Welches Segel ab 7,0m² wäre sinnvoller ???

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen!


    Möchte meine Segelpalette vergrössern!
    Derzeit grösstes Segel 6,4 Gunsails Stream. Komme mit diesem Segel nur ab 4-5 Bft ins Gleiten.
    Jetzt wäre natürlich der Wunsch nach grösserem Frühgleit-Segel zwischen 7 und 8m² für mehr Gleittage.
    Nun die Frage: mit oder ohne camber als noch Anfänger / Aufsteiger??
    wasserstart, gleiten, schlaufen, wende funktioniert alles meistens.
    Aber Halse noch weit entfernt,....


    Hab 77kg, Shark 135l, Revier: Neusiedlersee


    diese Segel wären alle bei mir im Umkreis erhältlich:


    2014 Neilpryde Hellcat: 7,2 oder 7,7
    Hornet: 7,2


    2015 Gasstra Cosmic: 7.5 -8.0


    oder Gunsails: Sunray:7,5 - 8,0
    Rapid: 7,2 -7,9


    Leider kann ich keines dieser Segel mal testen, oder ist die Angst vor 2Cam-Segeln umbegründet??


    Vielen Dank.....
    LG George

  • bedenke einfach, es Gaastra/GA (Harttop) & NP (Flextop) sehr exotische Mastbiegekurven haben und du wirklich passende Masten benötigst
    wenn du variabel bleiben möchtest, wirst du bei fast allen anderen Herstellern bessere Möglichkeiten haben, einen Mast auch mal in einem Fremdmarkensegel sinnvoll fahren zu können

  • am neusiedler kann man ja fast überall stehen, da kann man ruhig ein 2 cam nehmen, das läßt sich dann bei einsetzendem südwind auch viellicht länger halten


    den hinweis mit den biegekurven kann man ruhig beachten, da du aber bestimmt für die segel eh einen neuen mast benötigen wirst 460


    wenn du keine große überschneidung mit deinem 6,4 segel haben willst, dann


    no cam 7,5 und 2-cam eher 7,8- 8,2


    mit 8,2 kommt man dann bei richtig wenig wind in deiner kombination ins rutschen


    no-cam hat den nachteil dass man sich erstmal mit dem aufbauen beschäftigen muss, aber nach einer weile geht einem das auch einfach von der hand

  • Ich würde als Aufsteiger auch eherSegel ohne Camber bevorzugen. Allein das aufriggen ist echt entspannter. Auch der Wasserstart ist leichter.
    Hätte noch nen 490er Neilpryde X3 Mast abzugeben. Sehr wenig benutzt von 2011. Der dürfte für ein 7,7er Hellcat passen.
    Ich selbst hab ein 8,2er Hellcat und auch ein 135er Shark. Mit meinen 90kg läuft das schon sehr gut...


    Grüße Alex

  • Über 7qm würde ich auf jedenfall ein Cambersegel nehmen. Durch den extra Bauch bist Du noch schneller im Gleiten und der Druckpunkt ist wie fest genagelt. Ich kann das Gun Sunray nur empfehlen. Bei Deinem Gewicht würde ich es in 8,0 nehmen.

  • Ein Cambersegel ist beim Aufbauen etwas umständlicher als ein Nocam. Das Handling ist nicht ganz so einfach, weil das Segel erst mit etwas Winddruck umschnappt. Das macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn deine Manöver noch nicht so sitzen und du öfter mal "falsch herum" neu ansetzen mußt (d.h. mit noch nicht umgeschnapptem Segel in die neue Richtung). Und insbesondere beim Wasserstart "falsch herum".


    So wie du dich beschreibst, wäre ein Nocam wahrscheinlich sinnvoller. Zumal du mit dem Stream ja bisher ein eher handlingorientiertes Segel hast. Da wär's zu einem größeren 2-Cam schon ein größerer Schritt. Und die freeraceorientierten Nocams sind auch gut im Angleiten und Speed.


    Das Hellcat soll bei wenig und mittlerem Wind da das beste sein, vom Rapid allerdings dicht gefolgt, das aber in Böen oben raus etwas stabiler ist. Wenn ich mir die Preise anschaue, würde ich klar das 7,9er Rapid nehmen. Auch die Abstufung zum 6,4er passt da.


    HL - Wolfman


  • Moin,
    auch wenn ich ein GUN SAILS Rapid Freund bin, würde ich Dir für Dein Revier und Dein Board zum GUN SAILS SUNRAY raten. Gleitet früh, wird sauschnell und ist qualitativ hochwertig. Aufbau und Handling sind recht einfach, also keine Angst. Preislich ist es sowieso unschlagbar und Du musst dann auch nicht "nur einen 30% Mast" kaufen, damit die Biegelinie passt, sondern kannst zum vernünftigen Preis etwas mehr Carbon reinstecken. Und Du bleibst bei einer Segellinie/-marke !!!


    Gruß
    Stephan

  • neuer Mast muss sowieso her.
    Der etwas umständlichere Aufbau schreckt mich auch nicht ab. Denke trotzdem solange halse und andere Manöver noch nicht wirklich sitzen, bin ich mit no-cam besser bedient.
    Die bisl schlechtere Angleitleistung muss man halt hinnehmen.
    Bei oberen 3Bft werd ich aber trotzdem angleiten mit 7,2 - 7,9 m2 oder ???


    vielen dank für eure Hilfe

  • neuer Mast muss sowieso her.
    Der etwas umständlichere Aufbau schreckt mich auch nicht ab. Denke trotzdem solange halse und andere Manöver noch nicht wirklich sitzen, bin ich mit no-cam besser bedient.
    Die bisl schlechtere Angleitleistung muss man halt hinnehmen.
    Bei oberen 3Bft werd ich aber trotzdem angleiten mit 7,2 - 7,9 m2 oder ???


    vielen dank für eure Hilfe


    Na, selbst wenn Du das RAPID von GUN in 7,9 nehmen würdest, dürfte es mit Gleiten bei "oberen 3 Bft" sehr, sehr eng werden.....auch bei Deinem geringen Gewicht und dem frühgleitenden Segel und Board werden es wohl eher "untere 4 Bft" sein müssen.


    Gruß
    Stephan

  • neuer Mast muss sowieso her.
    Der etwas umständlichere Aufbau schreckt mich auch nicht ab. Denke trotzdem solange halse und andere Manöver noch nicht wirklich sitzen, bin ich mit no-cam besser bedient.
    Die bisl schlechtere Angleitleistung muss man halt hinnehmen.
    Bei oberen 3Bft werd ich aber trotzdem angleiten mit 7,2 - 7,9 m2 oder ???


    vielen dank für eure Hilfe



    Die mögliche passive Angleitleistung eines Segels wird in Deinem Fall sicher noch von Deinen fahrtechnischen Fähigkeiten überlagert, daher würde ich dieses Kriterium als nicht so wichtig einschätzen.


    Negativ bei Camber Segeln ist, dass man immer Druck hat, also auch beim Segelaufholen oder Starten.


    Ich denke auch, dass Du mit einem 7.7er NP No Cam gut beraten bist, da diese Segelgröße noch einigermassen gutes Handling hat.


    Dauerhaftes Gleiten bei oberen 3 Bft wird Dir mit Deinem Material kaum gelingen, selbst wenn Du pumpst. Und dann immerwieder aus dem Gleiten zu fallen ist frustrierend und anstrengend. Also wähle lieber ein gutes Segel, mit dem Du bei guten 4 Bft so angepowert bist, dass Du im Gleiten sinnvoll üben kannst und nicht ums "Überleben" kämpfen musst, dabei lernt man Surfen nämlich nicht.


    VG
    Gerhart

  • Ich würde als Aufsteiger auch eher Segel ohne Camber bevorzugen. Allein das aufriggen ist echt entspannter. Auch der Wasserstart ist eindeutig leichter.


    Grüße Alex


    da kann ich nur beipflichten. ich würde mir das mit den cambern noch überlegen. es gibt genug segel die ohne bis 7,5 auskommen und eine genauso große windrange haben.



    Über 7qm würde ich auf jedenfall ein Cambersegel nehmen. Durch den extra Bauch bist Du noch schneller im Gleiten und der Druckpunkt ist wie fest genagelt. Ich kann das Gun Sunray nur empfehlen. Bei Deinem Gewicht würde ich es in 8,0 nehmen.


    nope, das ist nicht wirklich so. du hast lediglich eine höhere druckpunktstabilität am obere limit. früher gleiten tust du damit eher nicht, zumindest nicht passiv.


    und auch nicht zu vergessen, viele camber/latten machen das segel eindeutig schwerer.

  • Hi cycomyco,


    ich vermute, mit deinem 6,4er Segel brauchst du tatsächlich 5 Bft. zum Angleiten. Ich wiege ähnlich wie du und nehme schon das 7,0 erst ab kleinen 5 Bft. - mit dem 8,5er Traction brauche ich kleine 4 Bft. zum (passiven) Angleiten. Du wirst mit dem 7,9er Rapid schon 4 Bft. brauchen. Willst du schon bei oberen 3 Bft. gleiten, müßtest du das Traction in 9,5 nehmen - aber damit würde ich an deiner Stelle noch warten, bis du mit dem 7,9er die Manöver besser beherrscht. Dann macht ein Frühgleitsegel mit Cambern als größtes Segel Sinn.


    HL - Wolfman

  • Ach ein gut bauchiges und ein vernünftiges cambersegel haben fast den selben Ruck beim halsen. So krass wie es immer dargestellt wird ist es nicht. Und wo ich das erste mal ein camber Segel aufgebaut habe hat es vllt 30 sec. mehr gedauert.. Ich würde dir das sunray in 8.0 empfehlen fährt super und schwer finde ich es auf keinen Fall (wiege selbst nur 60 kg also die Kraft ist begrenzt :D)


    Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

  • Ach ein gut bauchiges und ein vernünftiges cambersegel haben fast den selben Ruck beim halsen. So krass wie es immer dargestellt wird ist es nicht.


    Hi Kay, würdest du bitte mal schreiben, welche beiden Segel du da vergleichst? Meine Erfahrung ist da anders, obwohl ich mit einem gut durchgetrimmten Traction 8,5 sicher ein relativ leicht rotierendes Cambersegel habe. Im übrigen ist es nicht nur der "Ruck", sondern auch das feste Profil des Cambersegels, das bei Manövern (und Wasserstart) Probleme macht, solange es noch nicht umgeschnappt hat. Ein Nocam-Segel stellt sich dagegen auf "neutral", also ohne Profil, wenn es im Wind steht. Und der Wind bildet schon das neue Profil aus, selbst wenn die Lattenenden noch auf der "falschen" Seite sind. Das alles macht schon einen großen Unterschied. Ganz abgesehen davon, dass ein Nocam-Segel, das einen stärkeren "Ruck" hat, m.E. meistens mit zuwenig Zug am Vorliek getrimmt ist (aber da mag es Ausnahmen geben, die ich nicht kenne).


    HL - Wolfman

  • Da ich erst seit letztes jahr mit windsurfen begonnen habe, werd ich fürs erste mal unter 8m2 bleiben. Mir wird des sonst zu unhandlich, mein 6.4 kommt mir schon so riesig vor.
    Nächstes jahr kann ich immer noch aufstocken (freundin wird zwar nicht erfreut sein, wenn ich nächstes jahr schon wieder segel kauf :)


    Danke für die vielen tipps....
    lg
    Georg