Brett flicken

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo,


    ich habe einen ON Fat Boy mit einem Sturzschaden an der Nase, welchen ich reparieren möchte. Geht das mit 5-min-Epoxy?
    Was nimmt ein Fachmann dafür?



    EDIT: Es sind nur ein paar kleine Risse vorhanden. Es muss also nicht die halbe Nase nachmodelliert werden :-)

  • Von Außen siehts immer nur nach ein paar kleinen Rissen aus... Ohne Fotos gesehen zu haben, werde ich da keine Empfehlung aussprechen, Also Fotos her, dann gibts auch Reparaturtipps!


    Gruß, Onno

  • Von Außen siehts immer nur nach ein paar kleinen Rissen aus... Ohne Fotos gesehen zu haben, werde ich da keine Empfehlung aussprechen, Also Fotos her, dann gibts auch Reparaturtipps!


    Gruß, Onno


    GENAU !!!
    :meine-meinung:

  • Moinsen.
    Also so bis ca. 5cm rechts links und vor und hinter den Beschädigungen an bzw abschleifen bis der riss weg ist. Dann mit 2 bis3 lagen 80er oder 100er glasgewebe und epoxy harz überlaminieren. Nach dem austrocknen anschleifen bus man keinen übergang mehr fühlen kann. Mit angedicktem epoxy harz füllern. Wieder anschleifen. Sinnvoll abkleben und lackieren und tadaa....fertsch ;-)

  • Das ist auf jeden Fall mehr als nur ein oberflächlicher Schaden. Fachgerechte Reparatur bedeutet erstmal alles was bröselig/gebrochen/weich ist entfernen, anschließend das Sandwich neu aufbauen. Die schnelle und dreckige Variante ist was potz! schreibt, einfach etwas Glasgewebe (wichtig, Gewebe, nicht Matte!) mit Epoxydharz drüberlaminieren. 5-Minuten-Epoxy ist dafür nicht geeignet, es sollte schon ein ordentliches Laminierharzsystem sein. Vorher natürlich die Reparaturstelle ordentlich anschleifen und das abplatzende Gelcoat entfernen. Wird dann erstmal wieder dicht, aber etwas weniger Stabil als vorher.


    Man kann das natürlich auch einfach mit 5-min-Epoxy oder Dingstick versiegeln, aber dann hast du das Problem dass das bei der nächsten Gelegenheit sofort wieder undicht wird. Kann man machen, um den Surfurlauf zu retten, sollte dann aber hinterher nochmal zumindest mit der oben erwähnten schnellen und dreckigen Variante repariert werden.


    Gruß, Onno

  • Aloha.
    Onno hat recht...alles runterschleifen bis der Riss nicht merh sichtbar ist. Dann siehst wie weit Du gegangen bist. Wenn der Hartscheum bröselig oder rissig ist "müsste" dereigentlich auch erneuert werden. (P) Das geht nur richtig gut mit Vakuumtechnik oder solch handwerklichem Geschick, dass der aufzulamineirende Hartschaum min. 5 Stunden richtig gut (und v.a. gleichmäßig) auf die REparaturstelle angedrückt wird.


    Daher "könnte" man auch so vorgehen, dass wenn man nach dem Schleifen sieht "Sch*** der Hartschaum hat was abgekriegt!!" einfach ein bisel epoxy harzenhemn, mit Baumwollflocken oder Microballons (bekommt man beides z.B. bei R&G) andicken und das dass in den Riss und daneben drauf spachteln.


    Dann warten bis hart, dann schleifen zum ersten. Dann Glas faser wie beschrieben (für richtig fest 3x 80 oder 100g) überlappend übereinander, also zunächst ein Stück das gerade die Stelle abdeckt, dann eines was größer ist dann eines was größer ist drüberlaminieren...Diesen Vorgang in einem Rutsch.


    Dann anschleifen bis keine "Übergang" mehr zu fühlen ist...achtung, nur kucken reicht nicht, dann sieht man hinterher immer noch was.


    Dann Oberfläche versiegeln, z.B. mit gefärbtem und leicht nagedickten Epoxy-Harz.


    Dann wieder Schleifen und dann Lackieren und schon ist es wieder wie neu...


    Aber wie Onno schon schreibt, die Stelle ist auch nach der Methode nicht sooo robust wie der Rest. Angebrochener Hartschaum bricht beim nächsten heftigen Schleudersturz genau da wieder...also einfach nicht wieder auf die Stelle fallen würde ich vorschlagen ;-))


    LGs
    Paul


    Ach ja, es ist hilfreich wenn beim Laminierne bzw. Aushärten die Lufttemperatur nicht steigt, sonst hebt das ggf. die Glasfaserlagen wieder an was blöde ist...also am besten in nem geschlossenen Raum, und wenn draußen, dann am späten Nachmittag...ach ja und Lüftungsschraube auf dabei....


    Hoffe die Tipps helfen, wenn nicht, kuckst Du hier:


    http://www.boardlady.com/wipeout.htm

  • Erstmal vorneweg vielen Dank an alle.


    Aloha.
    Onno hat recht...alles runterschleifen bis der Riss nicht merh sichtbar ist. Dann siehst wie weit Du gegangen bist. Wenn der Hartscheum bröselig oder rissig ist "müsste" dereigentlich auch erneuert werden. (P) Das geht nur richtig gut mit Vakuumtechnik oder solch handwerklichem Geschick, dass der aufzulamineirende Hartschaum min. 5 Stunden richtig gut (und v.a. gleichmäßig) auf die REparaturstelle angedrückt wird.


    Ich bin zwar auch Modellbauer, aber ich habe bisher sehr wenig mit Glasfasergewebe hantiert. Für Vakuumtechnik müsste ich vermutlich eine Folie über die Nase kleben und dann über ein Ventil die Luft absaugen. Dazu fällt mir gerade keine Möglichkeit ein, wie ich dass mit verfügbaren Mitteln anstellen sollte.
    Mir ist es übrigens nicht so wichtig, dass die Stelle anschließend 100% perfekt aussieht. Mir ist wichtig, dass das Brett nicht voll läuft und die Nase möglichst stabil ist.


    Quote

    Daher "könnte" man auch so vorgehen, dass wenn man nach dem Schleifen sieht "Sch*** der Hartschaum hat was abgekriegt!!" einfach ein bisel epoxy harzenhemn, mit Baumwollflocken oder Microballons (bekommt man beides z.B. bei R&G) andicken und das dass in den Riss und daneben drauf spachteln.


    Hört sich nicht schlecht an. Das sollte dann doch auch nicht viel schlechter halten, als wenn man ein Stück Schaum ersetzt, oder?


    Quote

    Dann warten bis hart, dann schleifen zum ersten. Dann Glas faser wie beschrieben (für richtig fest 3x 80 oder 100g) überlappend übereinander, also zunächst ein Stück das gerade die Stelle abdeckt, dann eines was größer ist dann eines was größer ist drüberlaminieren...Diesen Vorgang in einem Rutsch.


    Das verstehe ich so, dass man mit einer Ladung Harz 3 Lagen Gewebe aufbringt. Bisher dachte ich, dass man bei jeder Lage 24h wartet und zwischenschleift, bevor man die nächste Lage Gewebe aufbringt. In einem Rutsch beschleunigt die Sache natürlich ungemein.


    Für die Stelle nehme ich vermutlich besser Köper und keine Leinwand, gelle?


    Quote

    Dann anschleifen bis keine "Übergang" mehr zu fühlen ist...achtung, nur kucken reicht nicht, dann sieht man hinterher immer noch was.


    Dann Oberfläche versiegeln, z.B. mit gefärbtem und leicht nagedickten Epoxy-Harz.


    Dann wieder Schleifen und dann Lackieren und schon ist es wieder wie neu...


    :-) Dann kann ja fast nix mehr daneben gehen.


    Quote

    Aber wie Onno schon schreibt, die Stelle ist auch nach der Methode nicht sooo robust wie der Rest. Angebrochener Hartschaum bricht beim nächsten heftigen Schleudersturz genau da wieder...also einfach nicht wieder auf die Stelle fallen würde ich vorschlagen ;-))


    Top Tipp! :-)
    Spräche etwas dagegen, einfach eine Lage mehr Gewebe auf die Stelle zu packen, um die Stelle stabiler als den Rest zu machen?


    Quote

    Ach ja, es ist hilfreich wenn beim Laminierne bzw. Aushärten die Lufttemperatur nicht steigt, sonst hebt das ggf. die Glasfaserlagen wieder an was blöde ist...also am besten in nem geschlossenen Raum, und wenn draußen, dann am späten Nachmittag...ach ja und Lüftungsschraube auf dabei....


    Hoffe die Tipps helfen, wenn nicht, kuckst Du hier:


    http://www.boardlady.com/wipeout.htm


    So ein paar Bilder helfen immer. Ich hatte gestern schon gegockelt, aber nichts gefunden, was mir wirklich weitergeholfen hat.
    Lüftungsschraube ist eine gute Idee.


    Warum steigende Temperatur die Lagen anhebt, leuchtet mir noch nicht ein. Liegt das an restlichen Lufteinschüssen? Viel Luft sollte ja nicht mehr drin sein und selbst wenn es 5K wärmer wird, ist die Ausdehnung relativ gering.

  • Das ganze Board ist voll mit Luft, im Styropor des Kerns. Wenn sich das Baord erwärmt, dehnt sich diese Luft aus und kommt durch die Reparaturstelle raus und drückt dabei den gerde aushärtenden Flicken wieder hoch.


    Gruß, Onno

  • Aha, dann kann die Luft vermutlich nicht ausreichend widerstandsfrei durch die Entlüftungsöffnung austreten. Ich werde das Brett also möglichst aus einer warmen Umgebung in eine kalte schleppen, wenn ich das Harz auftrage.

  • Moinsen.


    Bzgl. noch ne extra schicht: Kannst du machen, allerdings sollte 240 g/m oder aber 300 g/gm eigentlich schon ausreichen...irgendwann wird es einfach nur schwerer und nicht mehr viel haltbarer...


    Bzgl. Board vom Warmem ins Kalte: Gute Idee ;-))


    Dann Dir viel Spaß beim Erneuern....


    Kaufen würde ich den Kram entweder bei R&G oder Bacuplast oder HP-Textiles...haben alle nen onlineshop und gute Harze wie auch ausreichend Auswahl an Glasfasergewebe...


    LGs
    Paul

  • Hallo,


    ich habe gestern das Glasfasergewebe auflaminiert. Ging besser als ich dachte, wenn auch nicht ganz so, wie erwartet :-) Ich hatte mit 30g Epoxy viel zu viel angerührt, aber besser als zu wenig. Die einzelnen Fasern sind nach dem Aushärten sauspitz. Schleift ihr zuerst mit Schleifklotz, damit das weg ist?
    Der Schritt danach soll mit angedicktem Epoxy folgen. Wie dick macht man das Zeug? So, dass es eine steife Paste gibt, oder flüssiger?


    So sieht's gerade aus.

  • mir glänzen die Bereiche direkt neben den Flicken ja viel zu sehr, ordentlich angeschliffen?
    wieviele Lagen sind das denn, sieht auf dem Bild wie nur eine Lage aus, wieviel g/m2
    ja, Schleifklotz
    Harz nur wenig andicken
    Alternative: wenig Harz und dehnbare Folie ganz eng drum spannen, wird dann schön glatt, Ränder und ggf. entstehende Falten müssen dann aber auch beigeschliffen werden

  • Geschliffen habe ich mit 120er Schleifleinen, aber nur wenig um die Stellen herum, die blank sind. Die Gewebe-Flicken sind größer geworden, als ich es geplant hatte. Das Zeug lässt sich schlecht schneiden. Es schiebt sich immer aus der Schere heraus. Oder kurz: nicht anständig angeschliffen. Das Gewebe, was auf dem ungeschliffenen Bereich liegt, sollte ich dann wohl besser abschleifen.


    Das Gewebe ist mir als 110g Köper verkauft worden. Innen sind es 3 Lagen, außen nur eine. An der Spitze sind es 5 Lagen.


    Ich werde es mit angedicktem Harz probieren. Besonders an der Spitze würde ich mir das Harz sonst wegdrücken. Mit angedicktem Harz sehe ich sofort, wie es in aussieht und kann mir was zurechtbasteln.

  • So, ich habe gerade die Überstände der Glasfasern geschliffen. Sieht gut aus und fühlt sich glatt an.
    Jetzt soll ja eine Lage mit angedicktem und gefärbtem Harz drauf.
    Da ich wahrscheinlich den Rot-Ton des Boards nciht treffen werde, will ich einen weißen Pfeil drauf pappen und daher das Epoxy auch weiß einfärben. Geht feines Pulver "Titanweiß"?


    Mit welcher Farbe lackiert man das am Besten?


    Oder kann ich es auch einfach das weiß gefärbte Epoxy als Deckschicht lassen? Wie neu wird es ja eh nicht und die Nase wird sicher noch ein paar mal was drauf kriegen.

  • Aloha.
    Du kannst das eingefärbte Harz auch als Deckschicht lassen, wenn es "schön" aussieht...bei mir sieht es nach dem Schleifen meist nicht mehr soo schön aus, so dass ich nochmal Sprühspachte drüber gebe, den wieder runterschleife (also nur Porenfüller) und dann nochmal mit gaaaanz einfachem Lack aus dem Baumarkt drüberlackiere...Wobei ich meistens eine Schicht Farblack matt nehme und dann nochmal 1-2 Schichten transparentne Lack Hochglanz drüber haue...dan sieht es auch wirklich schön aus ;-)))

  • Meine mangelnde Erfahrung habe ich mit einer Schleiforgie bezahlt :)
    Ich habe das angedickte und eingefärbte Harz viel zu ungleichmäßig und zu dick aufgetragen. Das allermeiste habe ich wieder runtergeschliffen, wobei es an manchen Stellen komplett runtergegangen ist. Ich habe es jetzt mit 320er Papier eben geschliffen und es ist schön glatt und ohne Übergänge. So sieht's gerade aus. Wenn ich gefärbtes Epoxy so dünn auftrage, dass kein Übergang vorhanden ist, dann deckt es nicht.
    Ich würde gerne eine sichelförmige Fläche weiß lackieren, weil das zum Rest des Board-Designs passen würde. Ich habe aber noch keine Idee, wie ich diese Fläche komplett angeschliffen bekomme, ohne den angrenzenden Gelcoat zu beschädigen. Wenn ich es zuerst abklebe, dann kann ich nicht bis ganz an den Rand schleifen. Besonders bis in die Spitzen hinein kann ich ja nicht schleifen, ohne den Rest zu beschädigen.


    Vielleicht sollte ich einfach eine einigermaßen rechtwinkelige Fläche lackierung und es gut sein lassen. Es ist nicht mehr das neuste Brett und der nächste Mast fällt bestimmt.