Slotbox DIY

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Zuerst braucht man eine Form. Dazu bieten sich zwei Möglichkeiten an. Die erste ist eine US-Box Base einer alten/defekten Finne zu nehmen. Die muß allerdings noch etwas mit Harz und schleifen nachgearbeitet werden, bis alles paßt. Hier ( http://www.surf-forum.com/showthread.php?7015-Slotbox&p=71735&viewfull=1#post71735 )
    findet ihr die Maße.


    Als zweite Möglichkeit kann man einen Slotbox Insert benutzen. Die habe ich bei meiner Bestellung bei "windsurfingfins.co.uk" direkt zu den K4 Fins mitbestellt. Gibt es in 130 und 100 mm Länge. Bei denen muß man natürlich die Ausfräsungen mit Harz verschließen. Das läßt sich sehr gut mit Hilfe einer Einwegspritze dosieren.


    Die so entstandene Form kann noch einmal mit Epoxidharz oder 2K Lack dünn versiegelt werden. Bei der anschließenden Behandlung mit Trennmittel sollte man nicht sparen. Mein erster Versuch war deshalb direkt für die Tonne. Also lieber ein paar Schichten mehr. Die sicherste Trennung ist die Kombination Trennwachs und Trennlack. Die Form sollte sehr stabil konstruiert werden, da man trotz Trennwachs und Trennmittel garantiert noch einen Entformkeil ansetzen wird.


    Bilder meiner noch im Bau befindlichen neuen Formen in 130 und 100 mm Länge werde ich dann hier reinstellen. Die Testform wohnt jetzt in der Mülltonne :-) .

  • Mit der auf dem Bild einfach selbst gebauten Heißdrahtschneidmaschine lassen sich die kleinen Styrodur Würfel und die Außenbox sehr präzise schneiden.


    Benötigt werden noch PVC Würfel, die ich von einem 500 mm-Stab mit 20 mm Kantenlänge abschneide und danach die sehr glatten Kanten mit einer Raspel anraue.


    Aus dem XPS Block läßt sich mit einer Oberfräse und 10 mm Fräser einfach von Hand die Einlassung für die Box herausfräsen. Dieses sollte mit etwas Sorgfalt geschehen, damit der Block nachher stramm auf das feuchte Laminat gedrückt werden kann. Erst dadurch wird das getränkte Gewebe brauchbar an die Form gedrückt und man hat eine gute Paßform und eine perfekte Verklebung aller Teile.


    Die Alternativen wären eine dreiteilige Form oder ein umständliches Vakuumverfahren. So aber nicht nötig.


    IMG_2431.jpg

  • Für die Verschraubung habe ich 4mm Gewindeschneidene Schrauben, Eindrehmuttern mit 4mm Innengewinde und passende Imbusgewindestifte besorgt.


    Häufig sieht man Imbusmadenschrauben in 6mm, die in das Kunstoffgewinde geschraubt werden. Diese Variante ist empfindlich gegen Überdrehen. Die Möglichkeit mit eingesetzter Messingmutter ist empfindlich gegen Versandung.


    Welche Art der Befestigung die dauerhaft beste ist werde ich noch herausfinden müssen. Größer bohren geht immer. Deshalb fange ich erst einmal mit 4mm an.


    IMG_3191.jpg

  • Den Aufbau des Gewebes muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe eine Mischung von Glasfaser und Kohlefaser probiert. Es wird etwa 45 Gramm Harz verbraucht. Die restlichen Teile wiegen 36 Gramm.


    Man könnte mit minimalem Aufbau und Harzverbrauch bestimmt an die 20 Gramm einsparen. Ob das aber Sinn macht? Ein Quadset Finnen ( 16cm + 12cm ) aus G10 wiegt zusammen 650 Gramm. Das K4 Fins Set aus Polyester 420 Gramm.


    Da ich mal 300er Glas für 1€ den Quadratmeter gekauft habe sind die Gewebekosten für Glasfaser nicht erwähnenswert. Bei Kohlefaser sieht es schon anders aus. Der Harzverbrauch liegt bei 0,50€ pro Box. Die XPS Platte 100x50x5 cm hat mich 8€ gekostet. Der PVC Stab unter 5€. Dazu noch Trennwachs und Trennlack, sowie ein Pinsel für 0,50€.


    Die zweite Testversion ( Bild ) habe ich schon etwas rangenommen. Erstaunlich wie stabil das Ergebnis ist. So langsam nähere ich mich der Serienreife :-) . Es werden 130 und 100 mm Versionen, sowie eine 130 mm mit vierfacher Verschraubung für Freestyle Singlefin geben.


    IMG_2441.jpgIMG_2438.jpg

  • Entformt und Ergebnis:
    IMG_2454.jpgIMG_2450.jpg


    Ich empfehle die Form um 0,2 mm stärker auszulegen, also 9,4 mm. Dann paßt es wie Arsch auf Eimer :34:


    Gewicht pendelt sich bei 85 gr. ein. Aufbau ist 3x 200er Carbon und 2x 300er Glas. Arbeitszeit pro Box gerechnet 1,5 bis 2 Std. Materialkosten bei 20 gebauten Boxen ca. 6 € pro Box.


  • ...Arbeitszeit pro Box gerechnet 1,5 bis 2 Std. Materialkosten bei 20 gebauten Boxen ca. 6 € pro Box.


    Also 1,5 std x € 50,- plus 6,- gleich 81,- mal 1,5 für Nebenkosten, Händleraufschlag usw und nochmal x 1,2 für Gewinnanteil = 145,80 plus MWST ist € 173,50 pro Box, oder bist du auch so ein Billigheimer, der die armen deutschen Finnenboxenbauer in den Ruin treiben will???


    Ich habe gerade mal nachgeschaut, ob die Batterie von meinem Taschenrechner defekt ist - nein ist sie nicht


    meint


    Dr. Spin Out