Suche regulierbaren Trafo für Styroporschneider

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • In der Bucht findet man einen Bausatz für 25€. Lediglich das Gestell baut man extra. Alles Elektrische ist dabei.


    Bin schon auf deine Fotoreportage zu deinem Bauprojekt gespannt.



    Abend daddy_o,


    Frage: was,wer, wo ist die "Bucht"??:nixweiss:


    Bei Interesse werden Bilder folgen. Kann aber noch etwas dauern.

  • Ein Netzteil oder Trafo ist eigentlich völlig unnötig, als Stromquelle ist eine alte 12V Autobatterie (oder auch ne neue oder auch ein Batterie-Ladegerät) prima geeignet. Ein normaler Schneidedraht (0,5-0,6 mm und ca. 100 cm lang) hat eine gute Schneidetemperatur bei ca. 3A, das kann man über die Drahtlänge einfach einstellen und mit einem Stück Styro testen.


    Einen Märklin-Trafo würde ich niemals nehmen, da er nur max 30 Watt bringt, davon die Hälfte als ungeregelter Lichtstrom. Leider hat so ein Gerät eine Überlastsicherung, die immer im falschen Moment abschaltet. Dabei reißt dann der Schneidedraht, da man mit der Gewindstange nicht schnell genug den Zug auf dem Draht reduzieren kann. Man bleibt also mitten bei Schneiden im Styro stecken, und der gerissene Draht verklebt noch im Schnittbereich.


    Der Draht sollte beim Schneiden wie eine Klaviersaite gespannt sein und wird nach Gehör gespannt, die Zimmermannssäge Holz (bitte googlen) hat oben zum Spannen ein Bündel Seile, die durch Verdrehen mit dem Knebel gespannt werden. Wird der Schneidestrom unterbrochen, kann mit einem Handgriff der Knebel weggedrückt werden und der Draht ist entspannt, bevor er zu sehr auskühlt. So kann man das Werkstück und den Draht noch retten.

  • Kann dir nur zustimmen.
    Heute habe ich das erste Mal geschnitten und die Überlastsicherung hat hat 3x abgeschaltet. Eine 12V Starterbatterie, bzw. ein Ladegerät werde ich alternativ ausprobieren.


    Trotzdem, für meinen ersten Schnitt bin ich eigentlich zufrieden. Es kann nur besser werden.


    10.jpg

  • Hey acdipa
    das sieht so aus , als ob du die Styroplatten vorher zusammen geklebt hast. Stimmt das und wenn ja , mit was hast du die Platten verklebt und wie hat sich die Klebestelle beim schneiden verhalten?
    Ich hatte das auch schon mal versucht und mit Bauschaum verklebt. Hat eigentlich beim schneiden überhaupt keine Probleme gemacht. der Schaum ist sofort kollabiert. Wenn das gut genug funktioniert, dann kann man auch einfach 25cm dickes Styropor beim Baustoffhändler kaufen und zusammen kleben, oder? Das würde zumindest das Problem mit den Styroblock lösen.


    Mfg Kaktus

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • So ist es.


    2,5 Stück 18cm dicke EPS-Platten ( hätte gerne dickere genommen) 15er Raumgewicht mit Ponal PUR-LEIM verklebt.
    Wie du auf dem Bild erkennen kannst, habe ich die vordere Platte wegen dem Scoop um 4cm in der Höhe versetzt.
    Ok, der Märklin-Trafo ist nicht der Renner. Er schneidet langsam, aber ohne Probleme durch die verklebten Flächen.


    Die nächste Schablone ist auch schon im groben fertig. Nur der Feinschliff fehlt noch. Siehe Bild. So sollte es aussehen.
    Jetzt kann man erkennen, weswegen die vordere Platte um 4cm höher gesetzt wurde.


    Ob so alles richtig ist, keine Ahnung. Kommt Zeit, kommt........



    12.jpg12.jpg12.jpg



    Grüße
    Dieter

  • Die Standardplatten sind 100x50 cm. Die Größten, die ich gesehen habe waren, glaub ich, 128x60 cm auch so knapp 20 cm dick.


    Es würde sich lohnen sich zusammen zu tun und solch einen Block mit 120 cm zu besorgen und für mehrere Bastler zu teilen.
    http://www.capagsa.fr/bloc-bru…aques-polystyrene_29.html


    Wird es wohl auch in Deutschland geben.

  • Moin Moin,
    Ich hatte mal bei meinem Baustoffhändler nachgefragt. Der könnte mir einen Block von 1mx1mx5m besorgen. Für etwas 7ber 300 €. Nur was soll ich mit einem Block von 5 Kubikmetern für mich aalleine. Das gibt mindestens 8 Boards, wenn nicht noch mehr. Vielleicht habe ich jetzt noch eine andete Quelle aufgetan. Schauen wir mal.

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Moin Kaktus,


    ich an deiner Stelle würde diesen Block nehmen. Du als Hobby-Schnitzer verbaust die 8 Boards doch innerhalb von einem Jahr. :D


    Spaß beiseite. Die 18cm dicken passen, denke ich, für jede Boardgröße. Preis für 5 Platten 35 Euronen.

  • @ EPS Block


    früher hat Grupor auch Blöcke gemacht, keine Ahnung of die das noch machen, müsstet ihr mal nachfragen


    dann gab es noch Giessener und Hirsch



    Nachtrag - google zeigt auch das hier


    klick

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

    The post was edited 1 time, last by c-bra ().

  • Es ist ja nicht das Problem einen Block aufzutreiben, sondern in der Nähe etwas zu bekommen. Wenn ich erst 200 oder 300 km fahren muss, um das Teil abzuholen, finde ich das nicht mehr so toll. Das sind ja alles Kosten die auch noch zum Selbstbau kommen. Deshalb hatte ich das mit dem verkleben auch schon versucht. Mit Bauschaum ging das super und der lässt sich auch prima mit dem Heißdraht schneiden.
    Ein Kumpel von mir hat mir neulich erzählt, das bei ihm im Ort ein Modellbauer ansässig ist, der übergroße Modelle von Organen für Hochschulen baut. Die Dinger sind aus Styropor und begehbar. Vielleicht kann ich ja da was abgreifen, wenn mich noch mal die Selbstbauwut packt. Wenn es nur nicht so einen Dreck machen würde.


    LG


    Kaktus

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Mische mich hier auch in die Styro-Block-Diskussion ein:
    Habe bereits viele verschiedene Systeme angewandt, z.B. einzelne Blöcke 30*70*300 / 100*60*250 / 30*60*250 /konnte man bei Swisspor nach Mass bestellen, war jedoch als Einzelanfertigung sackteuer. Der Clou war zu gewissen Zeiten, dass ein einzelner 30*60*250 er Block mehr kosten sollte als 10 Stck insgesamt, 20 Stck waren da noch günstiger. Liess das 20er Pack per Camion anliefern und stapelte damals 20 solcher Blöcke auf dem Dachboden meiner Shapebude. ;)
    Inzwischen schneide ich ja immer nur noch halbe Boardseiten und verklebe die mit einem Carbonstringer. Entbindet mich beim Shapen zum Aufzeichnen der Centerline. :tongue:
    Nein: ich bastle mir jeweils zwei Scooprocker-Schablonen, eine für die Boardmitte, eine für die Aussenseite. So kann ich beim Schneiden gleich auch das V (und u.U. auch ein inverted Vee) in harmonischem Verlauf hineinschneiden und brauche dann nur noch die tiefen Konkaven hinein zu raspeln.
    Dazu kaufe ich mir beim Baumarkt (gibbet bei euch sicher auch) Blöcke à 30*50*100, klebe 2,5 davon längs mit 2K PUSchaum zu einem 30*50*250 Block und schneide wie oben beschrieben. Der Schneidedraht flutscht dabei locker durch 3 - 5mm PU Schaum.
    Ist günstig und gut.


    Grüsse
    Robi

  • Genau so wie es Robi beschreibt ( ein großes DANKE an dich Robi für diesen Tipp durch deine Vorabinformation) habe auch ich die Blöcke geschnitten.
    Es wird mir viel Raspelarbeit ersparen.
    Geklebt habe ich mit dem Teufelszeug "Henkel PUR Leim"
    Damit habe ich auch schon ein weichgetretenes Deck instandgesetzt.