Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

  • Moin Uri,


    sach ich doch, das 3,7er ist ne Macht bei Hack (ist doch noch das Ezzy?).


    Dein 8er ist ja kein Frühgleiter, daher wäre ein frühgleitendes 7,5er sicher sinnvoller. Ich habe für mich festgestellt, ein kleineres Board als Körpergewicht brauche ich nicht (mehr).
    Mein Trifin ist auch bei sehr viel Wind problemlos kontrollierbar.
    UND, ein größeres Board ist immer besser als ein größeres Segel, zumindest was angleiten und Manöver angeht.
    Ich trage an dem SUP Gedanken auch noch, aber mehr als 3 Boards kommen mir nicht ins Haus, kein Platz auf dem Autodach...
    Also müsste das SUP auch als Leichtwindwaveboard spielen, da habe ich noch nichts überzeugendes gefunden bisher.


    Also mein Tipp: 8er wech, 7,xer plus großes Board und du hast am Dümmer mehr Gleitzeit. Ich für mich habe nach dem testen festgestellt,
    ein großes Slalom oder Formula ist nix für mich, zu wenig Sensation beim gleiten, ist zwar körperlich anstrengend, aber ein ganz anderer
    Windsurfsport als der den ich liebe...


    Sorry für OT..


    Grüße
    teenie

  • 2013 war jetzt nicht unbedingt das intensivste Windjahr, aber wenn man alles versucht hat, und dann hier und da mal Pech mit dem Wind hatte ? ok,... so ist das halt.
    +Erstes Highlihgt war dieses Jahr für mich überraschenderweise in der Toskana. Wir waren da im April, eigentlich nur zum Sonnetanken nach dem üblen langen Winter mal 2 Wochen runtergefahren. am Ende war ich da 12 Tage von aufm Wasser?
    +Zweites war Silvaplana,...man kann aber nicht immer davon ausgehen das es da oben immer so funktioniert wie dieses Jahr. ;)
    - war der Trip nach Kroatien im Oktober. Es gab Wind bevor wir ankamen,... und es hat gehackt als wir einpacken mussten. egal
    Wie im ersten Satz geschrieben.
    Nächstes Jahr werden wir rein gar nichts anders machen. Aloha

  • 2013 war surftechnisch gut! Im März ab in die Soma Bay, um dem Eistreiben hier im Norden zu entkommen. Dabei jeden Tag auf dem Wasser gewesen und abends mit einem breiten Grinsen gehört, dass bei uns in Norddeutschland Eiszeit herrscht. Die A7 war sogar wegen Schneeverwehungen gesperrt. Dann ab Ende April (das Wasser war noch verdammt kalt) fast jeden Wochenendtag mit mehr als 17 Knoten mitgenommen, dabei dummerweise gleich im Mai den dicken Onkel so verstaucht, dass dieser bis heute signalisiert, dass er mal ganz dick und bunt war. Aber das hat mich zum Glück nicht vom Surfen abgehalten und ich bin im Sommer auf Gun Sails umgestiegen. Ob es an Gun lag oder eher an der Sandbank? Am 3. Oktober habe ich mit meiner Birne den Mast getroffen. Das war zeitgleich mit dem Wordcup auf Sylt, den ich lädiert anschließend noch besucht habe. Es war aber an diesen letzten beiden Tagen Flaute. Bis Ende November habe ich noch ein paar gute Tage gehabt. Jetzt habe ich das das Auto ausgeräumt und den Strand ausgesaugt.


    Ende? Das will ich nicht und deswegen sehe ich zu, dass ich im Januar noch ein paar Tage ins warme fliege.

  • Die Saison 2013 war meine zweite Windsurfsaison. Sie war recht durchwachsen. Bis August habe ich an den raren Windtagen noch mein 340 cm - Ungetüm über den See gejagt. Bis auf Ende Januar und Mitte Juni waren keine echt starken Tage dabei. Im Frühjahr hatte ich auch leihweise noch einen F2 Xantos zur Verfügung. Bis zur Ende der Longboardära habe ich wenigstens Schlaufenfahren und eine halbwegs sichere Helitack hinbekommen, Ab September besserten sich Wind und Material erehblich, der Skate bracuht zwar etwas länger, als der alte Tanker (170 l Volumen), aber ist einfach quirliger. Mein letzter Surftag war dann im November. Mein 5,3er ist an immerhin 10 Tagen erolgreich zum Einsatz gekommen :) , dank Orkantief "Christian" auch etwas überpowert :D . Das Surfen auf dem 109er Skate fiel immer leichter und am letzten Tag wars dann soweit: Mit etwas Glück und gutem Druck im 5,3er gelang mir die erste durchgeglittene Halse - der Skate mag grooooße Radien :D - und auch die schnelle Wende ist auf dem Shortbaord geglückt. Chop - Hops bis etwa Hüfthöhe sind auch gelungen. Seitdem ist das Brett quasi manovrierunfähig, da es ganz schön was auf die Zwölf bekommen hat! Derzeit liegt es in der Werkstatt, dort werde ich es in den nächsten Wochen überholen, mit neuem Füller und Lack versehen und auch das empfindliche Näschen etwas stärken.
    Für nächstes Jahr sind auch neue Manöver geplant: Natürlich erstmal festigen der Powerhalse und schnellen Wende. Dann werde ich mich an verschiedene Halsenvarianten wagen. Im Sommer habe ich vom Studium aus zwei Wochen Praktikum in Zingst an der Ostsee. Ich wollte mich dort bei entsprechenden Bedingungen mal an den Vorwärtsloop wagen :D . Wenn etwas Welle ist geht vielleicht auch der ein oder andere weeeeeite Turn mit dem Skate, vielleicht leihe ich mir auch mal was kleineres aus. Geplant sind nächstes Jahr auch: 4,7er Segel, 370er Mast, kurzer, stabiler Alu - Baum, evtl. 85 l Waveboard und ein Surfurlaub im September. Naja, alles wird wohl geldmäßig nicht passen, aber der Urlaub sollte schon drin sein :) ! Hoffentlich ist das nächste Jahr etwas windiger als dieses, etwa 30 - 35 Surftage sind meine Bilanz - und ich habe fast alles fahrbahre mitgenommen !
    Auf eine windgepeitschte Saison 2014!

  • Bei mir wars komisch. Super Start in Abu Soma mit 6 Tagen auf dem Wasser. Dann wurde es aber immer dünner. Entweder war der Wind immer knapp an der Gleitgrenze oder es wehte dann, wenn ich nicht weg kam. So oft wie dieses Jahr bin ich auch noch nie umsonst an den Spot gefahren - na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Viel Glück für alle im kommenden Jahr.
    Michael

  • Ostern Sardinien - 95% Windausbeute
    Pfingsten Hyeres - 100% Windausbeute
    Sommer Zuhause - immer Wind am Homespot
    Sommer Sylt - 50% Windausbeute
    Herbst Sardinen - 60& Windausbeute


    Ingesammt dieses jahr 65 Surftage zusammen bekommen, und das im bayerischen Binnenland :)


  • Ja, ist noch das Ezzy. Musste mich bislang nur 3x ertragen (aber nur jetzt im Oktober richtig) und ein paar mal Nachwuchsschulung mit meinen Patenkindern.

    Gleittage habe ich schon genug. Hab' ja auch noch eine Familie und ein anderes Hobby. Leider wird es sich wohl ab Sommer 2014 aus beruflichen Gründen so ergeben, dass ich deutlich weniger Zeit/weniger Flexibilität habe. Bislang konnte ich fast immer, wenn Wind war, wenigstens für ein paar Stunden los. Weg zum Spot = 10 Minuten.
    Jetzt muss ich mein Material so anpassen, dass ich, wenn Zeit ist, möglichst auf's Wasser kann - auch mal schnell zwischendurch für 2 Stunden. Ein Isup wäre da ein erster Schritt. Windsurftechnisch warte ich beim großen Material erst mal ab, wie sich die Zukunft so entwickelt.

  • Moin.


    Ich muss sagen, dass ich eigentlich gaanz zufrieden bin mit 2013...
    Trotz Wiederauflebenlassen meiner alten sportlichen "Flamme", des Footballspielens, habe ich es immerhin auf 31 Surftage (inkl. Surfurlaube) gebracht, was auch nur unwesentlich weniger als 2012 war. So far so good. Zwar fing meine Saison auch erst Mitte April an und hielt sich bis zum ersten Surfurlaub Anfang Juni doch sehr in Grenzen, das mag aber auch an der gleichzeitig gelegten Football-Saison gelegen haben.
    Die Skaven-Urlaube waren auf jeden Fall wieder super, wenn auch der zweite im September etwas wenig Surftage hatte...dafür konnte man an den surfbaren Tagen von morgends bis abends durchheizen...


    Highlight war sicher mein erster zaghafter "Selbstbauversuch" der mich (erstaunlicher Weise) in den Fahreigenschaften selbst positiv überrascht hat und nun zumindest immer in Dänemark mal zum Einsatz kommen wird. Dieser positive Versuch hat definitiv Appetit auf mehr gemacht ;-))


    Ansonsten geht es mit den surferischen Leistungen peu-a-peu voran, wobei ich mir da sicherlich schnelleren Fortschritt wünschen würde, aber was soll man im Binnenland 100km vom nächsten gut surfbaren Tümpel entfernt auch schon erwarten...


    Absolutes Low-Light (performance-seitig) war meine Teilnahme am Racer-of-the-Lake im September...mann-mann-mann sind die Junx am Stein gut und dann auch noch gut in Form...da werde ich dran arbeiten müssen, damit ich das nächste mal nicht wieder "dead last" bin...passte auf mich übrigens gut das sprichwort an dem Tag...dead und last...


    Als Guter Vorsatz fürs nächste Jahr: Mehr windsurfen gehen und auch mal andere Sachen absagen, wenn ein WE mit super Forecast vor der Türe steht...Mehr Fun-Regatten mitfahren, mit dem Motto "Learning-by-doing" und v.a. mehr Fitness machen, damit ich da auch ne Chance habe...
    Aber als erstes: Mein neues Projekt zu einem ähnlich guten Abschluss bringen wie mein letztes ;-))


    LGs
    PJ

  • Moin, moin,


    meine Bilanz für 2013 fällt aufgrund von Windmangel in heimischen Gefilden nicht ganz so befriedigend aus, denn hier zuhause konnte ich lediglich nur 1 x aufs Wasser gehen...! Dafür waren aber unsere 3 Surfurlaube in Pepelow am Salzhaff bzw. 2 mal am Ringköbing Fjord doch recht gut. Obwohl es zur Saisoneröffnung Anfang Mai in Dänemark mit Temperaturen von 0° C bis max. 14° C und 8° Wasser doch ziemlich kalt war, hatte es zumindest guten Wind. Das Salzhaff, erstmalig von uns Anfang Juni besucht, zeigte sich auch an einigen Tagen von seiner guten Seite und stellt eine brauchbare Alternative zum Ringköbing Fjord dar. Am Fjord selbst waren dann 2 Wochen im August mal wieder perfekt. In der ersten Woche täglich auf dem Wasser, reichte es dann in der zweiten Woche immerhin noch für 2 Tage, dafür gab es aber reichlich Sonne zum Relaxen am Strand...!


    Materialmäßig muss ich nun aber meinen lädierten Fuß- und Kniegelenken leider Tribut zollen. Sowohl mein ehemaliges c2 Sailboards Custom Made Free 140 als auch mein Lorch Bird 149, beide in fullcarbon-Bauweise, sind mir in den Fahreigenschaften nach meinen Verletzungen nun einfach zu hart und bereiten beiden Gelenken nach längerem Surfen infolge der harten Schläge fast immer Schmerzen. Nach ein paar Tagen testen auf einem älteren Bic Techno 283 in ASA-Bauweise, habe ich mir jetzt einen neuen Bic Techno 148 zugelegt. Dieses Board in ACE-TEC Verbundbauweise läuft bedeutend weicher, gedämpfter und somit gelenkschonender für mich.


    Mit meinen 3 Secret Sails Freeridesegeln, meinem Pro Limit V-Grip Gabelbaum, dem Xenon-Mast und meinen Lessacher Finnen bin ich weiterhin bestens zufrieden, sodass das Surfjahr 2014 getrost kommen kann...!!


    In diesem Sinne, schönen 3. Advent und Aloha,


    Jürgen

  • Moin,


    meine Saison war für die (zu wenigen) Surf Tage, die ich hatte sehr gut.


    2x DK Ringköbing war jedesmal schön, viel Wind und der Lorch Spray 75 hat dabei wirklich Spaß gemacht, hätte ich früher kaufen sollen.


    Das Surfen im Sommer in Föhr war schön warm im Vergleich zu DK, aber dauerhafte Stömung und Extrem Kabbelwasser nerven doch etwas.


    Leider sind meine Surf Tage so wenig geworden, dass mein Fahrkönnen stagniert und mir diese wenige Zeit für richtiges Üben zu schade ist. Das muß sich noch irgendwie ändern, habe aber keinen Plan wie?!


    Meine Ausrüstung Sailloft und Lorch passt sehr gut für mich und ich bin mit allen Teilen sehr zufrieden - sage ich jedes Jahr -und kaufe wieder was neues. Das 42er Bionic wäre ein Kandidat zum Auswechseln, da passt was nicht richtig bei diesem Segel. Vielleicht wird es durch ein Quad ersetzt.


    Ansonsten bleibt Surfen meiner absoluter Lieblingssport, da kommen Bike und Inliner nicht ran.


    Alles Gute
    Gerhart

  • Noch eine Bilanz aus dem Ausland: 2013 was bisher sehr gut. Nach dem wir letztes Jahr nach Cape Cod gezogen sind, sind die nächsten 3 Spots nur 10-15 Minuten weit weg. Da kann man auch schon mal gehen, wenn die Vorhersage schlecht war, aber der Wind trotzdem kommt. So bin ich bisher auf 131 Tage windsurfen in 2013 gekommen. Da sind ca. 25 Leichtwind-Tage dabei, und Urlaub: zwei Wochen Bonaire, drei Wochen Cape Hatteras. Noch ein paar Sessions vor dem Jahresende, und ich werde 5000 km gesurft haben. Habe zwar nicht viel neue Tricks gelernt, aber mit meiner Frau das East Coast Windsurfing Festival Cape Cod organisiert, und mein "Windsurf Instructor Certificate" von US Sailing bekommen.


    Schöne Grüsse aus den USA,


    Peter

  • hi Peter, eine schöne Ecke habt ihr euch ausgesucht. die Ostküste, speziell eure Region, ist wirklich ein Traum.


    Das sehe ich auch so. Bevor wir umgezogen sind, haben wir uns viele Windsurf Spots in den USA angesehen - Hatteras, Corpus Christi, South Padre Island, Hood River, und Maui. Wir haben Cape Cod gewählt, weil es schöner ist als viele andere Spots, und die vielseitigsten Bedingungen bietet. Maui was schön, aber zu teuer, und wir sind keine Wellensurfer (wobei Cape Cod manchmal auch sehr gute Wellen hat). Nach einem Jahr hier sind wir beide überzeugt, dass wir richtig gewählt haben. Einige von unseren windsurfenden Freunden sind entweder dabei, auch hier hin zu ziehen, oder zählen die Jahre, bis sie es können.

  • Hallo Peter,


    zuletzt war ich vor 9 Jahren in Cape Cod, jedoch keine Windsurfer gesehen. Wo genau bist du jetzt??


    Gemietet habe ich dann bei dir um die Ecke:) in Newport -Rhode Island- und gesurft an der Mt Hope Bridge. Ging dort super. Etwas Düseneffekt.


    Sehr schöne Ecke dort und es reizt mal wieder..........


    Grüße
    Dieter

  • Hi Bernd , schönen Thread eröffnet auf dem man eine AW schreiben sollte
    Denke mal wie viele das 2013 gut war , das erste quartal bis mitte april empfand ich als zu kalt dann aber gings nach oben
    gute tage im nahen roermond denke mal 20 waren es , dann noch 20 in NL im bekannten spot 9 tage im okt an einem stk
    davon 7 mit 5 bft bis 7bft ostwind und sonne , abschluss waren dann zum ende okt die brutalen hack tage
    wenn 2014 auch so läuft wäre ich echt froh
    für euch eine gute kommende weihnachtszeit und einen guten rutsch ins jahr 2014
    hang loose
    lg der jojo

  • Hallo Dieter,


    Windsurfer findet man in Cape Cod oft nur an ein paar Stränden - der beliebteste ist Kalmus Beach in Hyannis. Ich wohne 15 Minuten davon weg, in Centerville. An einem warmen, windigen Wochenend Tag gibt es auch schon mal 20 oder 30 Windsurfer in Kalmus. Im Augenblick sind die Wassertemperaturen um 5 Grad, und Luft oft um 0 Grad wenn es bläst. Da gehen nur noch sehr wenige raus. Dabei sind das oft die besten Tage! Jetzt können wir überall hin - im Sommer sind viele Strände nicht surfbar. Ich probiere zwar nicht viel an den kalten Tagen, aber Spass macht es trotzdem.


    Die Gegend um Newport wo du warst ist sehr schön. Ich habe viele Jahre auf der anderen Seite der Insel gesurft, in Fogland. Das ist in Frühjahr und Sommer manchmal die windigste Stelle weit und breit.


    Schöne Grüsse,


    Peter
    http://boardsurfr.blogspot.com/