Erfahrung mit Surfgepäck im Flieger

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Auf der Ostsee habe ich bisher keine Probleme gehabt was Böen angeht, da hast eher schwieriges Kabelwasser
    hier in Bayern ist es aber auf den Seen sehr extrem mit den Böen. da kannst auf 200m Vollgas und Stillstand haben, hat dann aber halt den Vorteil das einem alle anderen Reviere super vorkommen :D


    Zitat

    War halt seltsam dieses Jahr, aber goil


    das ist doch die Hauptsache ;)

  • hab ich noch nicht riskiert, würde ich nicht riskieren grad bei Finnen
    das Aufgabegepäck ist schon weg und was will ich im Urlaub im zweifelsfall ohne Finnen? oder ein weiteres Aufgabegepäckstück bezahlen wegen der Finnen?
    mein Inbusschlüssel für die Finnen wurde nur grade so genehmigt
    ich habe möglichst unverfängliche weiche Sachen im handgepäck: neben den Anziehsachen und Schlappen Fußschlaufen, Helm, Kleinteile wie eben Inbusschlüssel, Finnenschrauben, Gabelbaumschrauben, Lattenspanner, Kamera.
    meine Handgepäcktasche ist dem Cabinmax nachempfunden, selbstgenäht und auf alle überflüssigen Gimmmiks verzichtet, damit viel Volumen und Gewicht netto reinpaßt

  • Fliege am Dienstag das erste mal mit eigenem Material - habe auf Fotos im www gesehen, dass die Fusschlaufen abmontiert wurden. Ist das notwendig, wenn man nur 1 Board mitnimmt?
    Ich habe ein Bag mit 2 Fächern: Im unteren Bereich habe ich das Board, das ich mit samt Boardbag reinschiebe (doppelt gemoppelt), sowie der Gabelbaum (Frontstück kommt hinter dem Heck zu liegen). Im oberen Bereich 2 Masten in 4 Fächern reingeschoben, 4 Segel (ohne Tasche), und mit Neopren und Segeltaschen die neuralgischen Punkte etwas abgepolstert.
    Könnte das hinkommen? Tipps? Bin gespannt, was die am Flughafen sagen werden ...

  • Fliege am Dienstag das erste mal mit eigenem Material - habe auf Fotos im www gesehen, dass die Fusschlaufen abmontiert wurden. Ist das notwendig, wenn man nur 1 Board mitnimmt?
    Ich habe ein Bag mit 2 Fächern: Im unteren Bereich habe ich das Board, das ich mit samt Boardbag reinschiebe (doppelt gemoppelt), sowie der Gabelbaum (Frontstück kommt hinter dem Heck zu liegen). Im oberen Bereich 2 Masten in 4 Fächern reingeschoben, 4 Segel (ohne Tasche), und mit Neopren und Segeltaschen die neuralgischen Punkte etwas abgepolstert.
    Könnte das hinkommen? Tipps? Bin gespannt, was die am Flughafen sagen werden ...


    Nehme mal an, du nimmst dein FSW und 4 kleine Segel mit. Wird knapp, mit 3 Segel könnte es reichen. Würde dir empfehlen, das Teil vorher zu wiegen. Je nach Airline kann es auch bis 5% mehr wiegen. Entspannter fliegst aber mit max. 32 kg ;-)

  • wie kommt ihr auf 32kg als zulässiges Limit, kennt ihr seine Fluggesellschaft?
    manchmal ist nur 23 kg angegeben (Air Berlin), oft sind nur 30kg angegeben(Condor, TUI), die man dann mit freundlichem auftreten und Augenzudrücken des Personals bis 32 kg, der internationalen Arbeitsschutzgrenze, ausreizen kann
    darüber ist Lotto
    von: wird gar nicht bemerkt, weil nicht gewogen.
    über es werden beide Augen zugedrückt über es wird Zuzahlung verlangt bis es wird absurd hohe Zuzahlung verlangt (das wäre bei Emirates, aber davon gehe ich in dem fall nicht aus)

  • Stimmt, könnte natürlich auch 30kg sein. Von 23kg gehe ich mal nicht von aus, das kannst gleich vergessen.
    Wenn es Condor ist, könnte man vielleicht bis 32kg riskieren, ist dann aber Glücksache. Eben je nach Personal und Abflughafen.

  • Hallo allerseits
    Danke für die Hinweise von den Flug-Routiniers - "Angst vor dem Fliegen" bekommt nun für mich eine neue Bedeutung.
    Ich habe mein Gepäck hemdsärmlig gewogen (Personenwaage 1x mit und 1x ohne Gepäck gewogen) und bin - welche Überraschung - auf 35kg gekommen.
    Ich habe dann Segelbags, Mastbags, Neopren und Prallschutzweste entfernt und Fussschlaufen*) abgeschraubt - diese Teil hatten (mit einer guten Fahrradwaage gewogen) in Summe 5.3 kg ausgemacht. Das verbleibende Gepäck wog dann (mit ersteren Methode gemessen) 30kg - sollte nun klappen.
    Ich meinte verstanden zu haben, dass ich 30kg mitnehmen darf - mehr nicht. Falls ich morgen beim Vorabend-Check-in auf Probleme stossen sollte, könnte ich noch den Boardbag im Bag entfernen (2kg). Das 4. Segel (3.7qm, 1.5kg) weglassen wäre auch noch eine Option - dann könnte ich allerdings auch den kleinen Mast weglassen, da mein 4.2er gut mit 4.00m funktioniert.
    Gut, dann übe ich schon mal mit freundlich sein.
    Gruss, Andy


    *) die urspr. Frage betreffend Fusschlaufen hätte sich somit erledigt

  • Hat jemand schon mal Erfahrungen mit Finnen und Verlängerung im Handgepäck gemacht? Gibt's da Stress an der Sicherheitskontrolle?


    VG


    Frank


    mache ich immer. also finne. verlängerung würde auch locker mitgehen, wenn du den tampen wegnimmst. es gab bei den kitern oft die diskussion, ob die bar ins handgepäck darf oder nicht. ist da normalerweise ein glückspiel, da man mit den leinen jemanden erwürgen könnte... mit der finne hatte ich noch nie ein problem!

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • warum nicht in den Koffer(Aufgabegepäck)?Kleidung usw Unterhosen sind im Koffer der Begleitperson?
    sicherer wärs in dem Fall, die Finnen ins Aufgabegepäck der Begleitperson und stattdessen weiche Ware ins handgepäck stopfen

  • Hat sich eigentlich grundlegend etwas geändert an der Mitnahmemöglichkeit von Windsurf-Material im Flieger?


    Ich wollte Limnos für mich und meine Freundin buchen und wollte dabei einen Surfreiseveranstalter mitverdienen lassen. Zuerst hiess es "Limnos geht", dann "geht doch nicht". Dann sind wir planerisch auf Samos umgesattelt - "geht auf alle Fälle" - alles unterschrieben. Jetzt scheint es Probleme zu geben: sie können das Surfgepack nicht anmelden.


    Für mich nach wie vor ein Buch mit 7 Siegel. Wie das nur die Pros machen, wenn sie zig Boards und Riggs mitnehmen ...

  • Limnos wollte ich ich auch schon. Kannst aber vergessen, weil von uns nicht direkt angeflogen wird. Geht nur über Athen und mit Innlandflug weiter, mit max. 15 kg Reisegepäck (hatte da vergeblich auch schon versucht, Surfgepäck aufzugeben).


    Buche mittlerweile meine Flüge nur noch selber. Das Problem mit einem Surfreiseveranstalter hatte ich letztes Jahr auch, Surfgepäck ging auf einmal nicht. Hatte mich vorher aber abgesichert, falls Surfgepäck nicht mitgeht und somit nicht buche. Habe mich dann mit AB selber auseinander gesetzt und hat dann doch noch funktioniert.


    Dir Pros buchen ihre Flüge wahrscheinlich alle selber und zahlen z.T. auch Unsummen für Gepäck, was sich ein Normalo Surfurlauber wahrscheinlich nicht leistet ;-)