Erster Anzug///Empfehlungen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moinsen,


    - Neopren 5/4/3 wenn es kälter ist
    - einen Shorty, wenn es warm ist
    - und nee Badehose, wenn es richtig warm ist


    Ich würde immer kaschiertes Neopren nehmen, hält länger, gefühlt etwas kälter.

  • Schließe mich an, auch ich würde immer kaschiertes Neopren nehmen, hält länger, gefühlt etwas kälter sieht meist besser aus, die passform ist meist besser da flexibler.

  • Habt ihr auch Empfehlungen für unten drunter. Meine normalen Badesachen hatten immer Applikationen, die dann gedrückt haben. Gibt es spezielle, flache Surfer-Bademode? Ich hatte an etwas ähnliches gedacht wie die Huit-Sachen hier: http://www.7trends.de/bademode/, das wäre so mein Look. Am liebsten wären mir Sachen, die ich unter dem Neopren gar nicht merke. Aber ich will mich damit natürlich auch noch an den Strand trauen.

  • WAS? Nichts? Pah! Jetzt musste ich erstmal gucken, ob du Mann oder Frau bist. LOL, diese Variante ging mir auch kurz durch den Kopf. Auf jeden Fall interessant, wenn das Wasser kalt ist...

  • Auch ich suche eine Empfehlung für nen Neo für's Windsurfen. Bis jetzt behelfe ich mir mit meinem Anzug aus Wellenreiter-Zeiten. Ist ein super Teil, 5mm dick von O'Neill, hält schon seit über 5 Jahren, damit kann man es sogar bei 5 Grad Wasser in der Nordsee aushalten (also paddelnd, auf dem Bauch liegend und bei den recht kurzen Ritten aufm Wellenreiter-Brett).


    Das Teil hat mich bisher auch beim Windsurfen gut warm gehalten, ich hatte aber den Eindruck, dass beim Stehen auf dem Board und etwas kälteren Temperaturen der Wind da ziemlich 'durchpfeift', es also nicht ganz so warm ist wie wenn man damit im wasser liegt.


    Gibt es da wesentliche Unterschiede im Material zwschen den Surf- und Windsurfanzügen?


    Wie auch immer, bin bereit gutes Geld für nen guten Anzug auszugeben, der einen wirklich lange warm hält, auch im Herbst/milden Winter etc.

  • Wellenreitanzüge sind immer aus kaschiertem Neopren. Unterschiede zu Windsurfanzügen gibt es keine, soweit ich weiß.
    Es gibt kaschiertes Neopren und Glatthaut Neopren.
    Glatthaut lässt den Wind nicht so durch wie kaschiertes. Allerdings ist es auch empfindlicher (reißt leichter).

  • Wellenreitanzüge sind immer aus kaschiertem Neopren. Unterschiede zu Windsurfanzügen gibt es keine, soweit ich weiß.
    Es gibt kaschiertes Neopren und Glatthaut Neopren.
    Glatthaut lässt den Wind nicht so durch wie kaschiertes. Allerdings ist es auch empfindlicher (reißt leichter).


    Danke für die Antwort, ist denn der Unterschied in Sachen Winddurchlässigkeit wirklich spürbar?

  • [oberlehrermodus]


    ich glaube da geht es nicht um die winddurchlässigkeit, sondern um die verdunstungskälte.. wenn aussen auf dem neopren eine kaschierung ist kühlt das vergleichbar einem nassen t-shirt an der luft - Wind verstärkt das . beim tauchen unter wasser ist es egal, und beim wellenreiten nicht so schlimm, weil man ja mehr im lineup im wasser rumsitzt, als frei im wind steht


    [/oberlehrermodus]


    ich hab seit jahrzehnten zum windsurfen nur glatthaut, weil wärmer und flexibler, zum segeln und tauchen kaschiert weil robuster


    nix drunter

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Danke für die Antworten, da stehen ja nun genau die zwei gegensätzlichen Meinungen im Raum ...


    Ich steh natürlich sowohl auf Wärme als auch auf Langlebigkeit, kann man denn die schlechteren Eigenschaften des kaschierten Anzugs in Sachen Winddurchlässigkeit/Verdunstungskälte durch Wahl eines dickeren Anzugs ausgleichen?

  • ja - dicker ist wärmer, aber auch unflexibler. kaschiert ist auch unflexibler


    ich pass jetzt auf meine neos nicht so besonders auf, und fahre jeden neo im normalfall 3 saisonen, somit wird jedes jahr einer neu angeschafft ( lang, steamer, shorty)
    und die sehen meist noch recht gut aus, trotz weichem material und glatthaut

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Also ich bin in meinem 6/5/4 kaschiertem Prolimit deutlich beweglicher als in meinem zehn Jahre altem glatten Neil Pryde 5/3. Der wurde unter den Armen weit geschnitten. Trotzdem nicht so flexi und mehr Wassereinlauf.


    Auf der anderen Seite sind kaschierte Neos gar nicht so unempfindlich. An der Hüfte rubbelt der Standlack beim Tragen des Boards den Neo auf. Auch das Trapez hinterläßt seine Spuren.


    Rein- und raus kommt man bei den flexi kaschierten aber besser. Es empfiehlt sich ein beschichteter 0,5mm Unterzieher. Auch klasse, wenn mit dem Shorty im Urlaub doch etwas frisch wird.

  • Hallo Zusammen!


    Ich habe seit Herbst letzten Jahres einen ION 5,5 mm DL Kaschiert. Solange man in Bewegung bleibt ist er super.
    Aber sobald man dann rumsteht, kühlt man schneller aus, als im Glatthaut Neopren. Definitiv!
    Der erste Einsatz war letzten Dezember in Holland bei 7 Grad Wasser und 10 Grad Luft.

  • naja bei den Temperaturen sollte aber bei 5,5mm noch nix kalt werden.
    Meiner hat glaub ich 6mm und das einzige was bei knapp 2 grad wasser und 5 Grad Luft friert sind die Füße, ist aber auch ein Glatthaut und fast trocken

  • Ich hab auch nur n bisschen schwere Knochen! vorallem im Winter, des Knochenmark verdichtet sich über Weihnachten warscheinlich, kenn mich da aber nicht so aus :)