Petition : Seeschifffahrt - Ausweichpflicht für motorisierte Fahrzeuge innerhalb ...

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Seeschifffahrt - Ausweichpflicht für motorisierte Fahrzeuge innerhalb der Dreimeilenzone vom 31.07.2013


    Text der Petition
    Es wird gefordert, dass freizeitlich betriebene motorisierte Fahrzeuge wind- und muskelbetriebenen Fahrzeugen innerhalb der Dreimeilenzone ausweichen müssen. Berufsschifffahrt hat generell Vorfahrt und freizeitlich betriebene Fahrzeuge aller Art sind ausweichpflichtig.


    Zudem wird gefordert, eine Geschwindigkeitsbegrenzung in dieser Dreimeilenzone für freizeitlich betriebene motorisierte Fahrzeuge von 15 Knoten aufzuerlegen, damit diese einer zukünftigen Ausweichpflicht Folge leisten können.


    Begründung
    Aufgrund der Abhängigkeit Muskel- und Windkraft betriebener Sportgeräte von Wind- und Strömungsverhältnissen, wird gefordert die vorherrschende Ausweichpflicht gem § 31 Abs. 2 SeeSchStrO für wind- und muskelbetriebene Sportgeräte innerhalb der Dreimeilenzone abzuschaffen.


    Ausweichmanöver gegenüber Sportbooten sind für diese Wassersportler zumeist nicht möglich. Aus diesem Grund sieht auch Regel 18 KVR vor, dass Maschinenfahrzeuge Segelfahrzeugen und manövrierbehinderten Fahrzeugen ausweichen müssen. In seiner Entscheidung vom 18.12.12-Az: 1 A 582/08- weist das OVG Bremen explizit auf die Gefahr hin, dass Surfer leicht von ihrem Sportgerät fallen. Es besteht somit die Gefahr, dass ein Sportboot Kurs hält und den im Wasser liegenden Surfer überfährt.


    Daher möge der Bundestag die zuvor genannten Änderungen beschließen.


    Diese Änderung wird zum Schutz der betreibenden Sportler gefordert. Des Weiteren sollen durch die Änderung der Ausweichpflicht und Auferlegung einer Geschwindigkeitsbegrenzung Unfälle generell verhindert beziehungsweise drastisch reduziert werden.


    https://epetitionen.bundestag.…31/Petition_44678.nc.html


    bitte möglichst viele Leute mitmachen, damit sich wieder etwas zum Positiven hin ändrt,


    Danke @all
    Th

  • Erledigt. Ich glaube aber nicht, daß die 50.000 Mitzeichner zusammen kommen, die dafür nötig sind...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
     810081.png, mit C253.
     595812.png, mit R107.
     896532.png, mit E28.

  • Hab auch mitgemacht, ist nämlich eine sinnvolle Sache das! Reinfallen kann man ganz leicht, wie ich gestern bei der Jungfernfahrt meines neuen Brettes (Skate 109 aus 2007) gemerkt habe, 60 Liter Unterschied im Volumen sind dann doch spürbar :D .


    P.S. Stimmt es, dass außerhalb der Dreimeilen - Zone Motorboote sowieso Surfern, Seglern etc. ausweichen müssen ?

  • Nachdem dem deutschen Bundestag unterschriften von österreichern egal sein werden spare ich mir das.


    was mMn aber wichtig wäre ( auch wenn ich mangels oder gerade wegen lobbyisten nicht dran glaube) wären zumindest EU weit gleiche regelungen die uns betreffen, z.B. gleich- ungleichstellung windsurfer / segler/ kiter, speedlimit im uferbereich in FRA, führescheinpflichten auf manchen gewässern, etc.


    und wenn ich mich jetzt mal "auf die gegenseite" stelle, verstehe ich nicht, warum die segelsportler zwar linien und und berufsschiffen ausweichen können, sportschiffen aber nicht. entweder bin ich von wind und muskelkraft abhängig, dann ist es egal wer der kollisionsgegner ist, oder ich kann ausweichen, aber dann ist die argumenatation mMn nicht ganz schlüssig

  • Ich bin mir noch gar nicht so sicher, ob ich immer kurshaltepflichtig sein möchte.


    ..und ich denke, das hätte Reinhard an jenem unsäglichen Tag auch wenig geholfen.

  • Ich hab mich natürlich auch beteiligt und werde auch einen Link zu uns ins Vereinsforum stellen. Ich hoffe das die Stimmen zusammenkommen.

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Mach ich nicht. Habe gerade gelesen: " Darüber hinaus ist es aber auch möglich, eine Petition öffentlich zu beraten, obwohl sie das nötige Quorum von 50.000 Unterstützern nicht erreicht hat. Entscheidend ist letztlich der Inhalt der Petition. "

  • Ein interessanter Beitrag aus dem Petitionsforum:


    "Geteilte Meinung


    Erstellt gestern - 22:33 von MartinHST (Zuletzt geändert am 20.08.2013 - 22:40 von MartinHST)
    ausblenden
    Hallo zusammen,


    Zur kurzen Einordnung ich bin Wassersportler (Kitesurfer) und komme auch von der Ostsee (Stralsund).


    Ich finde nur teile der Petition wirklich sinnvoll. So ist die Anerkennung der Wassersportler zu den Seglern und damit eine Änderung der Gesetzgebung in diesem Bereich lange überfällig. Es kann wirklich nicht sein, dass der Schnellere und Stärkere Vorfahrt gegenüber dem Langsameren und schlechter manövrierfähigen Objekten hat.


    Die Geschwindigkeitsbeschränkung ist einfach nur Sinnfrei! Scheinbar sind diese Menschen der Petition noch nie 3 Seemeilen gefahren! So weit draußen hat meines Erachtens kein Wind- oder Kitesurfer was zu suchen! Und schon weit davor hört für mich das Verständnis auf.
    Mal ganz davon abgesehen, dass die Berufsschifffahrt in dieser Zone dann schon mit über 25 kn die schnellsten Objekte sind. Kleine Boote die schnell Fahren und damit ausweichen könnten, dürften quasi per Gesetz nicht mehr schnell genug ausweichen. Damit wird zum Teil die Unfallverhütung eingeschränkt. Außerdem, wie lange soll denn ein normales Boot brauchen um aus der 3 Meilenzone zu fahren? Die Boote die hier mit dieser Petition zum Ausweichen gezwungen werden sollen, können doch gar nicht mehr Ausweichen! Wind- und Kitesurfer gehen doch ab 10kn bis maximal 35kn aufs Wasser und sind dabei marginal langsamer als der Wind. Da kann dann auch kein Boot mehr so schnell ausweichen! Damit ist die Geschwindigkeitsbeschränkung einfach schlecht durchdacht und greift am falschen Punkt an.


    Es wäre diesbezüglich vllt. eine Alternative Vorrangzonen zu schaffen. Sprich Bereiche in denen Objekte eine vorrangige Vorfahrt besitzen. Sprich die Kurshaltepflicht und ansonsten die Unfallverhütungsvorschrift anzuwenden hat. Vllt so:
    0 bis 0,15 Meilen Badebereich
    0,15 bis 0,75 Meilen Wassersport und Segelbereich
    > 0,75 Meilen Sportbootbereich
    Dann weiß jeder, ähnlich der Fußgängerzone, Fahrradstraße, Autobahn usw. was los ist... ."

  • Bin mit dem Tempolimit in der 3-Meilenzone auch eher skeptisch.
    Am Ende könnte noch jemand auf die Idee kommen, das Tempolimit für alle Wassersportfahrzeuge zu verhängen. Immerhin würden damit Schwimmer und Paddelboote vor Surfern und Kitern geschützt werden.
    Den Seglern wird das größtenteils egal sein.


    In der Lübecker Bucht müssten die Motorboote sich alle ziemlich genau in der Mitte tummeln um Gas geben zu können, Wasserski-Fahren in Sichtweite zum Strand wird vermutlich auch nicht mehr möglich sein.


    Vermutlich müsste man sich hier einfach eine Regelung ausdenken, die dann auch 99% der Motorbootfahrer mittragen würden. Denn am Ende sind die Idioten die in unmittelbarerer Strandnähe rasen müssen sicherlich nur ein paar wenige. Im Zweifel muss es auch von Gebiet zu Gebiet bewertet werden.

  • Für Wasserski-Fahrer gibt es in anderen Ländern auch ausgewiesene und abgesteckte Strecken, das Argument lasse ich mal so nicht gelten (Holland z.B., da klappt das wunderbar).
    Die Zeiten wo man cool am Strand rumballern musste sind doch längst vorbei, zum Glück. Gibt es aber leider noch in vielen südlichen Ländern.


    Änderungen an der Gesetzeslage hin oder her, wann wurde das eigentlich so geändert? Irgendwann in den 90ern, oder nicht?


    Es ist doch auch einfach so, daß Gesetze so oder so aufgeweicht werden und von jedermann versucht werden so gut wie es geht über Gebühr zu strapazieren.


    Ich fahre oft genug Dickschiff im Jahr, da wird es schon untereinander öfter mal "eng", aus meiner Sicht völlig unerklärlich und unfassbar. Das Problem ist sicher auch, daß man früher den Sportboot-Führerschein praktisch am Stammtisch bekommen konnte.
    Auf dem Wasser herrscht genauso Krieg wie auf der Strasse. Autofahrer gegen Motorradfahrer gegen Fahrradfahrer gegen Fussgänger. Skifahrer gegen Snowboarder, Kiter gegen Windsurfer. Und eben Schwimmer gegen Windsurfer gegen Segler gegen Motoryachtler gegen Berufsschifffahrt.


    Der Unfall ist tragisch, wäre aber sicher auch durch eine andere Gesetzesgebung nicht zu vermeiden gewesen. Warum nicht? Weil es einfach bei jedem 2. im Kopf aushakt. Jeder ist sich selbst der Größte.


    Sehe ich auch bei jedem Surftag. Vorfahrtsregeln? Ach quatsch, voll draufhalten, der wird schon ausweichen!

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
     810081.png, mit C253.
     595812.png, mit R107.
     896532.png, mit E28.