Crashes/Stürze

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Mich würde mal interessieren was ihr euch am Wasser schon an Verletzungen und auf dem Wasser passiert ist.. habe mich heute richtig hingelegt am Wasser. Trolli in der einen Hand Anzug in der anderen zum Wasser ausgerutscht und schön auf den Hinerkop geknallt :bonk: das hat gescheppert.

  • Ich hatte mal bei 67 km/h (laut GPS-Aufzeichnung) einen Mastbruch. Bei dem darauf folgenden Sturz schlug ich mit dem Oberschenkel auf irgendein Ausrüstungsteil. Das hat einen Anriß der Oberschenkelmuskulatur zur Folge. Noch heute kann ich die Narbenwulst unter der Haut ertasten: etwa 10cm lang und fingerdick.
    Viele Grüße,
    Stephan

  • - Großzeh gebrochen
    - Rippe angebrochen
    - Handgelenk gebrochen
    - Schulter ausgekugelt, Oberarmkopf zertrümmert


    Reicht mir!


    DonRon

  • - Fuß aufgeschnitten => an einer Scherbe ( jetzt nur noch Schuhe !)
    - Sprunggelenk gebrochen => Wasser zu flach + Schleudersturz
    - Schulter Pfanne eingerissen => gesteckter Arm durch eine Welle ausgerenkt
    - ein paar Prellungen + Stauchungen


    Eigentlich nicht so viel für 35 Jahre Surfen - allerdings mache ich kein Freestyle und nur noch wenig Wave


    VG
    Gerhart

  • u.a.


    - Rippe gebrochen
    - nochmal Rippe gebrochen
    - 2 Rippen gebrochen
    - Nase gebrochen nach Sturz während eines Duckjibe-Versuchs in zu flachem Wasser - 2 Meter weiter hätte ich mit dem Zinken auf einer Korallenbank gebremst.
    - Fußgelenke von Finnen zersäbelt - 1984 ahnungslos mit Material in den Shorebreak in Lacanau Ocean (Atlantik) gestürmt
    - mehrfach Splitter/Korallenstücke in den Füßen (trotz Schuhen)
    - Schulter ausgekugelt (beim ersten und einzigen Kite-Versuch - blöderweise kam ich gleich auf's Board und wusste überhaupt nicht, was ich da machen sollte. Als alter Windsurfer nimmt man natürlich erst mal dicht :eek:


    Schönste Stürze:
    - Bei ca. 50 km/h (GPS) Carbongabel gebrochen: Straight ca. 10 m (nach Augenzeugen) nach hinten geschossen - nix passiert :D
    - Nach Schleudersturz wegen dämlich angefahrener kleiner Welle: Beide Schuhe noch in den Schlaufen :D, Gopro vom Mast gefetzt (wiedergefunden) und ich ca. 10 m. vom Brett weggeflogen. Leider hatte es auch die Boardnase erwischt :(


    UNd trotzdem macht's immer noch und immer wieder Spaß :D

  • und ich dachte, da wäre jemand über die eigenen Widersprüche gestolpert oder auf irgendwelchen Lügen ausgerutscht...

  • Moin
    1x Rippe links angebrochen ( im Bereich unterhalb der Achsel )
    1x Rippe rechts gebrochen ( im Bereich unterhalb der Achsel )
    2x Zeh gebrochen ( rechter Fuss beim Einstieg in die FS )
    x mal Schnittwunden am Fuss ( ohne Schuh )
    mal abgesehen von offenen Schwielen , Muskelproblemen in der Armbeuge und gezogenen Fingern
    meine Verletzungen entstanden weil ich bei Mittel bis Starkwind wie immer keine Lust hatte die vorhandene Schutzausrüstung zu tragen :-((
    Helm , Prallweste , und Neoschuhe halten schon sehr viel ab und ich ertappe mich immer wieder das ich mal was vergesse , bis beim
    nächsten Aua ;-) wo es dann heißt > nie wieder ohne ....
    Aloha

  • u.a.


    - Schulter ausgekugelt (beim ersten und einzigen Kite-Versuch - blöderweise kam ich gleich auf's Board und wusste überhaupt nicht, was ich da machen sollte. Als alter Windsurfer nimmt man natürlich erst mal dicht :eek:


    :D hört ich amüsanter an, als es sicher war. Da hattest du aber noch Glück im Unglück.


    Ich habe mir in der kurzen Zeit noch nicht viel getan.


    Zeh gequetscht, dauerblaue Beine und eine kleine Platzwunde am Kopf.

  • - diverse male die kleinen zehen gebrochen (beim switch umsteigen)
    - schulterverletzung ca. 4monate mit akupunktur wieder hergerichtet
    - anfälligkeit auf tennisarm
    - lieblingswunde auf dem rist durch die schlaufen. war z.t. so tief, dass locker 3 fliegen darin platz hatten. kommt vom täglichen surfen im salzwasser und lässt sich nur mit schuhen vermeiden

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Das ausmaß an ausgekugelten und gebrochenen Schultern schockiert mich etwas. Ich hatte das leider auch 2012 rechts und leider hat es auch den Nervenplexus in Mitleidenschaft gezogen.


    Fahre seitdem immer Prallste - aber die hätte den damaligen Crash auch nicht verhindert, Boris

  • Das ausmaß an ausgekugelten und gebrochenen Schultern schockiert mich etwas. Ich hatte das leider auch 2012 rechts und leider hat es auch den Nervenplexus in Mitleidenschaft gezogen.


    Fahre seitdem immer Prallste - aber die hätte den damaligen Crash auch nicht verhindert, Boris


    Das mit den Schultern wundert mich auch etwas, da bei meinen Kumpels eher die Rippen Prellungen/Brüche vorherrschen. Da hilft sicher die Prallweste gut. Bei den Schultergeschichten hilft nur rechtzeitiges Los lassen des Segels.


    VG
    Gerhart

  • ... Bei den Schultergeschichten hilft nur rechtzeitiges Los lassen des Segels.


    ..was dann aber gerne wieder die Anzahl der Rippenbrüche (Gabelbaum) in die Höhe treibt ;)


    Wie gesagt, mein Schulteraua kam vom Kite-Versuch, beim Surfen hatte ich da noch keine Probleme. Im Gegenteil, das ist eine der wenigen Sportarten, die meiner lädierten Schulter (Knorpel auf Schulterkopf fast weg, OP erfolglos) kaum Probleme bereiten. Nur Duckjibes nach nach Steuerbord sind aufgrund des Bewegungsumfanges kritisch.

  • Hmmm - nee, das kannst du vergessen - das kann auch anders laufen.


    Ich kam durchgeglitten aus der Halse und schlüpfte in die Schlaufen.
    Dann fiel eine Hammer-Böe ein und ich verlor das Board (ich weiß nicht, ob es mich aus der hinteren Schlaufe gezogen hat). Ich flog über die Gabel in die masttasche mit dem gestreckten Arm (ich war schon eingehakt im Trapez). Ich hatte keine Chance zu reagieren - gar keine ...

  • Tja, es gibt leider sehr viele Möglichkeiten, sich beim Surfen zu verletzen.


    Trotzdem ist mir verglichen mit meinen anderen Sportarten wenig passiert in der ganzen Zeit.


    Wobei jetzt zumindest bei mir eine kritische Phase (Ü 50) beginnen könnte, der Körper ist nicht mehr so leistungsfähig, Regeneration dauert länger und gleichzeitig verhindert die Arbeit regelmässiges Training. Der Surf Ehrgeiz bleibt allerdings noch der alte.


    VG
    Gerhart


  • - anfälligkeit auf tennisarm


    hatte ich auch
    aber seit ich mal eine Hobby-Masseurin dabeihatte, die mir abendlich den Unterarm massiert hat,(was ich nun auch alleine kann), ist diese Nervenreizung durch verhärtete Unterarmmuskeln für mich kein Thema mehr


    durch Zug Mittelfinger gebrochen (in Böe unbemerkt aus dem Trapezhaken gerutscht)
    Strecksehne des kleinen FIngers gerissen, als ich von oben durchs bereits vor mir gelandete Segel durchgesprungen bin
    Rippenbruch mittig vorne (bei surfen ohne Segel, was für ein Scheiß ;-) )
    einmal bei vermurkstem Sprung bei ungewohntem Offshorewind mit Finne Vene zwischen schützendem Schuh und Neobein getroffen, was wegen heftigem Blutverlustbei bei ablandigen Wind sehr unangenehm war (vorischtig ausgedrückt)
    zum Glück letzter Urlaubstag, und nach Nähen und 2 Salzinfusionen war ich eh wieder fit
    und natürlich diverse Tapetenschäden hauptsächlich im Schienbeinbereich


    gegen Nasenschäden setze ich bei Wellen ab etwa 3,50m Eishockeyhelm mit Gesichtsschutz auf

  • ich breche bzw. verletzte mir beim surfen regelmäßig mein ego... aber das heilt auch schnell wieder :cool:


    spaß beiseite. habe mir wirklich wenig getan über die jahre. letze verletzung: beide hände übelst verstaucht und ne schramme auffer nase, auch mal das knie leicht verdreht oder den ein oder anderen fuss verstaucht. aber nix gebrochen. letztes mal auf fuerte getestet, wie lange ich barfuss auf den felsplatten rumlaufen kann, ohne schnitte in den fusssohlen zu bekommen. testergebnis: äußerst kurz - die felsplatten haben mal wieder gewonnen (ich surfe doch so gerne barfuss...). mit dem tennisarm hatte ich als schreibtischhengst auch jahrelang zu tun. da hilft nur eins: dehnen, dehnen, dehnen. und zwar wirklich regelmäßig, auch wenn keine schmerzen da sind.


    ihr tennisarmen - schaut doch mal hier: http://tennisarm.ch/index.htm?/behan1.htm
    damit hab ich das in den griff bekommen, und wenn ich hin und wieder probleme nach langem surfen (meißtens nur in den ersten zwei drei tagen) bekommen, fange ich wieder an, wie dort beschrieben, zu dehnen.

  • Wobei jetzt zumindest bei mir eine kritische Phase (Ü 50) beginnen könnte, der Körper ist nicht mehr so leistungsfähig, Regeneration dauert länger und gleichzeitig verhindert die Arbeit regelmässiges Training. Der Surf Ehrgeiz bleibt allerdings noch der alte.


    VG
    Gerhart


    Oh Mann, das merke ich auch gerade sehr massiv. Schlimme Verletzungen hatte ich noch nicht. 1x Bänderriss im Knöchel, 1x Platzwunde am Kopf und 1x steckte die Finne im Oberschenkel. Der Bänderriss war wohl zunächst nur eine Überdehnung, da ich beim Material wegtragen aber auch noch in ein Karnickelloch getreten bin, wars dann zu viel für meinen Knöchel.
    Aaaach - und heute ... Ganzkörpermuskelkater und der Ellenbogen macht mir gerade das Tippen schwer. So etwas habe ich nach Tagen wie gestern mit 3 - 30 Knoten.


    Meine lustigsten Sturz hatte ich erst letztes Jahr. Ich war zum 1. mal mit dem ISUP windsurfen. Als ich auf den ersten Chop traf, hat es mich wie einen Flummi hochkatapultiert und ich konnte mir das Ganze kurz aus der Drohnenperspektive ansehen ;) . Ich fan das sehr witzig, das wa fast wie ein Trmpolinsprung ;) .