Gun Sails im Vergleich

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Ich habe die Racesegel von Gun ausprobiert, von Paroli bieten sind die noch weit entfernt. Vor allem sind sie extrem schwer und extrem angleitschwach. Ich bin bisher noch nichts schlechteres gefahren.


    Diese Aussage kann ich definitiv nicht bestätigen!
    1. Mir ist noch keiner begegnet der nicht deutlich besser fahren kann und schneller war als ich mit mega xr oder gsr.
    Natürlich sind einige schneller als ich aber die zocken mich wahrscheinlich auch mit allem.
    2. Wenn Gun nicht angleitstark ist dann weiß ich auch nicht mehr. Ich bin noch nie ein angleitstärkeres als Gun gefahren. Egal welche
    Marke und welche Klasse (Freeride, Freerace,Race, immer gegen vergleichbare Segel.)
    Mag gut sein das es Segel gibt die besser angleiten aber viele sind das nicht. Brauchst Dir nur mal den Bauch bei Gunsegeln
    ansehen.
    3. Handling: Klar Gunsegel sind etwas schwerer. Hatte mal ein Avanti in der Hand. War wirklich deutlich leichter. Aber Wenn Du
    ein Racesegel hauptsächlich aufs und vom Wasser trägst oder Segel aus dem Wasser ziehst und dümpelst bist Du mit Racesegeln
    definitiv falsch bestückt. Im gleiten oder wenn der Wind sogar "Segelgrößengerecht" ist, wird das Segel deutlich leichter.
    Gruß Jeremias


  • Mein lieber Jeremias,
    lies doch bitte selbst noch einmal was Du geschrieben hast.
    Du widersprichst Dir in jedem Punkt selbst.


    Im übrigen kann ich nach 2 Deutschen Meistertiteln und 37 Jahren Surferfahrung
    die Qualität und die Eigenschaften eines Racesegels ganz gut beurteilen.




    Viele Grüße, Stephan

  • Im übrigen kann ich nach 2 Deutschen Meistertiteln und 37 Jahren Surferfahrung
    die Qualität und die Eigenschaften eines Racesegels ganz gut beurteilen.


    Naja, wie heißt es im Volksmund ?
    "Alter schützt vor Torheit nicht !" ;)


    Gruß
    Stephan

  • Ich habe die Racesegel von Gun ausprobiert, von Paroli bieten sind die noch weit entfernt. Vor allem sind sie extrem schwer und extrem angleitschwach. Ich bin bisher noch nichts schlechteres gefahren.


    selbst die surf attestiert den Gun Segeln in ihren Tests keine signifikanten Nachteile gegenüber den Wettberbern mehr, außer vielleicht noch das Gewichtsthema. Ok, sind leider keine Racesegel im Test, vielleicht gibt es da ja wirklich noch Nachholbedarf, ich kanns leider nicht beurteilen, bei 3 Cambern ist bei mir Schluß. Vielleicht erläuterst Du etwas näher, wo konkret Gun "hinterherfährt"? würde mich ehrlich interessieren, ohne Polemik o.ä.


  • Hallo Stephan,


    wie heisst Du denn mit vollem Namen und welche Meisterschaften hast Du gewonnen?
    Ich finde die Fahreigenschaften meiner Gun-Segel (Sunray und Future) toll und wundere mich über Deine Aussagen sehr.
    Wann bist Du das letzte Mal ein Gun-Segel gefahren und welches Modell/welcher Jahrgang war das?


    Viele Grüsse vom Bodensee


    Patrick Otte

  • Vielleicht erläuterst Du etwas näher, wo konkret Gun "hinterherfährt"? würde mich ehrlich interessieren, ohne Polemik o.ä.


    Ich habe es doch ganz konkret beschrieben. Ich rede nur von denen, die ich ausprobiert habe. Das waren die Race-Segel! Und die habe ich mir gekauft, als ich bei meinem favorisierten Hersteller mitten in der Saison nichts mehr bekommen konnte.
    Und da sehe ich auch neben dem Preis den einzigen weiteren Vorteil der Gun-(Race-)Segel: das ist die Verfügbarkeit.
    Was den Nachteil in Zahlen angeht, war ich bei ansonsten identischem Material, identischem Revier und gleichen Windbedingungen mit Loft-(Race-) Segeln immer 4-6Knoten schneller. Und mit 11er Formula-Segel von Loft bei gut 3kn weniger durchschnittlicher Windgeschwindigkeit am Gleiten, als mit dem entsprechenden Gun-Segel.

  • Ich bin mit meinen GUN Segeln (Sunray 8.0 2013, Rapid 6.7 un 5.7 2013) auch sehr zufrieden. Preis / Liestung stimmt auf jeden Fall.
    Ok, ich habe auch keinen direkten Dauervergleich gegen Wettbewerber machen können, aber als schwer und angleitschwach kann ich die GUN von 2013 nicht bezeichnen.
    Mit dem Sunray 8.0 komme ich (70kg) mit SB Futura 121 Wood 2012 ab ca. 8-9 Knoten schon ins gleiten.

  • Hallo Stephan,
    warum widerspreche ich mir? Weil ich sage das es schnellere als mich gibt? Sind wenig und immer die selben paar Fahrer. Die haben leider ein unbestritten besseres Fahrkönnen/ Kondition/ Statur als ich. Ich schiebe es nicht auf mein Segel wenn ich ;zb bei 25 Knt und Chop, 9,9 m² mit dem Formula nicht die Eier/ Kraft habe das Brett immer voll laufen zu lassen. Bei für mich guten Bedingungen sind die Unterschiede aber minimal.
    Oder weil ich sage das ich kein anderes Segel kenne das besser anleitet wie gun Segel? Ich schließe nur nicht aus das es evtl doch ein Segel gibt das besser angleitet. Da ich in Vergleichsfahrten immer sehr früh angleite kann ich aber nicht sagen welches das wäre.


    Ich will dir dein Können nicht abstreiten, finde deine Aussage nur etwas allgemein und plump. Das würde ja heißen das sich jeder andere schämen muss wenn ihm ein Gunfahrer nur folgen kann.
    Wenn ich mir das recht überlege aber auch keine schlechte Ausrede für mich;-) und noch mehr Spaß wenn ich schneller bin;-))


    Gruß Jeremias

  • Ich habe es doch ganz konkret beschrieben. Ich rede nur von denen, die ich ausprobiert habe. Das waren die Race-Segel! Und die habe ich mir gekauft, als ich bei meinem favorisierten Hersteller mitten in der Saison nichts mehr bekommen konnte.
    Und da sehe ich auch neben dem Preis den einzigen weiteren Vorteil der Gun-(Race-)Segel: das ist die Verfügbarkeit.
    Was den Nachteil in Zahlen angeht, war ich bei ansonsten identischem Material, identischem Revier und gleichen Windbedingungen mit Loft-(Race-) Segeln immer 4-6Knoten schneller. Und mit 11er Formula-Segel von Loft bei gut 3kn weniger durchschnittlicher Windgeschwindigkeit am Gleiten, als mit dem entsprechenden Gun-Segel.


    Hallo Stephan!
    Das finde ich schon eine viel bessere Aussage.
    Aber gerade die 3 Knt kann ich mir nicht vorstellen. Wenn du nicht mehr als vorgegeben durchtrimmst gehen sie schon sehr früh los. Habe aber festgestellt das gerade die großen Segel mit etwas mehr Zug auch lange gefahren werden können. Ich wechsel da sehr spät auf kleinere.


    hast Du 11 m² Gsr oder Mega xr gefahren. Habe den Eindruck das der Fred beim GSR deutlich weiter vorne aufgeklebt ist. Habe GSR aber nur bis 8.7 dann XR
    Gruß Jeremias

  • Hallo Stephan!
    Ok, Liegt also eher nicht an viel Vorliekspannung durch Fred. Aber da muss was ziemlich schief gegangen sein. 3Knt sind fast eine Windstärke. Das ist bei mir niemals der Unterschied zwischen 11.8 und 9.9. Hattest Du den richtigen Mast? Ich hatte bei meinem 11.8 einen lockere Steckhülse. Dadurch war der Knick an der Steckverbindung stark. War viel stärker als die normale "Verbiegung" der Masten bei Racesegeln nach dem Aufbau. Der Knick zeichnete sich auch aufgebaut messbar ab, was ja bei der normalen Verbiegung nicht ist. Mast war dadurch wie extrem topweich. Dadurch wurde das Segel entweder sehr toplastig oder ich musste es sehr stark durchtrimmen und es hatte viel zu viel LL. Dadurch war die Leistung etwa wie bei NP RSR 5 mit 10,7.(Vergleichsfahrt) auf der Kreuz etwas langsamer. aber das war keine Schrittgeschwindigkeit also ca 2 max 3 Knt.
    Generell habe ich den Eindruck das die XR sehr kraftvoll sind. habe deshalb selbst mit 11.8 die Mastbase nie vor Mitte vom Vapor2. Ansonsten habe ich immer das Gefühl das durch das Segel das Brett zu stark einsetzt und erst gar nicht richtig frei/ schnell wird. Bin Sailloft noch nicht gefahren, aber stelle sie mir leichter vor. Evtl war die Mastbasepos. dann noch gleich/ zu weit vorn . Dadurch kann ich mir gut vorstellen das Du zu langsam warst.
    Gruß Jeremias
    Generell habe ich den Eindruck das die XR sehr kraftvoll sind. habe deshalb selbst mit 11.8 die Mastbase nie vor Mitte vom Vapor2. Ansonnsten habe ich immer das Gefühl das durch das Segel das Brett zu stark einsetzt und erst garnicht richtig frei/ schnell wird. Bin Sailloft noch nicht gefahren, aber stelle sie mir leichter vor. Evtl war die Mastbasepos. dann noch gleich/ zu weit vorn . Dadurch kann ich mir gut vorstellen das Du zu langsam warst.
    Gruß Jeremias

  • 3Knt sind fast eine Windstärke


    Hahaha, die Windstärke vervierfacht sich ;-) pro BFT 3x6=26:eek: oder 22


    Gun ist echt mies, allein weil die Teile ja nur 44 knoten in Lüderitz gemacht haben.
    Das ja fast meine Angleitgeschwindigkeit^^


    Das Ihr immer so ein Theater macht, weil der ein besser mit dem anderen Material kann oder eine andere Meinung bzw Erfahrung hat.
    Lasst Ihn doch ;-)


    PS: Fahre auch ein XR aus 2007, schwer aber haltbar und bin nicht der Letzte :redface:

  • Gun ist echt mies, allein weil die Teile ja nur 44 knoten in Lüderitz gemacht haben.


    Isso da ist doch jeder normalo mit seinem falschgenutzem wavesegel schneller.


  • Es geht um Angleitbedingung. Hoffe du brauchst nicht 26 knt zum angleiten;-)
    Windstärke 1 und 2 haben 3 Knt 3 und 4 haben 4 knt unterschied. wer bei 4 Windstärken noch nicht gleitet hat glaube ich ein Problem.
    Aber wenn ich mit neuem Segel 6 knt langsamer bzw. 3 Knt später angleite wäre ich auch sauer. Aber das sind solche Welten, das kann niemals der Unterschied vom besten zum schlechtesten aktuellem Racesegel sein. Muss andere Gründe haben.
    Gruß jeremias

  • Hallo Stephan!
    .... Dadurch kann ich mir gut vorstellen das Du zu langsam warst.
    Gruß Jeremias


    Na ja, so langsam ist mein Formula-Topspeed mit MegaXR ja auch nicht.
    Das waren immerhin 57,47km/h (mit GT31 gemessen). Mir ging es um den Vergleich mit meinen bevorzugten Race-Segeln. Und mit den Lofts (nicht Sailloft) war ich nun mal schneller unter gleichen Bedingungen. Und zwar um so mehr, je größer die Segel waren.



    Viele Grüße, Stephan

  • Jetzt muss ich auch nochmal mein Senf dazu geben weil ich das so nicht stehen lassen kann, ich habe zum Glück die Zeit (zum testen) und das Geld mir die Segel zu kaufen die ich gerne fahren möchte und das sind bis jetzt gewesen Gun XS XR, Challenger Aero, KA Race, P7 AC1 und das North Warp.
    Teilweise baue ich mir 2 Stück am Strand in der gleichen Größe auf um Sie gegeneinander zu fahren immer mit einer AL360 Gabel damit auch wirklich das Segel flext und nicht die Gabel :-)


    Die Aussage das die GUN Racesegel langsamer oder schlechter sein sollen kann ich so nicht bestätigen und GPS vermessen ist es auch nicht so, vielleicht zu den Loft (da ich diese ja noch nicht gefahren bin ) ? aber mit Ihrem gebrechlichem Skinny Masten Quatsch ist das keine Kauf Option, zumindest nicht für mich(ist ja aber seit dem letzten Jahr wohl anders wenn ich richtig informiert bin)? aber das der Unterschied sooo groß sein soll kann und will ich nicht akzeptieren da würde ich gerne mal getrackte GPS Aufzeichnungen sehen!!


    Die Segel haben alle kleine Unterschiede bzw. Vor und Nachteile, sei es bei P7 wo man erst die Camber abschleifen muss damit Sie richtig rotieren und relativ schwer sind aber dafür eine Haltbarkeit haben die seinesgleichen sucht oder bei Gun wo ganz gerne mal die Latten durch Abnutzung brechen, weil das Segel vor der Rotation nochmal einen großen Bauch macht (ab 2011 noch extremer)oder die extrem dünne Folie des North Warp dafür aber senstionell leicht ist oder das KA Race was zwar auch leicht ist aber doch eine gewisse Druckpunktwanderung bei Böjen hat usw. usw. , aber so eklatante Nachteile wie Sie der Stephan hier verkündet hat, das ist einfach FALSCH und glaube ich erst wenn ich einen GPS Track sehe vom gleichen Tag mit der gleichen Größe verschiedener Hersteller !!


    Diese ganze subjektive Empfinden ohne Beweise und daraus resultierende Aussagen kotzen mich mittlerweile an, ich kenne so viele die z.b. mit dem Mund schon weit über 60 KMH max. gefahren sind, aber komischerweise nie wenn einer dabei war, Sie das GPS falsch eingestellt hatten und die Daten weg sind usw.usw.


    Gerade die aktuellen Racesegel oder sagen wir mal ab 2010 liegen bei allen Herstellern auf sehr hohen Niveau und jeder hat seine eigenen vor und Nachteile, aber keins ist so grottenschlecht um so eine Aussage die der Stephan ganz am Anfang gemacht hat zu rechtfertigen!


    Des weiteren spielt auch die Tagesform und die Windrichtung eine starke Rolle, ich habe schon Tage erlebt da bin ich mit dem gleichen Material einen Tag später gefahren und nur weil der Wind aus einer anderen Richtung kam und dadurch das Wasser bzw. die Wellen anders waren hat sich das Segel anders angefühlt.


    Meine Erfahrungen resultieren aus knapp 5000 gesurften Kilometern im Jahr und wenn es interessiert kann ich gerne den Link zu Sportstracker schicken.

  • Soooo viel Text und soooo viel "Belege", um so eine (in meinen Augen) dämliche Aussage zu Gunsegeln zu widerlegen ?


    Ich höre schon auf, den Verfasser ernst zu nehmen, wenn ich lese, dass ein "Freizeitsurfer" (angeblich mit GPS gemessen) einen angeblichen Angleitvor- oder nachteil feststellt.....die (angeblich) identischen Bedingungen dazu, würde ich auch gern mal sehen......


    Das war für mich einfach ein unqualifizierter Kommentar.....nicht mehr, nicht weniger. :bonk:


    Grüsse
    Stephan