Welche Trimmkurbel für große Lappen ?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hey leute, will mir für mein 11er Segel eine Trimmkurbel zulegen, nur leider habe ich noch überhaupt keine Erfahrungen in dem Bereich. Könnte mir jemand eine Trimmkurbel empfehlen, denn es gibt sehr viele und die Preise schwanken zwischen 25 und 80 Euro .__.


    mfg vip

  • Hi Vip,


    eine gute Verlängerung mit nicht zu kleinen Rollen und den Marlow Formuline Tampen und du kannst dir die Kurbel sparen...


    Ansonsten sind die Kurbeln von Chinook sehr sehr gut, siehe Bilder.


    Gruß


    Totti

  • Hy
    Schließ mich hier mal an. Habe auch oben genannte Trimmkurbel, die ich für mein Formulasegel verwende. Allerdings finde ich das mit der Kurbel auch sehr naja wie sagt man "anstrengend".
    Finde es schwierig den Tampen von der Kurbel in die Klemmhülse von der Verlängerung zu bringen, da die Kräfte imens sind. Mach das mittlerweile mit den Marlow Tampen und von Hand.


    Vielleicht kann mal jemand genau erklären wie man so eine Trimmkurbel richtig anwendet. Glaub ich bin da nicht der Einzige der sich da schwer tut.
    Vielleicht hat auch jemand irgendwo ein Video oder Bilder dazu ?

  • hey erstmal vielen Dank für die infos, die chinook ist mir auch schon aufgefallen, die hat nur im Verhältnis zu den anderen ein dünneres Profil, und das gibt mir ein bisschen zu denken.


    Den Marlow Tampen werde ich sowieso benutzen, ist glaube ich der einzig richtige bei den auftretenden Kräften ;)

  • Habe die Chinook (in Kombination mit Marlow Tampen) seit 4-5 Jahren - nie Probleme damit gehabt.

  • Ich bin von einer Trimmkurbel schnell wieder weggekommen, weil sie extrem tampenzerstörend war und beim Trimmen auch irgendwie anstrengend war. Hatte auch verschiedene probiert.


    Mit einer North XTR hatte ich dann gar keine Probleme mehr.


    Aber wenn Trimmkurbel, würde ich aufgrund von Tests und Erfahrungen auch die von Chinook nehmen.

  • Chinook. Sonst nichts. Gun usw. kannst du vergessen, da der Kraftaufwand viel zu groß ist. Wenn man den Trick erstmal raushat wie man den Tampen in die Klemme bekommt, dann macht es "Spaß" mit der Chinook. Ich habe mir das Teil gekauft nachdem ich mir beim Trimmen den Rücken verknackst habe und eine Woche schmerzen hatte. Nie wieder ohne.


    Marlow Tampen und bessere Verlängerung würde wohl auch gehen, aber kostet auch dementsprechend.

  • Marlow Tampen und bessere Verlängerung würde wohl auch gehen, aber kostet auch dementsprechend.


    ...Aber das lohnt sich ;)


    Zum Thema ganz interessant zum Nachlesen aus der SURF von 07/2007:


    http://www.surf-magazin.de/tes…res-zubehoer/trimmhilfen/


    Die Stichworte im Link verraten schon viel...

  • Ich habe auch seit vielen Jahren eine Chinook und kann den "Spass" mit der Chinook, wie Barcode schreibt, nachempfinden. Man kann wirklich bis auf den Millimeter genau trimmen und kann sogar minimal nachlassen wenn man doch zu wild gekurbelt hat. Ist wirklich ein klasse Teil.


    Viele Grüße,
    Michael

  • Ich habe mehrere gehabt und erprobt.
    Das beste benutze ich immer noch, ist aber ein custom. Das ist der (in NL) bekannte rote trimmkurbel der von einer NL regattafahrer in kleinserie gebaut wurde.
    Einfach, super stabil; niederige trimmkraefte. Gibt est aber nich mehr neu, weil die nicht mehr gebaut werden. Man muss also ein zweithand finden...
    http://www.surfspullen.nl/site…ind/other/10384-21952.jpg


    Das beste was man momentan kaufen kann, ist dieser aus Frankreich:
    http://www.windsurfing33.com/forum/viewtopic.php?f=20&t=26074


    video
    http://www.youtube.com/watch?v=jrEqsuKFdZY

  • klasse mit der ratsche...


    Wird in der Ausführung bei nem 12er Racelappen sicher nicht funktionieren, weil man bei den Trimmkräften sicher nicht mit der einen Hand die Kraft aufbringen kann, um mit der Ratsche in der anderen Hand nachzufassen.


    So weit war ich mit meiner Trimmhilfen-Lösung auch schon.;)

  • Ich habe bei meiner Trimmkurbel einen kleinen Pin im Bereich der Belegklemme reingeschraubt, der lenkt den Tampen etwas raus aus der Klemme.
    Das bedeuted keine Abnutzung beim downhaul, wenn ich pausieren will oä. reicht ein leichter Druck mit dem Daumen und der Tampen ist in der
    Klemme, gehts weiter springt er von alleine wieder raus und es wird geratscht.
    Ich mach heut mal ein Foto.


    Michi

  • Wird in der Ausführung bei nem 12er Racelappen sicher nicht funktionieren, weil man bei den Trimmkräften sicher nicht mit der einen Hand die Kraft aufbringen kann, um mit der Ratsche in der anderen Hand nachzufassen.


    So weit war ich mit meiner Trimmhilfen-Lösung auch schon.;)


    Hab mir die französichen Kurbel angesehen. Man bräuchte auf der gegenüberliegenden Seite eine zweite kleinere Ratsche, um beim Entlasten/Ratschen der Großen gegenhalten zu können. Das würde aber ein ziemliches Ungetüm ergeben ;)

  • Hallo Michi,


    die Idee mit 1/2 Zoll Verlängerung und Ratsche finde ich gut ! Das liegt sowieso bei mir in der Garage rum.


    Frage1: wie hast Du das Tampenloch in die 1/2 Verlängerung gebohrt ? Die sind doch idR hochwertiger Stahl = richtig hart.
    Frage2: wenn ich einen Mastfuss mit North Pin habe, müßte man an den Korpus der Kurbel einen PIN basteln. Da sehe ich dann schwarz mit einem Korpus aus Holz.


    Gruss, Andreas

  • Servus Andi,


    Stahl war sehr hart, da hat´s zwei Bohrer gebraucht. Nicht zu schnell bohren und etwas Bohröl o.ä. drauf. Die Lösung mit dem Stift durch find ich aber auch sehr gut, ist mir bloß nicht eingefallen. Loch muß gut entgrated werden. Ja ich habe die MXT da langt ein Vierkant (Holz). Bin vorher Point 7 Extension mit Pin gefahren, da habe ich einfach über meine alte Gun-Kurbel ein längeres Rohr drübergesteckt (Kurbel abgebaut) dann war der Käs´ auch bissen.


    Habedieehre Michi

  • Hallo Michi,
    stellen sich mir noch zwei Fragen:
    1. Wie löst Du das Problem beim zurückdrehen der Ratsche, dann wird doch der Tampen entlastet und müsste vom Zug im System wieder ein Stück zurückrutschen; oder belegst Du bei jedem Ratschen die Klemme?
    2. Bei Mastfüßen mit Northpin kommt noch das Problem dazu, dass sich die Trimmkurbel (das Holz) verdrehen kann, womit die Wirkung des seitlichen Pins weg wäre.


    Zu 2.: Man müsste die Basis (Holz) oben seitlich bis neben die Rolleneinheit verlängern, ev. durch noch einen seitlichen Pin, der sich beim Kurbeln an der Rolleneinheit abstützt und das Verdrehen verhindert.


    Grüße, Friedhelm

  • Servus Beieinander,


    zu 1: meine Bohrung durch den Hartholzschaft ist ohne Spiel, das bedeuted leicht dreht es sich sowieso nicht.
    Wenn richtig Spannung anliegt findet auch eine gewisse Bremswirkung statt. Ist der Zug zu stark wandert es automatisch in die Klemme zurück.


    zu 2: meine Gunkurbel hat sich nur am Anfang etwas gedreht, sobald die Tampen auf Zug gehen ist damit vorbei.


    Grüße Michi