Neue Patrik Range!

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Mal eine Frage. Beim f-race würde geschrieben, dass unten Glas genommen wird. Das wird bei anderen, vor allem Richtung Wave, auch gerne gemacht.
    Ist ein ruhiges, kontrolliertes Fahrverhalten hauptsächlich eine Frage des Materials oder des Shapes?
    Ist für mich insofern wichtig, da man bei Customs das Material wählen kann.

  • Mal eine Frage. Beim f-race würde geschrieben, dass unten Glas genommen wird. Das wird bei anderen, vor allem Richtung Wave, auch gerne gemacht.
    Ist ein ruhiges, kontrolliertes Fahrverhalten hauptsächlich eine Frage des Materials oder des Shapes?
    Ist für mich insofern wichtig, da man bei Customs das Material wählen kann.


    Das bei den F-Race Glass genaommen wird hat sicher einen ganz anderen Grund als bei den Waveshapes. Bei dne Waveboards gehe ich fast ausschliesslich von Haltbarkeitsvorteilen aus im Verhältnis zum zur Verfügung stehenden Budget, guck dir dazu mal das euphorische Produkvideo von JP an (full glass ist ja sooo geil).
    Beim F-Race kann ich mir vorstellen dass der Einsatz von Glass das Board 'weicher' macht, was viele vor allem nicht im allerobersten Wind-Einsatzbereich als besser kontrollierbar empfinden werden.


    Zum Vergleich Shape vs. Konstruktion kann ich sagen dass ich mal die Erfahrung gemacht habe wieviel eine andere Konstruktion tatsächlich ausmacht, nämlich die 2006er Freewaves waren aus komplett Carbon. Die 2007er sind shapegleich, nur mit etwas dickeren Pads und anderen Materialien aufgebaut. Der Unterschied im Fahrgefühl ist enorm, der 2006er wirkt etwas quirliger (ist auch meist ~500g leichter), aber wesentlich schlechter zu kontrollieren.


    Am Ende muss einfach der shape und die Konstruktion zusammenpassen...


    Grüße
    teenie


    PS: Ich dachte es wird wieder ein RRD?


  • PS: Ich dachte es wird wieder ein RRD?


    Ja, als Nachfolger. Ich gucke aber noch zusätzlich nach einem Gran Canaria Board. Diese Frage habe ich mal Flikka gestellt. Die bieten alle möglichen Konstellationen an. Die Frage ist halt um ein gutmütiges, kontrollierbares Board zu bekommen, lieber ein schneller Shape mit Glas oder ein waviger Shape mit Carbon. Oder eben gemischt wie beim Patrik f-race. So ist mein RRD übrigens auch aufgebaut. Ich hätte jetzt spontan 70% Shape und 30% Bauweise bezogen auf Kontrolle getippt.

  • teenie
    Also zu der Frage, was einen größeren Einfluss auf die Kontrolle eines Boards hat, sagt Graig von Fanatic, daß diese hauptsächlich vom Shape bestimmt wird.
    Wahrscheinlich kann man durch die Bauweise eine Tendenz geben. Wie hier beim f-race. Meist hat man als Kunde eh nicht die Wahl des Aufbaus und guckt dann auf den Einsatzzweck.


    Es gab doch mal einen Test in der surf, wo zwei Bauweisen eines Freeriders (?) gegeneinander gefahren wurden.

  • Mit dem Shape hat man sicher mehr Möglcihkleiten die Fahreigenschaften zu beeinflussen. Ich hatte mal ein supersteifes Carbon Custom Free-Waveboard, das einfach extrem viel V hatte um trotzdem komfortabel zu bleiben. Allerdings war das V auch dann im Board, wenn kaum Chop vorhanden war und hat somit theoretisch die Fahrleistungen etwas verschlechtert.


    Zu viel V im Shape entfällt bei Slalom Boards als Option. (abgesehen von anderen Maßnehmen um die Kontrollierbarkeit zu erhöhen) Alterantiv kann Glassgewebe dann bei schwierigen Bedingungen den Chop dämpfen. Vorteil ist, man traut sich mehr Speed zu und man ermüdet langsamer. Bei Idealbedingungen hingegen muss das Glas weniger arbeiten, reduziert aber die Fahrleistungen nicht...anders als es ein komfortablerer Shape mit Carbon Unterseite getan hätte.


    Welchen Einfluss das ganze aufs Gewicht hat kann ich nicht mal sagen, da die PDs definitiv leicht sind im Vergleich, trotz "Glasboden".


  • Beim F-Race kann ich mir vorstellen dass der Einsatz von Glass das Board 'weicher' macht, was viele vor allem nicht im allerobersten Wind-Einsatzbereich als besser kontrollierbar empfinden werden.
    ...
    Zum Vergleich Shape vs. Konstruktion kann ich sagen dass ich mal die Erfahrung gemacht habe wieviel eine andere Konstruktion tatsächlich ausmacht, nämlich die 2006er Freewaves waren aus komplett Carbon. Die 2007er sind shapegleich, nur mit etwas dickeren Pads und anderen Materialien aufgebaut. Der Unterschied im Fahrgefühl ist enorm, der 2006er wirkt etwas quirliger (ist auch meist ~500g leichter), aber wesentlich schlechter zu kontrollieren.


    . Ich hätte jetzt spontan 70% Shape und 30% Bauweise bezogen auf Kontrolle getippt.


    Interessante Aussagen. Ich habe ca. 6 Tage ein Patrik FSW 93 (heute "F-irgendwas") getestet. Als ich mir dann ein leichteres Custom-Exemplar gewünscht habe, hat mir Patrik gesagt, dass sich das Board mit dem Einsatz von Carbon-Kevlar viel härter anfühlen wird - ich habe diesen Nachteil in Kauf genommen. So wie angekündigt war dann auch eindeutig das subjektive Fahrgefühl. Als ich dann aber bei eisigen Temperaturen eine Kopfhaube trug und dadurch der Sound der harten Schläge völlig absorbiert wurden, fühlte sich das Board so was von smooth und buttrig an. Somit könnte ich mir vorstellen, dass es sehr viel auch mit subjektiven Fahrgefühl (mitunter beeinflusst durch die Akkustik der harten Schläge) zu tun hat.


    Etwas ganz anderes:
    Als Boardgewicht-Fetischist habe ich mit Interesse zur Kenntnis genommen, dass das F-Ride 125 (etwas für meine Freundin?) gemäss Website nur 6.9 kg wiegen soll. Wenn ich das so vergleiche mit der sündhaft teuren Carbon-Version des Starboard Carve und den Boardgewichten von 7.7kg (für 121L) bzw. 7.9kg (für 131 L), dann finde ich das schon interessant. Ich werde meine Freundin mal bei Gelegenheit auf so ein Ding draufstellen (allerdings wäre mit ca. 71cm Breit lieber gewesen als die 67.5cm des 125er F-Ride, aber vielleicht beurteile ich das völlig falsch).


    Gruss, Andy

  • Interessante Aussagen. Ich habe ca. 6 Tage ein Patrik FSW 93 (heute "F-irgendwas") getestet. Als ich mir dann ein leichteres Custom-Exemplar gewünscht habe, hat mir Patrik gesagt, dass sich das Board mit dem Einsatz von Carbon-Kevlar viel härter anfühlen wird - ich habe diesen Nachteil in Kauf genommen. So wie angekündigt war dann auch eindeutig das subjektive Fahrgefühl. Als ich dann aber bei eisigen Temperaturen eine Kopfhaube trug und dadurch der Sound der harten Schläge völlig absorbiert wurden, fühlte sich das Board so was von smooth und buttrig an. Somit könnte ich mir vorstellen, dass es sehr viel auch mit subjektiven Fahrgefühl (mitunter beeinflusst durch die Akkustik der harten Schläge) zu tun hat.




    Gruss, Andy


    Moin Andy
    der serien FSW besteht doch auch aus Carbon/Kevlar 90°-90°....., wieso sollte sich dann der Custom anders anfühlen bei gleichen shape:confused:
    Wieviel leichter ist denn das Custom Board? Der F Cross 93 wird jetzt mit 6.2kg angegeben, find ich schon sehr leicht-soll ja auch halten!!


    Dirk

  • Moin Andy
    der serien FSW besteht doch auch aus Carbon/Kevlar 90°-90°....., wieso sollte sich dann der Custom anders anfühlen bei gleichen shape:confused:
    Wieviel leichter ist denn das Custom Board? Der F Cross 93 wird jetzt mit 6.2kg angegeben, find ich schon sehr leicht-soll ja auch halten!!


    Dirk


    Hallo Dirk
    Wo du recht hast, hast du recht - ich verstehe es jetzt gerade auch nicht mehr. Ich habe allerdings auf der alten Website nochmals nachgeschaut und da steht "Final Lamination: Bottom and Deck Full Carbon/Kevlar". Heisst "Final Lamination" die äusserste Gewebelage ... und die übrigen Lagen wären dann aus Glasfaser?
    http://web.archive.org/web/201…ct/boards/free-style-wave
    Wie auch immer - eigentlich egal - jedenfalls ist bei meinem Board etwas anders (mehr Carbon-Kevlar-Anteil?), es fühlt sich wie angekündigt härter an ... wiegt 5.8kg - leichter wollte Patrik aus den von dir genannten Gründen nicht gehen.
    Gruss, Andy

  • cfk.png


    die fragen wie die Patrik Boards nun wirklich aufgebaut sind, kann am besten der Hersteller beantworten.
    Ich nehme aber mal an das die komplett aus cabon/kevlar sind, vielleicht ne lage Glas als Deckschicht.....:confused:, 90°-90° liegt also längs des boards??? 0° wäre quer und 45° immer rechtwinklig zueinander?:alles_kaese:halten solls...

  • Ausser Jörg hat Niemand einen. Der Container trifft planmäßig am 10.06. ein, dann sind einige im Forum unterwegs...

  • hatte noch zwei weitere Sessions mit dem f-race 120. Ansonsten war immer genug Wind für meinen 92er SL oder Bump&Jump.


    Ich habe einige Finnen durchprobiert. Hurricane SR6 M- 40 hat mir deutlich besser gefallen als die Select S1 37. Wobei die Select noch Potential nach oben raus haben dürfte. Mit der Hurricane kam der f-race im mitteleren Windbereich viel freier und ich hatte einen komfortablen Vorteil.


    An eienm anderen Tag in Wulfen musste eine kurze Finne drunter, Lessacher Duo Weed 28 musste es richten. Leider verliert das Board mit der Lessacher einiges an freier Gleitlage, und man bleibt eher im Freeride Modus unterwegs, der aber auch Spass macht.


    Werde bei nächster Gelegenheit eine Hurricane SS2 M- 38 einsetzen. Ich kann mir vorstellen dass das im guten mittleren bis oberen Windbereich richtig gut funktionieren sollte. Ich habe hier auch noch eine 38er & 35er C-Fins liegen, dazu gibts ja auch eien interessanten Thread hier.

  • Ich freu mich drauf ...


    Peter Essen schrieb:

    Dito


    Container ist da und aus dem Zoll, bis zum WE solltet ihr ruhig gestellt werden... :D
    Und auch gleich ausverkauft bis zum nächsten Container beim Importeur, bis auf meine eigenen Boards...