Entscheidungshilfe , Tabou Rocket oder Speedster ?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo liebe Surfgemeinde
    Ich brauche eure Hilfe bei den oben genannten Boards !
    Ich fahre nun seit einigen Jahren einen Hifly Madd 136 l , dieser hat nun aber seine besten Tage hinter sich und was neues muß her .
    Hab mich nun ein wenig über Freeride Boards informiert und bin beim Rocket mal hängengeblieben .
    Funktioniert wohl gut und Preisleistung passt auch bei Tabou was man so liest.
    Nun wurde mir noch der Speedster nahegelegt als alternative , klingt auch interessant nur hab ich mit Freerace Boards leider keine Erfahrung
    und die Sufu hier hat mir leider auch nicht weiter geholfen .
    Bei beiden Brettern würd ich zur 138 l und Ltd tendieren .
    Ich selbst wiege ca 88 kg und das Btrett soll vorwiegend mit nem Matrix 8,0 gefahren werden , was größeres komm in naher Zukunft auch nicht her .
    Einsatzgebiet sind Überwiegend heimische Seen und bei Südwind am Gardasee .
    Wie gesagt kann ich selbst leider nicht die beiden Boardgruppen vergleichen und weiss auch nicht ob das Setup beim Speedster so funktioniert .
    Ich bitte euch um eure Meinung und tips , bin grad etwas verunsichert was ich tun soll .
    Vielen Dank
    Lg HangLoos

  • Tabou Rocket ist einfach super. Ist sehr bequem zu fahren, und auch sehr gut egal Kabbelwasser oder flach. Es ist auch sehr schnell. Ich wuerde aber an Deinem Platz auch an die 120 L-range mal nachdenken.


    Uzi

  • Ja das mit der Namensänderung hab ich mitbekommen , ein Vergleich mit Pro und Kontra , bzw . was spricht in meinem Fall
    dafür oder dagegen , würde mir sehr helfen !
    Wie z.b. Angleitverhalten , Halsen , Fahverhalten bei Kabelwasser ...
    Lg

  • Tabou Rocket ist einfach super. Ist sehr bequem zu fahren, und auch sehr gut egal Kabbelwasser oder flach. Es ist auch sehr schnell. Ich wuerde aber an Deinem Platz auch an die 120 L-range mal nachdenken.


    Uzi


    Hallo
    Meine nechst kleinere größe ist ein 115 und ein 100 l Board .
    Soll also was für leichteren Wind und eben das 8.0er Segel werden .
    Lg

  • Die Entscheidung wird dir keiner abnehmen können.
    Ich denke beide Setups werden funktionieren. Bei uns am See fährt einer ein Speedster mit Matrix 8,x ich selbst fahre Rockets mit 125 und 145 Litern.
    Das Speedster musst du aktiver fahren als ein Rocket.
    Ist halt Rennsemmel gegen Easy-going und trotzdem Speed....


    Gruß Joachim

  • Ja , das mit der Entscheidung ist klar , die bleibt mir .
    Nur findet man eben sehr wenig gute Infos spziel über Freerace Boards und ob das Sinn macht mit nem 8.0er Segel ohne Camber .
    Drum bin ich um jede Info dankbar die mir bei meiner Entscheidung hilft wider ein Freereid Board oder mal was anderes Probieren .
    Lg

  • hi, die Frage ist, ob du eher beim Freeriden bleiben möchtest, sprich beim mehr oder weniger entspannten cruisen, oder ob du lieber "sportlicher" fahren möchtest, sprich mehr Speed, mehr (Nerven-)Kitzel, mehr Adrenalin gewissermaßen. hat dich dein Madd bisher oder in der letzten Zeit eher gelangweilt? nervt es dich zunehmend wenn du von anderen überholt wirst? meinst du, du hättest das Potential mehr aus deinem board rausholen zu können eigentlich? oder sind dir Speed und das alles egal? dann nimm den Rocket. damit kannst du einfach nix falsch machen. ich habe jahrelang alle Rockets in allen Größen gefahren, STD und LTD, glaub mir, das sind feine boards. mit einer guten Slalom orientierten Finne ist der auch richtig schnell zu machen.
    dennoch bin ich vor 2 Jahren auf den MantaFR umgestiegen, weil ich einfach - ich sag mal - besser geworden bin mit der Zeit und gemerkt habe, daß ich einen neuen Kick brauche nach all den Rocket Jahren. Speedster wie der FR sind slalomorientiert. also aktives Fahren, breiten Stand, Power beim Halsen, eher große Segel, Konzentration, Kontroll-Arbeit. belohnt wird diese Arbeit durch Geschwindigkeits-"Rausch", tolles durchgleitverhalten in Böen und einfach ein viel aktiveres Fahrgefühl.
    Also: passiv und easy going ist der Rocket. aktiv und dynamisch ist der Speedster.


    PS: es gibt noch den Thunder bei Tabou. soll eine Mischung aus beiden sein. dazu kann ich leider nichts sagen. Scheint ein Geheimboard zu sein, gibt's auch einen thread dazu hier im Forum ;-)

  • Hallo erst mal
    ich für meinen Teil kann dir nur zum Rocket raten. Ich habe selber den Manta 80 gefahren und er ist
    schwerer zu fahren als ein Rocket. Den Rocket bekommt man auch sehr schnell. Mit diesem Board ist
    man auf der sicheren Seite...kann man nix mit falsch machen!!
    Hang loose

  • die Serienfinne für die Rockets ist ja eine typische freeride Finne vom shape her, dabei wie ich finde recht weich, mir eigentlich zu weich. Folge: bei mehr Kantendruck den man einfach braucht wenn man schnell fahren möchte (Schlaufen außen, Beinspannung usw.) schmiert die mitunter bzw. zunehmend weg. sie kann die Kraft einfach nicht mehr umsetzen und halten.
    Nimmt man nun eine steifere Freerace oder Race Finne, also vom Flex härter, gradere outline, wird die Kraft unmittelbar durch die Finne umgesetzt, sprich: schneller und kein spin out mehr.
    ich hatte eine EliteS Select für die größeren Rockets und eine S Slam Select für die kleineren Rockets.

  • soll das heißen, das weichere finnen nicht so leistungsfähig sind ???
    dann müßten wolfgangs finnen ja alle leute im WC fahren ... tut das jemand national oder international ??


    wenn ich mir ansehe, wie sich formulafinnen oder auch längere finnen verbiegen und verdrehen, mag ich das nicht ganz glauben ;)

  • ich wollte darauf hinaus, das es eben nicht an der härte liegt, sondern die finne eben in einem bestimmten, definierten bereich für normalsurfer passend ist, aber wenn man andere ansprüche hat (schneller fahren oder im grenzbereich des segels/brett zu fahren) man eben eine andere, passende finne benötigt


    aktuell stelle ich zB von härten, auf weichere finne bei meinem falcon um, weil manch harte finne die auf nem manta gut funktioniert hat, jetzt nicht passend ist


    weitere frage ... benötigt man mehr kantendruck um schnell fahren zu können ?
    wenn ich mir so einige speedruns ansehe, stehen die leute SEHR aufrecht und bringen sehr wenig seitliche kraft auf die finnen, wenn sie mehr kraft einleiten wollten, müßten sie wentlich längere finnen (teilweise 18cm kurz) fahren

  • Moin, Du schreibst, Rocket oder Speedster in 138 Liter. Der Speedster ist dann 85cm breit, der Rocket (135) 72cm. Das sind völlig unterschiedliche Boards, die kaum miteinander zu vergleichen sind. Schau Dir mal die empfohlenen Segelgrößen an: Rocket 6-8,5; Speedster 7,6-10m².


    Wenn Du mit einem 8er ohne Camber unterwegs bist, nimm den Rocket und schraub ne ordentliche Finne rein. Der Spaßfaktor ist eindeutig höher und falls Dich mal ein Speedster überholt, hast Du ihn nach der Halse wieder ein ;-)


    Gruß
    Peter

  • Moin campaniola,


    guck mal was tabou selber dazu sagt: freeride2race-guide-zoom.jpg


    Da wird der Speedster ganz klar für Segel mit 2-4 Cambern empfohlen, dazu deutliche Abstriche im "normal angepowerten Bereich"... Wenn du keine Ambitionen hast, bei den Segeln auch entsprechend aufzurüsten und die dann auch entsprechend groß zu fahren (würde heißen, das 8er so von 14 bis 20 kn Durchschnittswindgeschwindigkeit, da kann dann auch mal ne 25kn Böe bei sein) wirst du mit dem Rocket eher glücklich werden, weil du eh nicht in den Bereich kommst, indem der Speedster seine Vorteile gegenüber dem Rocket ausspielen kann. Wenn du damit normal angepowert "freeridest" hast du alle Nachteile, die so ein schon recht hochgezüchteter Shape mitbringt, nutzt aber die Vorteile nicht aus.


    Gruß, Onno