Freeride Camber Segel - Starkwind Trimm

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Tag zusammen, ich habe aus gegebenem Anlass eine Frage zum Starkwind Tripp bei Freeride Segeln mit Cambern, konkret geht es um mein Gaastra Swift 8.3 (Jahrgang 2006).
    Ich bin das Segel die Tage zum Teil richtig gut angeblasen auf meinem Manta74 gefahren. Mit der Performace war ich nicht so wirklich zufrieden, nur bin ich mir nicht sicher ob das ausschließlich am Segel liegt...
    Als der Wind aufgefrischt hat, habe ich das Vorliek nochmal etwas durchgezogen hab aber am Achterliek nix verändert. Sprich Achterliek nahezu im Lowwind-Trimm gefahren. Das bedeutet zwar nicht wie bei den Racesegeln nur eingehangen, aber ich hab das Segel eben nicht komplett flachgezogen um auch Downwind noch gut Performace zu haben. Vom Handling her hat auch alles gepasst, Durckpunkt in Ordnung usw.
    Was mir optisch dann schonmal aufgefallen ist: Die letzten 15-20cm gemessen von Gabelende Richtung Mast waren einfach nur loose, kann ja irgendwie nicht ganz Sinn der Sache sein, heißt das ich MUSS bei Freeride Camber Seegel bei Veänderung der Vorliekspannung auch die Achterliekspannung verändern?
    Auf die Performace bezogen war Upwind ein absolutes Desaster. Downwind ging das Ganze, dass man keine Leistung wie bei nem Racelappen erwarten kann ist klar (dafür war/ist die Gleitleistung super). Upwind war insofern erbärmlich, dass mich da Leute überholt haben die ich Halbwind und Downwind locker hab stehen lassen. Ich bin etwas ratlos....


    Thx Pat

  • Hi, also am Achterliek musst Du m.E. auch ein wenig nachziehen, deswegen auch die schlechte AmwindLeistung. Ist jedenfalls bei meinen V8 erforderlich.


    Gruß

  • Okay, das finde ich nun interessant, wäre ich so nicht drauf gekommen.
    Wie ist das denn beim V8 (was im Gegensatz zum Swift natürlich deutlich performaceorientiert ist) mit der Downwindperformance, nimmt die auch zu, wenn ich das Achterliek nachspanne?
    Wenn nicht müsste ich halt teilsnatrimmen, aber mit Trimmeinrichtung auch kein großes Problem...


    Thx soweit!

  • Downwind weniger Spannung am Schothorn, Amwind mehr Spannung am Schothorn. Ganz extrem bei den Formula-Heizern zu sehen, die haben auf Vorwind soviel Bauch im Segel damit die im Gleiten bleiben während auf Amwind die Segel richtig flach gezogen werden.

  • Okay, war mir so in der Tat nicht bekannt, mit Formula hab ich mich noch nie auseinandergesetzt. Generell klar, hab ich bei meinem Blade auch festgestellt, dass es Downwind mit viel Bacuh super geht, nur das hat auch Amwind mit Bauch funktioniert....ganz im Gegensatz zum Swift!

  • Blade und Swift sind ja auch komplett verschiedene Segel, Race vs. Freeride. Während das Blade auch mit Bauch Amwind wenig Querkräfte entwickelt sieht das beim Swift ganz anders aus. Dann natürlich noch der 1,5 m? Größenunterschied der auch nicht unerheblich ist.

  • Hehe, stimmt sehr verschieden, wollte die auch nicht in einen Topf werfen :)


    Ich werde bei der nächsten Session auf jeden Fall mal die Tipps beherzigen. So wie es war gehts einfach nicht weiter....man war das mies ;)

  • as a roule with any sail the downhaul should always be the same. If you felt that you where having problems that it can be because of too much downhaul. If a sail gets too much of a balloon profile you will be fast downwind but its hard to go back up wind. Strong or weak wind you should only adjust on your outhaul. Get a trim system on your boom and it will make life much easier. Just one question, are you using the right mast? If you have the wrong mast in your sail and that mast is too soft in the top then that will also deminish your performance of the sail.


    Dennis

  • Every time the same downhaul, okay, I think the last tested version was much better....I will start with this setting next time and only correct the outhaul.
    Right mast...IMCS and curve yeah, but it is not a Gaastra and I think the top is a bit softer. It's not perfect, but it has to work for min. three month now. As I said, I think the performance in gerneral is not too bad, only upwind is worth.


    Pat

  • Okay aus gegebenem Anlass nochmal etwas dazu.
    Am Samstag war der Wind dermaßen unkonstant, das hab ich noch nicht erlebt (Bin halt kein Binnensurfer ;) ). Von 10 Knoten bis 20 alles dabei.
    Ich habe die Tipps mal versucht umzusetzen und bzgl. des Upwind-Speeds hat sich auch eine Verbesserung eingestellt. Leider hat sich ein weiteres Problem aufgetan. Ich war nicht in der Lage die dicken Böen in Speed umzusetzen. (Ob ein 8.3er Swift für 20 Knoten gemacht ist lasse ich mal offen.) Anstatt Power aufs Board zu übertragen musste ich eher mit dem Segel kämpfen :(
    Ich habe in Sachen Downhaul bisher das Segel immer nach Herstellerangaben aufgebaut und an Land sah das auch ziemlich gut aus, LL war da, keine Falten...Mein Vater hat nun aber Samstag ein kurzes Video gemacht und es war zu erkennen, das das Segel in den Böen mehr oder minder NULL twistet.
    Ich denke das ist auch der Grund warum ich die Böen nicht in Speed umsetzen kann. Sonntag war der Wind etwas leichter, von 10 bis 17Knoten. Ich habe das Segel mit 4cm mehr Verlängerung aufgebaut und mit einem wahren Kraftakt durchgezogen (wirklich vergleichbar mit einem Racesegel). Das LL war nun deutlich ausgeprägter und lief bis ins dritte Fenster runter (6Latten). Handling auf dem Wasser war deutlich besser, Angleitperformance gleich, Speed höher obwohl weniger Wind.
    So richtig zufrieden bin ich aber immer noch nicht, bei den starken Böen hatte ich im Grunde noch das selbe Problem wie Samstag, nur nicht mehr ganz so stark. In diesen Momenten wirkt das Segel auch super träge.


    Jetzt meine Frage:
    Meint ihr noch mehr Downhaul kann das Problem lösen? Generell würde ich die Frage selber auch mit JA beantworten, was mich einfach stutzig macht ist, dass noch mehr bedeuten würde, ich hätte mal min 6cm mehr Mastverlängerung verwendet als Gaastra angibt!


    Thx Pat

  • Muß man sehen, Ferndiagnosen sind immer so eine Sache.


    Allerdings: Zuviel LL kann dir sehr sehr schnell den Mast ruinieren. Der Mast wird irgendwann nur noch gestaucht, er kann ja nirgends hin, wenn er erstmal komplett an der Masttasche anliegt. Häufiger Grund für Mastbrüche, wo soll er auch hin.
    Also ein bissel vorsichtig sein damit... ;)


    Hast Du dich mal mit anderen Nutzern von diesem Segeltyp unterhalten? Evtl. besteht das Problem ja häufiger...


    Grüße


    Totti

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Mast: Genau die Befürchtungen habe ich nämlich auch! Ich will das Segel ja nicht überziehen, aber so zu surfen ist eine Katastrophe.


    Es war noch ein Surfer da mit zumindest einem vergleichbaren Segel. Das war ein 2007er Gaastra Siwft allerdings in der Größe 6.8 Gesprochen habe ich mit ihm nicht, aber der dürfte das Problem wohl auch nicht gehabt haben.


    Pat

  • Das Segel ist einfach nicht für den Windbereich gemacht, Böen bis 20 kn und du hast Druckpunktwanderungen. Da fehlt einfach Stabilität durch die wenigen Latten. Viel Loose Leech ist aber sehr sehr wichtig, egal bei welchem Segel, sonst sind die Querkräfte einfach zu groß, das Segel fühlt sich schwer an. Grad bei den großen Segeln ist das super wichtig viel LL reinzubekommen. Mein altes 8,9er ART TNT Ltd lief wunderbar bei 4 Bft, aber bei 5 Bft wurds bockig. Lösung war 2 cm mehr Vorlieksspannung. Danach war es wie verwandelt, lag deutlich leichter in der Hand und hatte eine wahnsinnige Kontrolle, ohne großartig an Gleitpotential einzubüßen. War aber auch ein Racesegel mit 4 oder 5 Cambern und hatte Trimmkräfte die abartig hoch waren. Da ist mir nicht nur ein Tampen gerissen :D

  • Hi Pat,
    Dein Problem haben viele die es nicht gewöhnt sind, permanent auf böigen Binnenseen unterwegs zu sein. Mit Trimmänderungen lässt sich da sicher einiges hinzaubern, das jedes Segel einigermaßen funktioniert.
    ...aber das A und O auf Binnenseen ist nach wie vor das "Lesen" der Wasseroberfläche. Auf das was da so daherkommt sollte man schon vorbereitet sein. Deshalb haben wir uns im Süden auch diesen peramanenten Luvblick angewöhnt. :p


    ansonsten hab ich keine Tipps. Wenn man an einem Segel etwas in die eine Richtung verändert macht man wieder Abstriche bei anderen Eigenschaften,.. ;)


    GrDoc

  • doc :
    Wasseroberläche beobachten ist ja schön und gut. Ich hab ja in den Böen auch keinen Abgang gemacht, der Punkt war einfach, dass ich die Böen nicht in Speed umsetzen konnte, stattdessen wurde es Arbeit...


    @Kris&Doc:
    Umtrimmen bzw. mehr LL ist ja soweit okay, bin ich ja auch selber drauf gekommen. Der Punkt ist nun aber, dass es dann wohl 6cm mehr Downhaul wären als Gaastra angibt, schon seltsam. Totti spricht glaube ich nicht ohne Grund die Gefahr eines Mastbruchs an, oder wie seht ihr das?


    Pat

  • Was der Hersteller angibt und was letztendlich an Downhaul gebraucht wird sind zwei ziemlich unterschiedliche Dinge ;)


    Viel Spass beim trimmen!!

  • downhaul is always +/- something, then also the sail stretched after you have used it some times. also not all sails are equally cut so also there you can have differences. better is it to find out where in the sail the LL sould reach and then use that as your meassurement.
    I would say why that you cant get the sail to go fast, is maybe because of the sail model and that its not only a trim question.
    Between a freeride sail and a slalom sail, there are a lot of differences. Luff curve, cambers, battens, leech opening, type of battens. you wont achieve the same, no matter what you do to a freeride sail, as you can with a slalom sail.
    In our line up we have the Runner and the AC-0 both no cams but the 7.2 AC-0 has one more batten than the runner 7.2. but that is not all, the AC-0 also has a lot more luff curve which gives the sail stability and speed in strong winds. But then the sail also needs a lot more downhaul to reach the right setting. The runner also has loose leech but the luff curve is reduced to have the preasure point further forward in the sail to provide easy handling and early planning. The AC-0 has its preasure point further back so you can apply more direct presure onto your fin thus getting the board to lift better and you can hold more power, going overpowered as you want to go with a slalom sail. The AC-0 was recorded doing 43 knots max in Holland and 39.05 over 500 meters, that is not possible with a freeride sail, because of the limitations that is applied to the sails construction. These are made to give easy rigging, easy sailing they are not made for preformance


    if you want to go fast, you should maybe get another sail and be over your worries


    Dennis

  • Hi Pat,


    ich befürchte, p7 hat recht. Du brauchst ein neues/anderes Segel. Lies mal den Test zu deinem Segel:


    http://www.windsurfing-test.de/index.php?loc=details&sid=174


    Ich denke, das ist nicht das Segel für dein Können (wenn ichs aus den sonstigen Threads so einschätze). Was mit Trimmen geht, hast du wohl schon ausgereizt. Das 2006er Swift ist einfach nicht wirklich gut, denke ich.


    HL Wolfman

  • Ich denke auch, dass ein racigeres Segel deutliche Vorteile im oberen Windbereich hat. Du bist doch mit dem Blade so zufrieden, vielleicht wäre ja das 8,5er Blade eine Alternative.