Freemove Segel für 12-16 Knoten

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hi Zusammen,


    mit zunehmendem Alter und inzwischen 80Kg Gewicht, wird mir bei wenig Wind (12-16 Knoten) mein Freestyle-Material langsam zu mühsam. Daher suche ich für diesen Windbereich eine “1-Segel-Lösung” für den 105l Gecko meiner Freundin. Ich habe keine Ahnung von großen Segeln, aber dachte ein 6.5er sollte doch passen, oder? Ich habe keine Speed-Ambitionen, aber stabil gleiten bei dem Wind wäre schon nett. Ich suche also ein Segel, das genug Power hat, aber trotzdem gut für old-school Sachen (Duck-Jibes, 360s etc.) geeignet ist – und es sollte auf einem RDM Mast mit max 2m Gabel funktionieren. Als Mast hätte ich einen 430er North Gold, aber zur Not brauche ich eben noch einen Neuen.


    Habt Ihr da Vorschläge? Ist 6.5 eine gute Größe?


    Danke
    Smutje

  • Für "stabil gleiten" kommen mir 6.5m² bei 80kg und 12-16kt zu klein vor. Außerdem ist die gewünschte Gabellänge problematisch. Lange Gabeln bringen noch immer gute Gleitleistung. Die einzige Möglichkeit dies zu umgehen sind nach hinten weit überstehende Crossbattens, die sich aber negativ aufs Manöverhandling auswirken.
    Zusammengefasst weiß ich nicht, wie sich deine Anforderungen unter einen Hut bringen lassen sollen. Würdest du einfach nach einem Freeride Segel Ausschau halten, würde ich ein Segel zwischen 7.0 und 7.5m² empfehlen. Da ließe sich sicher etwas für einen 460er RDM Mast finden und evtl. sogar ein Segel mit knapp unter 2m Gabellänge.
    Als früh gleitende Segel, die auf einen 430er CC RDM passen und eine Gabellänge von <2m haben, fallen mir das Sailloft Cross 6.5 und das Gun Rapid 6.7 ein. Beide haben aber durch ihre Auslegung auf (Gleit-)Leistung Nachteile im Manöverhandling. Außerdem glaube ich nicht, dass die Segel im genannten Windbereich ausreichen.

  • Ich fahre seit einigen Jahren Ezzy Segel, mein erstes war das wave panther in 6,9 m², weil ich von keiner anderen Firma so ein großes Handling-Segel fand. Danach habe ich sofort alle NP verkauft und bin total auf Ezzy umgestiegen. :D
    Das 6,9 geht bei mir (100 kg) ab ca.15 kn los mit entsprechenden Boards. Infos dazu gibt es hier: http://www.ezzy.com/ Mast wäre aber 460 RDM, North oder Gun gehen gut, Ezzy geht besser.


    Alternativ hatte ich mir im letzten Herbst ein gebrauchtes Ezzy Elite 6,1 m² gekauft, um zu testen, ob ein 4-Latten Segel bei meinem Gewicht sinnvoll ist. Ja, es ist mit Sicherheit sinnvoll, es ist sogar supergut!!! Es geht fast so früh los wie das 6,9 Panther, fühlt sich dabei deutlich leichtfüßiger an im bauchigem Trimm und geht oben bis weit über 20 kn problemlos. Allerdings sagt Ezzy, das elite möglicht nur mit Ezzy-Mast 430!


    Wenn du also früh gleiten willst und dabei wavemäßiges Handling suchst, dann bist du mit dem panter (heute: tiger) in 6,9 genau richtig, wenn du auf etwas Angleitleistung verzichten kannst, dann ist das elite 6,1 die bessere Wahl.


    Und für alle Ezzy-Segel gilt: nahezu unzerstörbar, nirgends Monofilm, trotzdem leicht (die Gewichtsangaben bei Ezzy stimmen, die Gewichtsangaben im Windsurfing Jahrbuch sind eine Frechheit!) :bonk: