet abhängig;

  • NaishPonalPur.jpg


    Hallo,
    hier meine Empfehlung zum Umgang mit dem PUR Leim von Ponal; der Leim hat die Konsistenz von Honig, ist transparent und wird weisslich wenn er mit Luftfeuchtigkeit reagiert und dadurch Bläschen bildet.
    Zur Vorbereitung: Brett mit transparentem Tape abgeklebt und 4mm Bohrungen in die weichen Stellen (Abstand ca. 5-7cm) ca.1,5 cm tief;


    Im Board sollte keine Nässe sein, da der Leim sonst extrem Blasen bildet und eine instabile Schicht mit viel zu großen Blasen entsteht;


    Ich habe auch kurz durchgeblasen (offen Spritze in Bohrlöcher stecken und reinblasen) damit etwas Feuchtigkeit reinkommt. Um zu gewährleisten, dass der Klebstoff genug Feuchtigkeit bekommt, hab ich diesen erst in eine flache Schale laufen lassen, ein paar mal angehaucht und gerührt - dies ca. 2 bis maximal 3 Minuten, bis er weisslich wird; dann schnell in die Spritze(n) umfüllen und rein ins Board; der Leim quillt dann bereits, es muss daher schnell gehen. Wenn der Leim dann aus anderen Löchern rausquillt, hab ich das Loch mit einer Spritze verschlossen, damit ein gewisser Innendruck entsteht, damit der Leim überall anliegt und sich im Brett ausbreitet. Ein Bohrloch bleibt frei, damit Druck entweichen kann. Da der Leim im Brett entsprechend langsam aushärtet werde ich nun einige Zeit abwarten.


    Danke nochmal für all die guten Tipps !!

  • Ok, hört sich doch schon gut an.
    Ich habe nicht noch 2 bis 3 Minuten gewartet. Den honigflüssigen Leim habe ich sofort eingespritzt mit dem Gedanken, dass sich dann noch der Leim in diesem flüssigen Zustand sich besser mit dem Kern verbindet.
    Viel Erfolg, wird klappen.


  • Moin insi,
    hast du das Board jetzt schon mal wieder ausprobiert?
    Bei meinem Wave Cult ist das Deck nun auch weich,wollte es so machen wie du,hört sich einfach und gut an.
    Materialwert ist ja auch ne kleine Nummer.
    Wenn mein Board noch ein Jahr hält wäre schön,zumal das gute Teil ein 2012er ist und damit nicht wirklich alt.
    Aloha Gunnar

  • Gestern musste ich einen Metallhaken an dasBild.jpg Metallregal anbringen.
    Es gab zwei Möglichkeiten:
    - Bohren und mit Schrauben befestigen, oder
    - mit PUR Leim ankleben
    Habe mich für das Letztere entschieden und hält jetzt nach 24 Std. wie der Teufel.
    Das Zeug klebt alles.

  • PU Leim ist bei Industrie und Handwerk auch der "Alleskönner"; Verleimung unterschiedlichster Materialien und Holzarten mit vielen Inhaltsstoffen: PU-Leim hält alles fix zusammen. Kleiner Tip: An den Händen hält der auch wie der Teufel. Daher Handschuhe anziehen; der Härteranteil (Isocyanat) ist ziemlich giftig...


    MfG, Martin

  • Das ist richtig, der Kleber ist giftig!


    Deshalb dürfen auch einige Kleber nicht an Privatpersonen verkauft werden, nur an gewerbliche Anwender nach erfolgter Schulung.


    Das Gefährdungspotential ist allerdings recht gering bei einem Einsatz 3 x im Jahr für 10 Minuten. Der ausgehärtete Kleber ist ungefährlich.
    Anders bei gewerblichem Einsatz an 250 Tagen im Jahr für jeweils 8 Stunden!


    Also Sicherheitsmaßnahmen notwendig: Handschuhe an und Fenster auf - wie bei Epoxi!


    Hier (und auch anderswo) kann man solchen Kleber kaufen: http://www.ebay.de/itm/Ponal-P…fe496e:g:qvoAAOSwnLdWqdvM